Alkoholisierter Radfahrer muss nach Zusammenstoß mit geparktem Auto ins Krankenhaus

Mit 1,1 Promille in Heckscheibe gestürzt

+
Die Heckscheibe des 50-jährigen Anwohners zerbarst in viele Einzelteile.

Germering - Die Serie von gestürzten Radfahrern in Germering reißt nicht ab. In der Nacht von Dienstag, 28. Juli, auf Mittwoch, 29. Juli, kam es erneut zu einem schweren Sturz eines Radfahrers ohne Fremdbeteiligung, der in einem Münchner Krankenhaus endete.

Gegen 22.15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Mann aus München die Neue Gautinger Straße in stadtauswärtiger Richtung. Aus bislang unbekanntem Grund geriet er zu weit nach rechts und fuhr anschließend frontal gegen das rechte Heck eines dort am Straßenrand ordnungsgemäß abgestellten Mercedes eines 50-jährigen Anwohners. Der Münchner stürzte in der Folge über das Heck beziehungsweise den Kofferraum in die Heckscheibe des Mercedes, so dass "dieselbe in tausend Scherben zerbarst", wie Germerings Polizei-Vize Andreas Ruch mitteilte. 

Mit 1,1 Promille ins Krankenhaus

Der gestürzte Radfahrer zog sich durch den Sturz eine Prellung sowie mehrere Schnittwunden am linken Ellenbogen zu. "Wie heftig der Aufprall gewesen sein muss, lässt sich daran ablesen, dass der Mantel sowie der Schlauch seines vorderen Fahrradreifens abgelöst und stark beschädigt wurden", erklärt Ruch weiter. Ein nach dem Eintreffen der Polizeistreife durchgeführter freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Der Münchner wurde mit dem Rettungsdienst zur Versorgung seiner Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert, in welchem auch eine für das Strafverfahren erforderliche Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den alkoholisierten Radfahrer läuft wegen seines Unfalls ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

pi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Fürstenfeldbruck erlässt Allgemeinverfügung: Schulen und Kindertagesstätten betroffen
Landkreis Fürstenfeldbruck erlässt Allgemeinverfügung: Schulen und Kindertagesstätten betroffen
Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck für den Deutschen Nachbarschaftspreis nominiert
Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck für den Deutschen Nachbarschaftspreis nominiert

Kommentare