Er wurde in eine Klinik eingewiesen

Eltern wollen 12-Jährigen vom Spielen abhalten - der rastet aus

+
Der 12-Jährige zockte seit drei Tagen und weigerte sich in die Schule zu gehen. 

Die Polizei in Olching hatte es am 12. September mit einem 12-Jährigen aus Eichenau zu tun, der seit drei Tagen weder zur Schule noch schlafen wollte. Nach einem heftigen Streit mit dem Vater, ging der 12-Jährige auf diesen los. Die Beamten mussten eingreifen.

Eichenau -  Erheblichen Widerstand leistete ein 12-jähriger Junge aus Eichenau, als dessen Eltern am Mittwochabend die Polizei um Hilfe baten. Seit drei Tagen hatte der Schüler auf seiner Playstation gespielt und dabei kaum geschlafen. Aus diesem Grund weigerte er sich bereits am Mittwochmorgen, zu Schule zu gehen. Vor Ort konnte der Streit zwischen Junge und Eltern zunächst geschlichtet werden. 

12-Jähriger ging auf seinen Vater los

Allerdings setzte der 12-Jährige seine Spielleidenschaft fort und deshalb kam es am Abend erneut zu einem heftigen Streit, in dessen Verlauf er sogar auf seinen Vater losging. Dieser bat die Polizei erneut um Hilfe, doch auch nach Eintreffen der Beamten ließ sich der Junge nicht beruhigen und schlug um sich. 

Junge wurde in Klinik eingewiesen

Das Ganze eskalierte derart, dass der Junge in eine Klinik eingewiesen werden musste. Und selbst beim Transport in die Klinik nach München leistete er noch massiven Widerstand. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

red

Auch interessant

Meistgelesen

+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Stichwahl in Puchheim: Werben um Stimmen entschleunigt
Stichwahl in Puchheim: Werben um Stimmen entschleunigt
Andreas Magg (SPD) und Maximilian Gigl (CSU) wollen auf den Olchinger Rathausthron
Andreas Magg (SPD) und Maximilian Gigl (CSU) wollen auf den Olchinger Rathausthron
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut

Kommentare