21-Jähriger fährt betrunken Auto

Fahrer nach Fahrzeugüberschlag verschwunden

Obwohl sich der Unfall bereits um 2.30 Uhr ereignete, wurden bei dem 21-Jährigen um 9 Uhr noch immer 0,7 Promille festgestellt.
+
Obwohl sich der Unfall bereits um 2.30 Uhr ereignete, wurden bei dem 21-Jährigen um 9 Uhr noch immer 0,7 Promille festgestellt.

Egenhofen – Ein Verkehrsteilnehmer fand am Samstag, 12. Juni, gegen 6.15 Uhr ein verunfalltes VW-Kabriolett auf dem Dach liegend neben der Fahrbahn in einem Waldstück zwischen Herrenzell und Vogach auf.

Der Mitteiler konnte im und um das Fahrzeug herum keine Insassen feststellen und verständigte die Polizei. Den Unfallspuren zur Folge war das Fahrzeug in Fahrtrichtung nach links von der Fahrbahn abgekommen, touchierte dabei einen Baumstamm und fuhr dann auf einen Baumstumpf auf, wodurch es zum Überschlag kam.

„Der Verbleib des Fahrzeugführers blieb zu diesem Zeitpunkt ein Rätsel. Bei Ermittlungen an der Anschrift des Fahrzeughalters wurden die Beamten zunächst mit einem Lügenkonstrukt konfrontiert, bevor sich die Fahrereigenschaft eines 21-Jährigen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg, zugleich Sohn des Fahrzeughalters, herausstellte“, berichtet Polizeikommissar Florian Rampf.

Fahrer stand unter Alkoholeinfluss

Dieser hatte vorsorglich bei einem Bekannten genächtigt und guten Grund seine Fahrereigenschaft verbergen zu wollen. Im und um das Fahrzeugwrack herum wurden Flaschen alkoholhaltiger Getränke aufgefunden, so dass die Annahme bestand, der Fahrzeugführer könnte unter Alkoholeinfluss gestanden haben.

„Gegen 9 Uhr bewahrheitete sich dies und bei dem 21-Jährigen wurden noch 0,7 Promille festgestellt, wobei sich der Unfall bereits um 2.30 Uhr ereignet haben soll. Der Führerschein war ihm nicht zu nehmen, da ihm bereits nach früheren Verkehrsdelikten mangelnde Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr attestiert und die Fahrerlaubnis entzogen wurde“, erklärt Rampf weiter.

Immerhin blieb der Fahrzeugführer nahezu unverletzt, was angesichts des aufgefundenen Fahrzeugwracks nicht unbedingt zu vermuten war. Als Bilanz dieser Fahrt bleibt festzuhalten, die Verursachung eines geringen Flurschadens und eines Totalschadens am eigenen Fahrzeug, in Summe geschätzt 15.000 Euro, sowie ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Entfernens vom Unfallort.

pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,18 - sechs Neuinfizierte
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,18 - sechs Neuinfizierte
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,18 - sechs Neuinfizierte
Problemkreuzung wird entschärft
Fürstenfeldbruck
Problemkreuzung wird entschärft
Problemkreuzung wird entschärft
Geregelte Arbeitszeiten, Fortbildungen und jede Menge Abwechslung ­– als Arbeitgeber hat die Nachbarschaftshilfe Eichenau einiges zu bieten
Fürstenfeldbruck
Geregelte Arbeitszeiten, Fortbildungen und jede Menge Abwechslung ­– als Arbeitgeber hat die Nachbarschaftshilfe Eichenau einiges zu bieten
Geregelte Arbeitszeiten, Fortbildungen und jede Menge Abwechslung ­– als Arbeitgeber hat die Nachbarschaftshilfe Eichenau einiges zu bieten
SPD-Jahreshauptversammlung in Zeiten von Corona
Fürstenfeldbruck
SPD-Jahreshauptversammlung in Zeiten von Corona
SPD-Jahreshauptversammlung in Zeiten von Corona

Kommentare