Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Schotten-Hochzeit  in  Germering  - Golf-Professional in Schottenrock heiratete Physiotherapeutin aus Germering

Schotten-Hochzeit in Germering - Golf-Professional in Schottenrock heiratete Physiotherapeutin aus Germering

Schotten-Hochzeit von Martina Meyer mit Stuart Allan: Ein nicht alltägliches Brautpaar heiratete am 28.12.2010 in Gemering: Sie, ein echtes Nordlicht aus Bremen, seit einigen Jahren als Physiotherapeutin in Germering beheimatet. Er, Schotte, (in Heimattracht) Golf-Professional bei der GolfRange, Germering.
Schotten-Hochzeit in Germering - Golf-Professional in Schottenrock heiratete Physiotherapeutin aus Germering
Modelleisenbahnausstellung im Pfefferminzmuseum Eichenau - 660 Triebfahrzeuge und 2200 Waggons bis Ende Februar zu sehen

Modelleisenbahnausstellung im Pfefferminzmuseum Eichenau - 660 Triebfahrzeuge und 2200 Waggons bis Ende Februar zu sehen

Die Zahlen nennt der Eichenauer Karl Graßl mit sichtbarem Stolz: 660 Triebfahrzeuge und 2200 Waggons hat er als Modell in seiner Sammlung. Mit dabei ist unter anderem auch der legendäre Adler. Das ist jene Lokomotive, die am 7. Dezember 1835 zwischen Nürnberg und Fürth die deutsche Eisenbahngeschichte gewissermaßen in Fahrt brachte. Deren bisher 175-jährige Dauer ist auch der Anlass für das Pfefferminzmuseum, seine Reihe von Sonderausstellungen fortzusetzen. Zu sehen ist eine von Graßl liebevoll zusammen gestellte Auswahl seiner Eisenbahnmodelle bis Ende Februar im Pfefferminzmuseum an der Parkstraße (neben der Starzelbachschule)- und zwar den Öffnungszeiten am Sonntag von 14 bis 16 Uhr.
Modelleisenbahnausstellung im Pfefferminzmuseum Eichenau - 660 Triebfahrzeuge und 2200 Waggons bis Ende Februar zu sehen
Bauern handeln generationenübergreifend - Kreisbauernobmann Johann Drexl zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Naturbewahrung

Bauern handeln generationenübergreifend - Kreisbauernobmann Johann Drexl zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Naturbewahrung

Nach der Welt-Klimakonferenz im mexikanischen Nobelort Cancun lohnt es sich erst recht, auch vor der eigenen Haustüre über Treibhausgas-Vermeidung und eine günstigere, schonendere Ressoursennutzung nachzudenken - und entsprechend zu handeln. Der Kreisbote sprach darüber mit dem Kreisbauernobmann Johann Drexl in Hattenhofen.
Bauern handeln generationenübergreifend - Kreisbauernobmann Johann Drexl zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Naturbewahrung

Versuchter Raubüberfall mit Messer - Ohne Beute geflüchtet

Am Abend des 27. Dezember gegen 21.25 Uhr meldete sich ein 28-jähriger Mann aus Fürstenfeldbruck per Notruf bei der Einsatzzentrale in Ingolstadt. Er gab an, dass er soeben in seinem Haus in Fürstenfeldbruck, Schulweg, überfallen worden war. Demnach saß der Geschädigte mit mehreren Bekannten im Wohnzimmer als insgesamt drei maskierte und mit zwei Messern bewaffnete Männer an seiner Haustür läuteten. Anschließend drangen die Männer in das Haus ein und bedrohten die Anwesenden. Dabei forderten sie unter Drohbewegungen mit den Messern, Geld herauszugeben.
Versuchter Raubüberfall mit Messer - Ohne Beute geflüchtet
Nichts für Warmduscher - die Eisschwimmerin vom Pucher Meer - Eingewanderte  57jährige Ukrainerin entdeckte die eiskalte Therapie aus gesundheitlichen Gründen

Nichts für Warmduscher - die Eisschwimmerin vom Pucher Meer - Eingewanderte 57jährige Ukrainerin entdeckte die eiskalte Therapie aus gesundheitlichen Gründen

Wo die meisten vom bloßen Anblick schon eine Gänsehaut kriegen, fühlt sie sich erst so richtig in ihrem Element: Natascha Meched, die Eisschwimmerin vom Pucher Meer. Selbst bei klirrender Kälte dreht die 57-jährige Ukrainerin aus Fürstenfeldbruck unverdrossen ihre Runden in dem fast zugefrorenen Badesee. „Die Leute, die vorbei gehen, halten mich vielleicht für verrückt“, erzählt sie, „aber das ist mir egal. Seit ich im Winter ein-, zweimal in der Woche hier schwimmen gehe, habe ich keine Bronchitis und keine Erkältung mehr.“
Nichts für Warmduscher - die Eisschwimmerin vom Pucher Meer - Eingewanderte 57jährige Ukrainerin entdeckte die eiskalte Therapie aus gesundheitlichen Gründen
Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten

Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten

Fünf Wochen kreuz und quer durch den Iran gereist sind Armin Glas - Landkreis Dachau - und Egbert Knobloch aus Olching im Herbst 2010. Andere Touristen aus westlichen Ländern trafen die beiden weitgereisten Bergsteiger, Natur- und Kunstfreunde nicht. Mit 600 Fotos, darunter auch die ehemalige US-Botschaft , kamen sie zurück. Zu Hause brachten sie ihre Erfahrungen zu Papier: „Die Bevölkerung war uns gegenüber hilfsbereit und sehr gastfreundlich , aber in den vielen Gesprächen hörten wir, dass die Iraner mit ihrer momentanen Situation sehr unzufrieden sind.”
Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten
FFB-Jobs - Kostenfreie Internet-Plattform für die Präsentation von Ehrenamts-Stellen im Raum Fürstenfeldbruck

FFB-Jobs - Kostenfreie Internet-Plattform für die Präsentation von Ehrenamts-Stellen im Raum Fürstenfeldbruck

Was ist FFB-Jobs? FFB-Jobs ist eine kostenfreie Internet-Plattform für die Region Fürstenfeldbruck, um freie Ehrenamt-Stellen zu präsentieren, um Angebote für Gelegenheitsarbeiten und Aushilfsjobs zu veröffentlichen, um Stellenangebote für Ausbildungsplätze regionaler Firmen anzubieten und um Stellengesuche für die genannten Sparten einzurichten. Der Gewerbeverband, der Bürgerverein und die Stadt Fürstenfeldbruck haben in einer gemeinsamen Aktion diese Fürstenfeldbrucker Job- und Ehrenamtsbörse (www.ffb-jobs.de) als Internetplattform zur Vermittlung von Ehrenämtern, Gelegenheitsjobs und Lehrstellen eingerichtet. Hier kann jeder, der eine Stelle anzubieten hat oder eine Stelle sucht, sein Angebot bzw. Gesuch unterbreiten und einstellen. Also Vereine, Verbände, soziale, karitative und kulturelle Organisationen ebenso wie Firmen und Privatpersonen.
FFB-Jobs - Kostenfreie Internet-Plattform für die Präsentation von Ehrenamts-Stellen im Raum Fürstenfeldbruck
Spezialeinsatzkräfte nahmen dringend verdächtigen Raubüberfall-Täter aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in Berlin fest -  Beute aus mehreren Überfällen betrug 50 000 Euro

Spezialeinsatzkräfte nahmen dringend verdächtigen Raubüberfall-Täter aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in Berlin fest - Beute aus mehreren Überfällen betrug 50 000 Euro

Aufgrund eines Haftbefehles des Amtsgerichtes München wurde am Nachmittag des 7. 12. in Berlin ein 39-jähriger Einzelhandelskaufmann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck mit Hilfe von Spezialeinsatzkräften in seiner kurzfristig dort angemieteten Wohnung festgenommen. Die für die Ermittlungen in der Überfallserie zuständige Kripo Fürstenfeldbruck war dem mutmaßlichen Täter bereits dicht auf den Fersen. Zuletzt wurde mit Phantombild und Lichtbild aus einer Überwachungskamera eines Drogeriemarktes in Puchheim nach ihm gefahndet.
Spezialeinsatzkräfte nahmen dringend verdächtigen Raubüberfall-Täter aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in Berlin fest - Beute aus mehreren Überfällen betrug 50 000 Euro
Die Geigerin Anna Katharina Kränzlein, Tochter des Bürgermeisters von Puchheim, begeisterte  auf der Saitensprung-Tour

Die Geigerin Anna Katharina Kränzlein, Tochter des Bürgermeisters von Puchheim, begeisterte auf der Saitensprung-Tour

Die Münchnerin Anna Katharina Kränzlein, 30, gebürtige Bruckerin mit neuer Heimat im Chiemgau, unterstrich eindrucksvoll ihre vielseitige Musikalität im Puchheimer Kulturcentrum PUC. Ihr Lebensmotto „Ich bin eins mit meiner Geige, mit meiner Musik“ bedeutet totale Hingabe an die vertretene Musikrichtung und Handschrift aus Klassik-Rock-Pop-Jazz und Folk, bestehend aus Eigenkompositionen verbunden mit neu arrangierten Klassikern. Der KREISBOTE sprach mit der in früheren Jahren achtmaligen Gewinnerin im Wettbewerb „Jugend musiziert“ am Rande des Puchheimer Auftritts.
Die Geigerin Anna Katharina Kränzlein, Tochter des Bürgermeisters von Puchheim, begeisterte auf der Saitensprung-Tour
Kunst-Ausstellung Stiftung Derriks - Im Fürstenfelder Haus 10 wurden Künstler aus Bayern mit den ersten Kunstpreisen ausgezeichnet

Kunst-Ausstellung Stiftung Derriks - Im Fürstenfelder Haus 10 wurden Künstler aus Bayern mit den ersten Kunstpreisen ausgezeichnet

Annelies und Gerhard Derriks machen Ernst mit ihrer bereits vor drei Jahren geplanten Kulturstiftung in der Großen Kreisstadt: Die ersten Kunstpreise wurden jetzt an die Nachwuchskünstler Sabine Straub für ihre Zeitkapseln im Raum und an Ole Müller für seine äußerst experimentellen Papierarbeiten vergeben. Die Ausstellung „Happy Accident“ in der Kulturwerkstatt Fürstenfeld Haus 10 ist bis zum 19. Dezember terminiert.
Kunst-Ausstellung Stiftung Derriks - Im Fürstenfelder Haus 10 wurden Künstler aus Bayern mit den ersten Kunstpreisen ausgezeichnet
Mit 100 Jahren immer noch als Nikolaus unterwegs - Der Brucker Heinrich Wimmer als Hl. Mann im  Brucker Westen

Mit 100 Jahren immer noch als Nikolaus unterwegs - Der Brucker Heinrich Wimmer als Hl. Mann im Brucker Westen

Streng gegen sich und sein hohes Alter waltet Heinrich Wimmer weiterhin und das seit rund 60 Jahren seines Amtes als wohltätiger, legendärer Bischof von Myra. Und das tat er schon in seiner beruflichen Zeit an der Brucker Polizeischule in den 50er Jahren. Jetzt war er wieder wie gewohnt in seinem Nikolaus-Ornat in der Sparkassenzweigstelle bei St. Bernhard im Einsatz. Sohn Heinz Wimmer hat in Fotoalben und anderen Unterlagen die Höhepunkte dieser Nikolaus-Karriere festgehalten: Eine respektheischende, prachtvolle Erscheinung, sein Vater, mit rotem Mantel, roten Stiefeln, weißem Bart, Bischofsstab und der hohen Mitra mit Goldkreuz.
Mit 100 Jahren immer noch als Nikolaus unterwegs - Der Brucker Heinrich Wimmer als Hl. Mann im Brucker Westen
Afrika-Ärztin Dr. Eder in FFB - Auch Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt unterstützt Kamerun-Projekt beim Adventsmarkt

Afrika-Ärztin Dr. Eder in FFB - Auch Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt unterstützt Kamerun-Projekt beim Adventsmarkt

Zum 20Jährigen des „anderen Brucker Adventsmarkt“ im Pfarrsaal von St. Bernhard in Bruck-West mit vielen Landkreisgruppen in menschenrechtlicher und umweltbewusster Ausrichtung wurde als Schwerpunkt die Unterstützung eines Mädchenprojekts im zentralafrikanischen, fußballbegeisterten Kamerun gewählt. Zuständig hierfür die deutsche Entwicklungshelferin (seit 1987) und Afrika-Ärztin („Nationale Koodinatorin“) Dr. Reginamaria Eder, 55, aus dem württembergischen Riedlingen. Sie gründete 1998 zusammen mit der einheimischen Bau-Ingenieurin Patience Mollè Lobè die Stiftung „Hilfe für Frauen und Mädchen in Afrika“. Beide Frauen opferten dafür ihr gesamtes Vermögen.
Afrika-Ärztin Dr. Eder in FFB - Auch Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt unterstützt Kamerun-Projekt beim Adventsmarkt
Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck beschließt das Jahr 2010 mit Ausstellung - Bis 7. Januar

Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck beschließt das Jahr 2010 mit Ausstellung - Bis 7. Januar

Es gehört zum künstlerischen Jahreszyklus, am Jahresende neue Eindrücke über die Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck zu gewinnen. Die Jahresausstellung „Im Quadrat“ in der Brucker Sparkasse macht 2010 eine Ausnahme vom Gewohnten, den beteiligten Mitgliedern die freie Auswahl gezeigter Werke zu überlassen. Sparkassenvorstand Dr. Peter Harwalik merkte in der Vernissage launig an „Sie können ganz sicher sein: Ja, es ist schon wieder Weihnachten!“ Und: Die lange und enge Verbindung der Sparkasse zur Künstlervereinigung sei nicht nur „auf das Räumliche“ beschränkt. Mit 26 Teilnehmern bot das gezeigte Ausstellungsspektrum zum kunsthistorisch beachtlichen „Quadrat“ eine respektable Präsentation.
Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck beschließt das Jahr 2010 mit Ausstellung - Bis 7. Januar
Märchen machen Schule - Ausstellung im Stadtmuseum Fürstenfeldbruck - Bis 27. März 2011

Märchen machen Schule - Ausstellung im Stadtmuseum Fürstenfeldbruck - Bis 27. März 2011

Das konnten Jakob und Wilhelm Grimm 1812 und 1815 noch nicht ahnen, dass ihre ersten Publikationen zu gesammelten ‚Volks- und Hausmärchen’ einmal „zum meistverbreitetsten Kinderbuch aller Zeiten“ aufsteigen würde. Dies allerdings erst durch die beigefügten Bebilderungen des jüngsten Bruders Ludwig Emil Grimm ab 1825. Das Stadtmuseum Fürstenfeldbruck hat in seiner neuen Sonderausstellung diesem wichtigen Part der Märchen-Illustration Rechnung getragen - und dies auch unter Einbezug von Künstlern aus dem ehemaligen Nahbereich:
Märchen machen Schule - Ausstellung im Stadtmuseum Fürstenfeldbruck - Bis 27. März 2011
Innovative Betriebe im Visier fremder Nachrichtendienste - Vortrag des Leiters der Spionageabwehr des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz  Rudolf Proschko in Fürstenfeldbruck

Innovative Betriebe im Visier fremder Nachrichtendienste - Vortrag des Leiters der Spionageabwehr des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz Rudolf Proschko in Fürstenfeldbruck

Ob kleiner deutscher Handwerksbetrieb oder Großunternehmen: Innovative technische und strategische Informationen werden laufend von fremden Geheimdiensten ausgespäht - per Internet, durch Spyware, Praktikanten, unzufriedene Mitarbeiter, Reinigungspersonal, über verlorene Sticks und Laptops auf Geschäftsreisen oder über Mobiltelefone. Auf 20 Milliarden Euro werde der Schaden bundesweit hochgerechnet, erklärte Rudolf Proschko, Leiter der Abwehr Wirtschaftsspionage des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz bei seinem Referat im Sparkassensaal in Fürstenfeldbruck. Initiator des Informationsabends für Mittelständische Betriebe und Selbständige am 30. November 2010 war der Kreisbote Fürstenfeldbruck.
Innovative Betriebe im Visier fremder Nachrichtendienste - Vortrag des Leiters der Spionageabwehr des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz Rudolf Proschko in Fürstenfeldbruck
Gesteuert von Cyber-Kriminellen? - Sabine Nagel, Expertin des LKA für Computer- und Internetkriminalität sprach bei Veranstaltung des Kreisboten FFB

Gesteuert von Cyber-Kriminellen? - Sabine Nagel, Expertin des LKA für Computer- und Internetkriminalität sprach bei Veranstaltung des Kreisboten FFB

„100 Prozent Sicherheit wird es nie geben, weil sich das Netz weiterentwickelt“, sagte Sabine Nagel am 30. November bei ihrem Vortrag in Fürstenfeldbruck. „Aber gute Möglichkeiten, das Internet sicherer zu machen.“ Auf Einladung des Kreisboten Fürstenfeldbruck referierte die Sachgebietsleiterin für Wirtschaftsdelikte, Korruption und Computerkriminalität beim Bayerischen Landeskriminalamt über Cybercrime - Computer- und Internetkriminalität.
Gesteuert von Cyber-Kriminellen? - Sabine Nagel, Expertin des LKA für Computer- und Internetkriminalität sprach bei Veranstaltung des Kreisboten FFB