Ressortarchiv: Lokales

Modernisierung statt Ausbau

Modernisierung statt Ausbau

Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat in einer Stellungnahme den Bau eines Kleinwasserkraftwerks am Eybach bei Oberstdorf abgelehnt. Für den DAV, der anerkannten Naturschutzverband ist, gelte bei der Nutzung der Wasserkraft: Effizienzsteigerung bestehender Anlagen statt Neubau.
Modernisierung statt Ausbau
Pforten in eine andere Welt

Pforten in eine andere Welt

„Porta Alpinae - Öffne die Tür für eine andere Welt“ nennt der Kemptener Künstler Guenter Rauch sein Berge und Grenzen überschreitendes Kunstprojekt. Mit seinen Pforteninstallationen Porta Alpina möchte er die Besucher animieren, dem eigenen Bewußtsein mehr Achtsamkeit zu widmen und sich Türen zu öffnen.
Pforten in eine andere Welt
Gemeinsam klappts! Klimaschutzkonzept der Stadt Sonthofen

Gemeinsam klappts! Klimaschutzkonzept der Stadt Sonthofen

Von
Gemeinsam klappts! Klimaschutzkonzept der Stadt Sonthofen
Leistung zahlt sich aus

Leistung zahlt sich aus

„Leistung lohnt sich“ – nicht zuletzt für die Schülerinnen und Schüler in Immenstadt. Jetzt wurden die Schulpreise der Julius und Gertraud Kunert Stiftung vergeben.
Leistung zahlt sich aus
Windkraft: Bürgerinitiativen fordern Fristverlängerung

Windkraft: Bürgerinitiativen fordern Fristverlängerung

Einen Schnellschuss bei der Nutzung der Windenergie im Allgäu wollen mehrere Bürgerinitiativen im Allgäu abwenden. Die Vereine haben einen Antrag auf Verlängerung der Anhörungsfrist um ein Jahr beim Regionalen Planungsverband Allgäu eingereicht. Die aktuelle Bearbeitung der „Suchräume“ für geeignete Standorte sei angesichts des Themas und der vielen Aspekte zu knapp bemessen.
Windkraft: Bürgerinitiativen fordern Fristverlängerung
"Alt-sein" hautnah erleben.

"Alt-sein" hautnah erleben.

Anpacken statt jammern: der Landkreises Oberallgäu hat eine interaktive Ausbildung zum Pflegefachhelfer mit bfz-Zertifikat ins Leben gerufen. Die Hochschule Kempten und das bfz Immenstadt haben in Kooperation mit mehreren Allgäuer Pflegeeinrichtungen ein neues Ausbildungskonzept mit Projektwochen entwickelt. Um ein möglichst großes Einzugsgebiet zu gewährleisten werden weitere Ausbildungsbetriebe gesucht.
"Alt-sein" hautnah erleben.
Älter werden...neue Informationsbroschüre für Senioren

Älter werden...neue Informationsbroschüre für Senioren

Bereits in der sechsten Auflage liegt jetzt die Broschüre „Älter werden im Landkreis Oberallgäu“ vor. Der überarbeitete „Wegweiser für ältere Mitbürger“ zeigt die vielfältigen Angebote an Beratungs- und Anlaufstellen im Landkreis auf und ist in den Gemeindeverwaltungen und vielen weiteren Einrichtungen kostenlos erhältlich.
Älter werden...neue Informationsbroschüre für Senioren
Seeger Tischtennisteam feiert Auftaktsieg

Seeger Tischtennisteam feiert Auftaktsieg

Die Saison bei den Tischtennisspielern aus Seeg hat mit einem Erfolgserlebnis begonnen. Am vergangenen Wochenende gab es gegen den Aufsteiger aus Fellheim einen 9:5-Sieg.
Seeger Tischtennisteam feiert Auftaktsieg
Den Berufsstart erleichtern

Den Berufsstart erleichtern

Ideen auszutauschen und neue Impulse für die Arbeit vor Ort zu gewinnen, das hat das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft mit der Regionaltagung Schulewirtschaft Schwaben erreichen wollen. Dafür versammelten sich Vertreter der 16 Arbeitskreise in Schwaben, Schüler und Unternehmensvertreter am Dienstag in der Sparkasse Füssen. Die 80 Erwachsenen und 40 Schüler diskutierten, wie Schülern der Übergang in die Arbeitswelt erleichtert werden kann. „Ungewöhnlich“ war dabei, so Geschäftsführerin Elisabeth Kirsch beim Pressegespräch, dass Unternehmensvertreter mehr als die Hälfte der Teilnehmer ausmachten.
Den Berufsstart erleichtern
Füssener heizen auf der Wiesn ein

Füssener heizen auf der Wiesn ein

Sie haben nicht schlecht gestaunt, die Zaungäste des Trachten- und Schützenzuges am Sonntag in München: Echte Ritter. Die historische Gemeinschaft „Kaiser Maximilian Ritter zu Füssen" zog mit beim Trachten- und Schützenzug am Sonntag auf dem Münchner Oktoberfest. Unter Jubelrufen und Staunen genossen die Mitglieder der Gemeinschaft die Atmosphäre. Der Höhepunkt des Tages war der Einzug der Füssener in die Augustiner-Festhalle auf der Wiesn.
Füssener heizen auf der Wiesn ein
Stadtrat ist mehrheitlich gegen Windkraft im Raum Füssen

Stadtrat ist mehrheitlich gegen Windkraft im Raum Füssen

„Ungetüme“, „Monster“, „Spargel“ – Besonders schöne Bezeichnungen wählten die Füssener Stadträte nicht, als sie am Dienstag über mögliche Windkraftanlagen im Raum Füssen diskutierten. Mehrheitlich war das Gremium dagegen. Einige Räte wollten sich der Windkraft im südlichen Landkreis jedoch nicht völlig versperren und so kam es zur teils hitzigen Debatte.
Stadtrat ist mehrheitlich gegen Windkraft im Raum Füssen
Viele Themen beschäftigen die Bürger

Viele Themen beschäftigen die Bürger

Kinderkrippen, Schulen, Ausgleichsflächen, Asylbewerber, Hubschrauberhangar und Windkraft: Das alles sind Themen, die die Kemptener und Oberallgäuer Bürger am Dienstagabend bei der Aufzeichnung der BR-Sendung „Jetzt red i“ im Kornhaus ansprachen. Moderator Tilmann Schöberl führte gekonnt durch die zweistündige Aufzeichnung und schaffte es, dass alle redewilligen Bürger zu Wort kamen. Außerdem verstand er es, eine lockere Atmosphäre in den Saal zu bringen. Einige der für die angesprochenen Probleme zuständigen Stellen bzw. Politiker werden im Rahmen der Ausstrahlung der Sendung aus Kempten am 17. Oktober um 20.15 Uhr vor dem Fernsehpublikum mit den Anliegen der Bürger konfrontiert.
Viele Themen beschäftigen die Bürger
Situation beäugt

Situation beäugt

Im Rahmen einer Ortsbegehung machte sich der SPD-Ortsverein Kempten Mitte-West vergangene Woche ein Bild zur Verkehrssituation in der Brennergasse. Es zeigte sich, dass mit Rücksichtnahme auf alle Beteiligten am Straßenverkehr ein verträgliches Miteinander gegeben wäre – genau daran fehlt es nach Meinung der SPD jedoch.
Situation beäugt

Wirtschaft schwächelt

Nach der saisonüblichen Flaute nahm der heimische Arbeitsmarkt im September langsam wieder etwas mehr Fahrt auf. Die Zahl der Arbeitslosen sank im September um 154 auf insgesamt 2446. Nach Angaben der Agentur für Arbeit Kempten sind das aber 229 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote in Kempten liegt damit bei 3,3 Prozent. „Im Vorjahresvergleich wird die sich leicht abschwächende wirtschaftliche Entwicklung deutlich“, so ein Agentursprecher am Donnerstag. Davon besonders betroffen seien das Westallgäu und die Stadt Kempten.
Wirtschaft schwächelt
»Eine sportliche Sache«

»Eine sportliche Sache«

In den kommenden Monaten wird der Hildegardplatz sein Aussehen verändern. Bis einschließlich September 2013 soll die Neugestaltung andauern. Die Anwohner des Platzes sind am stärksten von den Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten auf dem Platz betroffen. Kemptens Baureferentin Monika Beltinger und Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann informierten sie am Montagabend in der Gaststätte „Zum Stift“ über den Bauablauf.
»Eine sportliche Sache«
Keine Notfallpläne in der Schublade

Keine Notfallpläne in der Schublade

Nach monatelangem Streit zwischen Gemeinde und Bürgerinitiative, ob auf dem Gelände des Dorfparks ein Lebensmittelmarkt errichtet werden soll oder nicht, hatten am vergangenen Sonntag in Altusried die Bürger das letzte Wort: In einem Bürgerentscheid haben sie sich mit knapper Mehrheit gegen das von der Gemeinde forcierte Projekt ausgesprochen. Wie es jetzt mit der Innerortsentwicklung weitergehen soll, darüber herrscht bei den Verantwortlichen in den Tagen nach dem Bürgerentscheid zunächst Ratlosigkeit.
Keine Notfallpläne in der Schublade
Schnell gelaufen

Schnell gelaufen

Einige Langläufer des TSV Buchenberg testeten am vergangenen Sonntag ihre Form beim diesjährigen Allgäuer Volksbank Voralpenmarathon 2012 rund um Kempten. Herrliches Laufwetter sorgte bei allen Teilnehmern für ideale Bedingungen. Als Solisten sowie in der Staffel zeigten die Buchenberger Läufer tolle Leistungen.
Schnell gelaufen
Dreimal auf dem Podest

Dreimal auf dem Podest

Einen kompletten Medaillensatz brachte Ruth Malsch vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK jetzt vom Internationalen Banzai-Cup in Berlin mit nach Hause. Die 16-Jährige musste dabei Stehvermögen beweisen, da ihre letzter Kampf des Tages erst um kurz nach zwei Uhr nachts stattfand.
Dreimal auf dem Podest
Entdeckungsreise in die »Scheinwelten«

Entdeckungsreise in die »Scheinwelten«

„Wir brauchen keine anderen Welten, wir brauchen Spiegel“ – dieses Zitat von Stanisław Lem stellt Theaterdirektorin Nikola Stadelmann augenzwinkernd der dritten Spielzeit unter ihrer künstlerischen Leitung voran und beschreibt damit zugleich aus ihrer Sicht eine Aufgabe von Theater: die Wirklichkeit mit den Mitteln der Kunst erforschen, Zusammenhänge aufzeigen, reflektieren und kommentieren – und uns zuweilen sehr vergnüglich einen Spiegel vorhalten.
Entdeckungsreise in die »Scheinwelten«
Galerie auf Zeit eröffnet – Vier Künstler – drei Kunstformen – eine Ausstellung

Galerie auf Zeit eröffnet – Vier Künstler – drei Kunstformen – eine Ausstellung

In der Galerie auf Zeit regt sich neues Leben in Form einer sehenswerten Gemeinschaftsausstellung mit den Werken zweier Weilheimer und zweier auswärtiger Künstler.
Galerie auf Zeit eröffnet – Vier Künstler – drei Kunstformen – eine Ausstellung
»Schock deine Eltern, lies ein Buch« – Viele begeisterte Bücherwürmer bei Peißenberger Ferienprogramm

»Schock deine Eltern, lies ein Buch« – Viele begeisterte Bücherwürmer bei Peißenberger Ferienprogramm

„Wir lesen eigentlich immer viel“, erzählt die zwölfjährige Sara Krötz. Und auch ihre Freundinnen nicken dabei mit einem Grinsen im Gesicht. Die Mädchen verschafften sich kurz vor der Verlosung zum Abschluss des Lesesommers in der Peißenberger Bücherei schon einmal einen Überblick über die vielen Preise.
»Schock deine Eltern, lies ein Buch« – Viele begeisterte Bücherwürmer bei Peißenberger Ferienprogramm
Erfolgreicher Heimauftritt – Peißenberger Boxer bezwingen ungarische Auswahl auf der Gewerbeschau mit 11:7

Erfolgreicher Heimauftritt – Peißenberger Boxer bezwingen ungarische Auswahl auf der Gewerbeschau mit 11:7

Zum ersten Mal seit über vier Jahren waren die Peißenberger Boxer wieder zu Hause aktiv. Im Festzelt der Gewerbeausstellung „Komm“ empfingen die TSV-Faustfechter die Auswahl des BC Sopron Budapest. Die Ungarn erwiesen sich, wie erwartet, als harte Nuss. Letztlich setzten sich die Peißenberger im Mannschaftsvergleich aber mit 11:7 durch.
Erfolgreicher Heimauftritt – Peißenberger Boxer bezwingen ungarische Auswahl auf der Gewerbeschau mit 11:7
Projekt f.i.t. – Initiative der evang.-luth. Landeskirche für junge und alte Menschen

Projekt f.i.t. – Initiative der evang.-luth. Landeskirche für junge und alte Menschen

Im Blickpunkt für das Projekt f.i.t. (fördern - initiativ werden - teilhaben) stehen „vor allem Allein-erziehende, Kinder und Jugendliche, Migranten und ältere Menschen im ländlichen Raum“. Die Landessynode der evang.-luth. Kirche in Bayern hat hierfür „gegen die wachsende Armut im Freistaat“ über 3 Jahre verteilt drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
Projekt f.i.t. – Initiative der evang.-luth. Landeskirche für junge und alte Menschen
Dialog und Begegnung

Dialog und Begegnung

Vollgepackt mit Kursen, Vorträgen und weiteren Angeboten ist das neue Programmheft des Katholischen Kreisbildungswerks ansprechend unterteilt in verschiedene Kategorien wie Gesell- schaft und Leben, Gesundheitsbildung, Heimat- und Kulturgeschichte oder Eltern- und Familienbildung. Vielversprechend sind die Inhalte, die in den Gemeinden des Landkreises angeboten werden: Hörens- und sehenswerte Referentinnen und Referenten bringen Themen mit Tiefgang und aktuellem Bezug – und folgen dem Motto des Bildungswerks, das interessierte Menschen zu „Dialog und Begegnung“ einlädt.
Dialog und Begegnung
Peter Lenz wird zum neuen Geschäftsführer am Klinikum Garmisch-Partenkirchen bestellt

Peter Lenz wird zum neuen Geschäftsführer am Klinikum Garmisch-Partenkirchen bestellt

Im Klinikum Garmisch-Partenkirchen steht ein Wechsel an:  Geschäftsführer Wolf- gang Türk geht Anfang des Jahres 2013 in den Ruhestand, ihm wird Peter Lenz nachfolgen. Die Weichen für den Wechsel hat der Aufsichtsrat des Klinikums frühzeitig gestellt, um eine reibungslose Übergabe sicherstellen zu können. Der 52-jährige Lenz wird zum 1. Januar seine Arbeit in Garmisch-Partenkirchen aufnehmen und ab Februar – nach dem Ausscheiden von Wolfgang Türk – zum alleinigen Geschäftsführer der Klinikum GmbH bestellt.
Peter Lenz wird zum neuen Geschäftsführer am Klinikum Garmisch-Partenkirchen bestellt

Genauer Zeitpunkt für Aldi-Umzug bleibt noch unklar

Wohl nicht vor 2020 werde sich beim Aldi-Zentrallager etwas Entscheidendes tun. Diese Einschätzung vermittelte Eichenaus Bürgermeister Hubert Jung (CSU) jüngst den Gemeinderatsmitgliedern. Von Seiten der Verwaltung wird in diesem Zusammenhang darauf verwiesen, dass Umsiedelungspläne Probleme bereiten. In den Kommunen, die vom Unternehmen als mögliche Standorte ausgewählt worden waren, regt sich seit Bekanntwerden der Pläne im Frühjahr 2010 Widerstand.
Genauer Zeitpunkt für Aldi-Umzug bleibt noch unklar
Er tuat dahoam jetza kommandiern – Dr. Herbert Kränzlein, einer der dienstältesten Bürgermeister,  nach 24 Jahren von den Puchheimern verabschiedet

Er tuat dahoam jetza kommandiern – Dr. Herbert Kränzlein, einer der dienstältesten Bürgermeister, nach 24 Jahren von den Puchheimern verabschiedet

Es war ein besonderer Abend für den verdienten und beliebten Dr. Herbert Kränzlein, im Kulturcentrum PUC nach 24 Jahren an der Spitze der Gemeinde/Stadt Abschied zu nehmen von Freunden, Mitarbeitern und Mitstreitern. Mit einem Seitenhieb und Augenzwinkern in Richtung Ehefrau Eva Maria Kränzlein kommentierte es die musische Familie um Hans Well: „Er duat dahoam jetza kommandiern ...“
Er tuat dahoam jetza kommandiern – Dr. Herbert Kränzlein, einer der dienstältesten Bürgermeister, nach 24 Jahren von den Puchheimern verabschiedet
Cleveres aus der Lechstadt

Cleveres aus der Lechstadt

Wenn's läuft, dann läuft's – so lässt sich die Erfolgsserie des TSV Landsberg zusammenfassen. Mit einem letztlich klaren 3:1 (2:1) gegen den FC Gerolfing verteidigte man die Tabellenführung in der Landesliga-Südwest und machte dabei einen frühen Rückstand wett. „Wir haben im Moment auch ab und zu ein Quäntchen Glück, aber das haben wir uns hart erarbeitet“, meint Spielertrainer Sven Kresin.
Cleveres aus der Lechstadt
Personalie unter Dach und Fach

Personalie unter Dach und Fach

Am Montag Abend ließ Landrat Walter Eichner die Katze aus dem Sack: Peter Rahn wird der neue Vorstand des Landsberger Klinikums. Der 48-jährige Oberpfälzer wird seinen Posten zum Jahreswechsel antreten, wurde aber bereits jetzt vorgestellt. „Ganz schön früh“, wie Rahn selbst meinte, doch Walter Eichner war sichtlich froh, die nach dem Weggang von Georg Detter durchaus knifflige Personalie unter Dach und Fach zu haben. Am 18. September hatte der Verwaltungsrat („einstimmig, das möchte ich hervorheben“, so Eichner) der Einstellung Rahns zugestimmt, bereits am Tag nach dem Pressegespräch wurde die Belegschaft offiziell informiert.
Personalie unter Dach und Fach

Rauchwarnmelder in Zukunft Pflicht – Beschluss der Koalitionsfraktionen im Bayerischen Landtag

Nach dem Willen der Koalitionsfraktionen im Bayerischen Landtag müssen in Wohnungen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, künftig jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann begrüßte diesen am 25. 9. 2012 von den Fraktionen der CSU und FDP eingereichten Antrag zur Änderung der Bayerischen Bauordnung: "Rauchwarnmelder können Leben retten." Dem Antrag zufolge müssen Neubauten dann sofort mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Die Eigentümer vorhandener Wohnungen müssen die lebensrettenden Geräte bis zum 31. Dezember 2017 nachrüsten.
Rauchwarnmelder in Zukunft Pflicht – Beschluss der Koalitionsfraktionen im Bayerischen Landtag
Mit viel »Man- und Womanpower«

Mit viel »Man- und Womanpower«

Auf den Kopf gestellt wird sie zwar nicht, aber die Änderungen in der Landsberger Stadtverwaltung, die zum 1. Januar 2013 greifen werden, sind durchaus gravierend. Oberbürgermeister Mathias Neuner präsentierte jetzt die neue Struktur. Die wichtigsten Neuerungen: Es wird eine eigene Abteilung 5 „Kultur und Bildung“ geschaffen, die Referate 1 (Personalservice) und 4 (Infor-mationstechnologie und Telekommunikation), die bisher direkt dem OB zugeordnet waren, werden in die allgemeine Verwaltung (Abteilung 1) eingegliedert.
Mit viel »Man- und Womanpower«
Unter die städtische Haube

Unter die städtische Haube

Fürwahr ein kurzes Intermezzo: Nach gerade mal etwas mehr als fünf Jahren ist der unter Ex-OB Ingo Lehmann (SPD) installierte Eigenbetrieb „Freizeit, Unterhaltung, Nutzungsmanagement“ (FUN) bereits wieder Geschichte. Der Stadtrat hat sich am Mittwoch einstimmig dafür ausgesprochen, das Gebilde zum Jahreswechsel als „Regiebetrieb“ wieder in den städtischen Haushalt zurückzuführen.
Unter die städtische Haube
Zu Besuch beim Papst

Zu Besuch beim Papst

Die Stadtjugendkapelle Landsberg war mit 32 Musikern und ihrem Dirigenten Hans-Günter Schwanzer auf Orchesterfahrt nach Rom mit Abstechern in Landsbergs Partnerstadt Rocca di Papa, Frascati und zum Lago Albano. Höhepunkt der Italienreise war für die Musiker der Stadtjugendkapelle sicherlich die Papstaudient, bei der die Truppe aus der Lechstadt namentlich erwähnt wurde und sogar den „Bayerischen Defiliermarsch“ vor dem Kirchenoberhaupt zu Gehör brachte.
Zu Besuch beim Papst
»Einfach nur schön!«

»Einfach nur schön!«

Es war was ganz Neues: ein Laster auf dem Hauptplatz, mitten in der Baustelle, darauf eine improvisierte Bühne mit Musikern aus der Umgebung, und eine Band, die sogar aus Australien kam. Die Reaktionen auf den Hidden-Hero-Soundlaster waren uneingeschränkt positiv, bei Musikern und Besuchern. Der KREISBOTE sprach mit der Organisatorin Sybille Engels.
»Einfach nur schön!«
Für jede Konfession offen

Für jede Konfession offen

Ein Ort, an dem Menschen sämtlicher Konfessionen innehalten, zu sich selbst finden und beten können: Als solcher versteht sich der neue „Raum der Stille“, der jetzt an der Tenne St. Martin in Denklingen eingeweiht wurde.
Für jede Konfession offen
Alleinstellungsmerkmal gesucht

Alleinstellungsmerkmal gesucht

Die Zukunft der prähistorischen Siedlung Pestenacker ist kürzlich Thema einer Sitzung des Kulturbeirates des Kreistags gewesen. Um einen unmittelbaren Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort zu bekommen, begaben sich die Beiratsmitglieder zum Lokaltermin an den Ortsrand von Pestenacker in der Gemeinde Weil und begutachteten das Museumsgebäude und das mittlerweile arg mitgenommene nachgebaute Steinzeithaus.
Alleinstellungsmerkmal gesucht
Politische Heimat gefunden

Politische Heimat gefunden

Hanns-Dieter Schlierf geht für die Ökologisch-Demokratische Partei (ödp) als Bundestagsdirektkandidat im Wahlkreis 226 ins Rennen. Für den Arzt aus Egling an der Paar stimmte bei der Aufstellungsversammlung in Huglfing bei Weilheim eine überwältigende Mehrheit der anwesenden ÖDP-Mitglieder. Zum Wahlkreis 226 gehören die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau und Landsberg.
Politische Heimat gefunden
Neues Team der Eishackler – 400 Fans beim Oktoberfest im Zelt der „Komm“

Neues Team der Eishackler – 400 Fans beim Oktoberfest im Zelt der „Komm“

Neuer Ort, aber unverändert großes Interesse. Das war bei der Mannschaftsvorstellung der Peißenberger Eishackler festzuhalten. Die fand nicht wie in den letzten Jahren auf dem Berghof, sondern Mitten im Ort bei der Gewerbeausstellung „Komm“ statt.
Neues Team der Eishackler – 400 Fans beim Oktoberfest im Zelt der „Komm“
Früher bestraft, heute Kunst

Früher bestraft, heute Kunst

Einst arbeiteten Sprayer heimlich und im Schutz der Dunkelheit. Wenn sie erwischt wurden, landeten sie vor Gericht. Inzwischen ist das, was früher Graffiti hieß, eine Kunstform mit Namen Streetart. Nun lässt auch die Erzabtei St. Ottilien ihre Mauern bemalen, und zwar gleich 1000 Quadratmeter. Dazu sind neun international renommierte Künstler für zwei Wochen in das Klosterdorf gekommen. Seit Montag schwingen sie die Sprühdosen.
Früher bestraft, heute Kunst
Hochwasser bis zum Discounter

Hochwasser bis zum Discounter

Mehrere Bereiche in der Gemeinde Geltendorf sind hochwassergefähr­- det. Christian Fuchs vom Ingenieurbüro Dr. Blasy/Dr. Overland stellte kürzlich die Zwischenergebnisse einer Studie vor, die diese Gebiete genauer definiert und Lösungsvorschläge macht. Nach Darstellung der Ingenieure wird unter anderem der Parkplatz des im Bau befindlichen Aldi-Marktes bei Starkregen überflutet werden.
Hochwasser bis zum Discounter
»Wir wollen diesen Menschen helfen!«

»Wir wollen diesen Menschen helfen!«

Im Neubaugebiet Obere Wiesen brodelt es gewaltig. 81 Anwohner haben sich jüngst in einer gemeinsamen Protestnote an OB Mathias Neuner (CSU) gegen eine mögliche Umwidmung der dortigen Sozialwohnungen in eine Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber ausgesprochen. Und sparten dabei nicht mit Vorurteilen, die das Stadtoberhaupt entschieden zurückwies. Neuner betonte zum wiederholten Mal: „Die Stadt kommt ihrer Verpflichtung nach!“
»Wir wollen diesen Menschen helfen!«
Mit Baustellen leben und lernen

Mit Baustellen leben und lernen

Mit einer Großbaustelle leben und lernen mussten die Schüler und Lehrer des Dominikus-Zimmermann-Gymnasiums (DZG) seit April dieses Jahres. Pünktlich zum neuen Schuljahr sind die Sanierungsarbeiten am Schulzentrum abgeschlossen – zumindest am DZG. Jedem Klassenzimmer steht nun eine hochmoderne technische Ausstattung zur Verfügung. „Insgesamt stellte der Landkreis für die Sanierung an vier Schulen 13,8 Millionen Euro bereit“, sagte Landrat Walter Eichner (CSU).
Mit Baustellen leben und lernen
In acht Tagesetappen

In acht Tagesetappen

Einer ganz besonderen Herausforderung haben sich zwei Powerfrauen, die Ungarin Ildiko Wermescher, Mitglied der FT Jahn, und die Allgäuerin Gitti Schiebel gestellt. Sie starteten für die „Mountain Heroes“ beim Gore-Tex Transalpin Run, welcher von Ruhpolding bis Sexten in den Dolomiten über eine Strecke von 320 Kilometern und insgesamt 15 436 Höhenmetern führte. Als schnellstes Damenteam siegten Wermescher und Schiebel mit einer Endzeit von 41:28 Stunden.
In acht Tagesetappen
Gerhard Derriks mit der Ehrenmedaille des Bayerischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet

Gerhard Derriks mit der Ehrenmedaille des Bayerischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet

Gerhard Derriks, über Fürstenfeldbruck hinaus bekannt als Kunst-Mäzen und früheres Vorstandsmitglied der ESG, erhielt vom Vorsitzenden des bayerischen Feuerwehrverbandes (LFV) Alfons Weinzierl, im Beisein des Brucker Feuerwehrvorstandes Andreas Lohde, die Ehrenmedaille des Landesverbandes.
Gerhard Derriks mit der Ehrenmedaille des Bayerischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet
Furioser Sieg

Furioser Sieg

Mit einem furiosen 13:0-Kantersieg gegen die Floorball Tigers Magdeburg sind die Red Hocks Kaufering am vergangenen Wochenende in ihre Premieren-Saison in der zweiten Floorball Bundesliga gestartet. Beim Auftaktspiel in der Liga für Kaufering hatten die Gegner aus Sachsen-Anhalt keine Chance und kassierten einen Treffer nach dem anderen.
Furioser Sieg
Wie immer hart aber fair

Wie immer hart aber fair

Eine tolle Moral bewies der HC Landsberg beim Vorbereitungsspiel gegen die EA Schongau, Absteiger aus der Bayernliga. Zunächst führten die Riverkings nach deutlicher Überlegenheit, gerieten aber durch zwei unglückliche Tore binnen 90 Sekunden in Rückstand um dann doch noch mit tollem Kampf eine Heimniederlage abzuwenden.
Wie immer hart aber fair
Auf Hochtouren

Auf Hochtouren

Die Penzinger Volleyballdamen stecken schon wieder mitten in der Vorbereitung in eine neue Saison in der Bezirksliga. Stand in den Ferien eher Konditionstraining, Krafttraining und zum Ausgleich Beachvolleyball auf dem Programm, so wird jetzt von Trainer Juri Olbrich wieder verstärkt auf Technik und Taktik Wert gelegt.
Auf Hochtouren
37 Platzierungen

37 Platzierungen

In über 30 Klassen hat die Heimmannschaft beim 25. Landsberger Reitturnier einen neuen Rekord von 37 Platzierungen eingefahren. Bei wunderschönem Herbstwetter reisten zahlreiche Reiter mit ihren Pferden an, um sich in Klassen über Spring- und Dressurreiten, wie auch Ponyreiter- oder Schaureitwettbewerbe zu messen.
37 Platzierungen
Mehr Gefühl für die Kupplung

Mehr Gefühl für die Kupplung

Einen rundenlangen und mitreißenden Positionskampf hat sich Marcel Schrötter beim dritten Einsatz für sein neues Team Desguaces La Torre SAG geliefert. Wegen der wechselhaften Witterungsbeding-ungen war es für Schrötter ein schwieriges Rennwochenende beim Gran Premio di San Marino e Della Riviera di Rimini. Der 19-jährige Pflugdorfer überquerte schließlich als 22. die Ziellinie.
Mehr Gefühl für die Kupplung
Alte Meister, junge Kunst – Förderverein stellt neues Museumslogo und nächste Aktionen vor

Alte Meister, junge Kunst – Förderverein stellt neues Museumslogo und nächste Aktionen vor

Zwei Schriftzüge in leuchtendem Rot und Schwarz. Dazu einige Striche, welche die Silhouette des markanten alten Rathauses auf dem Marienplatz andeuten: Fertig sind die beiden neuen Logos für Weilheims Stadtmuseum und dessen Förderverein.
Alte Meister, junge Kunst – Förderverein stellt neues Museumslogo und nächste Aktionen vor