Ressortarchiv: LOKALES

Das Geheimnis um "Das Geheimnis"

Das Geheimnis um "Das Geheimnis"

Kaufbeuren – Die Plastik „Das Geheimnis“ ist unwiederbringlich zerstört. Das haben zumindest die Recherchen des Kreisboten bei den Verantwortlichen ergeben. Doch warum das Kaufbeurer Kunstwerk letztlich im Beton-Schredder landete wird wohl – analog zum Namen der Skulptur – weiter ein Geheimnis bleiben.
Das Geheimnis um "Das Geheimnis"
Asyl in Alling

Asyl in Alling

Alling – „Asyl in Alling - Wir müssen handeln und wir wollen helfen“. Mit diesem Aufruf lud Allings Bürgermeister Frederik Röder die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu einer Informations-Veranstaltung über „Asyl im Gemeindegebiet Alling“ am 28. Oktober ein. Die Resonanz war überwältigend. Die Bestuhlung im Saal des Bürgerhauses reichte für die ca. 250 Besucher nicht aus.
Asyl in Alling
20-jähriges Jubiläum

20-jähriges Jubiläum

Der Ausruf „Hoi!“ ist im schwäbischen ein Ausdruck tiefster Verwunderung. „Hoi!“, das ist aber zugleich in Kempten ein gemeinnütziger Verein, gegründet von Menschen, deren Ziel ist, Menschen mit psychischer Erkrankung oder Suchterkrankung am normalen Arbeitsleben teilnehmen zu lassen.
20-jähriges Jubiläum
Hilfe in »grenzenlosen Situationen«

Hilfe in »grenzenlosen Situationen«

Landkreis – Durchwachte Nächte, ein schreiendes Kind, das nicht aufhört: Für viele Eltern von schwerkranken und behinderten Kindern Alltag. Oft stoßen Betroffene dadurch an ihre Grenzen – sowohl körperlich als auch psychisch. Doch eine Krisenintervention oder eine Notrufnummer für solche Situa- tionen gibt es nicht. Dort setzt das Team von „SAM“ nun an. Gemeinsam mit betroffenen Müttern, dem Ambulanten Kinderhospiz Mün- chen (AKM) und der Lebenshilfe Landsberg soll nun eine 24-Stunden-Krisenhotline in Landsberg und Schwabmünchen geschaffen werden.
Hilfe in »grenzenlosen Situationen«
Pflegeeltern aus Leidenschaft

Pflegeeltern aus Leidenschaft

Adelshofen - In gemütlicher Runde sitzt Familie Hudec am Eßzimmertisch beisammen. Die Stimmung ist ausgelassen und fröhlich: Vater Richard, Mama Siegi, die 17–jährige Tochter Ronja und die 11–jährige Pflegetochter Astrid tauschen sich über die Erlebnisse des Tages aus, hören einander zu. Zwischendurch munteres Gelächter. Eine normale, glückliche Familie. Vor kurzem waren sie noch zu fünft: "Wir hatten von Mai bis September ein 9–jähriges Mädchen als Bereitschaftspflegekind bei uns", erzählt Siegi Hudec. "Bei der Bereitschaftspflege ist es so, dass man innerhalb kürzester Zeit einen Anruf bekommt, ob man ein Kind aufnehmen will. Danach geht alles sehr schnell".
Pflegeeltern aus Leidenschaft
Elf Frauen dürfen ins Seniorenheim

Elf Frauen dürfen ins Seniorenheim

Landsberg – Wenn die Not besonders groß ist, dann muss man rechtliche Hürden beiseite schieben dürfen – vorübergehend. Die Stadtoberen machen das jetzt vor und bringen von den ankommenden Flüchtlingen elf alleinstehende Frauen im Heilig-Geist-Spital unter. Eigentlich hätten sie in der Lechturnhalle Quartier beziehen sollen.
Elf Frauen dürfen ins Seniorenheim
Barrierefrei über die Straße

Barrierefrei über die Straße

Landsberg – Die Ampelanlagen in Landsberg nach und nach umzurüsten, damit sie auch von Menschen mit Behinderung besser und vor allem sicher genutzt werden können, steht schon länger auf der Agenda des städtischen Bauamtes. Fünf Anlagen rüstete es in diesem Jahr auf, zwei weitere sollen im nächsten Jahr folgen.
Barrierefrei über die Straße
Städtische Kindergärten: Neu bauen, anbauen, sanieren?

Städtische Kindergärten: Neu bauen, anbauen, sanieren?

Schongau – Sanieren, erweitern, abreißen? Wie genau mit den in die Jahre gekommenen städtischen Kindergärten Luftballon und Regen-bogen verfahren werden soll, ist noch offen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat beschlossen, vor einer Entscheidung eine Bedarfsanalyse in Auftrag zu geben.
Städtische Kindergärten: Neu bauen, anbauen, sanieren?
Senioren packen für »Geschenk mit Herz«

Senioren packen für »Geschenk mit Herz«

Pfronten/Füssen – Alle Jahre wieder sind sie auf dem Weg: Trucks mit Geschenken für Familien und Kinder in Ost- und Südosteuropa. Auch heuer sammelt die Kaufbeurer Hilfsorganisation humedica erneut Geschenke.
Senioren packen für »Geschenk mit Herz«
Mit Tempo 20 (Meter pro Stunde) unterwegs

Mit Tempo 20 (Meter pro Stunde) unterwegs

Geltendorf/Igling – Der Koloss wirkt federleicht. Lautlos und scheinbar mühelos schieben zwei Hydraulikpressen die 2400 Tonnen Stahlbeton vorwärts. Bei jedem Schub kommt die neue Geltendorfer Eisenbahnbrücke ihrer endgültigen Position 60 Zentimeter näher – so lang sind die Stahlzylinder der Hydraulikpressen. Von einem mobilen Schaltpult, das mitten in der Baugrube steht, werden die Pressen gesteuert. „Wir verschieben die Brücke um 20 Meter pro Stunde“, erklärt Ralph Hößle, Geschäftsführer der ausführenden Baufirma Max Aicher. In rund drei Stunden war der Einschub vollendet, am Donnerstag Mittag stand die Eisenbahnbrücke an ihrem Platz.
Mit Tempo 20 (Meter pro Stunde) unterwegs
Transparenz sieht anders aus

Transparenz sieht anders aus

Mehr Transparenz wünschen sich Dirk Patermann, Carmen Cremer und Rahel Hagspiel was die Unterbringung von Asylbewerbern in Kempten angeht. Konkret geht es ihnen um das Haus in der Dornstraße 7, das laut Stadt ab 1. November als Gemeinschaftsunterkunft für 60 Flüchtlinge bereit stehen soll.
Transparenz sieht anders aus
Aus drei mach eine

Aus drei mach eine

Steingaden – „Hoppala, da fehlt doch a Nuller“ habe sie überlegt, gestand Landrätin Andrea Jochner-Weiß. Um dann festzustellen, dass es die politische Gemeinde Steingaden so tatsächlich erst seit 75 Jahren gibt. Am 1.April 1939 wurde aus den Orten Lauterbach, Fronreiten und Urspring die Gemeinde Steingaden mit inzwischen 52 Ortsteilen. Am vergangenen Wochenende wurde das Jubiläum gefeiert, etwas kleiner als beim halben Jahrhundert.
Aus drei mach eine
Zentimeter für Zentimeter unters neue Gleis

Zentimeter für Zentimeter unters neue Gleis

Geltendorf
Zentimeter für Zentimeter unters neue Gleis
Landfrauen kämpfen für Hebammen

Landfrauen kämpfen für Hebammen

Apfeldorf – Die Landfrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes macht sich für die Zukunft der selbständigen Hebammen stark: Mit einer Unterschriftenaktion möchte der Kreisverband jetzt dazu beitragen, die Zukunft dieser Berufsgruppe zu sichern.
Landfrauen kämpfen für Hebammen
Sterben ohne Schmerzen

Sterben ohne Schmerzen

Viele Menschen fürchten einen Würdeverlust in Pflegesituationen und bei Demenz, Einsamkeit oder unerträgliche Schmerzen und Leid durch unheilbare Krankheiten und befürworten Sterbehilfe oft aus Unkenntnis der medizinischen Möglichkeiten.
Sterben ohne Schmerzen
Sauna-Erweiterung im Plantsch kommt

Sauna-Erweiterung im Plantsch kommt

Schongau – Kommt die Sauna-Erweiterung im Plantsch endgültig oder scheitert das Großprojekt nach vielen Verzögerungen doch noch am Veto des neuen Stadtrats? Dies war die Frage vor der jüngsten Sitzung des Gremiums. Am Ende durfte Plantsch-Vorstand Andreas Kosian aufatmen. Trotz weiterer Kostensteigerung segneten die Stadträte das Vorhaben ab.
Sauna-Erweiterung im Plantsch kommt
Keine Rodelpartie an der Kanzelwand

Keine Rodelpartie an der Kanzelwand

In der aktuellen Ausgabe des Oberallgäuer Kreisbote vom 29,. Oktober haben wir berichtet, dass der „Frühstart in den Winter“ eine erste Rodelpartie auf der Kanzelwand ermöglicht. Die Meldung bezog sich allerdings auf das vergangene Wochenende.Derzeit ist kein Rodel- oder Skibetrieb möglich.
Keine Rodelpartie an der Kanzelwand
Wie eine Tropfsteinhöhle

Wie eine Tropfsteinhöhle

Dießen – 20 der insgesamt 63 Brücken der Gemeinde Dießen wurden im vergangenen Jahr überprüft. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats stellte Bauingenieur Konrad Bischel vom Büro Lotter aus Dießen das Ergebnis vor. Schlechte Bewertungen bekamen insbesondere Brücken in den Ortsteilen Bierdorf und Riederau, sowie das Nepomukbrückerl in St. Georgen.
Wie eine Tropfsteinhöhle
Aktualisieren und erweitern

Aktualisieren und erweitern

Landkreis – Viele Objekte im Landkreis werden derzeit auf ihre Barrierefreiheit hin überprüft. Diese werden anschließend auf der Informationsplattform www.ammerseelech-barrierefrei.de veröffentlicht. Im Zuge dessen besuchte Oberbürgermeister Mathias Neuner kürzlich das RITA-Team in Herzogsägmühle und zeigte sich beeindruckt von der guten Annahme des Angebots.
Aktualisieren und erweitern
Orden für das Ehrenamt

Orden für das Ehrenamt

Landsberg – Im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt ist an insgesamt 20 Personen aus dem Landkreis das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für „Verdienste im Ehrenamt“ verliehen worden. Diese Auszeichnung können nur Personen erhalten, die sich durch langjährige, aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften hervorragende Verdienste erworben haben und mindestens 15 Jahre tätig sind.
Orden für das Ehrenamt
Good afternoon in Füssen

Good afternoon in Füssen

Füssen – Schon am Wochenende freuen sich fünf Mädchen aus Füssen gemeinsam mit ihren Eltern auf den Montagnachmittag. Dann heißt es wieder: „Good afternoon in unserem Club!“. Die von Elke Walch angebotenen Englischsprachkurse laden Kinder ab vier Jahren ein.
Good afternoon in Füssen
Grenzenlos preisverdächtig

Grenzenlos preisverdächtig

Marktoberdorf – Die Grenzen des Raums in all ihren Spielarten spielen eine besondere Rolle bei der aktuellen 36. Ostallgäuer Kunstausstellung im Künstlerhaus.
Grenzenlos preisverdächtig
Drei Häuser, eine Bank

Drei Häuser, eine Bank

Landsberg – Aus drei Banken wird eine: Die Raiffeisenbank Lech-Ammersee und die Raiffeisenbank südöstlicher Starnberger See sind im Begriff, mit der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg zu fusionieren. Das dann entstan- dene Geldinstitut wird mit einer Bilanzsumme von über zwei Milliarden Euro, rund 500 Mitarbeitern und 41 Geschäftsstellen die viertgrößte Genossenschaftsbank in Bayern sein, wie die Vorstände gestern im Rahmen eines Pressegesprächs mitteilten.
Drei Häuser, eine Bank
Neue Halle mit Vorführbereich

Neue Halle mit Vorführbereich

Denklingen – Schuster Maschinenbau expandiert: Um für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet zu sein, baut das Denklinger Unternehmen derzeit eine neue Halle, mit der nun weitere 2100 Quadratmeter an Fläche geschaffen werden.
Neue Halle mit Vorführbereich
Lach' a bissl'! - woan' a bissl...

Lach' a bissl'! - woan' a bissl...

Fürstenfeldbruck – Lesung im Rahmen des Literarischen Frühstücks der Stadtbibliothek Fürstenfeldbruck am 10. 11., 10 Uhr:  Die Mutter von Christiane Vidacovich wählte den Freitod, sie selbst entschied sich für das Leben. Die Münchnerin erzählt von ihrer Kindheit, in der sie wie ein überflüssiges Möbelstück hin- und hergeschoben wurde. Entstanden ist eine bewegende Lebensgeschichte sowie ein eindrucksvolles Dokument der Nachkriegszeit in München.
Lach' a bissl'! - woan' a bissl...
»Alles innerhalb der Ufermauern«

»Alles innerhalb der Ufermauern«

Dießen – Der Markt Dießen hat auf dem Klageweg vor dem Verwaltungsgericht in München einen Erfolg erstritten. Acht bislang gemeindefreie Grundstücke innerhalb der Seeanlagen müssen eingemeindet werden. Das erklärte Verwaltungschef Erich Neugebauer auf Anfrage. Was bislang nicht möglich war: Die Voraussetzung zur Umsetzung von Ideen aus dem „Gestaltungswettbewerb Seeanlagen“, der im Jahr 2008 stattfand, ist nun in der Rechtsform eines Bebauungsplanes gegeben.
»Alles innerhalb der Ufermauern«
15.000 Euro für bedürftige Schüler

15.000 Euro für bedürftige Schüler

Reutte/Füssen – Eine erste Bilanz der Wohltätigkeitsveranstaltungen in diesem Jahr haben jetzt Helmut Kraus und Peter Wartusch, Präsidenten des Rotary Clubs Reutte/Füssen, gezogen.
15.000 Euro für bedürftige Schüler
Alle Parteien in FFB ziehen jetzt beim Asyl an einem Strang

Alle Parteien in FFB ziehen jetzt beim Asyl an einem Strang

Fürstenfeldbruck – „Wir können doch nicht die ganze Welt aufnehmen!“ Wo immer es um Asylsuchende geht, fallen solche Sätze. Sätze, die auf absolute Ahnungslosigkeit und oft auf rassistische Vorurteile gründen. Aber was entgegnen, wenn der Nachbar so daherredet? Auf Initialinitiative des Brucker SPD-Vorsitzenden Svenja Bille hin haben sich unlängst Vertreter aller im Rathaus der Großen Kreisstadt vertretenen Parteien von CSU, SPD, Grünen, ÖDP, FDP, Piraten, FW und der BBV getroffen, um einen überparteilichen Aktionskreis zu gründen.
Alle Parteien in FFB ziehen jetzt beim Asyl an einem Strang
»Da hat es was zerrissen«

»Da hat es was zerrissen«

Füssen – Am Morgen danach erinnert kaum noch etwas an den Abend zuvor. Friedlich liegt das Krankenhaus in der Morgensonne, bedächtig steigt weißer Qualm aus den Schornsteinen in den blauen Himmel. Nur im Bereich des Haupteingangs riecht es noch nach Verschmortem, Feuer und Rauch.
»Da hat es was zerrissen«
Zum Schutz der Bürger

Zum Schutz der Bürger

Kaufbeuren – Dieser Tage fand zum achten Mal der zwischenzeitlich zur Tradition gewordene „Blaulichtempfang” statt, welcher die Menschen ehrt, die im Rahmen der sogenannten „Blaulichtorganisationen“ öffentliche Sicherheit innerhalb und auch außerhalb der Stadt gewährleisten.
Zum Schutz der Bürger
Neuer Jugendbereich

Neuer Jugendbereich

Weilheim – Michael Ende, J.R.R. Tolkien, Cornelia Funke: Die Lieblingsautoren der Jugendlichen sind seit Jahren die gleichen. Doch nicht nur Klassiker, sondern auch viele andere Bücher gibt es in der neuen Jugendabteilung der Weilheimer Bücherei zu entdecken.
Neuer Jugendbereich
»Bubbles & Drops« am Bahnhof Huglfing

»Bubbles & Drops« am Bahnhof Huglfing

Huglfing – Der Bahnhof auf der Strecke München-Garmisch-Partenkirchen wurde schon von Williams Wetsox mit bayerischem Blues verewigt. Bis Sonntag, 2. November, trifft weitere Kunst diesen Bahnhof und sein ehemaliges Stellwerk.
»Bubbles & Drops« am Bahnhof Huglfing
Allinger Schüler erlebten Live-Call mit Astronaut Alexander Gerst auf der ISS

Allinger Schüler erlebten Live-Call mit Astronaut Alexander Gerst auf der ISS

Alling – Höhepunkt im Schulalltag der Klasse 4b der Grundschule Alling: Ein 20-Minuten-Telefonat mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst auf der ISS bei einem Besuch des Deutschen Raumfahrtkontrollzentrums beim DLR in Oberpfaffenhofen. Die NASA ist wieder in den Schlagzeilen, nachdem eine Rakete mit dem privaten US-Raumfrachter "Cygnus" jetzt kurz nach dem Start im Bundesstaat Virginia explodiert ist. Warum die millionenschwere unbemannte Nachschub-Fracht in Flammen aufging, wird jetzt untersucht.  Eine russische Sojus-Trägerrakete mit Nachschub hob inzwischen erfolgreich ab, meldeten die Nachrichtenagenturen.
Allinger Schüler erlebten Live-Call mit Astronaut Alexander Gerst auf der ISS
Ein Stück Natur kehrt zurück

Ein Stück Natur kehrt zurück

Dienhausen – Moorlandschaften haben oft etwas mystisches und sagenumwobenes an sich. Allerdings wurden in früheren Jahren viele Moore entwässert, man baute Torf abgebaut und opferte biotopischen Lebensraum. Heute hat ein Umdenken eingesetzt, Naturschützer kümmern sich um die Naturierung von Moorgebieten – so auch im „Dienhausener Mösle“.
Ein Stück Natur kehrt zurück
Klinik im Container

Klinik im Container

Weilheim – Der erste Teil der neuen Bettenstation der Klinik Weilheim ist in der Nacht von Montag auf Dienstag in Weilheim eingetroffen. Der nächste Teil folgte von Dienstag auf Mittwoch. Insgesamt elf Module müssen von Schongau nach Weilheim transportiert werden.
Klinik im Container
Leonhardifahrt Murnau

Leonhardifahrt Murnau

Murnau – Die traditionelle Leonhardifahrt führt am Donnerstag, 6. November, wieder von Murnau nach Froschhausen. Die Wallfahrt beginnt um 9 Uhr in der Seidlstraße. Sie führt durch die Fußgängerzone und endet eine Dreiviertelstunde später an der Leonhardikirche in Froschhausen. Dort segnet Pfarrer Siegbert Schindele Ross und Reiter. Danach feiern die Gläubigen einen Festgottesdienst am See.
Leonhardifahrt Murnau
Hexennacht in Schongau: Süßes oder Saures!

Hexennacht in Schongau: Süßes oder Saures!

Schongau – Am Freitag wird’s gruselig in Schongau. An Halloween lädt die Altstadt zur Hexennacht. Das schaurig-schöne Spektakel lockt mit vielen Aktionen und ist verbunden mit einer langen Einkaufsnacht.
Hexennacht in Schongau: Süßes oder Saures!
Isnyer bestätigen Gemeinderatsbeschluss

Isnyer bestätigen Gemeinderatsbeschluss

Jetzt ist ein deutliches Zeichen gesetzt. Die Isnyer Bürger haben beim Bürgerentscheid zur künftigen Gestaltung der „südlichen Altstadt“ am Sonntag mehrheitlich den Gemeinderatsbeschluss vom 28. April bestätigt.
Isnyer bestätigen Gemeinderatsbeschluss
Feuer im Füssener Krankenhaus

Feuer im Füssener Krankenhaus

Füsen – Im Füssener Krankenhaus ist gestern Abend ein Feuer ausgebrochen. Vermutlich handelte es sich um einen Kabelbrand. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz war ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst.
Feuer im Füssener Krankenhaus
Probeweise Straßensperrung

Probeweise Straßensperrung

Marktoberdorf – Am vergangenen Montag beschäftigte den Stadtrat die Ortsverbindungsstraße Heiland-Bertoldshofen. Diese erfreut sich unter einheimischen „Abkürzern“ und Dank der Navigationsfunktion „kürzeste Route“ in den Navigationsgeräten seit einigen Jahren auch unter auswertigen Ausflüglern zunehmender Beliebtheit – obwohl die Straße eigentlich lediglich für den Ortsverkehr gedacht ist.
Probeweise Straßensperrung
Gütesiegel für die Stadtbibliothek

Gütesiegel für die Stadtbibliothek

Am Dienstag Nachmittag kam Bürgermeisterin Sibylle Knott in die Stadtbibliothek, um dort das „Gütesiegel für hervorragende Zusammenarbeit zwischen Bibliothek und Schule“ zu überreichen.
Gütesiegel für die Stadtbibliothek
Weichen für die Zukunft stellen

Weichen für die Zukunft stellen

Landkreis – Ein Zug voll mit Jugendlichen und Unternehmern, die sich wie bei einem „Speed-Dating“ kennenlernen können – das ist die Kern- idee beim „Zukunftsexpress LL-WM“ auf der Strecke der Fuchstalbahn. Dieses Format stellte Bildungsberater Gerhard Eder nun bei der Sitzung des IHK-Gremiums Landsberg-Weilheim-Schongau vor. Die 14 Gremiumsmitglieder schienen überzeugt von der Idee – denn alle stimmten zu, dieses Projekt auf den Weg bringen zu wollen.
Weichen für die Zukunft stellen
Mehr Unterstützung für Kultur- und Kreativwirtschaft

Mehr Unterstützung für Kultur- und Kreativwirtschaft

Schongau – Kreativ und erfolgreich im Landkreis: Ob Design, Musik, Film oder Theater – die Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine vielfältige, häufig zu Unrecht unterschätzte Branche. Das wurde auf der Veranstaltung der Wirtschaftsförderung im Landkreis im Schongauer Brauhaus deutlich.
Mehr Unterstützung für Kultur- und Kreativwirtschaft
Turbulenter Bühnenspaß in drei Akten

Turbulenter Bühnenspaß in drei Akten

Hohenfurch – Recht turbulent ging es beim Bunten Theaterabend auf der Bühne der Hohenfurcher Laienspielgruppe zu: Eine Landratskandidatin von der falschen Partei, ein Hohenfurcher Bürgermeister, der mit einem Ölscheich gemeinsame Sache machen will, und zu guter Letzt noch eine wilde Schießerei im Western-Saloon.
Turbulenter Bühnenspaß in drei Akten
Zusammenstoß bei Überholvorgang

Zusammenstoß bei Überholvorgang

Moorenweis – Bei dem Zusammenstoß eines Motoradfahrers mit einem Klein-Lkw  am Dienstagvormittag, 28. 10. auf der Kreisstraße zwischen Moorenweis und Türkenfeld verletzte sich der 33–jährige Kradfahrer schwer.
Zusammenstoß bei Überholvorgang

Komplexe Anforderungen

Der schwierigste Bereich bei der Unterbringung von minderjährigen Asylbewerbern ohne Begleitung ist nicht so sehr die Konzeption.
Komplexe Anforderungen
MU will Bürger entlasten

MU will Bürger entlasten

Landkreis – Das Herbstgutachten der CSU-Mittelstandsunion ist ein deutlicher Warnschuss für die Politik: Mittelständler und Verbraucher brauchen Entlastungen statt weitere Belastungen. Dieser Meinung ist zumindest die Mittelstandsunion (MU) Ostallgäu.
MU will Bürger entlasten
Kommt die Ortsumfahrung doch?

Kommt die Ortsumfahrung doch?

Marktoberdorf – Schier endlos schlängeln sich die Fahrzeugkolonnen durch Bertoldshofen. Es ist der Ortsteil von Marktoberdorf, der zwar über die Anschlussstelle zweier Bundesstraßen (B472/ B16) mitten im Ort verfügt, jedoch nicht über Fußgängerampeln oder Zebrastreifen.
Kommt die Ortsumfahrung doch?
»Nicht länger als sechs Wochen«

»Nicht länger als sechs Wochen«

Landsberg – Wenigstens ist das Katastrophenszenario ausgeblieben: „In benachbarten Landkreisen wurden Asylbewerber mit einer Vorlauf- zeit von gerade einmal zwei Stunden mit Bussen gebracht“, weiß Wolfgang Müller, Pressesprecher im Landratsamt. In Landsberg hatte man immerhin noch die Zeit, die Lechturnhalle in eine provisorische Unterkunft umzuwandeln, bevor die Flüchtlinge aus München eintrafen.
»Nicht länger als sechs Wochen«
Die »Coming-In«-Stars im Interview

Die »Coming-In«-Stars im Interview

Kostja Ullmann (30) und Aylin Tezel (30) sind das Traumpaar aus Marco Kreuzpaintners Komödie „Coming In“: Der homosexuelle Starfriseur Tom Herzner (Kostja Ullmann) lernt, während der Werbekampagne zu seiner neuen Produktlinie, die Kiezfriseuse Heidi (Aylin Tezel) kennen. Als Tom kurzentschlossen eine Auszeit bei ihr im Salon nimmt, kommen sich beide unerwartet näher. Ist Tom doch nicht so schwul, wie er immer dachte? Kreisboten-Redakteurin Sandy Kolbuch traf das gutgelaunte Dreamteam im Oktober in Berlin, wo es ausgelassen übereinander herzog.
Die »Coming-In«-Stars im Interview