Ressortarchiv: LOKALES

Zweimal stehende Ovationen

Zweimal stehende Ovationen

Kempten – Die im Jahr 2013 erbrachten Leistungen von Kemptener Sportlerinnen und Sportlern wurden am Samstagabend bei der Sportgala im Stadttheater gewürdigt. Für ihre Erfolge in verschiedensten Sportarten erhielten insgesamt 167 Frauen und Männer Medaillen in Gold, Silber oder Bronze.
Zweimal stehende Ovationen
Stadtarchivar fordert: "Öffentliche Debatten über die NS-Verbrechen dürfen nicht aufhören"

Stadtarchivar fordert: "Öffentliche Debatten über die NS-Verbrechen dürfen nicht aufhören"

Fürstenfeldbruck – Man dürfte keinen Schlussstrich ziehen bei der Erforschung der NS-Zeit und der öffentlichen Debatte über die NS-Verbrechen, sagte der Brucker Stadtarchivar Dr. Gerhard Neumeier bei seiner Ansprache anlässlich der Gedenkfeier am 27. Januar am Todesmarsch-Mahnmal in der Großen Kreisstadt. Vor Ort waren auch der 85-jährige Abba Naor und Karl Rom, beide Überlebende des Todesmarsches.
Stadtarchivar fordert: "Öffentliche Debatten über die NS-Verbrechen dürfen nicht aufhören"
Schwarzwild hält Jäger auf Trab

Schwarzwild hält Jäger auf Trab

Landkreis – Das Schwarzwild hielt die Jäger im vergangenen Jahr ordentlich auf Trab. Nun soll ein Schwarzwild-Monitoring Aufschluss darüber geben, ob es nur einzelne schwere Schadensfälle gibt oder ob diese flächendeckend sind.
Schwarzwild hält Jäger auf Trab
Mit Spaß an der Politik

Mit Spaß an der Politik

Fischen - Mit einer „starken Mannschaft“ eröffnete die Oberallgäuer CSU auf ihrem Neujahrsempfang in Fischen die heiße Phase des Wahlkampfes. .
Mit Spaß an der Politik
Baumit bleibt in Bad Hindelang

Baumit bleibt in Bad Hindelang

Bad Hindelang - Ein durchwachsenes Jahr liegt hinter der Baumit GmbH in Bad Hindelang. Vor allem die negative Berichterstattung über Wärmedämmsysteme verhagelte dem Unternehmen die Bilanz, wie die Geschäftsführung anlässlich der diesjährigen Baufachkongresses in Oberdorf erläuterte.
Baumit bleibt in Bad Hindelang
Lachen macht gesund!

Lachen macht gesund!

Oberstdorf - „Die KlinikClowns schaffen es aus ihrer besonderen Rolle heraus und voller Einfühlungsvermögen, in Kontakt mit den Heimbewohnern zu treten, aktivieren deren Erinnerungsvermögen und lassen jedem die ‘Lachtherapie’ zukommen, die ihm gerade am meisten entspricht.
Lachen macht gesund!
Für Menschen und Tiere ehrenamtlich im Einsatz

Für Menschen und Tiere ehrenamtlich im Einsatz

Fürstenfeldbruck – Alljährlich ehrt Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer beim Neujahrs-Empfang der Großen Kreisstadt traditionell Bürgerinnen und Bürger, die sich besonders um das Gemeinwohl verdient machen. Beim diesjährigen Empfang am 23. Januar im Saal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld würdigte Kellerer öffentlich das ehrenamtliche Engagement von zwölf Bürgerinnen und Bürgern.
Für Menschen und Tiere ehrenamtlich im Einsatz
Kanal lässt Alarmglocken läuten

Kanal lässt Alarmglocken läuten

Marktoberdorf – Die Tagesordnung der jüngsten Stadtratssitzung ging buchstäblich "in die Tiefe": Thema war das Kanalnetz der Stadt. Diskutiert wurden dabei auch zwei äußerst kostenintensive Maßnahmen, die mit der weiteren baulichen Entwicklung der jeweiligen Gebiete zusammen hängen.
Kanal lässt Alarmglocken läuten
bigBOX wird zum Zirkus

bigBOX wird zum Zirkus

Kempten – Mit einer gigantischen Bühnenkonstruktion kommt DJ Bobo am Sonntag, 25. Mai, in die bigBOX nach Kempten. Die Bühne stellt dabei einen riesigen Clown dar. Das passt gut, lautet doch der Titel der Show „Circus“.
bigBOX wird zum Zirkus
Ausgewogene Liste

Ausgewogene Liste

Immenstadt - „Mit dieser Kandidatenliste ist es uns gelungen, den ‘Reißverschluss’ von vorne bis hinten durchzuhalten. Es ist gelungen, Nachwuchs und Erfahrung nebeneinander zur Wahl zu stellen“, so kommentierte Siegfried Lüer, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Immenstadt, die Nomierung der offenen Liste der SPD für die Kommunalwahl im März.
Ausgewogene Liste
Anbindung ist ein Schwerpunkt

Anbindung ist ein Schwerpunkt

Kaufbeuren – Vor wenigen Tagen präsentierte die Stadt eine gespannt erwartete erste Untersuchung zum Fliegerhorst-Areal. Viel Neues kam dabei allerdings nicht zum tragen – klar wurde, dass die Verkehrsanbildung eine bedeutende Rolle bei der weiteren Nutzung des Geländes spielen wird. Geplant ist außerdem eine "Bürgerwerkstatt".
Anbindung ist ein Schwerpunkt
Angl will Bürgermeister bleiben

Angl will Bürgermeister bleiben

Lechbruck – In der Aufstellungsversammlung haben die Freien Wähler Lechbruck die Kandidaten für Bürgermeisteramt und Gemeinderat nominiert. Dabei wurde Amtsinhaber Helmut Angl mit 100 Prozent der Stimmen zum Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Lechbruck gewählt.
Angl will Bürgermeister bleiben
Profilierter Experte

Profilierter Experte

Bolsterlang – Zum 1. Januar 2014 konnte die Stelle des Klinikleiters der Fachklinik Hirtenstein in Bolsterlang neu besetzt werden. Mit Dr. Jürgen Groll übernimmt ein erfahrener Fachmann die Leitung der Fachklinik des Katholischen Männerfürsorgevereins München e.V. (KMFV).
Profilierter Experte
Babys erste Post

Babys erste Post

Peiting – Natürlich bekommt nicht jeder neue Peitinger Bürger eine Latz geschenkt. Aber jeder neugeborene. Eine Aktion, die Bürgermeister Asam vor anderthalb Jahren ins Leben gerufen hat und im Sozialdienst katholischer Frauen einen Mitstreiter fand. Nun wurde im Rathaus Bilanz gezogen.
Babys erste Post
Wie hat Herkomer wirklich gemalt?

Wie hat Herkomer wirklich gemalt?

Landsberg – Viel ist derzeit von der Gestaltung des Herkomer-Museums die Rede. Mit einem ganz anderen Projekt möchte der ehemalige Leiter des Neuen Stadtmuseums Hartfrid Neunzert die Bekanntheit des in Waal geborenen Künstlers erhöhen: einem aufwändig gestalteten Bildband.
Wie hat Herkomer wirklich gemalt?
Im Zeichen der Veränderung

Im Zeichen der Veränderung

Kempten – Zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und anderen Rettungs- und Sicherheitsorganisationen waren jetzt der Einladung der Kemptener Feuerwehr zum traditionellen Neujahrsempfang in der Hauptfeuerwache in der Rottachstraße gefolgt. Das Motto des Abends lautete „Veränderungen”.
Im Zeichen der Veränderung
"Erzählen im Kreis"

"Erzählen im Kreis"

Türkenfeld - Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens viele interessante Geschichten erlebt - geprägt von sich, seiner Familie oder durch Ereignisse in der Welt. Doch wie kann man seine Geschichten am besten erzählen, eventuell für die Nachkommen festhalten?
"Erzählen im Kreis"
Generationenwechsel

Generationenwechsel

Isny – Die Gebrüder Immler kommen langsam in die Jahre und deshalb machen sie sich Gedanken über die Zukunft. Karl Immler, der ältere der beiden, hat mittlerweile seinen Schreibtisch geräumt und überlässt die weiteren Entscheidungen in der Firma ab sofort seinen drei Kindern.
Generationenwechsel
Impressionistische Kunst mit Effekten:  Darf man Charles mit Zigarette malen?

Impressionistische Kunst mit Effekten:  Darf man Charles mit Zigarette malen?

Fürstenfeldbruck – „Henri Lallemand, der Maler“, wie er sich schlicht und einfach nennt, ist das Kind einer romantischen Liebe zwischen einem deutschen Soldaten und einer Französin, die nach dem zweiten Welt-Krieg zu einem Happy End in Deutschland führte. Jahrzehntelang lebte der Kunstmaler Lallemand in Frankreich und pendelte zwischen Ausstellungen in Portugal, Spanien und  seiner französischen Wahl-Heimat. Jetzt hat sich der Ruheständer im Umland von München niedergelassen  und zeigt derzeit auch in Fürstenfeldbruck einige seiner impressionistischen Gemälde.
Impressionistische Kunst mit Effekten:  Darf man Charles mit Zigarette malen?
Der Neujahresempfang 2014 läutete das Ende der Amtszeit von OB Kellerer ein

Der Neujahresempfang 2014 läutete das Ende der Amtszeit von OB Kellerer ein

Fürstenfeldbruck – Mit einem herzlichen „Vergelt`s Gott“, beendete Sepp Kellerer am 23. Januar seinen letzten Neujahrsempfang als Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt. Neben seiner Ansprache standen traditionell die Ehrungen verdienter Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt des Empfangs, der musikalisch von der Stadtkapelle begleitet wurde.
Der Neujahresempfang 2014 läutete das Ende der Amtszeit von OB Kellerer ein
Noch keine soziale Hilfe vom Staat

Noch keine soziale Hilfe vom Staat

Landkreis/Weilheim – Was ist denn das für ein Tier? Richtig, es ist ein Biber. Und warum war das Tier im Containerdorf? Viele Weilheimer Asylbewerber, einige Bürger und Mitglieder des Unterstützerkreises gingen am Sonntag mit Nicolas Boll und Jean-Luc Zahn auf Biberspurensuche. Vorher wurde ein ausgestopftes Tier von allen genau inspiziert.
Noch keine soziale Hilfe vom Staat
In keinem Verhältnis zum Aufwand

In keinem Verhältnis zum Aufwand

Landsberg – Wer mit dem Stadtbus fahren möchte, der muss den Fahrschein beim Fahrpersonal oder bei der Vorverkaufsstelle im Reisebüro Vivell lösen. Klassische Ticketautomaten gibt es in der Lechstadt nicht mehr.
In keinem Verhältnis zum Aufwand
Max Mannheimer: "Ich komme als Zeuge jener Zeit in die Schulen, nicht als Richter oder Ankläger"

Max Mannheimer: "Ich komme als Zeuge jener Zeit in die Schulen, nicht als Richter oder Ankläger"

Fürstenfeldbruck – Bereits eine über zehnjährige Tradition haben die Besuche des jüdischen Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer am Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck. Jetzt berichtete er erneut vor über 130 Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe in sehr persönlich geprägter und ergreifender Weise über die schwerste Zeit seines Lebens als KZ-Häftling.
Max Mannheimer: "Ich komme als Zeuge jener Zeit in die Schulen, nicht als Richter oder Ankläger"
Wirthensohn zieht ins Allgäuer Land

Wirthensohn zieht ins Allgäuer Land

Füssen – Der Gewerbepark Allgäuer Land füllt sich weiter. Nun will sich die Firma „Hugo Wirthensohn GmbH“ ansiedeln, wie Füssens Bürgermeister Paul Iacob und Hauptamtsleiter Andreas Rist am Dienstag bekannt gaben. Das besondere daran: Die Firma war im Füssener Land bisher noch nicht vertreten.
Wirthensohn zieht ins Allgäuer Land
"Aktiv gestalten" – Sehrwind erklärt "Oberstdorf-Plan 2014"

"Aktiv gestalten" – Sehrwind erklärt "Oberstdorf-Plan 2014"

Oberstdorf - „Wir wollen aktiv gestalten – nicht abwarten und verwalten", sagte Bürgermeister-Kandidat Fritz Sehrwind bei seiner Wahlveranstaltung, bei der sich auch die 19 Kandidaten vorgestellt haben, die sich am 16. März um einen Sitz im Gemeinderat bewerben. „Wir treten mit einem guten, engagierten und ausgewogenen Team an“, so Sehrwind.
"Aktiv gestalten" – Sehrwind erklärt "Oberstdorf-Plan 2014"
Positive Entwicklung

Positive Entwicklung

Kempten – Für das Jahr 2014 konnte Justizvollzugsanstaltsleiter Gisbert Rehmet beim Neujahrsempfang für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Justizvollzugsanstalt auf zahlreiche erfreuliche Neuerungen hinweisen.
Positive Entwicklung
Erst Kosten klären, dann planen

Erst Kosten klären, dann planen

Füssen – Auch im zweiten Anlauf hat der Stadtrat nun den Bebauungsplan W43 nicht geändert. Damit liegen die Pläne zur Verkehrsverbesserung und zum Bahnhof auf Eis. Eine Mehrheit aus CSU und Freien Wählern verhinderte das Fortkommen. Ihnen gingen die Zusagen des Luitpoldparkhotels nicht weit genug.
Erst Kosten klären, dann planen
»Der Bruder ist ein Löwe«

»Der Bruder ist ein Löwe«

Kempten – Wann genau Abdullah Dawud al Almani vom Allgäu aus in den Krieg nach Syrien zog ist unklar. Dass er nicht mehr zurückkehren wird, scheint mittlerweile indes gewiss.
»Der Bruder ist ein Löwe«
Projekt "Neuer Start" hilft Frauen nach der Familienpause zurück in den Beruf

Projekt "Neuer Start" hilft Frauen nach der Familienpause zurück in den Beruf

Fürstenfeldbruck – Roswitha Pizzinini hat viele Jahre der Familie gewidmet. Die gebürtige Österreicherin und ihr Mann Peter haben fünf Kinder im Alter von 10 bis 22 Jahren. Die heute 49-Jährige ist gelernte Stewardess und hat bis zur Geburt ihres ersten Kindes für eine indonesische Fluglinie gearbeitet. Nach der Geburt des 5. Kindes war Pizzinini 10 Jahre lang nur für die Familie da. Dann keimte in ihr der Wunsch auf: „Ich wollte wieder etwas anderes machen.“ Durch einen Zufall ist ihrem Mann, der ursprünglich aus Südtirol stammt, ein Flyer des Projekts „Neuer Start“ in die Hände geraten.
Projekt "Neuer Start" hilft Frauen nach der Familienpause zurück in den Beruf
Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht

Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht

Tutzing – Beim diesjährigen Neujahrsempfang der Evangelischen Akademie in Tutzing konnte Akademie- direktor Udo Hahn eine Weltbürgerin als Ehrengast begrüßen: Auma Obama, die ältere Halbschwester von US-Präsidenten Barack Obama.
Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht
Der Gaudiwurm naht

Der Gaudiwurm naht

Landsberg – Der Lumpige Donnerstag ist gerettet. Nachdem die Schulen – mit Ausnahme der Beruflichen Schulen (BSL) – sich gegen eine Teilnahme am traditionellen Faschingsumzug entschieden haben, hat eine Arbeitsgemeinschaft jetzt einen Gaudiwurm auf die Beine gestellt. Beginn des Spektakels ist am 27. Februar um 13.30 Uhr.
Der Gaudiwurm naht
Rosen, Pralinen und ein paar Glas Whiskys

Rosen, Pralinen und ein paar Glas Whiskys

Gilching – Wenn im Mai in Gilching der Spatenstich für das neue Bürgerzentrum an der Pollinger Straße vorgenommen wird, dann geht es ziemlich zügig voran, sagt Bürgermeister Manfred Walter. Kommt nichts mehr dazwischen, ist 2016 der Umzug in das neue Rathaus innerhalb des Bürgerzentrums geplant.
Rosen, Pralinen und ein paar Glas Whiskys
Zum Gardasee mit Hindernissen

Zum Gardasee mit Hindernissen

Gilching – 14 Schüler des Christoph Probst Gymnasiums hatten sich in der Q11 unter der Leitung ihres Lehrers Andreas Hafner für ein ganz besonderes P-Seminar ent- schieden: Eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike.
Zum Gardasee mit Hindernissen
Noch nicht aus dem Rennen

Noch nicht aus dem Rennen

Altenstadt – Es ist Usus, dass die Luftlande- und Lufttransportschule Altenstadt Anfang des Jahres zum Neujahrsempfang in die Kaserne lädt. Mit dieser Tradition hat auch ihr neuer Kommandeur nicht gebrochen. Die vielleicht wichtigste Erkenntnis der Ansprache von Oberstleutnant Carsten Jahnel: Noch immer ist das letzte Wort in Sachen Verlegung der Schule nicht gesprochen.
Noch nicht aus dem Rennen
Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht

Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht

Tutzing – Beim diesjährigen Neujahrsempfang der Evangelischen Akademie in Tutzing konnte Akademie- direktor Udo Hahn eine Weltbürgerin als Ehrengast begrüßen: Auma Obama, die ältere Halbschwester von US-Präsidenten Barack Obama.
Auma Obama erklärt die Welt aus ihrer Sicht
Von Ideen und Kartoffeln

Von Ideen und Kartoffeln

Aufkirchen – „Die besten Ideen habe ich beim Kartoffelklauben“, sagt Kreisbäuerin Anita Painhofer. Und eine dieser Ideen war, Oliver Bierhoff einzuladen und dem DFB-Manager auf den Zahn zu fühlen. Thema war: „Vom Golden Goal bis zur bewussten Ernährung.“
Von Ideen und Kartoffeln
Schongauer Eisstadion: 115000 Euro fehlen

Schongauer Eisstadion: 115000 Euro fehlen

Schongau – Am vergangenen Wochenende feierte die EA Schongau einen lockeren 7:2-Erfolg gegen Kempten. Während es auf dem Eis derzeit läuft für die Mammuts, herrscht hinter den Kulissen Krisenstimmung. Schuld daran trägt das teilweise marode Eisstadion, dessen Betrieb den TSV Schongau vor immer mehr finanzielle Probleme stellt. Jetzt drohte sogar die Zahlungsunfähigkeit.
Schongauer Eisstadion: 115000 Euro fehlen
»Das ist eine Frechheit!«

»Das ist eine Frechheit!«

Weilheim – Aufregung herrscht unter den Busfahrern und Busunternehmen: Antenne Bayern hatte in seinem Check „Wie sicher sind Bayerns Schulbusse?“ am 14. Januar eine negative Bilanz für Weilheim gezogen: „Sieben von elf Bussen waren überfüllt“ heißt es. Das Landratsamt ist sich sicher, dass mit falschen Zahlen gerechnet wurde.
»Das ist eine Frechheit!«
Bis Sommer konzeptionslos

Bis Sommer konzeptionslos

Landsberg – Klar ist seit geraumer Zeit, dass das Neue Stadtmuseum zum 1. Februar in großen Teilen geschlossen wird – lediglich das Erdgeschoss mit den aktuellen Ausstellungen bleibt offen. Un­klarer denn je ist jetzt, wann man wieder öffnen wird. Der Stadtrat wollte sich nicht auf ein Datum festlegen lassen.
Bis Sommer konzeptionslos

Vier Sitze sind das Ziel

Landkreis – Kreisrat und 3. Bürgermeister Robert Sedlmayr aus Geltendorf führt die 56 Kandidaten starke Liste der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) zur Kreistagswahl an. Der 47-jährige Bankkaufmann und gehört dem Kreistag seit 2002 an und bewirbt sich nun auch als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde.
Vier Sitze sind das Ziel
Alle Generationen im Blick

Alle Generationen im Blick

Dietmannsried – Der parteilose Bürgermeisterkandidat Helmut Waldmann (er gehört der Liste der Probstrieder Wählergemeinschaft an, wird aber von der CSU unterstützt) und der CSU-Landratskandidat Anton Klotz präsentierten jetzt im vollbesetzten Saal des Gasthauses „Ochsen“ ihre jeweiligen Wahlprogramme
Alle Generationen im Blick
Seit 24 Jahren ein starkes Team

Seit 24 Jahren ein starkes Team

Landsberg – Die eigene Partnerschaft zu feiern und zu pflegen – dazu lädt die Initiative MarriageWeek vom 7. bis zum 15. Februar mit vielen Aktionen ein (www.marriage-week-landsberg.de). Im Vorfeld  haben Sandra und Werner Dorra aus Leeder im KREISBOTEN-Interview ihr Eherezept verraten.
Seit 24 Jahren ein starkes Team
Dialog mit den Bürgern

Dialog mit den Bürgern

Sonthofen – Kürzlich fand das erste Ortsteiltreffen der Sonthofer SPD in Berghofen stand. Im Fokus stand insbesondere das Thema Gewerbeflächen.
Dialog mit den Bürgern
Sonthofen ist gut aufgestellt

Sonthofen ist gut aufgestellt

Sonthofen – Traditionell nutzen die beiden „Gastgeber“ des gemeinsamen Neujahrsempfangs der Stadt Sonthofen und der Bundeswehr am Standort die Gelegenheit zur Rückschau und zum Ausblick. Diesmal legten sowohl Bürgermeister Hubert Buhl als auch der Standortälteste, Oberst Hans-Christian Hettfleisch, den Schwerpunkt ihrer Reden auf den Ausblick.
Sonthofen ist gut aufgestellt
Schon viel geschafft – noch viel zu tun

Schon viel geschafft – noch viel zu tun

Ostallgäu/Kaufbeuren – „Wir möchten den Menschen im Ostallgäu zeigen, was Menschen mit Behinderung eigentlich alles können!“ Das ist der größte Wunsch von Wilfried Negele, Geschäftsleiter der Lebenshilfe Ostallgäu, für das aktuelle Jubiläumsjahr 2014. Die Organisation lädt bis zum Herbst zu zahlreichen Events im ganzen Landkreis und Kaufbeuren ein.
Schon viel geschafft – noch viel zu tun
Ehre, wem Ehre gebührt

Ehre, wem Ehre gebührt

Isny – Dr. Wolfgang Dieing ist neuer Honorar-Professor an der Naturwissenschaftlich-Technischen Akademie (nta) Isny. Geschäftsführer Prof. Dr. Gerald Grübler überreichte ihm vergangene Woche die Ernennungsurkunde.
Ehre, wem Ehre gebührt
Wittmann übernimmt

Wittmann übernimmt

Kempten – 18 und einhalb Jahre führte Heinz Vetter die CSU-Geschäftsstelle für den Wahlkreis Kempten-Lindau-Oberallgäu, jetzt ist Schluss: Mit einer kleinen Feier verabschiedete Kreisvorsitzender Thomas Kreuzer den Wahlkampf erprobten 65-Jährigen jetzt in den Ruhestand.
Wittmann übernimmt
Es geht nur gemeinsam

Es geht nur gemeinsam

Altusried – Auftakt nach Maß für Joachim Konrad in Altusried: Zahlreiche Gäste im Rössle-Saal zeigten am vergangenen Mittwochabend großes Interesse an dem Bürgermeister-Kandidaten der CSU. Dabei lernten sie auch den Privatmensch Konrad kennen.
Es geht nur gemeinsam
Fast ein Leben lang im Scheinwerfer-Licht: Rudolf "Waggi" Schneider feierte den 80. Geburtstag

Fast ein Leben lang im Scheinwerfer-Licht: Rudolf "Waggi" Schneider feierte den 80. Geburtstag

Gröbenzell – Rudolf "Waggi" Schneider feierte  am 17. Januar im Kreise seiner Familienangehörigen in Gröbenzell den 80. Geburtstag. Bekannt sind heute noch die  Lieder des einstigen Trios  „Ja, mir san mit ‘m Radl da“ oder die Brotzeit-Polka „Mach ma Brotzeit, Brotzeit is die schönste Zeit“ oder „Alte, schau mi net so deppert an“. Auf so manchem Faschings- oder Starkbierfest oder im Bierzelt sorgen diese  Lieder immer wieder noch für Stimmung. Berühmt gemacht haben diese „Gassenhauer“ das Münchner Volksmusik-Trio „Die 3 lustigen Moosacher“, die fast fünf Jahrzehnte mit ihren Auftritten für ausverkaufte Säle und Rekorde beim Plattenverkauf sorgten.
Fast ein Leben lang im Scheinwerfer-Licht: Rudolf "Waggi" Schneider feierte den 80. Geburtstag
Retrospektive über Percy Rings

Retrospektive über Percy Rings

Füssen – Das Museum der Stadt Füssen zeigt erstmals eine Retrospektive von Percy Rings Werken. Der Künstler, 1901 in Riga geboren, lebte und arbeitete ab 1951 bis zu seinem Tod am 18. Januar 1994 im ehemaligen Kloster St. Mang. Zur feierlichen Eröffnung am Freitag war das Colloquium überfüllt.
Retrospektive über Percy Rings