Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Churfürstensaal ist ein historisches Juwel

Churfürstensaal ist ein historisches Juwel

Von
Churfürstensaal ist ein historisches Juwel
Treffen der »West-Allianz«

Treffen der »West-Allianz«

Von
Treffen der »West-Allianz«
Besuch  einer jordanischen Delegation an der Offizierschule der Luftwaffe - Fahrt nach München und Manching

Besuch einer jordanischen Delegation an der Offizierschule der Luftwaffe - Fahrt nach München und Manching

Im Zeitraum vom 05. - 09.10.2010 besuchte eine Delegation der Royal Jordanian Air Force im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit die Offizierschule der Luftwaffe zur Durchführung von Expertengesprächen. Ziel dieses Besuches war es, die Vertreter der jordanischen Luftwaffe mit der komplexen Ausbildungsorganisation und -gestaltung der Offizierschule anhand von theoretischen und praktischen Unterweisungen vertraut zu machen. Besonderer Wert wurde dabei auf die Fachgespräche mit erfahrenem Lehrpersonal gelegt.
Besuch einer jordanischen Delegation an der Offizierschule der Luftwaffe - Fahrt nach München und Manching
15 Jahre KAP bei der Caritas - Menschen eine neue Perspektive geben, die nicht wissen, wo sie die nächste Nacht verbringen

15 Jahre KAP bei der Caritas - Menschen eine neue Perspektive geben, die nicht wissen, wo sie die nächste Nacht verbringen

In einem Satz fasste Caritas-Kreis-Geschäftsführerin Claudia Ramminger zusammen, worin die Hauptaufgabe der Wohnungslosenhilfe des Caritas-Zentrums Fürstenfeldbruck (KAP) besteht: „Ein Mensch, der nicht weiß, wo er die nächste Nacht verbringt, kann sich nicht darauf konzentrieren, sein Leben positiv zu gestalten.“ In vielen Fällen sei es der KAP gelungen, Menschen wieder eine Perspektive zu geben, wie Ramminger anlässlich einer Feier zum 15-jährigen Bestehen der Brucker Einrichtung anmerkte.
15 Jahre KAP bei der Caritas - Menschen eine neue Perspektive geben, die nicht wissen, wo sie die nächste Nacht verbringen
Die Eidgenossen stoppen den Höheflug des BC Piccolo - Nach sechs Siegen ausgebremst

Die Eidgenossen stoppen den Höheflug des BC Piccolo - Nach sechs Siegen ausgebremst

Nach sechs Siegen in Serie wurde der BC Piccolo Fürstenfeldbruck nun doch noch ausgebremst. Das Kunststück gelang dem Boxclub Zürich, der vor heimischer Kulisse in der gut besetzten Sporthalle im Silhölzli mit 15:12 die Oberhand behielt. Acht der neun Wertungskämpfe gingen bei dieser spannenden Gala über die volle Distanz. Piccolo-Chef Manfred Kaltenhäuser vereinbarte vor Ort das Rematch der beiden Clubs, das im Rahmen des Brucker Volksfestes 2011 stattfinden wird. Man darf gespannt sein!
Die Eidgenossen stoppen den Höheflug des BC Piccolo - Nach sechs Siegen ausgebremst
Feuerwehr-Aktionstag in FFB lockte über tausend Besucher an - Für 2012 Feier des 150jährigen Bestehens mit Innenminister angekündigt

Feuerwehr-Aktionstag in FFB lockte über tausend Besucher an - Für 2012 Feier des 150jährigen Bestehens mit Innenminister angekündigt

Trotz des schlechten Wetters haben Anfang Oktober weit über tausend Besucher den Aktionstag der Hilfsorganisationen auf dem Gelände der Feuerwehr Fürstenfeldbruck besucht. Der Vorsitzende der Brucker Feuerwehr, Andreas Lohde, eröffnete um 10:30 Uhr die Großveranstaltung. Zweiter Bürgermeister Hans Schilling lobte angesichts des vollen Ausstellungsgeländes das überdurchschnittliche Engagement der Feuerwehren. Der stv. Landrat Johann Wieser bedankte sich im Namen des Landkreises bei den Organisatoren und Mitwirkenden für die Ausrichtung der Veranstaltung, „die ja schon überregionale Bedeutung hat“. Ebenso sprach Dr. Thomas Goppel MdL den Hilfsorganisationen seine Anerkennung aus und versicherte, dass es auch in Zukunft Aufgabe des Freistaates sein muss, den Einsatz der Ehrenamtlichen zu unterstützen.
Feuerwehr-Aktionstag in FFB lockte über tausend Besucher an - Für 2012 Feier des 150jährigen Bestehens mit Innenminister angekündigt
Alter schützt vor Liebe nicht - Aber Liebe vor dem einsamen Altern - Vortrag im Caritas-Zentrum Fürstenfeldbruck

Alter schützt vor Liebe nicht - Aber Liebe vor dem einsamen Altern - Vortrag im Caritas-Zentrum Fürstenfeldbruck

Die Referentin Brigitte Kern kam auf Einladung von Christine Höppner und Sabine Fritzsche zur Kooperationsveranstaltung von Brucker Forum und Caritas in den Seminarraum Hauptstraße 5. Ihre erste Frage an die Teilnehmer/innen: „Ist Liebe im Alter der 2. Frühling oder ein goldener Herbst?“
Alter schützt vor Liebe nicht - Aber Liebe vor dem einsamen Altern - Vortrag im Caritas-Zentrum Fürstenfeldbruck
Werkstatt-Insel zu Gast in  Maisach - Veranstalterin Lydia Kafka-Hilgart mit einer Vierergruppe in der Galerie Ameise

Werkstatt-Insel zu Gast in Maisach - Veranstalterin Lydia Kafka-Hilgart mit einer Vierergruppe in der Galerie Ameise

Nur zeitlich begrenzt boten Lydia Kafka, Tochter Pamela und Ehemann Robert Hilgart sowie Simone Ari vom Förderverein Olching eine „kleine, aber feine“ Ausstellung in Malerei, Fotografie, Skulpturen, Licht- und Treibholzobjekten in der Alten Brucker Straße 4 an.
Werkstatt-Insel zu Gast in Maisach - Veranstalterin Lydia Kafka-Hilgart mit einer Vierergruppe in der Galerie Ameise
40minütige Verfolgungsfahrt durch Landkreise FFB und Starnberg - Zwei leichtverletzte Polizeibeamte und vier beschädigte Streifenwagen

40minütige Verfolgungsfahrt durch Landkreise FFB und Starnberg - Zwei leichtverletzte Polizeibeamte und vier beschädigte Streifenwagen

Eine fast 40-minütige Verfolgungsfahrt, bei der zwei Polizeibeamte leicht verletzt und vier Streifenfahrzeuge beschädigt wurden, verursachte am 10. Oktober 2010 ein 44-jähriger Mann im Raum Fürstenfeldbruck und Starnberg. Kurz nach 11 Uhr versuchte am Sonntag eine Streife der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck den Fahrer eines Peugeot im Stadtgebiet Fürstenfeldbruck anzuhalten. Die Beamten hatten festgestellt, dass das Kennzeichen des Fahrzeugs für einen anderen Pkw ausgegeben und zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Lenker des Peugeot ignorierte jedoch jeglichen Anhalteversuch und fuhr unvermindert weiter.
40minütige Verfolgungsfahrt durch Landkreise FFB und Starnberg - Zwei leichtverletzte Polizeibeamte und vier beschädigte Streifenwagen
Korruption - Krebsübel der Gesellschaft - Fachtagung der Fachhochschule Fachbereich Polizei in Fürstenfeldbruck

Korruption - Krebsübel der Gesellschaft - Fachtagung der Fachhochschule Fachbereich Polizei in Fürstenfeldbruck

Das Oktoberfest, die Landshuter Hochzeit, VIP-Logen in Fußballstadien: Dies war schon Schauplatz des Heimlichkeits-Delikts „Korruption“. Das „Anfüttern“ von Amtsträgern und anderen mit Eintrittskarten, Hendl/Bier-Gutscheinen, aber auch Geld, Espresso-Maschinen bis hin zum Cabrio ruft die Staatsanwaltschaft auf den Plan. „Wir bekommen viele anonyme Hinweise - erstaunlich, was durch die Steuer kommt,“ sagte Staatsanwalt Markus Koppenleitner bei der Fachtagung Korruption am 6. Oktober in der Fachhochschule, Fachbereich Polizei in Fürstenfeldbruck. Weitere Referenten waren RA Florian Kraus und der Fachbereichsleiter LKA, Herbert Golling.
Korruption - Krebsübel der Gesellschaft - Fachtagung der Fachhochschule Fachbereich Polizei in Fürstenfeldbruck
Hilfe für Theresa - Freundin der an Leukämie Erkrankten organisierte Bluttypisierungs-Aktion am 24. 10. im Rasso-Gymnasium

Hilfe für Theresa - Freundin der an Leukämie Erkrankten organisierte Bluttypisierungs-Aktion am 24. 10. im Rasso-Gymnasium

Leukämie – Mit dieser niederschmetternden Diagnose im August 2009 begann für die Schülerin des Graf-Rasso-Gymnasiums der schwere Kampf mit Chemo- und Strahlentherapie gegen den aggressiven Blutkrebs. Bisher erfolglos, denn seit einigen Wochen steht fest, dass nur eine Stammzelltransplantation Theresas einzige Heilungsmöglichkeit ist.
Hilfe für Theresa - Freundin der an Leukämie Erkrankten organisierte Bluttypisierungs-Aktion am 24. 10. im Rasso-Gymnasium
4000 km durch Albanien mit 15 PS  - Maisacher Globetrotter berichtet aus dem geheimnisvollen Land der Skipetaren

4000 km durch Albanien mit 15 PS - Maisacher Globetrotter berichtet aus dem geheimnisvollen Land der Skipetaren

Mit 15 PS nach Albanien: Albanien war für mich immer schon das geheimnisvollste Land in Europa gewesen. Obwohl ich einige eindrucksvolle Reiseberichte gelesen hatte, begeisterte mich erst letzten Jahres die positive Erfahrung eines Ehepaares aus Leipzig, welche mit ihrem Wohnmobil das Land bereist hatten. Anfang Juli fuhr ich dann mit meiner kleinen Honda über Ljubljana nach Rijeka. Entlang der traumhaft schönen dalmatinischen Küstenstrasse ging es nach Zadar, Split, Dubrovnik und Kotor, in Montenegro.
4000 km durch Albanien mit 15 PS - Maisacher Globetrotter berichtet aus dem geheimnisvollen Land der Skipetaren
Oldtimer-Tage am Flugplatz Jesenwang mit Tausenden von Besuchern - Vom Trabi bis zur Doppeldecker-Antropow

Oldtimer-Tage am Flugplatz Jesenwang mit Tausenden von Besuchern - Vom Trabi bis zur Doppeldecker-Antropow

Einmal mehr erlebte das ansonsten fliegerische Gelände der Fam. Walch am Tag der Deutschen Einheit eine motorische Invasion an schmucken und schon betagten PKW, Motorrädern und Traktoren. Wegen der erhöhten Sicherheitsauflagen hatte man auf Landungen während der Veranstaltung in 2010 verzichtet, wie ‚pro luftfahrt’-Chef Andreas Isenberg betonte. Lediglich eine große Doppeldecker-Antropow ließ sich in der Luft, aber abseits vom Fluggelände, sehen.
Oldtimer-Tage am Flugplatz Jesenwang mit Tausenden von Besuchern - Vom Trabi bis zur Doppeldecker-Antropow
Stasi-Verfolgter verteidigt Erfolge der Wiedervereinigung - CSU-Empfang im Olchinger KOM zu 20 Jahre Deutsche Einheit

Stasi-Verfolgter verteidigt Erfolge der Wiedervereinigung - CSU-Empfang im Olchinger KOM zu 20 Jahre Deutsche Einheit

Die CSU gedachte am 3. Oktober des 20. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung in Olchinger KOM mit einer teils nachdenklichen Rede durch den Stasi-Verfolgten und Zeitzeugen der DDR-Diktatur Thomas Lukow.Der Referent wurde mit 21 Jahren wegen versuchter Republikflucht in den berüchtigten DDR-Gefängnissen Hohenschönhausen und Bautzen inhaftiert und musste dabei zwangsläufig, wie schon zuvor, den menschenverachtenden Überwachungsstaat hautnah miterleben.
Stasi-Verfolgter verteidigt Erfolge der Wiedervereinigung - CSU-Empfang im Olchinger KOM zu 20 Jahre Deutsche Einheit
Caritas-Mitarbeiter aus Fürstenfeldbruck  unterstützt Helfer für afrikanische Flüchtlinge in Melilla - Zwei Gäste eingeladen

Caritas-Mitarbeiter aus Fürstenfeldbruck unterstützt Helfer für afrikanische Flüchtlinge in Melilla - Zwei Gäste eingeladen

Schwere Vorwürfe erhoben beim Interview mit dem „Kreisboten“ die beiden Menschenrechtsaktivisten José Palazón und Pepe Alonso Sanchez sowie Willy Dräxler vom Flüchtlingsreferat der Caritas: Spanien behindere die Rechte von migrationswilligen Flüchtlingen schon außerhalb Europas, nämlich in der spanischen Exklave Melilla. Die in Marokko liegende Stadt mit heute etwa 70 000 Einwohnern gehört seit 1497 zu Spanien. Dort gibt es in der ein riesiges Auffanglager, in dem Schwarzafrikaner, aber auch Asiaten untergebracht werden, bis ihr Asylantrag bearbeitet ist. – Wenn die Flüchtlinge überhaupt einen Asylantrag stellen können. Denn das versucht das EU-Land Spanien möglichst zu verhindern. Und die Marokkaner helfen ihnen dabei immer wieder.
Caritas-Mitarbeiter aus Fürstenfeldbruck unterstützt Helfer für afrikanische Flüchtlinge in Melilla - Zwei Gäste eingeladen
Max Walch von pro luftfahrt geehrt - Patriarch der Jesenwanger Luftfahrt nimmt Abschied von der Vereinsführung

Max Walch von pro luftfahrt geehrt - Patriarch der Jesenwanger Luftfahrt nimmt Abschied von der Vereinsführung

Es war schon bewegend, wie der vor rund 20 Jahren von ihm selbst gegründete Verein ‚pro luftfahrt e.V.’ sich von seinem bisherigen Präsidenten Max Walch sen. verabschiedete. Vize-Präsident Andreas Isenberg überließ nach seiner Begrüßung zur Mitgliederversammlung die Würdigung des Vereinsgründers und seiner Familie dem Sohn Max Walch jr.
Max Walch von pro luftfahrt geehrt - Patriarch der Jesenwanger Luftfahrt nimmt Abschied von der Vereinsführung
Meisterschule für Schreiner stellte wieder in Fürstenfeld aus - 40 meisterhafte Einzelmöbel aus der Region

Meisterschule für Schreiner stellte wieder in Fürstenfeld aus - 40 meisterhafte Einzelmöbel aus der Region

Für die Große Kreisstadt und ihr Veranstaltungsangebot war es sicher eine Auszeichnung, jetzt zum 2. Mal in der Fürstenfelder Hochtenne (Haus 12) 40Arbeiten aus der Münchner Meisterschule für Schreiner auszustellen. Hierbei standen die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Werkstoffs Holz im Mittelpunkt.
Meisterschule für Schreiner stellte wieder in Fürstenfeld aus - 40 meisterhafte Einzelmöbel aus der Region
Gewerbeschau des Landkreises Fürstenfeldbruck beginnt am 13. Oktober in Olching - Zwölf Hallen mit 28 Branchen

Gewerbeschau des Landkreises Fürstenfeldbruck beginnt am 13. Oktober in Olching - Zwölf Hallen mit 28 Branchen

In der Gemeinde Olching fiebert man der Eröffnung der Gewerbeschau des Landkreises Fürstenfeldbruck am 13. Oktober entgegen. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von 20.000 Quadratmetern präsentieren 250 Aussteller die FFB-Schau in einem neuen Gewand. Unter dem Motto „Für Alle eine Schau“ hoffen Veranstalter und Organisatoren auf eine erfolgreiche Fortsetzung der Brucker Gewerbeschau, die vor zwei Jahren letztmalig in der Großen Kreisstadt stattfand.
Gewerbeschau des Landkreises Fürstenfeldbruck beginnt am 13. Oktober in Olching - Zwölf Hallen mit 28 Branchen
50 Jahre Abwasserverband Ampergruppe - In zehn Gemeinden des Landkreises weiss man den zentralen Abwasserdienst zu schätzen

50 Jahre Abwasserverband Ampergruppe - In zehn Gemeinden des Landkreises weiss man den zentralen Abwasserdienst zu schätzen

Rund 180.000 Einwohner - lt. Verbandsvorsitzender Frederik Röder - in zehn Gemeinden der Landkreise Fürstenfeldbruck und Starnberg wissen den zentralen AV-Abwasserdienst zu schätzen: In Alling, Eichenau, Gauting, Germering, Gilching, Gröbenzell, Maisach, Puchheim, Olching u. Weßling. Zu den Aufgaben gehören die Schmutzwasser-Ableitung zur Kläranlage Geiselbullach sowie die mechanische, chemische und biologische Reinigung.
50 Jahre Abwasserverband Ampergruppe - In zehn Gemeinden des Landkreises weiss man den zentralen Abwasserdienst zu schätzen
Neuer Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Robert Löwenstein befürchtet keine gravierenden Veränderungen für Standort

Neuer Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Robert Löwenstein befürchtet keine gravierenden Veränderungen für Standort

Mit der Aussetzung der Wehrpflicht ab ersten Juli 2011 werde ein Umbau der Streitkräfte unabdingbar, erklärte der neue Kommandeur der 1. Luftwaffendivision, Generalmajor Robert Löwenstein, bei einem Pressegespräch am 29. September im Brucker Fliegerhorst. Schon aus haushaltsrechtlichen Gründen werde man an einer Reform nicht vorbei kommen. Diese sieht nach Vorstellungen des Bundesministers der Verteidigung, Karl-Theodor zu Guttenberg, eine Reduzierung der Gesamtstärke der Bundeswehr von 250.000 auf 163.500 Mann vor.
Neuer Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Robert Löwenstein befürchtet keine gravierenden Veränderungen für Standort