Unbekannte montieren Schilder in kürzester Zeit ab

40 Maskenpflicht-Schilder aus Germeringer Innenstadt entwendet 

Fast alle Schilder wurden innerhalb kürzester Zeit von Unbekannten entfernt.
+
Fast alle Schilder wurden innerhalb kürzester Zeit von Unbekannten entfernt.

Germering - Nachdem am Karfreitag das Landratsamt Fürstenfeldbruck unter anderem eine Maskenpflicht in der Germeringer Innenstadt erlassen hatte und am Donnerstag, 1. April, durch Mitarbeiter des Germeringer Bauhofs 42 Maskenpflichtschilder im Bereich der Unteren Bahnhofstraße, des kleinen Stachus und der Otto-Wagner-Straße angebracht wurden, waren postwendend 40 von den Schildern in der folgenden Nacht wieder verschwunden wie die Germeringer Polizei berichtet. 

„In einer offenbar konzentrierten Aktion hatten bislang unbekannte Täter die aufwendig gestalteten Schilder wieder abmontiert und ließen sie im Anschluss einfach verschwinden“, erklärt Erster Polizeihauptkommissar Andreas Ruch. Eine entsprechende Anzeige wegen Diebstahls wurde durch den Germeringer Bauhof am darauffolgenden Tag erstattet. Der durch den Diebstahl entstandene Schaden beläuft sich laut Polizei samt Material-und Arbeitskosten auf rund 1.200 Euro.

Unangemeldete Demo aufgelöst

„Die Aktion der mutmaßlichen Maskengegner hatte bereits am Ostermontag entsprechende konkrete Auswirkungen für eine nicht angemeldete Demonstration von acht Frauen am kleinen Stachus“, erzählt Ruch weiter. Die Demonstrantinnen, die keine Maske trugen, hatten mit selbstgemachten Plakaten still gegen die in Kürze vorgesehenen Coronatests an Schulen demonstriert. Die acht Frauen wurden von der Germeringer Polizei nach Hause geschickt ohne dass sie zuvor wegen eines Maskenpflichtverstoßes eine Anzeige erhalten hätten.   

pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare