Von der Germeringer Geundheitsmesse zur Bewegung

21 Läufer, 21 Kilometer, 21 Challenges und 21 Unternehmer beim GIG Challenge-Run

21 Läufer, 21 Kilometer, 21 Challenges und 21 Germeringer Unternehmer nahmen beim Challenge-Run teil.
+
Hoch motiviert zeigten sich die 21 Läufer beim GIG Challenge-Run.

Germering – Sie haben es wieder getan – Und dieses Mal waren sie nicht allein: Christian Weiler und Gerald “gaahry” Haderlein arbeiten unermüdlich am Projekt “GiG - Gesund in Germering. Was ursprünglich einmal als Gesundheitsmesse startete ist nun eine Bewegung geworden. Im wahrsten Sinne des Wortes in diesem Fall.

21 Läufer, 21 Kilometer, 21 Challenges und 21 Germeringer Unternehmen waren beteiligt am GiG Challenge-Run 2020. Querfeldein wurde ein Parcour gelaufen, auf dem alle 1.000 Meter eine neue „Herausforderung” an die Laufgruppe gestellt wurde. Da waren Liegestütz ebenso dabei wie Asanas (Yoga Übungen) und Gehirnjogging und ein Kunstwerk. Die beiden Protagonisten haben es sich zur Aufgabe gemacht, Germering bei Laune und in Bewegung zu halten – trotz oder gerade wegen der einschränkenden Maßnahmen im Jahr 2020.

Wie kommt man auf so eine Idee?

„Angefangen hat alles damit, dass wir als GiG in Germering etwas organisieren wollten, um unsere Fans unterhalten zu können. Es hieß ja zu Beginn auch immer GiG Entertainment”, beginnt gaahry die Geschichte. „Beim GiG Power-Walk im Juni haben wir dann deutlich gemerkt, dass unsere Community mitmachen will”, ergänzt Christian. Das nächste Ziel musste eine gemeinschaftliche Aktion sein, bei der unter Einhaltung aller Vorschriften, die Fans und Supporter mitmachen können. „Entstanden ist dann ein Spenden-Halbmarathon zu Gunsten von Kicken für Kinder und dem Joma Projekt”, so die zwei. Hinzu kamen Lauftreffs mittwochs und donnerstags am Bahngleisdreieck, wie der Treffpunkt an der Maffeistraße Nähe Harthauser Bahnhof von den beiden bezeichnet wird. Zusätzlich haben Tanja und Steffen Stöcker von der Wurzelenergie angeboten, die Läufer bis zum eigentlichen Lauf fit zu machen.

Gerald Haderlein (links) und Christian Weiler (Mitte) bei der Scheckübergabe von 2.900 Euro an das Joma Projekt.

Wie lief die Aktion ab und was kam dabei raus?

Am 27. September war es dann soweit. 21 Läufer gingen an den Start, Oberbürgermeister Andreas Haas gab das Startsignal und alle haben sich auf der Laufstrecke mit bis zu 21 Kilometer und 21 Challenges durchgekämpft. „Das Wetter war bombastisch, die Stimmung super“, so gaahry und Christian. Die gesamte Aktion wurde live auf Facebook übertragen, was auch den Zuschauern zuhause eine aktive Beteiligung ermöglichte. Der Stream kann auf www.facebook.com/GesundinGermering angeschaut werden. Die Läufer haben zusammen eine Strecke von 327 Kilometer zurückgelegt. Daraus ergab sich eine Spendensumme von 2.900 Euro. „Das hätten wir nicht gedacht”, sagt gaahry. „Wir sind begeistert und sehr dankbar, dass sich so viele Unternehmer in Germering der Aktion angeschlossen haben. Ein besonderer Dank geht auch an alle Helfer, die am Tag selbst die Strecke und die Stände mit betreut haben”, ergänzt Christian. „Und ohne unsere Läufer, die mit uns die Kilometer gelaufen sind, wäre die ganze Aktion ohnehin nicht durchführbar gewesen.”

Was wird die nächste Aktion sein?

„Das wissen wir noch nicht”, sagen beide nahezu gleichzeitig. „Wir möchten etwas Weihnachtliches machen, etwas, das die aktuelle Situation auflockert, Freude bereitet und unabhängig von den Auflagen ein Gefühl von Zusammenhalt erzeugt.“ Der Germeringer Anzeiger bleibt dran.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare