Altlandrat Gottfried Grimm empfing am 6. April seine Geburtstags-Gäste - Landrat Karmasin gratulierte persönlich

80 Jahre und in bester Laune

+
Landrat Thomas Karmasin und der zur Zeit amtierende Bürgermeister Erich Raff nahmen den Jubilar, Altlandrat Gottfried Grimm, in ihre Mitte.

Fürstenfeldbruck – Bei bester Laune und Gesundheit empfing Altlandrat Gottfried Grimm am 6. April in seinem Haus in Puch seine Gäste anlässlich seines 80. Geburtstags. Landrat Thomas Karmasin überbrachte ihm die herzlichsten Glückwünsche des Landkreises und Bürgermeister Erich Raff gratulierte im Namen der Großen Kreisstadt. 18 Jahre lang war der Jurist und ehemalige CSU-Kommunalpolitiker an der Spitze der Verwaltung des Landkreises gestanden und gehörte anschließend auch noch eine Legislaturperiode dem Brucker Stadtrat an. 

 Seine berufliche Laufbahn begann Grimm nach seinem zweiten Staatsexamen in Jura zunächst bei der Regierung von Oberbayern. Die weiteren Stationen waren das Bundeskanzleramt, die Landratsämter in Bruck und Dachau und im bayerischen Innenministerium. Im Alter von 36 Jahren wurde Grimm 1972 erstmals zum Brucker Landrat gewählt, nachdem sein Vorgänger Matthias Duschl (SPD) nach nur einem Jahr nach seiner Wiederwahl aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig von seinem Amt zurücktrat. Danach wurde Grimm zweimal wiedergewählt.

Seine Amtszeit endete im April 1990. Eine vierte Amtszeit blieb ihm verwehrt, nachdem er in einer Stichwahl der SPD-Kandidatin Rosemarie Grützner knapp unterlag. Der Kreistag verlieh ihm den Titel „Altlandrat“. Mit einem Kreisentwicklungsplan, der bundesweite Beachtung erfuhr, versuchte Grimm die explodierende Einwohnerzahl im Kreisgebiet von 145.000 auf 180.00 in den Griff zu bekommen.

 Neben acht Landkreis-Schulen, die während seiner Regentschaft gebaut wurden, gesellte sich die Gründung der Gesellschaft für Abfallverwertung und die Müllverbrennungsanlage in Geiselbullach, die Freizeitanlage in Mammendorf, das Bauernhofmuseum Jexhof und die Gründung der FFB-Schau, um nur einige Großprojekte, die Grimm auf den Weg gebracht hat, zu nennen. Nach einem Legislatur-Intermezzo im Brucker Stadtrat zog sich Grimm aus dem Politikalltag zurück, ohne dabei allerdings das Geschehen im Landkreis aus den Augen zu verlieren.

So engagierte sich der Altlandrat für die vor der Schließung stehende Mammendorfer Freizeitanlage, indem er einen Förderkreis gründete, dem er drei Jahre lang als Vorsitzender angehörte. Und auch bei der Einrichtung der Dependance zur Erstaufnahme der Flüchtlinge am Brucker Fliegerhorst engagierte sich Grimm seit Dezember 2014 als ehrenamtlicher Helfer.

Dieter Metzler

 

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft

Kommentare