Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Noch keine Erklärung für das Tat-Motiv - Leichen des Eichenauer Familiendramas obduziert

Wie berichtet, fand die Polizeiinspektion Olching am 30. März um 15.15 Uhr in Eichenau eine vierköpfige Familie in ihrem Haus tot auf. Die mit den Ermittlungen beauftragte Kripo Fürstenfeldbruck geht von einem Gewaltdelikt innerhalb der Familie aus. Die beiden 7-jährigen Zwillingstöchter wurden in ihren Kinderzimmern, die 42-jährige Mutter im Keller und der 40-jährige Ehemann im Schlafzimmer leblos aufgefunden. Noch immer sei das Tatmotiv nicht geklärt, teilten am 31. März die Staatsanwaltschaft München II und das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.
Noch keine Erklärung für das Tat-Motiv - Leichen des Eichenauer Familiendramas obduziert

Großrazzia gegen mutmaßliche Kokainhändler der kalabrischen Mafia - Auch Fürstenfeldbruck im Visier - 340 Polizeibeamte am 29. März im Einsatz - Deal über Pizzerien und Cafes

Seit Frühjahr 2009 führt die KPI (Z) des Polizeipräsidiums Oberbayern unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München I ein Ermittlungsverfahren gegen eine aus Kalabrien stammende Personengruppe wegen des Verdachtes des bandenmäßigen Kokainhandels. Unter Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord durchsuchten rund 340 Polizeibeamte ca. 75 Objekte im Raum München, Erding, Fürstenfeldbruck und Augsburg. Durchsucht wurden Wohnräume, Büros und Lokalitäten wie Restaurants, Pizzerien, Bistros und Cafes. Ziel der Durchsuchungs- und Festnahmeaktion war es, die Haftbefehle zu vollziehen, weitere Beweismittel aufzufinden und sicherzustellen und durch Vernehmungen neue Erkenntnisse zu gewinnen.
Großrazzia gegen mutmaßliche Kokainhändler der kalabrischen Mafia - Auch Fürstenfeldbruck im Visier - 340 Polizeibeamte am 29. März im Einsatz - Deal über Pizzerien und Cafes

125jähriges Bestehen - 2 600 Mitglieder des Turn- und Sportvereins FFB feiern am 7. Mai mit Festredner SKH Prinz Luitpold

Der Turn- und Sportverein Fürstenfeldbruck feiert heuer sein 125-jähriges Bestehen. Der älteste Verein im Landkreis und mit seinen über 2600 Mitgliedern größte Sportverein in der Kreisstadt will dieses Jubiläum mit einer Reihe von gesellschaftlichen und sportlichen Veranstaltungen gebührend begehen. TuS-Präsident Herbert Thoma und die beiden Präsidiums- sowie Festausschussmitglieder Eugen Saur und Stefanie Becker stellten am 25. März bei einem Pressgespräch die verschiedenen Aktivitäten vor. Auch wenn beim traditionsreichen Verein Sparen angesagt ist, so will man diesem Ereignis einen entsprechend würdigen Rahmen verleihen, teilte Thoma mit.
125jähriges Bestehen - 2 600 Mitglieder des Turn- und Sportvereins FFB feiern am 7. Mai mit Festredner SKH Prinz Luitpold

Kunstvolle Pysanka-Eier zu Gunsten von Tschernobyl-Kindern - Olchinger Apotheke hilft seit 8 Jahren krebskranken Kindern in der Ukraine

Beispielhaft der zeitliche und personelle Einsatz der Mitarbeiterinnen in der Stern-Apotheke, aufgewendet, um den krebskranken Kindern in der Ukraine infolge der Tschernobyl-Spätfolgen zu helfen. Seit 2002 stellt man sich hier für die Aktion „Mütter gegen Atomkraft“ in München mit dem Verkauf originaler ukrainischer Ostereier zur Verfügung.
Kunstvolle Pysanka-Eier zu Gunsten von Tschernobyl-Kindern - Olchinger Apotheke hilft seit 8 Jahren krebskranken Kindern in der Ukraine

Über 70 Prozent der Zuwanderer bejahen unsere Verfassungswerte - Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken in FFB

„Hoffnung wagen, Verantwortung übernehmen“. Alois Glück, neu gewählter Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken und ehemaliger Präsident des bayerischen Landtags, erläuterte seine Vision einer menschlichen, solidarischen und leistungsfähigen Gesellschaft. Das Brucker Forum und das Evangelische Bildungswerk Fürstenfeldbruck hatten Glück für einen Vortrag im Rahmen des Brucker Zeitgesprächs gewinnen können. Ökumenischer Gesprächspartner im Säulensaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld am 24. März war der evangelische Theologe Dr. Thomas Zeilinger vom Institut „persönlichkeit + ethik“.
Über 70 Prozent der Zuwanderer bejahen unsere Verfassungswerte - Alois Glück, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken in FFB

Turbulente Einsatz-Nacht für die Brucker Polizei - 18jähriger mit Messer bedroht - Betrunkener Autofahrer sprang in die Amper - Heftiger Ehestreit

Turbulent war der Einsatz nachts am Donnerstag, 25. März für die Polizei in Fürstenfeldbruck: Einem 18jährigen Germeringer setzte ein 16jähriger Auszubildender aus Olching ein ca. 30 cm langes Stilette an den Hals und drohte ihn abzustechen. Außerdem hinterließ ein betrunkener Autofahrer in Emmering eine Schneise der Verwüstung, ein heftiger Ehestreit endete in der Ausnüchterungs-Zelle der Polizei und in einem Brucker Lokal in der Hauptstraße gerieten angetrunkene Gäste mit dem Wirt in Streit und zerstörten Gläser und Lampen.
Turbulente Einsatz-Nacht für die Brucker Polizei - 18jähriger mit Messer bedroht - Betrunkener Autofahrer sprang in die Amper - Heftiger Ehestreit

75. Vernissage in der Klostergalerie Fürstenfeld - Zum traditionellen Karsamstagsfest Werke von Bernhard Kühlewein

„Meister der expressionistischen Gegenwartsmalerei“ ist nur eine der Umschreibungen für das Werk des 1938 in München geborenen Künstlers Bernhard Kühlewein mit einer weitreichenden Ausbildung an der Akademie der freien Künste und einer praktischen Variante: Gesellenprüfung im Maler- und Vergolderhandwerk.
75. Vernissage in der Klostergalerie Fürstenfeld - Zum traditionellen Karsamstagsfest Werke von Bernhard Kühlewein

Als Missionar im bolivianischen Urwald - Ehemaliger Jugendpfarrer Hof auf Heimaturlaub in Gröbenzell

Robert Hof, der ehemalige Jugendpfarrer des Dekanates Fürstenfeldbruck, besuchte während seines Heimaturlaubs auch seine Ausbildungspfarrei St. Johann Baptist in Gröbenzell. Nach einem mit Taizé-Liedern gesungenen Abendlob in der Pfarrkirche berichtete Pfarrer Hof über seinen pastoralen Einsatz in Bolivien. An die 70 Zuhörer besuchten im Kardinal-Döpfner-Saal den kurzweiligen Bilder- und Filmvortrag des Pfarrers, der seit Oktober 2008 in Bolivien wirkt und dazu von Erzbischof Marx für fünf Jahre freigestellt wurde.
Als Missionar im bolivianischen Urwald - Ehemaliger Jugendpfarrer Hof auf Heimaturlaub in Gröbenzell

Krimi-Lesung eines heutigen Veterniäroberrats aus Tölz in der Brucker Stadtbibliothek - Von Wirten, Bauern, Viehhändlern und Metzgern

Er weiß, wovon er schreibt und erzählt atmosphärisch dichte Krimi-Geschichten um Wolfratshausen herum, der heutige Veterinäroberrat im Tölzer Landratsamt Dr. Georg Unterholzner. Schließlich war er auch schon in jungen Jahren neun Jahre lang Zögling im Kloster-Internat Schäftlarn, was ihn nicht unwesentlich prägte. Die Brucker Bibliotheksleiterin Diana Rupprecht war erfreut über diese Autorenzusage zu einem neuen Lesecafé-Frühstück mit Lesung, zumal 28 Zuhörerinnen und zwei ältere Herren sich dafür die Zeit nahmen. Der lesende Georg Unterholzner ist ein glänzender Zelebrant boarisch-oberländischer Dialoge - und damit beginnen seine kriminalen Geschichten und Hintergründe das Publikum bis zur Lautlosigkeit zu fesseln.
Krimi-Lesung eines heutigen Veterniäroberrats aus Tölz in der Brucker Stadtbibliothek - Von Wirten, Bauern, Viehhändlern und Metzgern

Beratungsstelle KIM in Fürstenfeldbruck unterstützt junge Opfer sexueller Gewalt - Info-Abend

Bereits seit Februar 2008 existiert mit KIM in Fürstenfeldbruck eine Beratungsstelle für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Um die Fachkräfte aus den Jugendhilfeeinrichtungen, Schulen, Horten und Kindergärten im Landkreis nochmals über das Angebot und über die Möglichkeiten der Unterstützung betroffener Mädchen und Jungen zu sensibilisieren, hielten die beiden Fachkräfte von KIM, Kerstin Leupold und Stefan Port, am 18. März in den neuen Räumen der Beratungsstelle in der Hauptstraße 1a einen Info-Abend ab.
Beratungsstelle KIM in Fürstenfeldbruck unterstützt junge Opfer sexueller Gewalt - Info-Abend

S-Bahn-Ausbau - Initiative für 4 Gleise zwischen Pasing und Eichenau - Unterstützung von Landtagsvizepräsident Bocklet in Koalitionsrunde

Die Planung für den viergleisigen Ausbau der Strecke Pasing - Eichenau soll mit dem Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke vorangetrieben werden. Diese Entscheidung gehört zu den Ergebnissen einer Koalitionsrunde, die sich am 20. März unter Vorsitz von Ministerpräsident Horst Seehofer in der Staatskanzlei getroffen und die für 23. März geplante Kabinettsentscheidung über die 2. S-Bahn-Stammstrecke beraten hat. An ihr nahm auch Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet teil. Bei diesem Treffen wurden neben der 2. S-Bahn-Stammstrecke außerdem eine Reihe netzergänzender Maßnahmen befürwortet, zu denen u.a. die Verkürzung der Zugfolge Westkreuz - Pasing und Maisach - Gernlinden sowie der niveaufreie Ausbau des Westkreuzes gehören.
S-Bahn-Ausbau - Initiative für 4 Gleise zwischen Pasing und Eichenau - Unterstützung von Landtagsvizepräsident Bocklet in Koalitionsrunde

Erlebnis-Museum Jexhof - Museumspädagogik spielt auch 2010 eine wichtige Rolle - Vollmond-Lesenacht

Mit der Ausstellungsverlängerung zur „Revolution auf dem Lande 1918/19“ im Handwerkerstadel ab dem 26. März beginnt es und mit der Förderverein-Krippenfahrt in den Markt Plößberg/Opf am 8. Jan. 2011 endet das Jahresprogramm 2010. Für die Programmfülle der geschätzten Institution Jexhof gilt unverändert der abgewandelte Remarque-Titel „Im Westen was Neues“.
Erlebnis-Museum Jexhof - Museumspädagogik spielt auch 2010 eine wichtige Rolle - Vollmond-Lesenacht

Vandalismus in Fürstenfeldbruck - Über 10 000 Euro Sachschaden - Drei Grabsteine umgeworfen

Zwischen Samstag Abend, 20. und Sonntag Mittag warfen bislang unbekannte Randalierer drei Grabsteine auf dem Grundstück eines Steinmetz in der Waldfriedhofstraße um. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.500 Euro. In der selben Nacht beschädigten Unbekannte mehrere PKW im Bereich Rissfeldstrasse und Parsevalstrasse. An einem Fahrzeug wurde der Außenspiegel abgetreten, auf ein weiteres Fahrzeug warfen die Täter ein ausgehängtes Gartentürchen.
Vandalismus in Fürstenfeldbruck - Über 10 000 Euro Sachschaden - Drei Grabsteine umgeworfen

25jähriger Gröbenzeller mit Steinen beworfen und mit Füßen getreten - Polizei ermittelt gegen Jugendliche

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gg. 00.00 Uhr, warfen in der Augsburger Straße mehrere Jugendliche Steine auf einen 25jährigen Gröbenzeller. Die Vorgeschichte ist noch nicht bekannt. Im weiteren Verlauf sprangen drei Personen dieser Gruppe auf den Gröbenzeller und traten ihn mit Füßen. Anschließend flüchteten sie. Zwei Jugendliche der Gruppe, es sind zwei 17jährige Puchheimer, konnten im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern noch an.
25jähriger Gröbenzeller mit Steinen beworfen und mit Füßen getreten - Polizei ermittelt gegen Jugendliche

Mammendorfer Motorradclub muss nach neuem Treffpunkt suchen - Landratsamt lehnt Nutzungsänderung ab

Der Motorradclub Mammendorf muss sich doch weiterhin nach einem neuen Treffpunkt und Lagerraum umsehen. Dies entschied der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung bei zwei Gegenstimmen. Das Gremium fügte sich damit einem Bescheid des Landratsamtes, das einer Nutzungsänderung des auf Peretshofener Flur liegenden Gebäudes nicht zustimmte. Nun wird bei der Kreisbehörde beantragt, das Gebäude künftig als reine Lagerungsmöglichkeit für den gemeindlichen Bauhof nutzen zu können.
Mammendorfer Motorradclub muss nach neuem Treffpunkt suchen - Landratsamt lehnt Nutzungsänderung ab

Stuntman bei Filmaufnahmen auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes FFB schwer verunglückt - Unkontrollierter Überschlag mit dem Pkw - Szene gefilmt

Ein 33-jähriger Stuntman aus Mittelfranken wurde am Donnerstag gegen 17:30 Uhr während der Ausübung seines gefährlichen Berufes schwer verletzt. Auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes Fürstenfeldbruck war zu dieser Zeit ein Bereich der Start-/Landebahn für Filmaufnahmen angemietet und abgesperrt worden. Der 33-jährige hatte seinen Pkw Kia entsprechend präpariert und sollte sich nach dem Überfahren einer Rampe in Längsachse nach links überschlagen. Aus noch nicht geklärter Ursache landete der Pkw jedoch nicht wie vorgesehen auf der Seite oder den Rädern sondern hatte zuerst mit der Fahrzeugfront Bodenkontakt. Dadurch überschlug er sich unkontrolliert.
Stuntman bei Filmaufnahmen auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes FFB schwer verunglückt - Unkontrollierter Überschlag mit dem Pkw - Szene gefilmt

Die Fremde vorgestellt - In Fürstenfeldbruck zu Gast: Regisseurin des stärksten Films der diesjährigen Berlinale, Feo Aladag

Nach der Uraufführung bei der Berlinale schrieb Die Welt über den Film „Die Fremde“ der in Berlin lebenden österreichischen Regisseurin Feo Aladag: „Der stärkste Film der diesjährigen Berlinale“ und die Süddeutsche: „DIE FREMDE ist beängstigend gut. Der Film fuchtelt nicht, er empört sich nicht, er will nicht überzeugen, noch urteilen; er zeigt. Ein großer Film!“ Mit dem Film gelang Aladag, die von Haus aus Schauspielerin ist, nicht nur ein beeindruckendes Regiedebüt, sondern auch ein Lehrstück über Intoleranz und die Unfähigkeit zur Empathie.
Die Fremde vorgestellt - In Fürstenfeldbruck zu Gast: Regisseurin des stärksten Films der diesjährigen Berlinale, Feo Aladag

Trauer-Café des Oekumenischen Sozialdienstes hilft über belastende Erlebnisse hinweg

Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen fühlen sich Trauernde häufig mit ihren Gefühlen isoliert. Oft ist es dann so, dass auch die Gesprächsbereitschaft bei Freunden, Nachbarn und in der eigenen Familie begrenzt ist, immer wieder über den Verlust und die Verstorbenen zu reden. Gerade dies ist aber für die Trauernden wichtig. Trauer kann Angst machen, Vereinsamung auslösen und sogar Krankheiten verursachen. Nach dem Verlust eines geliebten Menschen ist es für Trauernde nicht einfach, wieder in so etwas wie „den Alltag“ zurückzufinden.
Trauer-Café des Oekumenischen Sozialdienstes hilft über belastende Erlebnisse hinweg

Schub e.V. Olching startet neues Projekt für junge Familien mit Neugeborenen

Die jüngste Aktion von SCHUB e.V. ist das Programm: Willkommen im Leben — Willkommen in Olching, ein Besuchs- und Begleitdienst für möglichst alle Familien mit Neugeborenen.Vorgesehen ist, dass erfahrene Fachkräfte, wie eine Familienhebamme, Stillberaterin oder Psychologin, nach vorheriger Terminabsprache die Mütter zu Hause besuchen und über Fragen und Probleme sprechen. Bei Bedarf soll den Familien in Zusammenarbeit mit weiteren über 70 Fachkräften und Hilfeeinrichtungen in Olching und Umgebung, Hilfeleistungen unterschiedlichster Art vermittelt werden.
Schub e.V. Olching startet neues Projekt für junge Familien mit Neugeborenen

Finale des wichtigsten Rad-Etappenrennens Deutschlands am 30. Mai in Fürstenfeldbruck - Radprofis aus 20 Nationen

Erstmals in ihrer 31-jährigen Geschichte endet das größte und wichtigste Rad-Etappenrennen Deutschlands heuer in der Großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck. Bereits 2006 passierte die Bayern-Rundfahrt die Kreisstadt; diesmal findet am 30 Mai das Finale der fünftägigen Tour in Bruck statt. „Wir freuen uns und werden unser Bestes geben“, versprach Oberbürgermeister Sepp Kellerer bei der Vorstellung des Radsportevents in den Räumen des Hauptsponsors, der Volksbanken Raiffeisenbanken. An der 750 Kilometer langen Rundfahrt, zu der am 26. Mai in Erding der Startschuss fällt, nehmen 112 Radprofis aus 20 Nationen teil.
Finale des wichtigsten Rad-Etappenrennens Deutschlands am 30. Mai in Fürstenfeldbruck - Radprofis aus 20 Nationen

18jähriger mißachtet Vorfahrt - zwei Verletzte

Am Montag Abend, 15. März, gegen 21:50 Uhr befuhr ein 18-jähriger Gernlindener mit seinem Pkw VW Golf die Maisacher Straße in Gernlinden und wollte dort nach links auf die vorfahrtsberechtigte Staatsstraße 2345 in Richtung Olching auffahren. Zur selben Zeit befuhr ein 24-jähriger Münchner mit dem Pkw Kia Sephia die Staatsstraße 2345 von Olching kommend in Richtung Maisach. Auf dem Beifahrersitz saß seine 22-jährige Freundin. Als der Münchner die Ausfahrt Gerlinden-Ost passierte, fuhr ihm der von rechts kommende VW Golf unter Missachtung der Vorfahrtsregelung in seinen Pkw. Der Kia schleuderte durch den starken Aufprall nach links über die Gegenfahrbahn und blieb dann dort im Graben stehen.
18jähriger mißachtet Vorfahrt - zwei Verletzte

Gesamtes S-Bahn-System profitiert von einem zweiten Tunnel - Bocklet für zweite S-Bahn-Stammstrecke

Seit Anfang der 90er Jahre wird über die Möglichkeiten einer Entlastung der bestehenden S-Bahn-Stammstrecke in München kontrovers diskutiert. Bayerns erster Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (CSU) gab nun ein klares Votum für einen Ausbau der bestehenden Stammstrecke durch eine zweite S-Bahn-Stammstrecke ab. Sollte der bayerische Landtag Mitte April den Bau ablehnen, stünde Bayern beim S-Bahn-System München mit leeren Händen da, so Bocklet. In einem mehrseitigen Schreiben unterstrich der Brucker Stimmkreis-Abgeordnete aus Gröbenzell die Bedeutung eines zweiten Tunnels. Das gesamte Münchner S-Bahn-System werde wirksam verbessert, so Bocklet
Gesamtes S-Bahn-System profitiert von einem zweiten Tunnel - Bocklet für zweite S-Bahn-Stammstrecke

Sagenhafte Frauen - Mutter und Töchter Strähhuber der Kunst verbunden - Bilder, Schmuck & Lesung im KOM

An zwei März-Wochenenden und zum Intern. Frauentag brachte die Malerin Ruth Strähhuber, Stefansberg, mit ihrer Schwester, der Schmuckkünstlerin Veronika Strähhuber, Gernlinden, eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Olchinger Kulturwerkstatt KOM zum Vorschein. Man kennt die beiderseitige Arbeitsqualität, was einer Verbundausstellung mehr als förderlich ist.
Sagenhafte Frauen - Mutter und Töchter Strähhuber der Kunst verbunden - Bilder, Schmuck & Lesung im KOM

Unter den Spitzenreitern bei der Kriminalität ist auch der Landkreis Fürstenfeldbruck - Statistik des Polizeipräsidiums Nord veröffentlicht

Im Bereich des Polizeipräsidiums Nord, in dessen Zuständigkeit die Landkreise Erding, Ebersberg, Freising, Fürstenfeldbruck, Dachau, Landsberg, Starnberg, Eichstätt, Pfaffenhofen, Neuburg-Schrobenhausen sowie das kreisfreie Ingolstadt fallen, wurden im Jahr 2009 64.661 Straftaten statistisch erfasst. Die am stärksten mit Straftaten belasteten Regionen waren Ingolstadt sowie die Landkreise Fürstenfeldbruck, Freising und Dachau. Die geringste Straftatenbelastung hatte der Landkreis Eichstätt. Insgesamt hat sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Nord gegenüber dem Vorjahr aber ein Rückgang der Straftaten von drei Prozent ergeben.
Unter den Spitzenreitern bei der Kriminalität ist auch der Landkreis Fürstenfeldbruck - Statistik des Polizeipräsidiums Nord veröffentlicht

Klaus Töpfer sprach zur Friedens- und Energiesicherung in Fürstenfeldbruck - Auch im Immobiliengeschäft spielen Energiekosten eine große Rolle

Auch im Immobiliengeschäft gewinnt die Kostenfrage und Umweltverträglichkeit von Energie einen immer größeren Stellenwert. Kein Wunder also, dass Sparkassendirektor Klaus Knörr einen überzeugenden Mann für eine Veranstaltung zum Thema „Auswirkungen der Klimaverschiebung“ suchte. Er gewann sogar den weltweit für Antworten auf den Themakomplex Zukunft - Umwelt - Energie anerkannten Professor Klaus Töpfer, erster deutscher Bundesminister für Umwelt, später Leiter des Instituts für Umweltfragen und Energie der UNO in Nairobi. Zu Recht begrüßte Knörr den hochdotierten und mit internationalen Preisen und Ehren ausgezeichneten Professor als den Initiator dafür, dass deutsche Umweltpolitik zum heute weltweit anerkannten Exportartikel geworden ist.
Klaus Töpfer sprach zur Friedens- und Energiesicherung in Fürstenfeldbruck - Auch im Immobiliengeschäft spielen Energiekosten eine große Rolle

Nachfolgender Pkwfahrer prallte auf Unfallautos - 43jähriger aus Peiting erlitt schwere Fußverletzungen

Erhebliche Folgen hatte ein kleiner Unfall mit Vorfahrtsverletzung, weil ein nachfolgender Pkwfahrer die Situation falsch einschätzte: Eine 22jährige Türkenfelderin missachtete am Samstag um 12.00 Uhr beim Einfahren auf die B 471 bei Grafrath die Vorfahrt eines 43jährigen Autofahrers aus Peiting. Die beiden Beteiligten stellen ihre Fahrzeuge, einen VW Passat und einen Skoda Octavia mit Anhänger rechts am Fahrbahnrand ab und begannen damit, ihre Personalien auszutauschen. Diese Situation erkannte ein 53jähriger Münchner zu spät und prallte mit seinem Ford Mondeo von hinten gegen den Anhänger. Dabei wurde der Peitinger von seinem eigenen wegschleudernden Anhänger erfasst und zog sich erhebliche Fußverletzungen zu. Er wurde in die Kreisklinik Fürstenfeldbruck gebracht.
Nachfolgender Pkwfahrer prallte auf Unfallautos - 43jähriger aus Peiting erlitt schwere Fußverletzungen

Erstmals Ritter Rasso als Fastenprediger in Grafrath- Feuerwehr und Blaskapelle veranstalten Starkbierfest

Ritter Rasso vom Rassoburg-Theater Grafrath tritt heuer zum ersten Mal in Gestalt von Günter Mayr auf und schaut den Politikern von Gemeinde, Land und Bund auf die Finger und aufs Maul. Als letzte der im Landkreis Fürstenfeldbruck traditionellen Starkbierfeste veranstalten die Grafrather Feuerwehr und die Blaskapelle Grafrath am Samstag, 13. März 2010 um 19.30 Uhr im Bürgerstadl Grafrath ihr Starkbierfest.
Erstmals Ritter Rasso als Fastenprediger in Grafrath- Feuerwehr und Blaskapelle veranstalten Starkbierfest

Gänse-Forschungsprojekt der TU am Mammendorfer Badesee aus finanziellen Gründen gescheitert

Der Landkreis Fürstenfeldbruck wird sich nicht, wie ursprünglich geplant, an einem Forschungsprojekt der TU München zum Thema "Gänse" am Mammendorfer Badesee beteiligen. Ziel war dabei eine wissenschaftliche Untersuchung des Besiedelungsverhaltens und eine Ableitung und Umsetzung abgestufter Gegenmaßnahmen. Angesichts der finanziellen Situation des Landkreises waren die Aufwendungen für die wissenschaftliche Studie und die daraus resultierenden, voraussichtlich höher zu Buche schlagenden Folgekosten in Höhe von fast 30.000 € nicht vertretbar.
Gänse-Forschungsprojekt der TU am Mammendorfer Badesee aus finanziellen Gründen gescheitert

Isidori-Jahresbauerntag in Maisach - Brauchtumspflege als wichtiges Element

Bäuerliche Traditionen pflegen und Brauchtum bewahren, das sind zwei der wichtigsten Ziele des „Isidorivereins Maisach und Umgebung“. Wie auf dem jüngsten Bauernjahrtag bekannt wurde, kann dies der Verein mit einer weitgehend stabilen Mitgliederzahl bewerkstelligen, derzeit knapp 300. „Es ist ein schöner Brauch, dass Söhne die Mitgliedschaft ihrer verstorbenen Väter meist übernehmen“, sagte Paul Siebenhütter, der auf der Versammlung ohne Gegenstimme als erster Vorsitzender bestätigt wurde.
Isidori-Jahresbauerntag in Maisach - Brauchtumspflege als wichtiges Element

Wirtschaftsempfang der Stadt Fürstenfeldbruck mit international tätigen regionalen Unternehmen

Bereits seit acht Jahren nimmt der Wirtschaftsempfang der Großen Kreisstadt einen festen Platz im Veranstaltungskalender der ortsansässigen Betriebe, Banken und Behörden ein. Heuer lud Oberbürgermeister Sepp Kellerer am 4. März zu dem traditionellen gemeinsamen Gedankenaustausch und zur Vertiefung der Kontaktpflege ein.
Wirtschaftsempfang der Stadt Fürstenfeldbruck mit international tätigen regionalen Unternehmen

Was Frauenkarrieren erschwert und Gegenstrategien - Gemeinde Olching lädt anlässlich des Internationalen Frauentags zu einem Impulsvortrag ein

Anlässlich des Internationalen Frauentags lädt die Gemeinde Olching auf Anregung des Referenten für Gleichstellung und Migration, Peter Knoll, zu einem Impulsvortrag der Referentin mit anschließender Diskussion ein. Ziel ist es, gemeinsam Ideen zu entwickeln, was Frauenkarrieren erschwert und was sich dagegen tun läßt. Die Veranstaltung findet am 8. März 2010 im neuen Haus der Begegnung in der Olchinger Feursstraße 50 ab 19 Uhr statt und wird voraussichtlich bis 21 Uhr dauern. Der Eintritt ist frei, auch interessierte Männer und Unternehmensvertreter sind willkommen.
Was Frauenkarrieren erschwert und Gegenstrategien - Gemeinde Olching lädt anlässlich des Internationalen Frauentags zu einem Impulsvortrag ein

Brucker Forum vor neuen Aufgaben - Christine Höppner, frührere Fernsehproduktionsleiterin Nachfolgerin von Dieter Soller

1972 als gemeinnütziger Verein in Fürstenfeldbruck gegründet und inzwischen landkreisweit mit Filialen in 34 Mitgliedspfarreien vertreten, sieht sich das Brucker Forum vor neuen gesellschaftlichen Herausforderungen. Gf. Christine Höppner, Nachfolgerin des langjährig tätigen Dieter Soller, stellte sich jetzt mit ihren Ideen und frischen ersten Eindrücken vom Arbeitsplatz vor.
Brucker Forum vor neuen Aufgaben - Christine Höppner, frührere Fernsehproduktionsleiterin Nachfolgerin von Dieter Soller

Emo Schuschnig - Vielsprachiger Künstler stellte Acryl-Bilder im Olchinger KOM aus - Haus von Peter Maffay auf Mallorca

Der 1947 im rumänischen Hermannstadt/Siebenbürgen geborene Emo Schuschnig mit österreichischen Eltern ist ein wahrer „Reisekünstler“. Egal, ob er Bilder malt oder Bühnen-/Illusions-/Freskenmalerei in Arztpraxen, Restaurants oder Kirchen betreibt: Er bewegt(e) sich dabei zwischen Würzburg, Barcelona, Paris, Santa Monica/ California, München, Florenz, Jena, Augsburg und an diversen Orten im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Emo Schuschnig - Vielsprachiger Künstler stellte Acryl-Bilder im Olchinger KOM aus - Haus von Peter Maffay auf Mallorca

250 Bäuerinnen beim Landfrauentag in Mammendorf - Mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler

Als „einen Festtag und zugleich Höhepunkt des Jahres“ bezeichnete Kreisbäuerin Gabi Waldleitner bei ihrer Begrüßung der rund 250 Bäuerinnen sowie den zahlreichen Vertretern aus Politik, Kirche und Wirtschaft am 25. Februar den traditionellen Landfrauentag. Neben einer Reihe von Grußworten stand der Vortrag mit dem Motto „Ohne Frauen kein Land“ von Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler am Vormittag im Mittelpunkt der Veranstaltung im neuen Mammendorfer Bürgerhaus.
250 Bäuerinnen beim Landfrauentag in Mammendorf - Mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler

Tafeln in der Diskussion - Dorothée von Bary referierte im Rahmen der Brucker Zeitgespräche

Dorothée von Bary, Sonderschullehrerin an der Pestalozzischule referierte am 24. Februar im Rahmen der „Brucker Zeitgespräche“ über das Thema „Tafeln in der Diskussion“. Als Mitbegründerin der Tafeln im Landkreis und langjähriges Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, beschrieb von Bary im Gemeindesaal der Erlöserkirche vor ca. 50 Zuhörern, welche Entwicklung die Tafeln im Laufe der Jahre genommen haben.
Tafeln in der Diskussion - Dorothée von Bary referierte im Rahmen der Brucker Zeitgespräche

Führungswechsel beim Flugmedizinischen Institut - Oberstarzt Dr. Klaus Kimmich ging nach 41jähriger Dienstzeit in den Ruhestand

Nach acht Jahren als Leiter des Flugmedizinischen Instituts der Luftwaffe verabschiedete der Generalarzt der Luftwaffe, Dr. Jörg Binnewies, am 25. Februar 2010 Oberstarzt Dr. Klaus Kimmich nach 41-jähriger Dienstzeit in den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig übertrug Binnewies dem 55-jährigen Oberstarzt Dr. Wolfgang Krause die Leitung des weit über die Bundeswehr hinaus anerkannten Instituts.Vor zahlreichen hochrangigen Militärs und Gästen aus dem öffentlichen Leben würdigte der Generalarzt der Luftwaffe beim Festakt im Ludger-Hölker-Saal der Offizierschule der Luftwaffe die Verdienste des 1948 in Stuttgart geborenen Kimmich
Führungswechsel beim Flugmedizinischen Institut - Oberstarzt Dr. Klaus Kimmich ging nach 41jähriger Dienstzeit in den Ruhestand

Im Bildungs-Wald-Kurs 2010 wurde forstliches Wissen vermittelt

Das Brucker Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hatte in Verbindung mit der Waldbesitzervereinigung FFB zum Jahresanfang einen zweimonatigen Kurs über grundsätzliche Inhalte zum Thema Wald ausgeschrieben. Rund 20 Waldbesitzer nahmen sich für 8 Kurs-Termine die entsprechende Zeit.
Im Bildungs-Wald-Kurs 2010 wurde forstliches Wissen vermittelt