Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Moskau-Delegationsreise eine Chance für Unternehmer im Landkreis

Delegationsreise unter Leitung von Staatsminister Martin Zeil nach Moskau (Russische Föderation) Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, MartinZeil, wird vom 08. bis 10. Juli 2009 mit einer Wirtschaftsdelegation nach Moskau/Russische Föderation reisen. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Regierungsvertretern der Stadt Moskau, der Region Moskau, der Russischen Förderation sowie mit Wirtschaftsverbänden zur weiterenIntensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Felder der Zusammenarbeit zu erschließen.
Moskau-Delegationsreise eine Chance für Unternehmer im Landkreis

Brucker Klettermaxe gewinnt Weilheimer Klettermarathon

Das Training und die Vorbereitung zahlten sich für Christian Holzapfel aus. Der 38-jährige Fürstenfeldbrucker holte sich beim elften Weilheimer Klettermarathon in eindrucksvoller Manier den ersten Platz bei den Herren. In 40 Minuten, so viel Zeit stand den insgesamt 68 Teilnehmer, darunter 26 Männer, zur Verfügung, erkletterte sich Holzapfel einen sagenhaften Wert von 7850 Punkten.
Brucker Klettermaxe gewinnt Weilheimer Klettermarathon

Bilaterales Deutsch/Jordanisches Jahresprogramm bei der Offizierschule Fursty

Im Rahmen des bilateralen Deutsch/Jordanischen Jahresprogramms besuchte vom 16.-19. März 2009 eine jordanische Delegation die Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) in Fürstenfeldbruck. Anlass waren die Durchführung von Fach- und Expertengesprächen sowie die Besichtigung einzelner praktischer Ausbildungsabschnitte der neuausgerichteten Luftwaffenoffizierausbildung an der OSLw.
Bilaterales Deutsch/Jordanisches Jahresprogramm bei der Offizierschule Fursty

Äthiopische Delegation besuchte Offizierschule in FFB

Während einer einwöchigen Informationsreise besuchte am 17. März 2009 eine äthiopische Delegation unter der Führung von Colonel Halefom Ejigu die Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) in Fürstenfeldbruck.
Äthiopische Delegation besuchte Offizierschule in FFB

Traum von der Landesgartenschau 2016 für FFB geplatzt

Die Entscheidung ist gefallen: Nachdem Fürstenfeldbruck bereits im April 2007 mit der Bewerbung für die Landesgartenschau 2014 gescheitert war, erteilte die Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Landesgartenschauen nun auch beim zweiten Anlauf am 21. März in Freising der Großen Kreisstadt für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2016 eine Absage.
Traum von der Landesgartenschau 2016 für FFB geplatzt

Wirtschaftsempfang - Standort FFB hat über 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen

Rund 200 Gäste aus Wirtschaft, Verbänden, Banken und Politik waren der Einladung der Großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck zum diesjährigen Wirtschaftsempfang am 19. März in den Kleinen Saal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld gefolgt. Bereits zum siebten Male erhielten die anwesenden Repräsentanten, unter ihnen der erste Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet (CSU) sowie der Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Goppel (CSU), Gelegenheit, den festlichen Rahmen zu einem zwanglosen Dialog sowie zur Knüpfung neuer Kontakte untereinander zu nutzen. Für einen musikalischen Genuss sorgte Harfenspielerin Nora Sander.
Wirtschaftsempfang - Standort FFB hat über 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen

Erstmals israelische Stipendiaten bei Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt

Verstärkung für das Berliner Büro von Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt: Seit Montag, 16. März 2009 absolviert Radmila Abramov aus Israel im Rahmen des Internationalen Parlaments-Stipendiums (IPS) ein fünfmonatiges Praktikum im Deutschen Bundestag. Mit Radmila Abramov und drei weiteren Stipendiaten nehmen in diesem Jahr erstmals junge Israelis an dem Programm teil.„ Das IPS ist eine tolle Chance für politisch interessierte und motivierte junge Menschen aus mittlerweile 28 Staaten der Welt“, so Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt.
Erstmals israelische Stipendiaten bei Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt

Eisbär und Junges im Rathaus - Brucker Freizeitmaler stellen aus

Sie sind zwar kein eingetragener Verein, die ‚Brucker Freizeitmaler’, aber deswegen nicht weniger aktiv - und bereits öfter mit ihren Arbeiten im Rathaus zu sehen. Vorsitzender Wolf-Dieter Bucher, in der Marthabräustraße zu Hause, freute sich umso mehr, zum 30jährigen Bestehen der Gruppe wieder hier zu sein.
Eisbär und Junges im Rathaus - Brucker Freizeitmaler stellen aus

Bewegung ist alles - Lebensbejahender Parkinson-Stammtisch in FFB

Seit Mitte Oktober 2008 kennt man sich und auch die Beschwerden der anderen schon näher, was morbus parkinson anbelangt: Man sitzt sozusagen ‚in einem Boot’ an jedem 2. Donnerstag im Monat im Wirtshaus „Auf der Lände“ an der Amper in Bruck und firmiert als lebensbejahender ‚Stammtisch’ zur Selbsthilfe.
Bewegung ist alles - Lebensbejahender Parkinson-Stammtisch in FFB

Jede 3. Frau von Gewalt betroffen - Politiker setzen sich für Frauen im Landkreis ein

Schläge, Vergewaltigung, Drohung, Belästigung – die Formen bei Gewalt gegen Frauen sind vielfältig. „Und man muss immer wieder auf sie aufmerksam machen“, mahnt Karin Berrsche vom Frauennotruf Fürstenfeldbruck. Von Seiten des Landkreises schloss man sich der Aktion „Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt“ an, deren bundesweite Schirmherrin Bundes-Familienministerin Ursula von der Leyen ist.
Jede 3. Frau von Gewalt betroffen - Politiker setzen sich für Frauen im Landkreis ein

Ende der Ein-Kind-Politik in China? - Experte referierte in Türkenfeld

Der Referent des Abends in Türkenfeld, Markus Grabmeier hat vier Jahre in China verbracht. Grabmeier, den der CSU-Ortsverband über die Hanns-Seidel-Stiftung München eingeladen hatte, zeigte sich „fasziniert von China, von seinen vielen Gesichtern, von der Vielschichtigkeit, den einfachen Wahrheiten und von seinen Widersprüchlichkeiten“. Der Jurist und Politologe studierte einige Jahre an Universitäten in Shanghai und Peking und erhielt so einen guten und aktuellen Einblick in das tägliche Leben der Chinesen.
Ende der Ein-Kind-Politik in China? - Experte referierte in Türkenfeld

Den moderaten Taliban gibt es nicht - Erfahrungsbericht beim Internationalen Frauentag in Olching

Vom Schicksal der afghanischen Frauen berichtete Veronika Picmanova beim Internationalen Frauentag in Olching mit eindrucksvollen Bildern und Schilderungen. Die Medien-Dozentin und freie Fotografin war insgesamt über zwei Jahre im Rahmen von Projekten der „Deutschen Welle-Akademie“ und der internationalen Schutztruppe der NATO (ISAF) in Kabul und Mazar-e-Sharif tätig. Nach ihren Erfahrungen befragt, sagte die gebürtige Tschechin Picmanova: „ Ein Großteil der afghanischen Frauen ist immer noch von physischer, psychischer oder sexueller Gewalt bedroht.“
Den moderaten Taliban gibt es nicht - Erfahrungsbericht beim Internationalen Frauentag in Olching

Reisefreudiger Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland tagte in Maisach

Ein Verein, dessen Hauptzweck darin besteht, Reisen in alle Welt zu unternehmen und den Kontakt zu den dort lebenden deutschstämmigen Bewohnern aufrechtzuerhalten, das ist der VDA - Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland. Nach den Neuwahlen des VDA Landesverband Bayern in Maisach wurde ein Rückblick über das vergangene Jahr sowie Veranstaltungen, die dem kulturellen Austausch dienen, besprochen: Natürlich stehen wieder Reisen auf dem Programm - diesmal nach Hermannstadt/Rumänien, nach Schlesien/Polen und mit der Maisacher Jugendblaskapelle und den Mammendorfer Trachtlern nach Dänemark zu den Nordschleswigern.
Reisefreudiger Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland tagte in Maisach

Sparkasse FFB blickt trotz Beteiligung an der Bayern-LB auf ein positives Geschäftsjahr zurück

Wie selten zuvor in der Vergangenheit rückte die Bekanntgabe der Bilanzen des zurückliegenden Jahres der Banken und Sparkassen in den Fokus der Öffentlichkeit. Schuld hatten die dramatischen Entwicklungen an den Finanzmärkten im vergangenen Herbst, die das Vertrauen in die Banken erschütterten und die Wirtschaft in eine tiefe Rezession führten. Das Geschäftsjahr der Sparkasse Fürstenfeldbruck fiel dennoch und trotz der zusätzlichen Belastungen von rund 15 Millionen Euro aus der Beteiligung an der Bayerischen Landesbank (Bayern-LB) positiv aus. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Jahresverlauf um 3,6 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss betrug 4,5 Millionen Euro, und das Eigenkapital erhöhte sich auf 200,8 Millionen Euro.
Sparkasse FFB blickt trotz Beteiligung an der Bayern-LB auf ein positives Geschäftsjahr zurück

Neuer Anlauf der Großen Kreisstadt FFB für die Landesgartenschau

Die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck unternimmt nach 2007 einen zweiten Anlauf zur Ausrichtung der Landesgartenschau. Waren die Brucker im ersten Versuch mit ihrer Bewerbung für 2014 aufgrund des regionalen Proporz – damals erhielt das niederbayerische Deggendorf den Zuschlag - unterlegen, so gaben sich die Kreisstädter aber deswegen nicht geschlagen. Brucks Rathauschef Sepp Kellerer verkündete damals sofort, dass man einen erneuten Anlauf unternehmen werde. In diesem Sinne hat der Brucker Stadtrat in seiner Sitzung am 25. November des vergangenen Jahres auch einstimmig für eine weitere Bewerbung votiert.
Neuer Anlauf der Großen Kreisstadt FFB für die Landesgartenschau

CSU will junge Frauen früh in die Verantwortung hieven - Wahlen in Puchheim

„Wenn wir in Sachen Frauen etwas bewegen wollen, muss man junge Kräfte so früh wie möglich in die Verantwortung bringen.“ So kommentierte Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet die Wahl der 22-jährigen Sonja Kargl zur neuen Ortsvorsitzenden der Puchheimer CSU. Mit einer fast völlig neuen Führungsmannschaft geht der Puchheimer CSU-Ortsverband in die nächsten zwei Jahre. Der bisherige Ortsvorsitzende Thomas Hofschuster rückt auf den Stellvertreterposten, ebenso Sonja Strobl-Viehhauser. Neuer Schatzmeister ist Johannes Fiolka und mit Bernd Mühlbauer findet sich als Schriftführer ebenfalls ein frisches Gesicht im Ortsvorstand.
CSU will junge Frauen früh in die Verantwortung hieven - Wahlen in Puchheim

Brennstoffzellen und Hybridsysteme in Puchheimer Unternehmen sollen CO2-Ausstoß senken

Weltweit hat sich seit dem Jahre 2001 der CO2 Ausstoß von 24.900 Millionen Tonnen auf 30.900 Millionen Tonnen erhöht. In Deutschland verbraucht jeder Einwohner im Durchschnitt 48.000 kWh Primärenergie pro Jahr; die pro Kopf Emission an Kohlendioxid beträgt ca. 10 Tonnen pro Jahr. Fast 30 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland entfallen dabei auf den Verkehr. Die Wirtschaft werde in den nächsten Jahren gezwungen sein, ihren CO2 Ausstoß drastisch zu senken, informierte Dr. Joachim Kroemer, Physiker und Vertriebsleiter von Proton Motor in Puchheim bei einer Info-Veranstaltung, die von der ortsansässigen SPD initiiert worden ist. Circa 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Veranstaltung teil, die mit einer Führung durch die Entwicklungs- und Produktionshallen endete.
Brennstoffzellen und Hybridsysteme in Puchheimer Unternehmen sollen CO2-Ausstoß senken

Prominenter Besuch aus der Ukraine anlässlich des 900. Todestages von Edigna

Zur Premiere der 6. Edigna-Spiele 2009 und zum überlieferten 900. Todestag der ‚Pucher Dorfheiligen’ begrüßte Edigna Kellermann im neuen Bühnenanbau zahlreiche kirchliche Würdenträger und politische Mandatsinhaber auf Bundes-, Landes- und Kreisebene sowie im Brucker Bereich zu Hause. Zu ihrer und aller Pucher großen Freude gehörte dazu Friedrich Kardinal Wetter, bereits 1989 Schirmherr der Edigna-Spiele.
Prominenter Besuch aus der Ukraine anlässlich des 900. Todestages von Edigna

Formations-Eislauf in Bruck - Hoffen auf olympische Disziplin

Erst seit dem vergangenen Jahr trainieren die Mädels und ein Bub beim Eis- und Rollsportclub Fürstenfeldbruck (ERCF) Formations-Eislauf. Schon zum Saisonende 2008 zeigte die begeisterte Eislaufgruppe im Rahmen eines Schaulaufens stolz mit einer kleinen Kür, was sie in dieser kurzen Zeit schon alles gelernt hat. Leider haben sie nur einmal in der Woche Gelegenheit zu trainieren, bedauerte die erste Vorsitzende des ERCF, Birgit Greve, aus der Kreisstadt. Umso beachtlicher seien die Leistungen einzustufen. Greve, die auch den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Nord und der Realschule das Schlittschuhlaufen beibringt, hofft, dass Formationslaufen auch einmal olympisch wird. Die Deutsche Eislauf-Union soll ihrer Aussage nach jedenfalls darauf hinwirken.
Formations-Eislauf in Bruck - Hoffen auf olympische Disziplin

Dr. Marianne Koch war Festrednerin beim Landfrauentag in Fürstenfeldbruck

„Starke Familien – lebendige Dörfer“, unter diesem Leitthema stand heuer der Landfrauentag, zu dem am vergangenen Montag Kreisbäuerin Gabi Waldleitner rund 360 Gäste, unter ihnen u. a. erster Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet (CSU), die Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Goppel (CSU) und Kathrin Sonnenholzner (SPD), Oberbürgermeister Sepp Kellerer (CSU), Landrat Thomas Karmasin (CSU) sowie zahlreiche Bürgermeister aus den Gemeinden des Landkreises, begrüßen konnte. Festrednerin in der altehrwürdigen Marthabräuhalle in der Großen Kreisstadt war die bekannte ehemalige Schauspielerin und Ärztin Dr. Marianne Koch. Eröffnet wurde der Landfrauentag traditionell mit einem Gottesdienst mit Monsignore Erwin Wild. Den musikalischen Rahmen bildete der Landfrauenchor unter der Leitung von Paul Weigl. Mit einer Modenschau im Stil der 70er Jahre, die der Ortsverein Dünzelbach vorführte, klang der Landfrauentag am Nachmittag aus.
Dr. Marianne Koch war Festrednerin beim Landfrauentag in Fürstenfeldbruck

Erzbischof Marx zelebrierte Pontifikalamt zum 900. Todestag der Seligen Edigna

„900 Jahre dichteste Begleitung durch die selige Edigna, das ist für Puch ein großes Geschenk und eine Bereicherung. Nicht jede Gemeinde im Erzbistum verfügt über so etwas Wertvolles.“ So wertete Erzbischof Dr. Reinhard Marx im Pontifikalamt zum 900. Todestag in der Pucher Kirche St. Sebastian und Selige Edigna das wundertätige Wirken und das Vorbild der seligen Edigna.
Erzbischof Marx zelebrierte Pontifikalamt zum 900. Todestag der Seligen Edigna