Ressortarchiv: Lokales

Globale Herausforderung Wasser

Globale Herausforderung Wasser

Puchheim – Klimawandel: Die nächsten Kriege werden über den Zugang zu Wasser geführt, heißt es. Dazu bietet die vhs Puchheim einen Themenschwerpunkt "Wasser" im Frühjahr 2013 an - mit dem führenden Experten Prof. Dr. Peter Wilderer.
Globale Herausforderung Wasser
98 Prozent für Stracke

98 Prozent für Stracke

Kaufbeuren/Ostallgäu – Das Ergebnis überraschte selbst den Sieger: Mit 98 Prozent wurde der Kaufbeurer Stephan Stracke als amtierendes Mitglied des Bundestages erneut als Kandidat für die CSU von der Delegiertenversammlung ins Rennen geschickt.
98 Prozent für Stracke
»Abwägungsfehlerhaft und unwirksam«

»Abwägungsfehlerhaft und unwirksam«

Kempten – Im Streit um die große Baugrube am August-Fischer-Platz haben die Schweizer Investoren der Ritter&Kyburz GbR einen Etappensieg gegen die Stadt Kempten errungen. Am Dienstagvormittag urteilte der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in München, dass der Bebauungsplan „Westlich Forum Allgäu“ „abwägungsfehlerhaft und unwirksam“ sei. Ein Ende der Posse um das Bauloch in der Bahnhofstraße ist damit jedoch nicht in Sicht: Während die Schweizer bereits am Dienstag gegenüber dem KREISBOTEN ankündigten, weiterhin auf 3000 Quadratmetern Einzelhandelsfläche in dem geplanten Büro- und Geschäftshaus zu bestehen, erteilte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) Einzelhandel in diesem Bereich eine klare Absage: „Innenstadtrelevante Sortimente können wir dort nicht dulden“, betonte er.
»Abwägungsfehlerhaft und unwirksam«
Stolz auf "ihre" Schwarzmann

Stolz auf "ihre" Schwarzmann

Maisach/Überacker – Überacker und der gesamte Landkreis Fürstenfeldbruck  sind mächtig stolz auf die prominenteste Einwohnerin Martina Schwarzmann, der der „Salzburger Stier“ verliehen wurde.
Stolz auf "ihre" Schwarzmann
Alter Brauch: Luzienhäuschen

Alter Brauch: Luzienhäuschen

Fürstenfeldbruck – Am 13. Dezember werden wieder selbstgebastelte Luzienhäuschen der Amper übergeben - ein alter Brauch, der auf  ein Hochwasser im Jahre 1785 zurückgeht.
Alter Brauch: Luzienhäuschen
Pfiffige Schulsanierung

Pfiffige Schulsanierung

Sonthofen - Für einen Bürgermeister gebe es fast nichts Schöneres, als Gebäude einzuweihen, meinte Sonthofens Bürgermeister Hubert Buhl. Und bei der „neuen“ Mittelschule sei seine Freude besonders groß: durch die Zusammenlegung der Johann-Althaus-Volksschule und der Grundschule Mitte in einem Erweiterungsbau konnte jetzt die Mittelschule wieder  in einem – sanierten – Gebäude untergebracht werden.
Pfiffige Schulsanierung
Die Ehrenamtlichen der Inninger Nachbarschaftshilfe

Die Ehrenamtlichen der Inninger Nachbarschaftshilfe

Inning – Nachbarn helfen Nachbarn: Seit 40 Jahren setzt sich die Inninger Nachbarschaftshilfe für Menschen in Not ein – was ohne die vielen Freiwilligen nicht möglich wäre.
Die Ehrenamtlichen der Inninger Nachbarschaftshilfe
CM bekommt LEDs

CM bekommt LEDs

Kempten – Die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt soll Stück für Stück durch LED-Lampen ersetzt werden – so plant es das City-Management (CM). Der Haupt- und Finanzausschuss einigte sich am Montagabend einstimmig darauf, das Vorhaben mit insgesamt 21 000 Euro zu bezuschussen. Die Stromkosten wird weiterhin ebenfalls der Steuerzahler übernehmen.
CM bekommt LEDs
Nährboden für Mobbing

Nährboden für Mobbing

Landsberg – Mobbing ist kein Modewort, sondern Realität an Schulen – auch im Landkreis Landsberg. Zwar zeichnet sich unter den Bildungseinrichtungen „eine gewisse Entspannung“ ab, doch wird in den 3951 abgegebenen Fragebögen immer noch von 3694 Vorfällen berichtet.
Nährboden für Mobbing
Gemeinde praktisch schuldenfrei

Gemeinde praktisch schuldenfrei

Seefeld – „Das ist meine liebste Folie“, erklärte Seefelds Bürgermeister Wolfram Gum. Es ist ein Ausschnitt aus der Power-Point-Präsentation, die er anlässlich der Bürgerversammlung erstellte. Die Lieblingsseite zeigt die Abwärts-Entwicklung des Schuldenstands seit etlichen Jahren.
Gemeinde praktisch schuldenfrei
Begleitung durchs erste Jahr

Begleitung durchs erste Jahr

Fürstenfeldbruck - Willkommen im Leben - so begrüßt die Bürgerstiftung für den Landkreis die neuen Erdenbürger und ihre Familien mit einem Besuchsprogramm.
Begleitung durchs erste Jahr
Rathaus statt Wirtschaft

Rathaus statt Wirtschaft

Denklingen – Neues Rathaus für die Leichraingemeinde: Bürgermeisterin Viktoria Horber bestätigte auf der Bürgerversammlung den Kauf des 3271 Quadratmeter großen Probst­grundstücks in der Hauptstraße 29, wo sich einst eine Gastwirtschaft befand.
Rathaus statt Wirtschaft
Mehr als Schall und Rauch

Mehr als Schall und Rauch

Schongau – In akribischer und mühevoller Arbeit hat Kreisheimatpfleger Helmut Schmidbauer das „Schongauer Historische Namensbuch“ verfasst. Dies wurde unlängst in festlichem Rahmen im Saal des Ballenhauses präsentiert.
Mehr als Schall und Rauch
Geschenke für Neugeborene in Peiting

Geschenke für Neugeborene in Peiting

Peiting – In Zeiten von niedrigen Geburtenraten hat sich die Peitinger Gemeinde gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Frauen etwas ausgedacht, um die Gemeinde ein Stück familienfreundlicher zu gestalten. Für alle Neugeborenen gibt es ab sofort Willkommenspakete und für die Eltern unterstützende Beratung.
Geschenke für Neugeborene in Peiting
Stimmungsvoller Markt

Stimmungsvoller Markt

Isny – Das Schloss in Isny bietet heuer zum vierten Mal den festlichen Rahmen für die Isnyer Schlossweihnacht. Das große eiserne Tor ist vom 6. bis 9. Dezember der Eingang zu dem stimmungsvollen Markt in der ehemaligen Klosteranlage.
Stimmungsvoller Markt
Schongauer Realschüler wünschen Guten Appetit

Schongauer Realschüler wünschen Guten Appetit

Schongau – Die alte Küche war bereits in die Jahre gekommen, daher bekam die Pfaffenwinkel-Realschule eine brandneue Schulküche. Zur Einweihung wurden die Ehrengäste mit allerlei Leckereien verwöhnt.
Schongauer Realschüler wünschen Guten Appetit
Müssen Schongauer doch bald zahlen?

Müssen Schongauer doch bald zahlen?

Schongau – Am Dienstag hat sich der  Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Schongau mit dem Haushalt 2013 beschäftigt. Dabei standen vor allem die geplanten Investitionen in den kommenden Jahren im Fokus. Vor allem der Straßenausbau sorgte einmal mehr für Diskussionen.
Müssen Schongauer doch bald zahlen?
Demenz als Herausforderung

Demenz als Herausforderung

Oberallgäu - Die Demenz gehört zu den folgenschwersten Alterserkrankungen. Etwa eine Million Menschen haben in Deutschland diese krankheitsbedingte Hirnleistungsstörung, bei der das Gedächtnis und die Denkfähigkeit abnehmen. Im Klinikum Kempten startet nun das Modellprojekt „Demenz im Akutkrankenhaus“.  Bayernweit beteiligen sich sechs Kliniken an der Aktion des Landesverbandes Bayern der Deutschen Alzheimergesellschaft. Gefördert wird das Modellprojekt unter anderem vom Bayerischen Gesundheitsministerium, den Krankenkassen und der Robert-Bosch-Stiftung.
Demenz als Herausforderung
Die heimlichen Helden

Die heimlichen Helden

Peißenberg – Ob ein aufmunterndes Wort für Kranke, eine halbe Stunde Zeit für Alte oder pure Liebe für die eigene Heimat – Ehrenamt hat viele Gesichter. Einige von ihnen waren bei einem Festabend in der Tiefstollenhalle zu sehen.
Die heimlichen Helden
Chippendales heizten Frauen in GAP ein

Chippendales heizten Frauen in GAP ein

Chippendales heizten Frauen in GAP ein
»Was für ein toller Abend!«

»Was für ein toller Abend!«

GAP – Muskeln, Waschbrettbäuche, kreischende Frauen und eine Bühne: Die Chippendales waren in Garmisch und heizten den Besucherinnen im Kongresshaus so richtig ein. Der Kreisbote verloste ein Treffen für zwei Personen mit den begnadeten Strippern und Tänzern. Wer die sehr gut gebauten Männer sehen wollten, musste einfach nur bei uns anrufen und den Grund nennen, warum ausgerechnet sie die Chippendales treffen soll.
»Was für ein toller Abend!«
Für einen Tag Student sein

Für einen Tag Student sein

Kempten – Studenten-Atmosphäre schnuppern – auch das hat etwas mit Inklusion zu tun: Bereits zum 6. Male wurde dieses Gefühl durch die Wochenend-Universität für Menschen mit Behinderung vermittelt, findet die Veranstaltung doch stets an der Hochschule Kempten statt. Reinhold Scharpf, Geschäftsführer der Körperbehinderte Allgäu, hatte seinerzeit die Idee, angelehnt an ein ähnliches Modell in München, diese Lernart für den Bereich der Erwachsenenbildung für Menschen mit Handicaps auch hier in der Region zu ermöglichen.
Für einen Tag Student sein
Nicht nur Schule

Nicht nur Schule

Landsberg – Bereits zum dreizehnten Mal hat der Förderverein des Ignaz-Kögler-Gymnasium dieses Jahr seine Förderpreise verliehen. Gewürdigt sollen damit die hervorragenden Leistungen von Schülern außerhalb des eigentlichen Unterrichts.
Nicht nur Schule
»Es funktioniert nicht!«

»Es funktioniert nicht!«

Geltendorf – Das Jugendzentrum im Bürgerhaus ist zu, und zwar endgültig. Nachdem es dort immer wieder zu Vandalismus kam und zuletzt sogar ein Fenster eingetreten wurde, haben Bürgermeister und Ratsmitglieder die Nase gestrichen voll.
»Es funktioniert nicht!«
Die Zügel in der Hand

Die Zügel in der Hand

Landsberg – Die Zufriedenheit der Menschen in der Stadt steht im Mittelpunkt – das hat Prof. Dr. Hermann Knoflacher im Stadtrat betont. Der Verkehrsexperte stellte die wesentlichen Punkte seiner beiden Gutachten zum „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) detailliert vor.
Die Zügel in der Hand
Kinderglück und Gute-Taten-Gala

Kinderglück und Gute-Taten-Gala

Starnberg – Zum zweiten Mal in Folge präsentiert das Starnberger Stadtmarketing seinen Adventskalender.
Kinderglück und Gute-Taten-Gala
Vorweihnachtlicher Spaß für alle

Vorweihnachtlicher Spaß für alle

Kempten – Beschaulichkeit und Gemütlichkeit, Lichterglanz, der Duft von Glühwein, gebrannte Mandeln und Tannengrün bestimmen  einmal mehr das Bild auf dem Kemptener Weihnachtsmarkt. Eröffnet wird der vorweihnachtliche Spaß für die ganze Familie am kommenden Freitag, 30. November, um 18 Uhr von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU). Besucht werden kann der Markt bis Sonntag, 23. Dezember.
Vorweihnachtlicher Spaß für alle
Nichtöffentliches mit Freigabe

Nichtöffentliches mit Freigabe

Landsberg – Was passiert nach dem Hauptplatz-Umbau mit dem Verkehr auf dem Platz und in den angrenzenden Straßen? Die klaren „Empfehlungen“ und „Beratungen“ aus dem mit Stadträten besetzten „Arbeitskreis Hauptplatz“  sind rechtlich irrelevant, wie die Stadt Landsberg auf Nachfrage jetzt bestätigte.
Nichtöffentliches mit Freigabe
Schritt in die falsche Richtung

Schritt in die falsche Richtung

Isny – Die kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg will aus den 380 kleineren Notdienstbezirken des Landes 70 Großbezirke machen. Das gab der Isnyer Ärztesprecher Dr. Ernst Reiser jetzt in der Gemeinderatssitzung bekannt. Gegen diese Pläne protestieren die niedergelassenen Mediziner im Bereich Isny allerdings, denn mit dieser Reform werden ihrer Meinung nach funktionierende Strukturen zerschla- gen, die in ihrer Kleinräumigkeit bisher eine schnelle Hilfe bei Notlagen sicherstellte.
Schritt in die falsche Richtung
Der Kunstszene fehlt das Geld

Der Kunstszene fehlt das Geld

Oberstdorf -  Was sind der Gesellschaft und der Politik Kunst und Kultur wert? Dies diskutierten – im Rahmen der Ausstellung „Die Südliche“– in der Kunstvilla Jauss Landrat Gebhard Kaiser, der Grünen-Landtagsabgeordnete Thomas Gehring und Gunther le Maire vom Vorstand der Kulturgemeinschaft Oberallgäu.
Der Kunstszene fehlt das Geld
Das »Haus zum Guten Hirten« bekommt Urkunde – es hilft Senioren mit »Eden-Alternative«

Das »Haus zum Guten Hirten« bekommt Urkunde – es hilft Senioren mit »Eden-Alternative«

Reutte – Die Eden-Beauftragte für Österreich, Renate Wapplinger, hat dem Seniorenzentrum „Haus zum Guten Hirten“  kürzlich die Registrierungsurkunde nach der „Eden-Alternative“ überreicht. Damit will man an ein Seniorenzentrum gestalten, das die drei Grundleiden älterer Menschen beseitigt.
Das »Haus zum Guten Hirten« bekommt Urkunde – es hilft Senioren mit »Eden-Alternative«
Frontal-Crash auf B472

Frontal-Crash auf B472

Peißenberg – Ein 22-Jähriger Autofahrer aus dem Raum Starnberg ist am frühen Mittwochmorgen auf der Ortsumfahrung Peißenberg frontal in den entgegenkommenden Wagen eines 18-jährigen Peißenbergers gerast. Beide kamen schwerverletzt ins Krankenhaus.
Frontal-Crash auf B472
Das Kulturamt gibt einen Jahresüberblick – Ausschuss will Buchveröffentlichung anstoßen

Das Kulturamt gibt einen Jahresüberblick – Ausschuss will Buchveröffentlichung anstoßen

Füssen – 64.346 Euro haben der Stadt die Kulturveranstaltungen im abgelaufenen Haushaltsjahr gekostet. Das gab Karina Hager vom Kulturamt nun im Kulturausschuss bekannt. Die Summe schreckte jedoch keinen, denn es sei „normal, dass man bei der Kultur draufzahlt“, so Gabriel Guggenmos (SPD).
Das Kulturamt gibt einen Jahresüberblick – Ausschuss will Buchveröffentlichung anstoßen

Prävention im Vordergrund

Kempten – Der Anteil an Schulabgängern, die im abgelaufenen Schuljahr die Schule ohne Abschluss verlassen haben, ist auf 3,7 Prozent gesunken. Das sind 1,4 Prozent weniger als im Jahr davor, wie Thomas Baier-Regnery vom Amt für Jugendarbeit am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss erläuterte. 2009/2010 lag der Anteil allerdings bei nur 2,5 Prozent. „Wir sind auf einem sehr guten Weg – müssen aber auch weiter nachhaltig arbeiten“, betonte der Amtsleiter.
Prävention im Vordergrund
Pfrontens neuer Wertstoffhof bietet mehr

Pfrontens neuer Wertstoffhof bietet mehr

Pfronten – Am Freitag wurde er freigegeben und seit Montag ist er in Betrieb: der neu gestaltete Wertstoffhof mit dem Namen „Abfallentsorgungszentrum Süd-West Pfronten“. Der neue Hof soll nicht nur baulich, sondern auch in Sachen Service eine Verbesserung darstellen.
Pfrontens neuer Wertstoffhof bietet mehr
Bereit für die Abriss-Birne?

Bereit für die Abriss-Birne?

Kaufering – Die „unendliche Geschichte“ des Schmittenbauerhofes in Alt-Kaufering dürfte in wenigen Monaten ihren Abschluss finden. Ob am Ende die Sanierung oder der Abriss des gemeindeeigenen Hofes steht, soll im Februar 2013 endgültig entschie­den werden.
Bereit für die Abriss-Birne?
Noch kann man damit leben

Noch kann man damit leben

Kaufering – Die fetten Jahre sind vorbei. Auf rund 9,5 Millionen Euro Schulden sitzt die Ge­meinde im Moment (ohne Werke). „Damit kann man zwar noch leben“, sagte Bürgermeister Erich Püttner, warnte aber: „Wenn ich sehe, was da noch dazu kommt, ist das schon etwas anders.“
Noch kann man damit leben
»Von Anfang an ein Kinderlachen«

»Von Anfang an ein Kinderlachen«

Weilheim – Ein „Wichtelparadies“ sei hier geschaffen worden, lobte Landrat Dr.  Friedrich Zeller bei der offiziellen Eröffnung des neuen Wichteltreffs im Paradeis. Das gelungene Ergebnis kommt aber nicht von ungefähr. Viel Vorarbeit und fleißige Helfer waren nötig, um das Projekt zu realisieren.
»Von Anfang an ein Kinderlachen«
Viel proben fürs »Haus am See«

Viel proben fürs »Haus am See«

Landsberg/München – Wenn andere Jugendliche das freie Wochenende zum Ausschlafen, Shoppen und für einen Kinobesuch nutzen, setzen sich Sarah Rössler (18) und Vanessa Marini (17) in die S-Bahn nach München. Dort proben sie für die Musicalrevue „Haus am See“ der „kids4kids World Foundation“.
Viel proben fürs »Haus am See«
Schlicht, aber auffallend

Schlicht, aber auffallend

Kempten – Kein farbiger Akzent, keine skurrilen Formen oder Anordnungen fesseln das Auge. Fast ist es versucht,  sich mehr oder weniger achtlos darüber hinwegzusetzen. Am Ende aber ist es dann genau diese in Grautönen changierende Schlichtheit der herabbaumelnden Stahlbetonstäbe, die ihren Sieg davontragen und den Blick zu halten vermögen. „Winterernte 19“ hat der Bildhauer Winfried Becker seine 14-teilige Arbeit genannt, in der sich großflächig am rechten Teil der hinteren Wand im Hofgartensaal Betonstäbe anordnen.
Schlicht, aber auffallend
Kommt die Straßenreinigungsgebühr?

Kommt die Straßenreinigungsgebühr?

Landsberg – Die nächste Sparrunde: Allein im Bereich des Bauunterhaltes sind die Ansätze vorab von der Verwaltung um 6,2 Millionen und danach vom Finanzausschuss um weitere 2,8 Millio­nen Euro reduziert worden. Im Gespräch ist nun auch die Straßenreinigungsgebühr.
Kommt die Straßenreinigungsgebühr?
Für viele ein enger Freund

Für viele ein enger Freund

Andechs – Er war nicht nur rühriger Benediktiner-Mönch, aktiver Feuerwehrmann und besorgter Gastvater für tausende von Wallfahrern, Jakobspilgern und Seminarteilnehmer im Kloster Andechs. Frater Lambert Stangl war auch vielen ein enger Freund.
Für viele ein enger Freund
40 Kandidaten für »Guten Rat«

40 Kandidaten für »Guten Rat«

Landkreis – Der gemeinsame Aufruf des KREISBOTEN und des landsbergblog im Rahmen der Initiative "Guter Rat" hat zu einem beachtlichen Ergebnis geführt. Insgesamt 40 Bürgerinnen und Bürger werden an der kostenlosen Seminarreihe im Jahr 2013 teilnehmen, um dann im März 2014 für ihre jeweilige Kommunalvertretung zu kandidieren.
40 Kandidaten für »Guten Rat«
Schweizer halten an Einzelhandel fest

Schweizer halten an Einzelhandel fest

Kempten – Im Streit um das große Bauloch am August-Fischer-Platz hat der Verwaltungsgerichtshof in München am Dienstagvormittag sein Urteil verkündet: Demzufolge ist der strittige Bebauungsplan „Westlich Forum Allgäu“, der die Ansiedlung von Einzelhandel westlich des Forums Allgäu untersagt, „abwägungsfehlerhaft und unwirksam“. Während sich die Stadtverwaltung in einer ersten Stellungnahme in ihrem Ziel, die Innenstadt vor Konkurrenz zu schützen, bestätigt sieht, wollen die Schweizer Bauherren noch in dieser Woche das Gespräch mit der Stadt suchen. „Wir werden auf jeden Fall den Ausbau auf Einzelhandel beantragen“, kündigte Thomas van der Heide, Anwalt der Ritter&Kyburz GbR, am Dienstagnachmittag gegenüber dem KREISBOTEN an.
Schweizer halten an Einzelhandel fest
"Verborgene Schätze heben"

"Verborgene Schätze heben"

Kaufbeuren – Noch harrt das Kaufbeurer Stadtmuseum seiner Eröffnung. Aber das neue Ausstellungskonzept, das dann zum Tragen kommen wird, erhielt bereits jetzt eine Auszeichnung. Der "Pro Suebia"-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
"Verborgene Schätze heben"
Vorfreude auf das Fest der Liebe

Vorfreude auf das Fest der Liebe

Kaufbeuren – Auch heuer haben die Stadt Kaufbeuren und die ortsansässigen Einzelhändler wieder eine ganze Reihe von besinnlichen, unterhaltsamen und attraktiven Angeboten rund um die Weihnachtszeit geplant. Lesen Sie hier das Programm.
Vorfreude auf das Fest der Liebe
Viele Angebote für Teenager

Viele Angebote für Teenager

Kempten – Genervt von häuslicher Enge und familiärer Aufgabenverteilung treffen sich viele Jugendliche nachmittags am liebsten mit Freunden. „Abhängen“ oder „Chillen“ heißt das heute in der Sprache der Teenager. Wenn man aber Jugendlichen die richtigen Angebote macht, ihnen im wortwörtlichen Sinn Räume lässt, ihre Freizeit ohne große Zwänge selbst zu gestalten, dann gehen diese auch in der Regel darauf ein. Das Jugendzentrum St.-Mang ist ein gelungenes Beispiel für ein solches Angebot an Jugendliche. Dieser – verkürzt als Juze – bezeichnete Jugendtreff unter der Trägerschaft des Stadtjugendrings (SJR) Kempten feierte am Samstag sein 20-jähriges Bestehen.
Viele Angebote für Teenager
Regionalität auch beim Strom

Regionalität auch beim Strom

Oberallgäu - Gäste sind gegenüber Windrädern unempfindlicher als vermutet, so das Fazit des Touristikers Dr. Enno Schmoll, Professor an der Jadehochschule Wilhelmshaven. Eingeladen hatten die beiden Oberallgäuer Grünen Landtagsabgeordneten Adi Sprinkart und Thomas Gehring zum Thema „Windkraft und Tourismus – ein Konflikt?“, wobei beide überzeugt sind: „Wir wollen den Ausstieg aus der Atomkraft und brauchen die Windkraft für einen Energiemix in der Region, der in ein Tourismuskonzept eingebettet sein muss!“
Regionalität auch beim Strom
Überfordert "Ostrelikt" die Wessis?

Überfordert "Ostrelikt" die Wessis?

Kaufbeuren – Nicht alle anwesenden Bürger zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis der jüngsten Bürgerversammlung zum Thema Verkehr. Denn das Ziel, Unfallschwerpunkte im Stadtgebiet zu entschärfen, beinhaltet für Bürgermeister Stefan Bosse die Abschaffung des Grünen Pfeils.
Überfordert "Ostrelikt" die Wessis?
MdL Ritter: "Geschwärzte Akten"

MdL Ritter: "Geschwärzte Akten"

Gröbenzell – Ein Jahr nach dem Bekanntwerden der Mordserie des sogenannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) sind Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern damit beschäftigt, das vielfache Versagen der Sicherheitsbehörden zu beleuchten.
MdL Ritter: "Geschwärzte Akten"