Ressortarchiv: Fürstenfeldbruck

Gastredner Prälat Prof. Dr. Dr. Peter Beer sprach beim CSU-Neujahrsempfang in Maisach zum Jahr der Freiwilligkeit

Gastredner Prälat Prof. Dr. Dr. Peter Beer sprach beim CSU-Neujahrsempfang in Maisach zum Jahr der Freiwilligkeit

Alle zwei Jahre ehrt die Maisacher CSU bei ihrem Neujahrsempfang traditionell einen Bürger für ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl. Auch wenn turnusgemäß keine Ehrung anstand, so stand das Ehrenamt gleichwohl im Mittelpunkt des diesjährigen Empfangs. Dafür sorgte der Gastredner des Abends, Prälat Prof. Dr. Dr. Peter Beer, Generalvikar der Erzdiözese München und Freising. Bei seinen Gedanken zum neuen Jahr wählte der Domkapitular das von der Europäischen Union heuer zum „Jahr der Freiwilligkeit“ ausgerufene Jahr aus. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang in der Turnhalle der Grundschule Gernlinden vom Kirchenchor Gernlinden unter der Leitung von Alfons Strähhuber und dem Akkordeonorchester „Maisacher Würfel“ unter der Leitung von Angelika Franken.
Gastredner Prälat Prof. Dr. Dr. Peter Beer sprach beim CSU-Neujahrsempfang in Maisach zum Jahr der Freiwilligkeit
200 Bürger beim Gedenken am Todesmarsch-Mahnmal in Bruck - Holocaust-Überlebender Karl Rom beantwortete die Fragen der Jugendlichen

200 Bürger beim Gedenken am Todesmarsch-Mahnmal in Bruck - Holocaust-Überlebender Karl Rom beantwortete die Fragen der Jugendlichen

Karl Rom, einer der Überlebenden des Todesmarsches, wollte am 27. Januar zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am Todesmarsch-Mahnmal in Fürstenfeldbruck zu den Menschen sprechen. Der mit 84 Jahren zu den wenigen noch lebenden Zeitzeugen zählende Rom blieb jedoch im Verkehrstau stecken und kam erst gegen Ende der Veranstaltung dazu. Dann allerdings stand der Überlebende des NS-Holocaust den wissbegierigen Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Schulen im Landkreis geduldig Rede und Antwort.
200 Bürger beim Gedenken am Todesmarsch-Mahnmal in Bruck - Holocaust-Überlebender Karl Rom beantwortete die Fragen der Jugendlichen
Ehrenmord - Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege - Fachbereich Polizei - stellten den ersten Band der Fürste ...

Ehrenmord - Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege - Fachbereich Polizei - stellten den ersten Band der Fürste ...

Fast auf den Tag vor sechs Jahren wurde die in Berlin lebende Deutsche kurdischen Ursprungs, Hatun Sürücü, von ihrem Bruder erschossen. Der so genannte „Ehrenmord“ löste eine bundesweite Debatte über Versäumnisse der Integrationspolitik sowie über Zwangsheirat und Ehrenmorde aus. Mit diesem brisanten und nach wie vor aktuellen Thema setzte sich eine Projektgruppe von 15 Studierenden der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege – Fachbereich Polizei - im ersten Band der „Fürstenfelder Schriften“ auseinander.
Ehrenmord - Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege - Fachbereich Polizei - stellten den ersten Band der Fürste ...
Einsame Klasse - Die Mädels des letzten Kunstleistungskurs der K 13 im Gröbenzeller Gymnasium präsentieren ihre Werke

Einsame Klasse - Die Mädels des letzten Kunstleistungskurs der K 13 im Gröbenzeller Gymnasium präsentieren ihre Werke

Die Mädels der K13 präsentierten der Öffentlichkeit aus Mitschülern, Freunden und Eltern kurz vor dem Abiturbeginn im März nach monatelangen Vorbereitungen ihre erarbeiteten „Sieben Versuchungen“. Die achte war das angebotene „Catering“. Kunstlehrerin Sabrina Grünauer zeigte sich hochzufrieden über die Ergebnisse in der Aula des Gymnasiums. Die Kursteilnehmerinnen dankten ihr mit Blumen.
Einsame Klasse - Die Mädels des letzten Kunstleistungskurs der K 13 im Gröbenzeller Gymnasium präsentieren ihre Werke
Balsam für die geschundene Sozi-Seele - Zum Thema Parteien-Frust und Politik(er)-Verdrossenheit sprach Verleger Dr. Ippen beim SPD-Empfang

Balsam für die geschundene Sozi-Seele - Zum Thema Parteien-Frust und Politik(er)-Verdrossenheit sprach Verleger Dr. Ippen beim SPD-Empfang

Der traditionelle Neujahrsempfang der SPD-Ortsgruppe Puchheim fand auch schon mal im März statt, weil Ministerpräsident Matthias Platzeck nicht eher kommen konnte. 2011 lief mit der Einladung an den Herausgeber Dr. Dirk Ippen, seit über 40 Jahren Zeitungsverleger, alles nach Plan - und mit dessen Ermunterung an alle Bürger „Deutschland soll offen und diskussionsfreudig bleiben!“ „Ich bin gerührt“, sagte Dr. Ippen, nachdem der SPD-Ortsvorsitzende Jean-Marie Leone in seiner Begrüßung eingestand, dass die faire Nachbetrachtung zur SPD-Wahlschlappe bei der Bundestagswahl 2009 im Münchner Merkur für ihn „Balsam auf meine geschundene Sozi-Seele“ gewesen sei.
Balsam für die geschundene Sozi-Seele - Zum Thema Parteien-Frust und Politik(er)-Verdrossenheit sprach Verleger Dr. Ippen beim SPD-Empfang
Von Venezuela in den Landkreis Fürstenfeldbruck eingewandert - Südamerikanische Werkstoff-Ingenieurin gründete Export-Unternehmen - Dankbar für di ...

Von Venezuela in den Landkreis Fürstenfeldbruck eingewandert - Südamerikanische Werkstoff-Ingenieurin gründete Export-Unternehmen - Dankbar für di ...

Ganz schön mutig: Seit 9 Jahren lebt die Werkstoff-Ingenieurin Maria Gonzalez de Uhlig aus Venezuela jetzt schon mit Sohn und Tochter und Ehemann Uhlig in Bayern. In Hattenhofen hat sie sich mit ihrem Ehemann eine neue Existenz aufgebaut - mit einer Export-Firma. Gonzalez führt Ersatzteile für Produktionsanlagen aus ganz Europa nach Chile, Argentinien und Mexico aus. An den Schnee und die harten Wintermonate hat sich die Familie aus dem von der Sonne verwöhnten Venezuela gewöhnt. Maria Gonzalez hat 900 Unterrichtsstunden Deutsch gebüffelt - die Eintrittskarte für eine erfolgreiche Einbürgerung und den EU- Pass.
Von Venezuela in den Landkreis Fürstenfeldbruck eingewandert - Südamerikanische Werkstoff-Ingenieurin gründete Export-Unternehmen - Dankbar für di ...
Macht und Machtmissbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger - Über 200 Zuhörer bei der Lesung des Juristen und Buchautors Dr. jur. Wilhelm ...

Macht und Machtmissbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger - Über 200 Zuhörer bei der Lesung des Juristen und Buchautors Dr. jur. Wilhelm ...

„Macht und Missbrauch – Franz Josef Strauß und seine Nachfolger“ – auf Einladung der Brucker Bürgervereinigung (BBV) trug Dr. Wilhelm Schlötterer, seit über 30 Jahren CSU-Mitglied, Passagen aus seinem 2009 erschienenen Buch vor. Die Veranstaltung im Säulensaal des Veranstaltungsforums Fürstenfeld am 19. Januar stieß auf ein überwältigendes Interesse der Brucker Bevölkerung.
Macht und Machtmissbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger - Über 200 Zuhörer bei der Lesung des Juristen und Buchautors Dr. jur. Wilhelm ...

Explosion eines Hauses in Germering - Beide Leichen geborgen - Ursache des Dramas noch unklar

Rund 150 Einsatzkräfte waren am Donnerstag, 20. Januar damit beschäftigt, nach der Explosion eines Hauses in Germering die Flammen zu löschen. Gegen 0:30 Uhr hatten Nachbarn in der Frühlingsstraße in Germering die Einsatzzentrale der Polizei benachrichtigt und teilten die vermutliche Explosion eines Hauses mit. Die Ausmaße des Schadensbilds, das sich den Einsatzkräften vor Ort bot, lassen tatsächlich auf eine Explosion schließen. Nach bisherigen Feststellungen der Polizei ist in dem Haus ein älteres Ehepaar im Alter von 84 und 88 Jahren gemeldet . Vordringliches Ziel der Einsatzkräfte war, neben der Brandbekämpfung, die Suche nach den beiden Bewohnern. Gegen 04:40 konnte im Keller des total zerstörten Gebäudes eine Frauenleiche aufgefunden werden, deren Identität ist inzwischen geklärt. Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord auf Anfrage bestätigte, wurde inzwischen auch eine männliche Leiche aus dem Keller des völlig zerstörten Gebäudes geborgen. Die endgültige Identifizierung der beiden aufgefundenen Toten konnte im Rahmen der von der Staatsanwaltschaft München II angeordneten Obduktion noch am Nachmittag erfolgen. Wie erwartet, handelt es sich um die 84 und 88 Jahre alten Hauseigentümer.
Explosion eines Hauses in Germering - Beide Leichen geborgen - Ursache des Dramas noch unklar
2 300 Unternehmen im Landkreis Fürstenfeldbruck im Exportgeschäft aktiv - IHK und HWK starten Kampagne

2 300 Unternehmen im Landkreis Fürstenfeldbruck im Exportgeschäft aktiv - IHK und HWK starten Kampagne

In den vergangenen zehn Jahren ist der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz des verarbeitenden Gewerbes im Landkreis Fürstenfeldbruck von 26 auf knapp 40 Prozent gestiegen, berichtete der IHK-Vizepräsident und Vorsitzende des IHK-Gremiums Dachau-Fürstenfeldbruck, Michael Rosenheimer. Bei einem Pressegesprächs am 17. Januar stellten der Unternehmer aus Mammendorf und der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer München und Oberbayern, Dr. Frank Hüpers, sowie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Klaus Knörr, die von IHK und HWK für München und Oberbayern zusammen mit dem bayerischen Wirtschaftsministerium initiierte Kampagne „Export-Tournee Bayern – Rund um Oberbayern warten 6,9 Milliarden Kunden auf Sie“ vor.
2 300 Unternehmen im Landkreis Fürstenfeldbruck im Exportgeschäft aktiv - IHK und HWK starten Kampagne
Innenminister Herrmann zu Gast beim CSU-Neujahrsempfang in Fürstenfeld - CSU-Konzept für Modernes Bayern 2011

Innenminister Herrmann zu Gast beim CSU-Neujahrsempfang in Fürstenfeld - CSU-Konzept für Modernes Bayern 2011

Hoher Besuch hatte sich zum Neujahrsempfang der Brucker CSU am Freitagabend, 14. Januar im Barocksaal des Klosters Fürstenfeld eingefunden: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gab dem traditionellen Empfang in den Räumen der Polizeifachhochschule gegenüber der Verleihung des bayerischen Filmpreises im Prinzregententheater den Vorzug. In einer von viel Applaus begleiteten Ansprache stellte der Innenminister das Konzept der CSU für ein modernes Bayern 2011 vor.
Innenminister Herrmann zu Gast beim CSU-Neujahrsempfang in Fürstenfeld - CSU-Konzept für Modernes Bayern 2011
Soziale Not - Der Missionar Bruno Haspinger sprach in Puchheim und Bruck über Brasiliens spannungsgeladenen Nordosten

Soziale Not - Der Missionar Bruno Haspinger sprach in Puchheim und Bruck über Brasiliens spannungsgeladenen Nordosten

Bruder Bruno Haspinger, 70, Prokurator der Comboni Missionare, arbeitete in den letzten 10 Jahren in den brasilianischen Bundesstaaten Maranhao und Para, nahe an der Amazonasmündung. Der gebürtige Südtiroler bringt in seiner Vortragsweise alle Vorzüge der alten Heimat mit: Gelassenheit, Verschmitztheit und Mutterwitz.
Soziale Not - Der Missionar Bruno Haspinger sprach in Puchheim und Bruck über Brasiliens spannungsgeladenen Nordosten
Von München nach Singapur in 211 Tagen auf dem Fahrrad - Jungfilmer Maximilian Semsch berichtete über seine Reise durch 10 Länder bei vhs-Vortrag

Von München nach Singapur in 211 Tagen auf dem Fahrrad - Jungfilmer Maximilian Semsch berichtete über seine Reise durch 10 Länder bei vhs-Vortrag

Eigentlich wollte er ja brav studieren: Maximilian Semsch, 27, in München ansässig, entdeckte aber bereits im zarten Alter von 21 Jahren das Reisen als Lebenszweck für sich. Und als Ergebnis, darüber in Bildern und Worten zu berichten. Seine 2. Weltreise führte ihn 2008 in 211 Tagen auf dem Fahrrad ab München durch 10 Länder bis in den Stadtstaat Singapur/Malaysia.
Von München nach Singapur in 211 Tagen auf dem Fahrrad - Jungfilmer Maximilian Semsch berichtete über seine Reise durch 10 Länder bei vhs-Vortrag
Begegnung mit dem Papst - Delegation der CSU-Landesgruppe mit Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt am 12. Januar in Rom

Begegnung mit dem Papst - Delegation der CSU-Landesgruppe mit Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt am 12. Januar in Rom

Am Mittwoch, 12. Januar hat Papst Benedikt XVI. eine Delegation der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, darunter Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt, zu einer persönlichen Begegnung im Vatikan empfangen. „Das Zusammentreffen mit dem Heiligen Vater war für uns ein ganz besonderer Moment“, so Hasselfeldt. Gesprächsthemen waren insbesondere der Schutz des Lebens, die weltweite Religionsfreiheit sowie die Beziehungen zwischen Staat und Kirche. Die Werte des christlichen Glaubens und der christlich-jüdischen Kultur seien die wesentliche Basis des friedlichen Zusammenlebens in Deutschland und Europa, wie Hasselfeldt erklärte.
Begegnung mit dem Papst - Delegation der CSU-Landesgruppe mit Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt am 12. Januar in Rom
Maisacher Logistik-Unternehmen expandiert im Libanon - Auch in Syrien, Irak, Iran, Rumänien und Georgien vertreten

Maisacher Logistik-Unternehmen expandiert im Libanon - Auch in Syrien, Irak, Iran, Rumänien und Georgien vertreten

Groupage - das Unternehmen der beiden Logistik-Spezialisten Thomas Paar und Wolfram Kurdziel im Maisacher Gewerbegebiet expandiert in der “Schweiz des Ostens” - dem Libanon. Neben Carpathian Transport Line GmbH für Rumänien und Georgien Transport und Logistik GmbH sind noch vier weitere Länder unter dem Dach der Groupage vereint - für Iran, Irak, die Groupage Service Syrien GmbH sowie Libanon. Seit 1. Januar 2011 ist die Groupage Service Syrien der einzige Overland-Dienstleister, der tägliche Stückgutabfahrten nach Beirut anbietet. Paar, Geschäftsführer, Dipl.-Betriebsökonom und Kurdziel, Prokurist und Verkehrsleiter, haben das Speditionsgewerbe von der Pike auf erlernt und sich inzwischen ausschließlich auf die Logistik konzentriert. Türkische Frachtführer, die auch Arabisch beherrschen, sind mit ihrer Flotte (zwischen 20 und 60 eigenen LKW) unter Vertrag des deutschen Unternehmens.
Maisacher Logistik-Unternehmen expandiert im Libanon - Auch in Syrien, Irak, Iran, Rumänien und Georgien vertreten
Erstmals lobt die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck einen Handwerkerpreis aus - Bewerbungskriterien sind Beschäftigung und Ausbildung

Erstmals lobt die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck einen Handwerkerpreis aus - Bewerbungskriterien sind Beschäftigung und Ausbildung

In Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Fürstenfeldbruck und der Handwerkskammer für München und Oberbayern lobt die Große Kreisstadt heuer erstmals einen Handwerkerpreis aus. Mit der Auszeichnung will man die besondere Wertschätzung der örtlichen Handwerksbetriebe zum Ausdruck bringen. Bei jährlich wechselnden Bewertungskriterien lautet das Motto für heuer Beschäftigung und Ausbildung. Es werden drei Betriebe pro Jahr jeweils beim Wirtschafts-Empfang der Stadt, erstmals heuer am 30. März, ausgezeichnet. Das Handwerk diene nicht nur als eine feste und unverzichtbare Säule der heimischen Wirtschaft, sondern sei auch Garant für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, begründete Brucks zweiter Bürgermeister Johann Schilling die Unterstützung durch die Stadt. „Das sind zwei wesentliche Faktoren für eine gut funktionierende lokale Wirtschaft“, sagte Schilling zur Festlegung auf das diesjährige Motto.
Erstmals lobt die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck einen Handwerkerpreis aus - Bewerbungskriterien sind Beschäftigung und Ausbildung
Eigene Modenschau kreiert - Märchenhafte Facharbeiten am Puchheimer Gymnasium - Zum letzten Mal vor dem G8

Eigene Modenschau kreiert - Märchenhafte Facharbeiten am Puchheimer Gymnasium - Zum letzten Mal vor dem G8

Zum letzten Mal traten die Leistungskursschülerinnen um Kunstlehrer Peter Geiger in der vollbesetzten Aula in das Licht der Öffentlichkeit - in zauberhaften, selbstentworfenen Moden und Accessoires für Mädchen und junge Frauen. Durch das G8 wird es künftig keine Leistungskurse mehr geben. Angesichts der kreativen Einfälle und dem Elan der Schüler ist das Bedauern darüber groß.
Eigene Modenschau kreiert - Märchenhafte Facharbeiten am Puchheimer Gymnasium - Zum letzten Mal vor dem G8
Bundesjustizministerin sprach bei Dreikönigstreffen der FDP in Germering - Bürger und Berufsgruppen in ihren Rechten stärken

Bundesjustizministerin sprach bei Dreikönigstreffen der FDP in Germering - Bürger und Berufsgruppen in ihren Rechten stärken

Die FDP dürfe nicht auf Steuerpolitik reduziert werden, so Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Auf dem Dreikönigstreffen der Kreis-FDP spannte die Bundesjustizministerin vor den rund 60 Zuhörern in der Germeringer Stadthalle einen weiten Bogen ihres Fachressorts. „Wir wollen nicht das Recht des Stärkeren, sondern das Stärken des Rechts“, fasste Leutheusser-Schnarrenberger ihre Gedanken zusammen.
Bundesjustizministerin sprach bei Dreikönigstreffen der FDP in Germering - Bürger und Berufsgruppen in ihren Rechten stärken
Anselm Bilgri Gastredner beim CSU-Neujahrsempfang in Gröbenzell - Früherer Cellerar der Abtei St. Bonifaz nun als Berater und Redner tätig

Anselm Bilgri Gastredner beim CSU-Neujahrsempfang in Gröbenzell - Früherer Cellerar der Abtei St. Bonifaz nun als Berater und Redner tätig

Zum Abschluss seiner Ansprache anlässlich des Neujahrs-Empfangs der Gröbenzeller CSU gab Gastredner Anselm Bilgri den zahlreichen Besuchern eine einfache, undogmatische Lebensphilosophie mit auf den Weg: „die zehn Gebote der Gelassenheit“, die Lebensregeln von Papst Johannes XXIII. In der Hilaritas – heiteren Gelassenheit – sah die Antike bereits eine der wichtigsten Tugenden eines bewussten Lebens.
Anselm Bilgri Gastredner beim CSU-Neujahrsempfang in Gröbenzell - Früherer Cellerar der Abtei St. Bonifaz nun als Berater und Redner tätig

Tödlicher Arbeitsunfall bei Bauarbeiten am Gebäude der Polizeiinspektion FFB - Zwei weitere Arbeiter verletzt

Am Montag, 10. Januar 2011, gegen 08.15 Uhr kam es während Arbeiten bei der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck zu einem schweren Arbeitsunfall bei dem ein 41jähriger Angestellter der Polizei FFB verstarb und zwei weitere Arbeiter verletzt wurden.
Tödlicher Arbeitsunfall bei Bauarbeiten am Gebäude der Polizeiinspektion FFB - Zwei weitere Arbeiter verletzt

18jähriger aus Gröbenzell erstach Lebenspartner seiner Mutter - Motiv völlig unklar

Am Abend des 9. Januar gegen 21.50 Uhr stach ein 18-Jähriger in der Küche seines Elternhauses plötzlich auf den 48-jährigen Lebenspartner der Mutter ein und verletzte ihn dadurch tödlich.
18jähriger aus Gröbenzell erstach Lebenspartner seiner Mutter - Motiv völlig unklar
Römische Villa Rustica in der Hasenheide für den Historischen Verein FFB als Modell rekonstruiert - Jetzt im Stadtmuseum

Römische Villa Rustica in der Hasenheide für den Historischen Verein FFB als Modell rekonstruiert - Jetzt im Stadtmuseum

Für Otto Meißner, Vorsitzender des Histor. Vereins FFB, wurde es ein Tag der Freude: Er konnte jetzt mit seinen engeren Mitarbeitern die von Hans-Peter Volpert im Maßstab 1:60 gebaute Nachbildung einer römischen hölzernen Villa Rustica dem Stadtmuseum FFB für die Abt. Vor- und Frühgeschichte zur Verfügung stellen.
Römische Villa Rustica in der Hasenheide für den Historischen Verein FFB als Modell rekonstruiert - Jetzt im Stadtmuseum
Mondsichel über Fürstenfeldbruck - Partielle Sonnenfinsternis von mehr als zwei Stunden von Nordafrika bis Skandinavien

Mondsichel über Fürstenfeldbruck - Partielle Sonnenfinsternis von mehr als zwei Stunden von Nordafrika bis Skandinavien

Viele Menschen werden sich noch an die totale Sonnenfinsternis vor elf Jahren, im August 1999, erinnern: Für wenige Minuten wurde der Tag zur Nacht, Vögel verstummten und eine nahezu gespenstische Atmosphäre breitete sich aus. So spektakulär verlief das kosmische Großereignis am 4. Januar nicht, denn es handelte sich diesmal ja auch nur um eine partielle, also um eine teilweise Verfinsterung der Sonne. Allerdings war es nicht leicht, an diesem Dienstagvormittag einen Blick auf die Sonne zu erhaschen, um das erste große Naturereignis im neuen Jahr bestaunen zu können. Eine dichte Wolkenwand hingt über dem Brucker Landkreis und wusste das immer wieder zu verhindern..
Mondsichel über Fürstenfeldbruck - Partielle Sonnenfinsternis von mehr als zwei Stunden von Nordafrika bis Skandinavien
Barbato Bruno hilft Vietnam - Brucks ehemaliger Italiener und Kulturschaffender setzt sich für Agent-Orange-Opfer ein

Barbato Bruno hilft Vietnam - Brucks ehemaliger Italiener und Kulturschaffender setzt sich für Agent-Orange-Opfer ein

Im westlichen Landkreis ist er gern zu Hause. Das von ihm zu 80 Prozent selbst erbaute Haus in Hanglage eröffnet ihm, seiner Ehefrau Lina und der jungen Familie um Tochter Isabella einen weiten Blick über Felder und Wald. Weitblickend und großherzig ist der Mensch und Künstler Bruno auch gegenüber den Zivilopfern aus dem US-Vietnamkrieg 1964-73.
Barbato Bruno hilft Vietnam - Brucks ehemaliger Italiener und Kulturschaffender setzt sich für Agent-Orange-Opfer ein