An Einrichtungen in FFB

Aktion »Vitamin D.anke für Pflegekräfte«: Vitaminsaft-Spender am 3. Dezember gesucht

Vitaminsäfte für Pflegekräfte sind als Dankbarkeit mit Botschaft versehen
+
Wer möchte, kann an seine Vitaminsaft-Flaschen eine kleine Botschaft befestigen.

Fürstenfeldbruck - Seelsorgerin Beate Reimann bittet für Pflegekräfte in Senioren- und Pflegeheimen um Vitaminsaft-Spenden als Ausdruck der Dankbarkeit.

„Die Pflegekräfte in den Senioren- und Pflegeheimen leisten während der Corona-Krise Großartiges. Im Frühjahrs Lockdown haben wir für sie geklatscht. Es wäre toll, wenn wir ihre Arbeit jetzt in der Adventszeit wieder wertschätzen“. Seelsorgerin Beate Reimann hat während der Corona-Pandemie nicht nur die Bewohner der Heime im Blick, sondern auch die Angestellten. Deshalb organisiert sie mit dem ökumenischen Team der Seniorenseelsorger die Aktion „Vitamin D.anke“ und ruft am 3. Dezember zu Vitaminsaft-Spenden auf.

Vitamin-Säfte als kleine Aufmerksamkeit

Gerade während der Lockdownphase lastet auf den Schultern der Pflegekräfte noch mehr als sonst. „Wenn kein Kontakt nach außen erlaubt ist, sind die Mitarbeitenden, die noch vor Ort arbeiten dürfen, die einzigen Ansprechpartner. Da gilt es nicht nur unter extremen Hygienebestimmungen zu arbeiten und Kollegen in Quarantäne zu ersetzen, sondern auch noch aufmerksamer zu sein, um auch emotionale Themen aufzufangen“, erklärt Reimann. Unter dem Motto „Vitamin D.anke“ sind alle Fürstenfeldbrucker aufgerufen, am 3. Dezember – dem Tag des heiligen Franz Xaver, dargestellt mit einem flammenden Herz gegen die soziale Kälte – in den Heimen als kleine Aufmerksamkeit Vitamin-Säfte für die Pflegekräfte vorbeizubringen.

Teilnehmende Einrichtungen

Vor den Heimen SeniorenWohnen Buchenau (Otl Aicher Straße 1) Josefstift (Schulweg 14 ), Pflegehaus von Lepel-Gnitz (Polzstraße 11) und dem Theresianum (Kirchstrasse 27) werden an diesem Tag Kisten aufgestellt, in denen qualitativ hochwertigen Gemüse- oder Vitamin-Säfte abgegeben werden können.

Persönlichen Gruß hinzufügen

Wer möchte, kann auch eine kurze Grußbotschaft an der Flasche befestigen. „Starke Helfer brauchen nicht nur Aufmerksamkeit und Dank, sondern auch ein starkes Immunsystem – ich hoffe, dass sich deshalb viele an dieser Aktion beteiligen“.
Nicola Becker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare