Amerikanische Faulbrut in Eichenau amtlich festgestellt – Imker im Landkreis Fürstenfeldbruck in Sorge

Imker im Landkreis Fürstenfeldbruck sind in Sorge: Am 25. 08. 2011 wurde in einem Bienenbestand in Eichenau der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut amtlich festgestellt. Diese durch einen widerstandsfähigen Bacillus hervorgerufene Krankheit kann zur Auslöschung ganzer Bienenvölker führen.

Zur Bekämpfung dieser Bienenseuche wurde vom Landratsamt Fürstenfeldbruck ein Sperrbezirk festgelegt innerhalb dessen für Bienenbestände bestimmte Vorsichtsmaßnahmen angeordnet wurden. So dürfen dort Bienenvölker und Bienenstände insbesondere nicht von ihrem Standort verbracht werden. Ferner werden alle Bienenvölker im Sperrbezirk zwei Mal im Abstand von mindestens zwei Monaten untersucht. Betroffen von diesem Sperrbezirk ist der südliche Teil der Gemeinde Eichenau. Näheres ist den öffentlichen Bekanntmachungen in den betroffenen Gemeinden zu entnehmen. Wer im festgelegten Sperrbezirk Bienenvölker hält hat dies unverzüglich dem Veterinäramt unter der Telefon-Nummer 08141/519-285 anzuzeigen. Betroffene Imker können unter dieser Telefonnummer auch Auskünfte erhalten. Bei der Amerikanischen Faulbrut handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche. Sie ist im Landkreis Fürstenfeldbruck zuletzt im Jahr 2004 aufgetreten. Sporen können auch über Honigreste (durch Bienen) weitergetragen werden, Altglas bei Entsorgung sorgfältig ausspülen.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand

Kommentare