Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Heimweh nur an Weihnachten - Hasselfeldt stellte US-Austauschschüler vor

„Heimweh hatte ich nur an Weihnachten ein bisschen. Da habe ich meine Familie und Freunde vermisst, aber Amerika ging mir nicht ab!“ Das erklärte Katrina Potts, 17-jährige Austauschschülerin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms anlässlich eines Pressegesprächs im Dachauer Schloss mit Bundestagsvizepräsidentin und Wahlkreisabgeordneter Gerda Hasselfeldt (CSU). Katrina Potts wohnt seit Sommer 2008 bei Familie Zahner in Fürstenfeldbruck und besucht die 11. Klasse im Graf-Rasso-Gymnasium.
Heimweh nur an Weihnachten - Hasselfeldt stellte US-Austauschschüler vor

Amateurfunk kann Leben retten - Brucker Verein hat 142 Mitglieder

Amateurfunk ist nicht nur ein Hobby, das eine Menge Spiel und Spass bringt, sondern Amateurfunk kann oftmals auch Leben retten und damit eine ganz ernste Sache werden. Weltweit betreiben Funkamateure ein dichtes Netz an unabhängigen Funkstationen, die bereits häufig zur Übermittlung von ersten Berichten in Krisengebieten gedient haben. Gerade im Ernstfall kommt den Amateurfunkern eine große Bedeutung zu. Wenn Menschen nach Überschwemmungen, Erdbeben oder gar Kriegen von der Außenwelt abgeschlossen sind, greifen Amateurfunker zum Mikrofon und tragen ihren Teil zur Bewältigung dieser Krisensituation bei.
Amateurfunk kann Leben retten - Brucker Verein hat 142 Mitglieder

Holocaust-Überlebende - Mit Fürstenfeldbruck dauerhafte Kontakte

Mehr Anerkennung konnte der Großen Kreisstadt nicht widerfahren, als durch das, was der KZ-Überlebende Uri Chanoch für sich und die anwesenden Abba Naor, Zwi Katz und Karl Rom, aber auch für die nicht anwesenden Leidensgenossen und Zeugen aus der NS-Zeit aussprach: „Woanders kommt man hin und geht wieder, aber mit Fürstenfeldbruck haben wir ununterbrochene Kontakte.“ Uri Chanoch weiter: „Ein Ort mit sympathischem Publikum und mit inzwischen vielen Kindern, denen wir über unser Leben berichten können. Es ist unbeschreibbar, aber jeder von uns hat eine eigene Geschichte. Solange wir das geistige Vermögen dazu haben, kommen wir.“
Holocaust-Überlebende - Mit Fürstenfeldbruck dauerhafte Kontakte

Impfung gegen Krebs? - Informationsveranstaltung im Frauen- und Mütterzentrum Germering

Seit im März 2007 die ständige Impfkommission (STIKO) eine Empfehlung zur generellen Impfung gegen Humane Papilloma Viren (HPV) für Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren ausgesprochen hat, ist die Euphorie riesig: Immer mehr junge Mädchen im Teenageralter lassen sich dagegen impfen. Doch die Impfung ist in Fachkreisen umstritten. Die Stimmen reichen von totaler Glorifizierung bis hin zu völliger Ablehnung.
Impfung gegen Krebs? - Informationsveranstaltung im Frauen- und Mütterzentrum Germering

Überlebende des Todesmarsches kommen aus Israel nach Fürstenfeldbruck - Ausstellung im Landratsamt

Am Dienstag, 28. April 2009, kommen Überlebende des Todesmarsches aus Israel als Ehrengäste zu Besuch nach Fürstenfeldbruck. Der Arbeitskreis MAHNMAL hat anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Mahnmals eine Ausstellung in Eigenregie zusammengestellt als eine Dokumentation, die deren Geschichte erzählt, auch aus lokaler Sicht.
Überlebende des Todesmarsches kommen aus Israel nach Fürstenfeldbruck - Ausstellung im Landratsamt

NPD & Co. nur in vier deutschen Landtagen vertreten - Brucker SPD und Verfassungsschutz informierten

Die Zahl von Rechtsextremisten in Bayern sei zwar im Vergleich zum Jahre 1990 von 5040 auf 3250 im Jahre 2008 gesunken, aber insgesamt sei besonders eine Zunahme von jüngeren und gewaltbereiteren Aktivisten zu beobachten, berichteten Robert Bihler und Sönke Meußer vom Landesamt für Verfassungsschutz am 21. April 2009 bei einer Info-Veranstaltung, zu der die Brucker SPD eingeladen hatte. Rund 700 Personen seien davon der Skinhead- und weitere 400 der Neonazi-Szene zu zuordnen. Nur knapp 40 Bürgerinnen und Bürger interessierten sich für den Vortrag der beiden Verfassungsschützer im Veranstaltungsforum Fürstenfeld.
NPD & Co. nur in vier deutschen Landtagen vertreten - Brucker SPD und Verfassungsschutz informierten

Auch Männer fördern den Frauennotruf FFB - 25jähriges Bestehen

„Es ist schade, dass wir sie brauchen, aber es ist gut, dass es sie gibt“, sagte Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer bei seiner Ansprache zum 25. Geburtstag des Brucker Frauennotrufes „Frauen helfen Frauen“. Und Landrat Thomas Karmasin meinte: „Ich bin realistisch: wir werden sie auch in Zukunft weiter brauchen.“ Zur kleinen Geburtstagsfeier konnte Vorstandsmitglied Karin Berrsche zahlreiche Ehrengäste in den rechtzeitig zum Jubiläum fertiggestellten, umgebauten und gleichzeitig erweiterten Räumen der Fachberatungsstelle Am Sulzbogen 25 im Stadtteilzentrum West begrüßen.
Auch Männer fördern den Frauennotruf FFB - 25jähriges Bestehen

Prof. Gropper übernahm den Taktstock im Philharmonischen Chor

Über 30 Jahre befand sich der Philharmonische Chor Fürstenfeld in bewährten Händen von Heinz Große Boymann. Nun hat der im Juli des vergangenen Jahres 70 Jahre alt gewordene Dirigent den Taktstock an den 40-jährigen Professor Thomas Gropper weitergereicht. Dem Brucker Konzertpublikum wird sich Gropper erstmals mit der Aufführung des „Messias“ zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel am Sonntag, 3. Mai, um 15 Uhr in der Klosterkirche vorstellen.
Prof. Gropper übernahm den Taktstock im Philharmonischen Chor

8. Fürstenfelder Gartentage vom 29. Mai - 1. Juni - Im Vorjahr 40 000 Besucher

An dem Pfingstwochenende finden zum achten Mal die Fürstenfelder Gartentage auf dem barocken Klosterareal statt. Unter dem Motto Freiräume präsentieren 206 ausgewählte Aussteller ihre Ideen für den Garten als einen Ort der Ruhe, Entspannung und Kreativität. Über 40 Gärtnereien, Baumschulen und Staudengärtner sowie 10 phantasievolle Schaugärten lassen das Kloster wieder seine alljährliche Blütezeit erleben. Die Gartentage finden vom 29. Mai – 01. Juni 2009 statt.
8. Fürstenfelder Gartentage vom 29. Mai - 1. Juni - Im Vorjahr 40 000 Besucher

Strapaziös und gefährlich - Reisen mit der Postkutsche - Ausstellung im Stadtmuseum Bruck

Im 18. Jahrhundert setzte sich die Postkutsche als Verkehrsmittel durch. Mit der Einführung von Fahrplänen, dem verbesserten Straßenbau und strengen Verkehrsregeln entstand ein funktionsfähiges und schnelles Reisesystem. Geschäfts-, Bildungs- und Vergnügungsreisen erfreuten sich zunehmender Beliebtheit. So trug das Postkutschenwesen entscheidend zur Entwicklung des bürgerlichen Deutschlands bei. Am Beispiel der Brucker Poststation, die über Generationen von der Familie Weiß betrieben wurde, schildert die Ausstellung im Stadtmuseum Fürstenfeldbruck vom 20. Mai bis 18. Oktober 2009 die vielfältigen Aufgaben und logistischen Meisterleistungen eines Postmeisters. Zeitgenössische Bilder und Beschreibungen führen Gefahren und Strapazen einer Postkutschenreise, aber auch die Lust an schaurigen Sensationen vor Augen.
Strapaziös und gefährlich - Reisen mit der Postkutsche - Ausstellung im Stadtmuseum Bruck

145 Polizeibeamte beendeten ihr Studium in FFB - Feier mit dem Innenminister

„Heute können Sie sich entspannt zurücklehnen“, sagte der Fachbereichsleiter Hermann Vogelgsang zu den 145 Polizeibeamten, die ihr dreijähriges Studium an den Fachhochschulen in Fürstenfeldbruck und Sulzbach-Rosenberg erfolgreich abgeschlossen haben. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Polizei und Bundeswehr erhielten die zehn besten Prüfungskandidaten im Rahmen einer festlichen Diplomierungsfeier aus den Händen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ihre Diplome. Musikalisch umrahmt wurde die Feier im Brucker Stadtsaal vom Bläserensemble des Musikkorps der Bayerischen Polizei unter der Leitung von Alfred Menzinger.
145 Polizeibeamte beendeten ihr Studium in FFB - Feier mit dem Innenminister

145 Polizeibeamte beendeten ihr Studium in FFB - Feier mit dem Innenminister

„Heute können sie sich entspannt zurücklehnen“, sagte der Fachbereichsleiter Hermann Vogelgsang zu den 145 Polizeibeamten, die ihr dreijähriges Studium an den Fachhochschulen in Fürstenfeldbruck und Sulzbach-Rosenberg erfolgreich abgeschlossen haben. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Polizei und Bundeswehr erhielten die zehn besten Prüfungskandidaten im Rahmen einer festlichen Diplomierungsfeier aus den Händen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ihre Diplome. Musikalisch umrahmt wurde die Feier im Brucker Stadtsaal vom Bläserensemble des Musikkorps der Bayerischen Polizei unter der Leitung von Alfred Menzinger.
145 Polizeibeamte beendeten ihr Studium in FFB - Feier mit dem Innenminister

Flugzeuge der Bundeswehr-Sportfliegergemeinschaft e.V. nun im militärischen Bereich

Die Bundeswehr-Sportfliegergemeinschaft e.V. überführte am Osterwochenende ihre Vereinsflugzeuge in den militärischen Bereich des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck. Dazu hatte die Wehrbereichsverwaltung Süd ihre Zustimmung zur Außenlandung im militärischen Bereich des Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck erteilt. Die befristete Genehmigung erlosch mit Ablauf des 12. April 2009. Die Sportfliegergemeinschaft räumte damit das durch die Bundeswehr an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben abgegebene Gelände fristgerecht. Die neueste Entwicklung: Ab 24. April ist der Vereinsflugbetrieb wieder freigegeben worden.
Flugzeuge der Bundeswehr-Sportfliegergemeinschaft e.V. nun im militärischen Bereich

Mordsgeschichten im Umfeld von Bruck - Ein Erstlingskrimi, der nichts auslässt

Die von Markus Ridder, geb. 1971, geschriebene "Die Krabbe" nur schlicht als Krimi zu betiteln, ist untertrieben. Der mit 375 Seiten reichlich ausgewachsene Kriminalroman ist zu Genüge ausgestattet mit Konflikt- und Gewaltfeldern. Das Erstlingswerk des heute in München lebenden Autors lässt nichts aus, was menschliche Verwerfungen anbelangt.
Mordsgeschichten im Umfeld von Bruck - Ein Erstlingskrimi, der nichts auslässt

Leblosen Mann reanimiert - Lebensretter ist Luftwaffenoffizieranwärter

Diesen Tag wird Obergefreiter und Offizieranwärter (OGOA) Manuel Kiefer so schnell nicht vergessen. Als er sich am 20. März 2009 auf dem Heimweg von Fürstenfeldbruck nach Ihlow/Niedersachsen im Service-Center der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof München noch eine Bahncard bestellen wollte, hörte er hinter sich ein lautes Scheppern. „Ich drehte mich um und sah einen regungslosen Mann neben der umgerissenen Glasvitrine liegen“, so OGOA Kiefer, der seit dem 01.10.2008 Lehrgangsteilnehmer des 101. Offizierlehrganges an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck ist.
Leblosen Mann reanimiert - Lebensretter ist Luftwaffenoffizieranwärter

Freie Wähler: Mit dem Charme des Neulings auf Bürger zugehen

„Die Menschen können auch auf uns zukommen.“ Der 42-jährige Augenoptikermeister Markus Reichhart will zuhören und anpacken – als so genannter Betreuungsabgeordneter der Landtagsfraktion der Freien Wähler für die Landkreise Fürstenfeldbruck und Landsberg. Er bittet aber auch um Verständnis dafür, wenn der Informationsbedarf der Bürger nicht immer sofort gestillt werden kann. „Ich kann nicht immer alles vor Ort abholen“, so Reichhart, weil er seinen erweiterten Wirkungskreis erst auch noch kennen lernen müsse. So wird man den in Ingolstadt wohnenden Landtagsabgeordneten künftig öfter in den beiden Landkreisen zu Gesicht bekommen.
Freie Wähler: Mit dem Charme des Neulings auf Bürger zugehen

Goldmedaille für Olchinger Ringer

Bei den Deutschen Ringer-Meisterschaften der A-Jugend vom 3. bis 5. März in Hallbergmoos gewann der Olchinger Thomas Kaufmann in der Gewichtsklasse bis 100 kg die Goldmedaille. Wenngleich nur vier Ringer aus dem gesamten Bundesgebiet in dieser Gewichtsklasse an den Start gingen, so musste der aus Olching kommende Bayerische Meister der vergangenen zwei Jahre für seinen Heimatverein SV Siegfried Hallbergmoos vom ersten bis zum letzten Kampf hochkonzentriert zur Sache gehen. Bereits im Eröffnungskampf am ersten Wettkampftag zeigte sich Kaufmann in Topform und landete gegen Jan Eckstein (TSV Dewangen) einen vielversprechenden Schultersieg.
Goldmedaille für Olchinger Ringer

Neuer Name zahlt sich in klingender Münze aus - Klosterstadion in FFB wird umbenannt

In den vergangenen Tagen sorgte die Umbenennung des Fußballstadions im Brucker Sportzentrum für viel Gesprächsstoff in der Großen Kreisstadt. Während die einen für eine Vermarktung plädierten, sprachen sich andere gegen eine Kommerzialisierung aus. Der Brucker Stadtrat hingegen genehmigte in seiner Sitzung am 31. März den Antrag des SC Fürstenfeldbruck auf Umbenennung mit 35:6-Stimmen für zunächst drei Jahre. Während dieser Zeit wird das Klosterstadion den Namen Expert-Technomarkt-Stadion tragen.
Neuer Name zahlt sich in klingender Münze aus - Klosterstadion in FFB wird umbenannt

Leben mit einer Krebserkrankung - Vortrag im Brucker Klinikum

Im vollbesetzten Tagungsraum des Brucker Klinikums wurde zur angesetzten Veranstaltung eigentlich Annette Rexrodt von Fircks erwartet: Bestsellerautorin zum Thema „Die Kunst zu leben … nach einer Krebserkrankung“ und Frau des Jahres 2006. Sie musste kurzfristig infolge einer Erkrankung absagen. Frauenklinik-Chefarzt Dr. Moritz Schwoerer zeigte sich dennoch bei seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste erleichtert, mit der Brustkrebspatientin und Medizinjournalistin Renate Haidinger eine adäquate Ersatz-Referentin ankündigen zu können.
Leben mit einer Krebserkrankung - Vortrag im Brucker Klinikum

Exportförderung für den bayerischen Mittelstand

Wenn die Spitzen des Bayerischen Wirtschaftsministeriums auf Delegationsreisen im Ausland unterwegs sind, sind stets ausgewählte Unternehmen aus gefragten Geschäfts-Branchen dabei. Im Juni sind Montréal und Québec Stadt in Kanada das Ziel, im Juli eine Reise nach Moskau. Und dabei unterstützt Bayern International GmbH als "Tochter" die "Mutter", das Bayerische Wirtschaftsministerium, bei Planung und Organisation.
Exportförderung für den bayerischen Mittelstand

Erstmals war Generalmajor a.D. Botho Engelien zu Gast beim Freundeskreis Luftwaffe

Erstmals in der Geschichte des Freundeskreises Luftwaffe konnte unlängst der Leiter der Sektion München, Heinz Gerrits, den Präsidenten des Freundeskreises, Generalmajor a. D. Botho Engelien, zu einer Veranstaltung im Brucker Fliegerhorst begrüßen. In einem sehr persönlich gehaltenen Vortrag berichtete der ehemalige Amtschef des Luftwaffenamtes den ca. 50 anwesenden Gästen und Mitgliedern aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Pilot und Kommandeur.
Erstmals war Generalmajor a.D. Botho Engelien zu Gast beim Freundeskreis Luftwaffe

Piccolo-Boxer im Dauereinsatz

Während sich die Deutsche Boxmeisterin Cindy Metz auf das weltbeste Turnier der Frauen vom 14.-20. April in Istanbul vorbereitet, konzentrieren sich die männlichen Athleten auf die Oberbayerischen Meisterschaften. Vor heimischem Publikum soll am 2. Mai ( Halbfinale in der Jahnhalle) und am Sonntag, 3. Mai (Finalkämpfe im Frühlingsfestzelt) der im Vorjahr gewonnene Wanderpokal erfolgreich verteidigt werden.
Piccolo-Boxer im Dauereinsatz

Für ein sauberes Internet - Europäisches Pilotprojekt an der Berufsschule

Acht Milliarden Internet-Seiten gibt es weltweit. Zwölf Prozent haben pornografischen Charakter. „Das sind 960 Millionen Seiten.“ Mit dieser alarmierenden Zahl eröffnete die Leiterin der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck, Oberstudienrätin Andrea Reuß, die Pressekonferenz zur Vorstellung des größten europäischen Pilotschulen-Programms „Kinder- und Jugendschutz im Internet“, an dem auch die Brucker Berufsschule teilnimmt.
Für ein sauberes Internet - Europäisches Pilotprojekt an der Berufsschule

Der Ingenieur, der aus der Kälte kommt - 17mal in Rußland

Wenn der Fach-Ingenieur Horst Bauer aus Alling sein rotes Fotoalbum aufschlägt, blickt der Betrachter auf viele technische Fotos und auf ernste Gesichter: „Russen schauen ernst, wenn sie fotografiert werden. Sie wollen stets seriös erscheinen.“ Von wegen Wodka-Flaschen am Arbeitsplatz: Bauer räumt energisch mit allen gängigen Vorurteilen auf. Russland ist ihm ans Herz gewachsen. Schließlich reist der Experte für Kältetechnik auch im Ruhestand noch Tausende von Kilometern durch die frühere Sowjetrepublik und konzipiert Kühlanlagen “Made in Germany“ für große Molkereien und Lebensmittelbetriebe.
Der Ingenieur, der aus der Kälte kommt - 17mal in Rußland

Ein neues Feuerwehrhaus für Eichenau - Grundsteinlegung

„Es ist ein historischer Tag für die Eichenauer Feuerwehr.“ Kommandant Achim Schweigstetter war die Freude und der Stolz am Tag der Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrhaus anzusehen. Knapp 200 Gäste feierten diesen wichtigen Tag mit – darunter natürlich Bürgermeister Hubert Jung. Bürgermeister Hubert Jung sprach von einem vorausschauend angelegten Bau. „Für diese und die nächste Generation und womöglich noch darüber hinaus.“
Ein neues Feuerwehrhaus für Eichenau - Grundsteinlegung

Fahrrad-Kampagne in Gröbenzell - Sicherheit ist ein Hauptthema

„Fahrrad, das ist Umweltschutz und Natur pur.“ Für Walter Voit, Ortsvorsitzender der Gröbenzeller Grünen, Grund genug eine Fahrradkampagne zu starten mit dem Ziel, das Wegenetz in der Gemeinde noch attraktiver und sicherer zu machen. Zudem könnte nach Ansicht der Grünen auch die Geschäftswelt im Gröbenzeller Ortszentrum von attraktiven Angeboten für Radler profitieren.
Fahrrad-Kampagne in Gröbenzell - Sicherheit ist ein Hauptthema

Dattel und Olive - Ali-Nihat Koc zu Gast bei den Brucker Zeitgesprächen

Selten war der Gemeindesaal der ev. Gnadenkirche so dicht gefüllt wie zum Thema „Wie kann die Integration türkischstämmiger Mitbürger besser gestaltet werden?“ Ali-Nihat Koc, Referent und Sprecher der gemeinnützigen „Begegnungstube Medina“, brachte viele Ideen und Vorschläge mit, er lebt seit 1970 in Bayern.
Dattel und Olive - Ali-Nihat Koc zu Gast bei den Brucker Zeitgesprächen