Abschlussfeier in Fürstenfeldbruck

204 ausgebildete Fachkräfte an der Berufsschule verabschiedet

+
Sichtlich Freude zeigte Berufs-Schulleiterin Andrea Reuß über die „Auszeichnung“ durch Kreishandwerksmeister Harald Volkwein und präsentierte sich spontan mit dem „Chapeau“ (Zylinder) den Absolventen und vielen Gästen

204 ausgebildete Fachkräfte haben erfolgreich an der Berufsschule Fürstenfeldbruck ihren Abschluss gemacht und stehen ab sofort der Arbeitswelt in der Region zur Verfügung. Das sind 94 Prozent von 217 Berufsschülern, die ihre zwei- beziehungsweise dreieinhalbjährige Ausbildung beendeten.

Fürstenfeldbruck - 29 von ihnen haben einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser und wurden mit einem Staatspreis ausgezeichnet. Fünf erreichten sogar die Traumnote 1,0. Die Ausbildungsbesten erhielten zusätzlich einen Geldpreis. 

Landrat Karmasin: "Leben Sie schon oder posten Sie noch"

Angesichts dieser Ergebnisse meinte Landrat Thomas Karmasin, nachdem der Landkreis mit dem Neubau der Berufsschule das teuerste Schulprojekt fördert: „Da muss ich mal schauen, ob da was Gescheites rauskommt. Es sieht gut aus, herzlichen Glückwunsch“, gratulierte er den Absolventen. „Passen Sie auf!“ gab Karmasin den Absolventen aber mit auf den Weg. „Bleiben Sie kritisch, überlegen Sie sich, stimmt eigentlich alles, was in der Zeitung steht, im Fernsehen kommt, auf Facebook gepostet wird? Für was genau unterschreiben die Leute gerade alle? Was genau treibt die Leute auf die Straße? Passen Sie auf sich selber auf. Leben Sie schon oder posen Sie noch ihr Leben für Instagram?“ „Sie stehen heute im Mittelpunkt, es ist Ihr Tag.

Über 70 der Ausbildungsbetriebe übernehmen derzeit ihre Azubis

 All die Gäste sind nur Ihretwegen gekommen“, begrüßte zuvor Schulleiterin Andrea Reuß die Absolventen und freute sich über die zahlreichen Gäste aus Schulen, Wirtschaft, Banken und Politik, ebenso wie über Ausbilder, Eltern, Geschwister und Freunde der Absolventen. Musikalisch gestaltet wurde die Schulabschlussfeier von der eigenen Lehrerband der Berufsschule. „Sie dürfen sich freuen“, wandte sich Reuß weiter an die Absolventen. „Da draußen wartet man auf Sie. Gestern noch Azubi – ab morgen Fachkraft mit viel Verantwortung. Sie kommen auf einen Arbeitsmarkt, der händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften sucht. Über 70 Prozent der Ausbildungsbetriebe übernehmen derzeit alle ihre Auszubildenden.“ 

Glückliches Händchen und guten Start

Dieser Rollenwechsel vom Azubi zum Fachmann werde ganz sicher nicht der Letzte sein, meinte Reuß. Laut einer Studie wechseln Mitarbeiter durchschnittlich alle 2,5 Jahre ihren Job. „Es wird in Ihrem Leben also noch manche Weggabelung geben, an der Sie sich für eine Richtung entscheiden müssen“, so Reuß. „Ich wünsche Ihnen jetzt erst einmal einen guten Start in Ihre neue Rolle und dann ein glückliches Händchen bei allen kommenden Entscheidungen.“ 

Zur Anerkennung bekam die Schulleiterin einen Zylinder

Mit einem großen Orchester verglich Kreishandwerksmeister Harald Volkwein den Werdegang der Absolventen von der Einschulung bis hin zum Abschluss der Berufsschule. Die Jahre seien sicher nicht so einfach gewesen, aber heute habe dieses Orchester seinen großen Auftritt. „Und dafür bekommen Sie Ihren großen Applaus.“ Der Applaus ist zwar das Brot des Künstlers, aber allein davon könne man nicht wirklich leben, so Volkwein weiter. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit dem, was Sie gelernt haben, immer ein gutes und auskömmliches Leben haben werden.“ Und wenn jemand etwas Besonderes leistet, würdigen die Menschen dies häufig mit dem Ausruf „Chapeau“, meinte Volkwein und überreichte der Schulleiterin in Anerkennung der Leistungen, die sie und ihr Team im vergangenen Jahr vollbrachten, einen Zylinder.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Zu hoher Lkw durchfährt Bahnüberführung - Millionenschaden
Zu hoher Lkw durchfährt Bahnüberführung - Millionenschaden
Bäcker-Bande schlägt erneut zu - diesmal in Olching
Bäcker-Bande schlägt erneut zu - diesmal in Olching
Genusswoche soll Lust auf Regionalität machen
Genusswoche soll Lust auf Regionalität machen
Kindergarten und Wohnungen - Buchenauer Platz im Umbruch
Kindergarten und Wohnungen - Buchenauer Platz im Umbruch

Kommentare