77-jährige Nachbarin tot

Germeringer zeigt sich selbst wegen Mordes an

+
Der Tatort in Germering.

Ein 63-jähriger Mann aus Germering teilte am Mittwoch, 2. Mai, gegen 20 Uhr über Notruf der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mit, seine Nachbarin ermordet zu haben. Er wolle Selbstanzeige erstatten.

Beim Eintreffen der Polizeistreifen wartete der Mann vor dem Haus in der Landsberger Straße und ließ sich widerstandslos festnehmen. In der nachbarschaftlichen Wohnung des Tatverdächtigen fanden die Beamten den leblosen Körper einer 77-jährigen Frau. 

Stumpfe und Spitze Gewalteinwirkung

Der Leichnam wies zahlreiche Verletzungen auf, die auf stumpfe und spitze Gewalteinwirkung hindeuten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München II wurde im Laufe des Vormittags eine Obduktion durchgeführt.

Mann wirkte psychisch auffällig

Mit den Ermittlungen zum vorliegenden Tötungsdelikt wurde die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck beauftragt. Eine erste Einvernahme des Festgenommenen, der psychisch auffällig wirkte, lässt noch keine belastbare Aussage zum Motiv der Tat zu.

Der Tatverdächtige wird heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft München II wegen Verdacht des Mordes dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

PI

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türchen 6. Dezember
Fürstenfeldbruck
Türchen 6. Dezember
Türchen 6. Dezember
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 407,73  und 32 Corona-Patienten
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 407,73 und 32 Corona-Patienten
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 407,73 und 32 Corona-Patienten
Türchen 5. Dezember
Fürstenfeldbruck
Türchen 5. Dezember
Türchen 5. Dezember
In Germering wird der modernste Brief-Standort Deutschlands geschaffen
Fürstenfeldbruck
In Germering wird der modernste Brief-Standort Deutschlands geschaffen
In Germering wird der modernste Brief-Standort Deutschlands geschaffen

Kommentare