Ressortarchiv: Lokales

»Wir können Schwerpunkte setzen«

»Wir können Schwerpunkte setzen«

Auf dem Weg der Umsetzung seiner „Strategischen Ziele 2020“ sieht sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) auf dem richtigen Weg. „Ich freue mich, Ihnen heute einen Haushalt vorlegen zu können, mit dem wir 2012 an unseren strategischen Zielen konsequent arbeiten können“, sagte Netzer am Donnerstagabend im Stadtrat. Der Grund dafür sei eine seit vielen Jahren betriebene „verantwortungsbewusste und nachhaltige Haushaltspolitik“. Gleichzeitig warnte das Kemptener Stadtoberhaupt vor allzu hohen Erwartungen für die Zukunft.
»Wir können Schwerpunkte setzen«
Rekordhaushalt verabschiedet

Rekordhaushalt verabschiedet

Bei fünf Gegenstimmen hat der Stadtrat am Donnerstagabend dem Haushalt für das laufende Jahr 2012 mehrheitlich zugestimmt. Das Gesamtvolumen beträgt 164,8 Millionen Euro. Davon entfallen insgesamt 137,4 Millionen Euro auf den Verwaltungshaushalt und 27,4 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt. Trotz höherer Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen warnten aber sowohl OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) als auch der neue Stadtkämmerer Matthias Haugg vor allzu hohen Erwartungen.
Rekordhaushalt verabschiedet

Ex-Freundin niedergestochen

Am frühen Samstagnachmittag kam es in der Kemptener Asylbewerberunterkunft zu einem Eifersuchtsdrama, in dessen Verlauf ein 31-jähriger Mann mit einem Küchenmesser auf seine im selben Haus wohnende Ex-Freundin mehrmals einstach. Ein 34-jähriger Zeuge, der ebenfalls in der Unterkunft wohnt, wurde nach Polizeiangaben beim Versuch den wütenden Täter abzuhalten, gleichfalls verletzt.
Ex-Freundin niedergestochen

IGM prüft Anzeige

Während im Gusswerk Waltenhofen trotz der Insolvenz normal weitergearbeitet wird, beschäftigt sich die IG Metall Kempten noch mit den ehemaligen Besitzern. Derzeit wird eine Strafanzeige gegen Dr. Ruja Ignatova und Plamen Ignatov geprüft.
IGM prüft Anzeige
Wie gewonnen so zerronnen

Wie gewonnen so zerronnen

Ohne spielerischen Glanz, aber mit viel Kampfgeist kam der HC Landsberg in der Eishockey-Landesliga zum ersten Sieg im neuen Jahr: Mit 5:2 rang man am Freitag Fürstenfeldbruck nieder. Am Sonntag folgte allerdings der nächste Rückschlag für die Riverkings: In Peißenberg setzte es eine verdiente 1:2-Niederlage gegen Forst.
Wie gewonnen so zerronnen
Vor der EM – Evangelische Kirche  warnt vor  alarmierender  Situation in osteuropäischen Ländern – Existenzangst, Armut, Flucht in die Prostitution

Vor der EM – Evangelische Kirche warnt vor alarmierender Situation in osteuropäischen Ländern – Existenzangst, Armut, Flucht in die Prostitution

Nicht nur die diesjährige Fußball-EM in Polen und der Ukraine rückt beide Länder in der Wahrnehmung näher: Die evang. Aktion „Fastenopfer 2012“ bringt Menschen von dort ganz nah an Fürstenfeldbruck heran. Mit einem „Bayernweiten Eröffnungswochenende und intern. Gästen" in der Gnaden- und Erlöserkirche sowie dem Graf-Rasso-Gymnasium am 24.-26. Februar. Vorab erläuterte Heinz Dunkenberger-Kellermann, vom Ökumene-Referat im evang.-luth. Landeskirchenamt München, im jüngsten Zeitgespräch der Erlöserkirche die aktuellen Zahlen, Lebens- und Glaubensbedingungen von und für Menschen in den post-kommunistischen früheren Ostblockländern: „Unter besonderer Berücksichtigung der dortigen evang. Kirchen.“
Vor der EM – Evangelische Kirche warnt vor alarmierender Situation in osteuropäischen Ländern – Existenzangst, Armut, Flucht in die Prostitution
180 000 Euro Schaden – Porsche und Garage bei Brand zerstört –  Heizlüfter möglicherweise Ursache

180 000 Euro Schaden – Porsche und Garage bei Brand zerstört – Heizlüfter möglicherweise Ursache

Beim Brand einer Garage am Sonntag, 29.1. 2012 wurden ein darin parkender Porsche sowie die Garage selbst völlig zerstört. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund 180.000 Euro. Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses bemerkte gegen 08.30 Uhr Feuer in der Garage und verständigte die Einsatzzentrale. Durch den Brand wurde die Garage sowie ein darin befindlicher Porsche 911 völlig zerstört. Zudem wurde die Außenfassade des angrenzenden Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden bei rund 180.000 Euro liegen.
180 000 Euro Schaden – Porsche und Garage bei Brand zerstört – Heizlüfter möglicherweise Ursache
Ich bin zufällig am Leben geblieben – Holocaust-Überlebende Abba Naor  und Karl Rom beim Gedenken am Fürstenfeldbrucker Todesmarsch-Mahnmal

Ich bin zufällig am Leben geblieben – Holocaust-Überlebende Abba Naor und Karl Rom beim Gedenken am Fürstenfeldbrucker Todesmarsch-Mahnmal

Es war am 27. Januar 2012 nicht nur eine ganz stille Gedenkminute ohne jede Störung - es war dank der Lesungen von 12 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Mittelschule FFB-West eine unglaublich berührende Dreiviertelstunde des Zuhörens. Abba Naor, Überlebender der Todesmärsche von den KZ Dachau-Außenlagern Kaufering/Utting nach Bruck, dankte ihnen, der 3. Nachkriegsgeneration, für diese Momente der Erinnerung.
Ich bin zufällig am Leben geblieben – Holocaust-Überlebende Abba Naor und Karl Rom beim Gedenken am Fürstenfeldbrucker Todesmarsch-Mahnmal
Embedded Systems sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – Veranstaltung beim Brucker Flaggschiff ESG

Embedded Systems sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – Veranstaltung beim Brucker Flaggschiff ESG

Embedded Systems – eingebettete Systeme – sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Man findet sie in allen Bereichen unseres Lebensalltags, ohne, dass wir sie so wirklich wahrnehmen. Schon heute arbeiten 90 Prozent der Mikroprozessoren nicht in Computern, sondern eingebettet in Alltagsgegenständen, komplexen Geräten und Systemen. Im Fall von komplexen Gesamtsystemen findet man sie in der Automobilindustrie ebenso wie in der Luft- und Raumfahrttechnik, im Bereich Defense, der Medizintechnik, Umwelt- und Energietechnik sowie in vielen anderen Branchen. Sie entwickeln sich zu einer der wichtigsten Querschnittstechnologien des 21. Jahrhunderts. Deutschland gehört neben den USA und Japan zu den größten Herstellern von Embedded Systems weltweit.
Embedded Systems sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – Veranstaltung beim Brucker Flaggschiff ESG
Fast wie in Hollywood

Fast wie in Hollywood

Premierenstimmung im Landsberger Traditionskino: Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt. Zum ersten Mal öffnete sich der Vorhang für den neuen Kinder- und Familienfilm „Fünf Freunde“. Millionen Leseratten kennen die Abenteuergeschichten aus den Büchern von Enid Blyton – jetzt wurde der spannende Stoff unter Regie von Mike Marzuk verfilmt.
Fast wie in Hollywood
Israelischer Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser, München, legte in Tel Aviv an der Gedenktafel für die Opfer des  Olympia-Attentats  einen Kranz nieder

Israelischer Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser, München, legte in Tel Aviv an der Gedenktafel für die Opfer des Olympia-Attentats einen Kranz nieder

Fürstenfeldbruck – Der Oberbürgermeister der Stadt Tel Aviv, Ron Huldai, hat am Dienstag, den 24.01.2012 die Gedenktafel für die Opfer des Olympia-Attentats besucht und in Anwesenheit des israelischen Generalkonsuls, Tibor Shalev Schlosser, einen Kranz niedergelegt.Bei der Gelegenheit hob er die Wichtigkeit der Erinnerung an die israelischen Sportler hervor, die friedlich an den olympischen Spielen 1972 in München teilgenommen hatten und durch palästinensische Terroristen in München und am damaligen Flugplatz auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck ermordet wurden.
Israelischer Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser, München, legte in Tel Aviv an der Gedenktafel für die Opfer des Olympia-Attentats einen Kranz nieder
Solidarität mit dem Chef

Solidarität mit dem Chef

Auf den ersten Blick widersprüchliche Dinge geschehen unterm Nebelhorn: Die Angestellten mehrerer kommunaler Betriebe der Gemeinde Oberstdorf demonstrierten vorige Woche für den Verbleib ihres Chefs Peter Müller im Amt. Obwohl dieser zuvor selbst die Gemeinde um eine Aufhebung seines Dienstverhältnisses gebeten hatte. Warum dann also die „Mahnwache“ von über 30 Mitarbeitern vor einer Gemeinderatsitzung?
Solidarität mit dem Chef
Christian Ude unter den wachen Augen der CSU-Prominenz zu Gast bei 300 Landfrauen – Kritische Auseinandersetzung mit dem Landfrauen-Jahresthema

Christian Ude unter den wachen Augen der CSU-Prominenz zu Gast bei 300 Landfrauen – Kritische Auseinandersetzung mit dem Landfrauen-Jahresthema

In Anwesenheit von Staatsminister a.D. Reinhold Bocklet, MdL Katrin Sonnenholzner, Landrat Thomas Karmasin und der Bürgermeister von Puchheim, Olching, Mammendorf, Moorenweis, Emmering, Jesenwang sowie Ex-OB Dr. Braun entwickelte sich im Bürgerhaus Mammendorf nach dem Gottesdienst eine kritische Auseinandersetzung mit dem Landfrauen-Jahresthema „Von innen gestärkt – für Neues offen“.
Christian Ude unter den wachen Augen der CSU-Prominenz zu Gast bei 300 Landfrauen – Kritische Auseinandersetzung mit dem Landfrauen-Jahresthema
Weltcup-Stimmung am Wochenende

Weltcup-Stimmung am Wochenende

In Garmisch-Partenkirchen dreht sich alles um den Ski-Weltcup. An diesem Wochenende sind die Herren, am kommenden die Damen erstmals nach der Alpinen Weltmeisterschaft wieder auf der Kandahar zu Gast. Am Samstag findet ab 12 Uhr der Abfahrtslauf statt, am Sonntag beginnt der Super-G um 12.30 Uhr.
Weltcup-Stimmung am Wochenende
Mehr Licht in die Auferstehungskirche

Mehr Licht in die Auferstehungskirche

Mit einem Gottesdienst, vor allem aber einem geselligen Nachmittag im erweiterten Gemeindesaal hat die Gemeinde der evangelischen Auferstehungskirche den Abschluss der Bauarbeiten an der Kirche gefeiert. Rund 200.000 Euro haben die Arbeiten gekostet, die nicht nur mehr Licht in den Gemeindesaal lassen, sondern auch für mehr Platz sorgen.
Mehr Licht in die Auferstehungskirche
Neuer Geburtshilfechef in Füssen

Neuer Geburtshilfechef in Füssen

Auf der kürzlich stattgefundenen 50. Verwaltungsratssitzung der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren hat das Aufsichtsgremium klar gestellt, dass es den Verbund für richtig hält und keinen Grund für eine Auflösung des Unternehmens sieht. Das berichtet Susanne Kettemer, Sprecherin des Landratsamts. Außerdem wählte es unter anderem Dr. Winfried Eschholz zum neuen Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in Füssen.
Neuer Geburtshilfechef in Füssen

Stadtrat zögert vor teurem Ökostrom

Mal schauen, ob wir uns das leisten wollen: So lautet das Fazit aus der Diskussion über einen Antrag von Petra Schwartz (Grüne) am Dienstag im Stadtrat. Sie hatte unter anderem gefordert, die Stadt solle ihre Gebäude mit reinem Ökostrom betreiben. Das kostet aber mehr.
Stadtrat zögert vor teurem Ökostrom
»Es fehlen aktuelle Zahlen«

»Es fehlen aktuelle Zahlen«

Die B310 bis jenseits des Forggensees verlängern, so dass sie den Verkehr von der B16 zur B17 aus der Füssener Innenstadt leitet. Das will die Stadt Füssen. Im Alleingang kann sie das jedoch nicht, denn auch die Gemeinde Schwangau betrifft das Problem. Hier regt sich jetzt Widerstand aus der Bevölkerung. Eine Interessengemeinschaft will verhindern, dass die Umgehung auf Schwangauer Grund realisiert wird.
»Es fehlen aktuelle Zahlen«
Schwierige Suche nach einem Nachfolger

Schwierige Suche nach einem Nachfolger

Die Marktgemeinde Dietmannsried sucht dringend einen Pächter für ihre Festhallen in Dietmannsried und Probstried. Doch diese sind alles andere als leicht an den Mann zu bringen. Bisherige Gespräche mit Interessenten verliefen erfolglos.
Schwierige Suche nach einem Nachfolger
29 Mal auf dem Siegertreppchen

29 Mal auf dem Siegertreppchen

Mit einer relativ kleinen Mannschaft von 19 Athletinnen und Athleten ist die Schwimmabteilung des TV Kempten jetzt beim Zirbelnussschwimmen in Augsburg angetreten. Zehn Siege, 12 zweite und sieben dritte Plätze, sowie hervorragende Ergebnisse im Mehrkampf und in der Staffel, brachten die Aktiven wieder nach Kempten mit.
29 Mal auf dem Siegertreppchen
Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken

Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken

Viel Applaus ernteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a der Gustav-Stresemann-Schule vor kurzem mit ihrem „Cirkus Cambodunum“. Die Verantwortlichen des Spielmobils studierten zuvor mit den 19 Kindern vier Tage lang jeweils zwei Stunden lang verschiedene Zirkusnummern ein, die sie dann ihren Eltern, den Erstklässlern der Schule sowie Kindern der Kindertagesstätte Wiesengrund präsentierten.
Zirkusprojekt soll soziale Kompetenzen der Kinder stärken
Besondere »Fitnessstunde«

Besondere »Fitnessstunde«

Das „Bowling-Fieber“ grassiert seit dem vergangenen Frühsommer im Alten- und Pflegeheim des Wilhelm-Löhe-Hauses der Diakonie Kempten Allgäu: Dabei wird jeder „Strike“ von den Teilnehmern der Bowlingrunde mit Applaus bedacht. Auf jede „Pumpe“ folgt ein neuer Versuch. Jeden Montag freuen sich die rund zehn Bewohner aufs Neue auf diese „Fitnessstunde“ der besonderen Art, denn: dabei nehmen die Teilnehmer nicht die Kugel, sondern lediglich ein Steuerungsgerät in die Hand – und schon rollt die Kugel im Bild auf der Leinwand in Richtung Kegel…
Besondere »Fitnessstunde«
Die Sicherung steht

Die Sicherung steht

Die Stadtverwaltung lässt ihren Worten Taten folgen: Wie angekündigt, hat ein Baunuternehmen am Donnerstag so genannte Betonleitwände – ähnlich wie an Autobahnbaustellen – an der Kreuzung Mozart-/Bahnhofstraße sowie der Einmündung Bahnhof-/Allgäuer Straße aufgestellt.
Die Sicherung steht
AOZ kommt nach Kempten

AOZ kommt nach Kempten

Neue Leitung im Ambulanten Operationszentrum Allgäu (AOZ): Dr. Guntram Fischer trägt nach Angaben des Klinik-Verbundes künftig in Zusammenarbeit mit Dr. Christoph Westhäuser die Verantwortung. Anfang März wird das AOZ, das mit dem Medizinischen Versorgungszentrum Immenstadt (MVZ) und dem Klinikum Kempten kooperiert, ins Ärztehaus am Klinikum umziehen.
AOZ kommt nach Kempten

»Extremst aggressiv«

Wegen gefährlicher Körperverletzung muss ein 25 Jahre alter Iraker für drei Jahre hinter Gittern. Die 1. Strafkammer des Landgerichts sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der junge Mann im August vergangenen Jahres nach einem Streit seinen Vorarbeiter mit einem Messer attackiert und verletzt hat. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor neun Jahre Haft wegen versuchten Mordes gefordert.
»Extremst aggressiv«
»Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind«

»Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind«

Trotz der erneuten Insolvenz ist die Stimmung bei der Belegschaft des Gusswerks Waltenhofen gut. „Für uns ist das ja nichts Neues“, sagte Betriebsratsvorsitzender Semsi Gözen am Mittwoch. „Wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es weitergeht“, betonte er. Wie berichtet wird die Produktion vorerst fortgeführt. Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé arbeitet derzeit daran, den Betrieb zu stabilisieren.
»Ganz Bayern ist froh, dass die weg sind«
»Sie waren ein Stück Sparkasse«

»Sie waren ein Stück Sparkasse«

Es war ein „Finale“, das sowohl den Menschen Martin Haf, wie auch sein Wirken als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu spiegelte. Gut über 1000 Gäste waren in die bigBOX Allgäu gekommen, um seine Verabschiedung in den Ruhestand zu zelebrieren. Das Besondere daran fasste OB Dr. Ulrich Netzer (CSU), Vorsitzender des Bezirksverbandes Schwaben, mit dem Wort „Familienfeier“ zusammen – eine Feier mit der „Sparkassenfamilie“, inklusive der „treuen Kunden und Mitarbeiter“.
»Sie waren ein Stück Sparkasse«
Großer Schritt zur Innenstadt-Belebung – Ankauf des historischen Café Brameshuber und anliegender Grundstücke beendet Stillstand in FFB

Großer Schritt zur Innenstadt-Belebung – Ankauf des historischen Café Brameshuber und anliegender Grundstücke beendet Stillstand in FFB

Mit dem Ankauf des historischen Café Brameshuber und der anliegenden Grundstücke beendet das Allinger Bauunternehmen Vilgertshofer den jahrelangen Stillstand zur Weiterentwicklung der Hauptstraße in der Brucker Innenstadt. Zugleich vollzieht die Baufirma damit einen großen Schritt zur Belebung der Innenstadt ganz im Sinne der beiden Modellvorhaben „lebenfindetinnenstadt“ und „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Denn bis Ende 2013 sollen die teils denkmalgeschützten Gebäude an der Hauptstraße saniert werden sowie dahinter in zweiter Reihe 30 neue Wohnungen entstehen. Parallel dazu wird auch der langersehnte Durchgang zum Viehmarktplatz endlich realisiert.
Großer Schritt zur Innenstadt-Belebung – Ankauf des historischen Café Brameshuber und anliegender Grundstücke beendet Stillstand in FFB

Dem Glauben nachspüren – Pfarreiengemeinschaft startet neue Veranstaltungsreihe

Unser Leben steckt voller Erfahrungen. Auch im Glauben und mit dem Glauben. Und eben diese Erfahrungen sollen in der Pfarreiengemeinschaft Weilheim miteinander geteilt werden. Impulse dazu bietet eine Veranstaltungsreihe, die am Donnerstag, 26. Januar, mit der Talkshow „Berufung aus Erfahrung“ startet.
Dem Glauben nachspüren – Pfarreiengemeinschaft startet neue Veranstaltungsreihe
Zumba am beliebtesten – Dritte Auflage des »Fit´n Fun-Tages« beim TSV Weilheim kommt gut an

Zumba am beliebtesten – Dritte Auflage des »Fit´n Fun-Tages« beim TSV Weilheim kommt gut an

Gute Vorsätze für das neue Jahr gibt es viele. Dazu gehört auch, mehr Sport zu treiben. Einige Weilheimer setzten dieses Vorhaben gleich in die Tat um. Sie nutzten das Angebot des TSV Weilheim, im Rahmen des „Fit´n Fun Tags“ in die Kurse im Bereich Fitness- und Gesundheitssport hineinzuschnuppern.
Zumba am beliebtesten – Dritte Auflage des »Fit´n Fun-Tages« beim TSV Weilheim kommt gut an
Keine »Stroke Units« im Landkreis – Dr. Karl Breu: »Mehr Schlaganfallpatienten brauchen intensivere Betreuung«

Keine »Stroke Units« im Landkreis – Dr. Karl Breu: »Mehr Schlaganfallpatienten brauchen intensivere Betreuung«

Die gesundheitliche Situation im Landkreis Weilheim-Schongau bezeichnet Dr. Karl Breu, Leiter des Gesundheitsamtes, insgesamt als „zufriedenstellend“. Grund dafür sei auch die Präventionsarbeit der Behörden. Für die Broschüre „Gesundheit in der Region – auf einen Blick“ erarbeitete er mit seiner Assistentin Janet Tausch Zahlen und Fakten. Ebenso nahmen sie bösartige Krebserkrankungen, die im Landkreis am häufigsten vorkommen, genauer unter die Lupe.
Keine »Stroke Units« im Landkreis – Dr. Karl Breu: »Mehr Schlaganfallpatienten brauchen intensivere Betreuung«
»1860: ein Verein wie Eurer«

»1860: ein Verein wie Eurer«

„Breitensport ist die Basis aller sportlichen Betätigung in unserem Land“, so Franz Maget, der als Vizepräsident des TSV 1860 München die Festansprache beim Neujahrsempfang der Spielvereinigung Kaufbeuren (SVK) hielt. Er verglich zudem den TSV mit der SVK. Beim diesjährigen Neujahrsempfang von Vorstand, Förderverein und Beirat der SVK waren neben Vertretern der Stadtspitze und Stadträten ebenso Förderer, Kooperationspartner und Freunde der Einladung in das Hotel „Am Kamin“ gefolgt. Rudolf Schnippe als Vorstand des Beirats moderierte das abwechslungsreiche und informative Programm des Abends.
»1860: ein Verein wie Eurer«
Keine Tore und keine Punkte

Keine Tore und keine Punkte

Zum zweiten Mal in dieser Saison gehen die Kaufbeurer Joker völlig leer aus. Kein Beinbruch, dass das schwere Auswärtsmatch am Sonntagabend beim Tabellenführer in Landshut ohne Punktgewinn ablief, aber die unnötige Niederlage am Freitag gegen das Tabellenschlusslicht aus Bietigheim, dazu noch vor heimischem Publikum, tut schon weh. Wer keine Tore schießt, kann auch nicht gewinnen. Beide genannten Spiele endeten jeweils 3:0 für die Gegner.
Keine Tore und keine Punkte
»Ich habe nichts gewusst«

»Ich habe nichts gewusst«

Es hat viel zu besprechen gegeben, bei der Bürgerversammlung im Vortragssaal des Sportzentrums und im Kern drehten sich die Diskussionen zwischen OB Ingo Lehmann (SPD) und den über 100 Bürgern auch diesmal um die umstrittenen Geschäfte mit Zinsderivaten. Das Stadtoberhaupt machte dabei seine Linie deutlich: Die Schuld für die Millionenmisere sieht er bei Kämmerer Manfred Schilcher und der Bank, die die Stadt falsch beraten habe. Er selbst habe von den drei Verträgen aus dem Jahr 2008 nichts gewusst, beteuerte Lehmann.
»Ich habe nichts gewusst«

Verwaltungsrat stimmt für Fortsetzung des KU

„Wir haben einen Verwaltungsrat erlebt, der als Einheit weitere zukunftsweisende Meilensteine für die einzelnen Kliniken gesetzt hat.“ Das resümierte Landrat Johann Fleschhut nach der Kliniken-Verwaltungsratssitzung am Freitag. Der Landrat hatte zum Jahreswechsel turnusgemäß den Vorsitz von Kaufbeurens OB Stefan Bosse übernommen. Fleschhut verwies auf einen klaren Beschluss, das gemeinsame Kommunalunternehmen fortführen zu wollen.
Verwaltungsrat stimmt für Fortsetzung des KU
Gymnasium und Energiewende

Gymnasium und Energiewende

Der Bauausschuss beschäftigte sich in seiner ersten Sitzung in diesem Jahr unter anderem mit den weiteren Planungen und Erschließungen im Bereich des Gymnasiums. Dabei standen auch die zukünftigen Wegebeziehungen im Vordergrund. Ein weiteres Thema war das Ergebnis einer Standortanalyse für Windkraftanlagen im Raum Buchloe, die vom Bauamt vorgestellt wurde.
Gymnasium und Energiewende

»Eine aktive Grundstückspolitik«

Jeweils zwei Millionen Euro wollte FW-Stadtrat Bernhard Pohl für den Grunderwerb in den Haushalt 2012 sowie in den Investitionsplan für die Jahre 2012 bis 2015 einstellen. Ein entsprechender Antrag sorgte jedoch bei den Haushaltsberatungen im städtischen Gremium für reichlich Diskussionsbedarf.
»Eine aktive Grundstückspolitik«
Rettern über die Schulter schauen

Rettern über die Schulter schauen

Bei einem Unfall im Wasser oder gar im Katastrophenfall sind sie stets zur Stelle: die Rettungstaucher der großen Hilfsorganisationen Wasserwacht und DLRG. Zuschauer aber sind bei einem „echten“ Unglück nicht erwünscht. Wer trotzdem schon immer mal einen Einsatz der Wasserwacht-Rettungstaucher aus der Nähe mitverfolgen wollte, hat jetzt dazu Gelegenheit: am kommenden Samstag sind die Rettungskräfte am Bärensee im Kaufbeurer Stadtteil Hirschzell (Ausgangspunkt: Parkplatz der Seglergemeinschaft in der Bärenseestraße) im Trainingseinsatz.
Rettern über die Schulter schauen

Post aus Briefkasten in Emmering gefischt – Polizei sucht evtl. weitere Geschädigte

Ein bisher unbekannter Täter fischte aus einem Briefkasten in der Brucker Straße in Emmering mehrere Briefsendungen. Der Täter drückte die Einwurfklappe des Briefkastens auf und holte sich eine bislang unbekannte Anzahl an Briefen heraus. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag, 20.01.12, 14.20 Uhr und Samstag, 21.01.12, 12.00 Uhr. Der Vorfall wurde erst jetzt bekannt, nachdem ein Geschädigter einen seiner eingeworfenen Briefe aufgerissen in der Nähe des Postkasten fand.
Post aus Briefkasten in Emmering gefischt – Polizei sucht evtl. weitere Geschädigte
»Anerkennung für großes Tun«

»Anerkennung für großes Tun«

Großen Applaus hat es beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde für zehn verdiente Bürger, 17 herausragende Sportler (siehe Bericht auf der Sportseite) gegeben. Und auch für zahlrei- che virtuose Musiker der Musikschule Dießen, die das Ereignis gemeinsam mit dem Chor „Caecilia Nova“ unter der Leitung von Klaus Wieland musikalisch gestalteten. Moderiert von Bürgermeister Herbert Kirsch rundete sich der Abend zu einem schönen Auftakt ins Jahr 2012, der für alle Geehrten und deren Gäste wohl noch lange wohltuend nachklingen wird.
»Anerkennung für großes Tun«
Tolle Ballwechsel

Tolle Ballwechsel

40 Kinder traten vergangenen Samstag in der Turnhalle der Plantanenschule zum Wettkampf um die Landsberger Minimeisterschaften 2011/12 an. Die Abteilung Tischtennis nahm zusammen mit der Grundschule an der Platanenstraße schon zum 27. Mal an der bundesweiten Breitensportaktion teil.
Tolle Ballwechsel
Immer vorne mit dabei

Immer vorne mit dabei

Zur deutschen Spitze gehört auch der Nachwuchs der Penzinger Eisstockschützen. Bei der Deutschen Meisterschaft glänzte Matthias Peischer und holte in seiner Altersklasse den Sieg. Verena Ruile wurde 3. und Florian Lechle erreichte den undankbaren 4. Platz. Im Mannschaftsspiel brachten sie den 6. Platz mit nach Hause.
Immer vorne mit dabei
Wertvolle Punkte

Wertvolle Punkte

Hart erkämpfte Siege: Die Volleyballerinnen der zweiten Mannschaft des FC Weil haben am letzten Spieltag beide Spiele gewonnen. Gegen den TSV Türkenfeld mit 1:3, gegen den SV Germering mit 4:0. Somit nehmen sie vier wertvolle Tabellenpunkte in der Kreisliga West mit nach Hause.
Wertvolle Punkte
Sich selbst übertroffen

Sich selbst übertroffen

Der Erfolg nimmt kein Ende: Die Penzinger Eisstockschützen dominieren in der Rückrunde der 2. Bundesliga und siegen im Finale gegen Irging-Simbach (40:14). Die Mannschaft darf nun in der 1. Bundesliga starten.
Sich selbst übertroffen
Um den Lohn gebracht

Um den Lohn gebracht

Deutliche Niederlage: Die Handballerdamen des TSV Landsberg verlieren ihr Heimspiel gegen die HSG Isar-Loisach mit 21:30. Viele ungenutzte Chancen und technische Fehler kosteten das Team den Sieg im ersten Rückrundenspiel.
Um den Lohn gebracht
Tierisch starke Leistungen

Tierisch starke Leistungen

17 zweibeinige und eine vierbeinige Sportlerin durften sich beim diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinde Dießen beglückwünschen und beschenken lassen. Mit Kira betrat erstmals eine Hundedame das Podest im Traidcasten – natürlich gemeinsam mit ihrem Frauchen Marie-Luise Hoffmann – um die „Ehrung für außergewöhnliche sportliche Leistungen“ und ein Päckchen ausgewählte Hundeleckerlis entgegen zu nehmen.
Tierisch starke Leistungen
»Literarisches Lechrauschen«

»Literarisches Lechrauschen«

Neues Jahr – neues Buch: Die Mitglieder des Landsberger Autorenkreises präsentierten kürzlich ihr neues Büchlein „Literarisches Lechrauschen“. 15 der 20 Autoren lasen aus dem neuen Band vor. Die Texte sind verschiedenen Themen rund um Landsberg gewidmet.
»Literarisches Lechrauschen«
Von Strauss bis Debussy

Von Strauss bis Debussy

Gleich zwei Veranstaltungen stehen am letzten Wochenende der Ausstellung „Walter Georgi und die Scholle“ im Neuen Stadtmuseum auf dem Programm: am Samstag, 28. Januar, 20 Uhr, das Konzert Violoncello und Klavier der Duopartner Arne Neckelmann und J. Marc Reichow und am Sonntag, 29. Januar, um 11 Uhr eine Führung durch die Ausstellung mit Kunsthistorikerin Annette Scholl.
Von Strauss bis Debussy
Experimentelles am Gymnasium

Experimentelles am Gymnasium

Was passiert, wenn sich die geballte Kreativität eines Musikseminars mit dem eines Kunstseminars zusammentut, hat man kürzlich am Ignaz-Kögler-Gymnasium erleben können. Die Teilnehmer der P-Seminare „Musik“ und „Kunst“ präsentierten dort ihre Performance „Experimentelle Musik und Mode“.
Experimentelles am Gymnasium
Nein mit »Gschmäckle«

Nein mit »Gschmäckle«

Wieder wurde es nichts mit dem Raumtausch rund um die Mittagsbetreuung (der KREISBOTE berichtete). Nach langen und teilweise zähen Vorberatungen schienen die Weichen endlich gestellt, die direkt Beteiligten sind sich ohnehin längst einig. Im Marktgemeinderat konnte man sich allerdings trotz einer hart erarbeiteten Empfehlung des Planungsausschusses erneut nicht zu einem Beschluss durchringen. Das wichtige Thema wurde ein weiteres Mal vertagt – diesmal auf die nächste Sitzung am 8. Februar.
Nein mit »Gschmäckle«