Alte Fotos und Leihgaben gesucht

125 Jahre Bahnhof Puchheim

Für eine Ausstellung und mehrere Publikationen bittet die Stadt Puchheim um Fotos des Bahnhofs.
+
Für eine Ausstellung und mehrere Publikationen bittet die Stadt Puchheim um Fotos des Bahnhofs.

Puchheim – Ein Jubiläum, dem ein ganzer Stadtteil seinen Namen verdankt, steht im Jahr 2024 ins Haus. Anno 1899, vor 125 Jahren also, wurde das erste Bahnhofsgebäude in Puchheim eröffnet.

Damit war die ersehnte vollwertige Anbindung an die Landeshauptstadt München auf dem Schienenweg hergestellt. Der Puchheimer Bahnhof erlebte seine Blütezeit in den Jahren 1910 bis 1914, als Heerscharen mit dem Personenzug ankamen, um die Kunstflüge der Luftfahrtpioniere auf dem Flugfeld Puchheim mitzuerleben.

Der Puchheimer Bahnhof sah auch unzählige „Harritschwagen“ für die Hausmullfabrik, überstand zwei Weltkriege und sah sich bald darauf umzingelt von immer neuen Wohnvierteln, die den Ortsteil Puchheim-Bahnhof schließlich zum Stadtteil machten. Aber da waren seine Tage schon gezählt, er durfte noch mitansehen, wie die S-Bahn-Planer ihm einen nüchternen Zweckbau vor den Giebel setzten. Dann wurde er 1971 abgerissen.

Jubiläumsjahr 2024

Die Geschichte(n) rund um den Puchheimer Bahnhof will die Stadt Puchheim in Kooperation mit dem Verein d‘ Buachhamer im Jubiläumsjahr 2024 in Wort und Bild, in einer Ausstellung, in Publikationen und einem vielgestaltigen Rahmenprogramm darstellen.

Hierzu erfolgt der Aufruf, alte Fotos vom Puchheimer Bahnhof und seinen Nebengebäuden, Gegenstände für den Zugbetrieb, Bilder vom Ankommen und Abfahren, alte Fahrpläne und Fahrkarten, Zeitungsartikel, Spielzeugeisenbahnen, Erinnerungen und Anekdoten einzuschicken. „Bitte stöbern Sie in Ihren persönlichen Alben, Unterlagen und Sammelbeständen nach interessanten Leihgaben für unsere Aktionen zum Jubiläumsjahr 2024: ‚125 Jahre Puchheimer Bahnhof‘“, bittet die Stadt Puchheim.

Weitere Ideen und Vorschläge nimmt das Stadtarchiv Puchheim gerne per Email stadtarchiv@puchheim.de oder Telefon 089 80098 181 auf.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare