55 Stundenkilometer zu schnell

Fahranfänger fährt mit 105 Km/h in Laserkontrolle

+
Ein 19-jähriger tappte in eine Radarfalle mit 55 km/h zu viel.

Die Germeringer Polizei führte am Mittwoch, 23. August, gegen Mittag in Alling eine Geschwindigkeitskontrolle in der Gilchinger Straße in Fahrtrichtung Gilching durch. Dabei ging den eingesetzten Beamten gleich zu Beginn der Kontrolle sprichwörtlich gesehen „ein dicker Fisch“ ins Netz.

Alling - Der erste Geschwindigkeitssünder, den die Kollegen um kurz vor 12 Uhr erwischten, wurde mit exakt 105 Stundenkilometer bei erlaubten 50 Km/h gemessen. Der 19-jährige Fahrer eines Audi A3 war gerade dabei eine ganze Fahrzeugkolonne zu überholen, welche sich an die Geschwindigkeit gehalten hatte, als ihn das polizeiliche Lasergerät erfasste. 

Junger Fahrer glaube, er wäre außerorts

Ein Kollege hatte nach diesem Überholvorgang sichtlich Mühe, den Raser mit der Polizeikelle zu stoppen. Nach der Anhaltung meinte der sichtlich geknickte junge Mann, dass er in dem Glauben überholt hätte, er sei schon „außerorts“ und nicht mehr im innerörtlichen Bereich von Alling unterwegs gewesen sei. 

Bereits einen Punkt in Flensburg

Der junge Fahranfänger aus Fürstenfeldbruck hatte bereits in der Vergangenheit schon mal einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg bekommen, weswegen seine Probezeit für den Führerschein bereits einmal verlängert worden war. 

Fahrverbot und Bußgeld

Nach dem aktuellen Verstoß werden zwei weitere Punkte in Flensburg hinzukommen. Zudem erwartet den erwischten Schnellfahrer nun ein zweimonatiges Fahrverbot und ein saftiges Bußgeld in Höhe von 280 Euro. Darüber hinaus dürfte eine erneute Verlängerung seiner Führerschein-Probezeit die unmittelbare Konsequenz seines Fehltritts sein.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
Wie Religion den Alltag prägt
Wie Religion den Alltag prägt
Startschuss für die neue FOS
Startschuss für die neue FOS
Denkmalschutz und Düsenjäger
Denkmalschutz und Düsenjäger

Kommentare