Wegen des schlechten Zustandes und der fehlenden Gehwege überplante der Landkreis mit der Gemeinde die Ortsdurchfahrt

Spatenstich in Wenigmünchen

+
v.l.n.r.: Kaspar Sigrist (Bauaufsicht), Nikita Garin (Bauleiter der Firma Schweiger), Martin Obermeier (Vors. d.Wasserzweckverbands Wenigmünchen), Bürgermeister Josef Nefele, Michael Schweiger (Seniorchef der Firma Schweiger), Georg Stockinger (Sachverständiger für Entsorgung), Johann Lais (Planungsbüro) und Christian Gerhard (Landratsamt Fürstenfeldbruck).

Egenhofen - Mit den umfangreichen Arbeiten zum Ausbau der Kreisstraße FFB 2 und der Anlage eines Gehweges in Wenigmünchen wird nun begonnen. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt erfolgt als Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Fürstenfeldbruck mit der Gemeinde Egenhofen. Mit einem symbolischen Spatenstich leitete Bürgermeister Josef Nefele den Baubeginn in Wenigmünchen ein. 

  Wegen des schlechten Zustandes und der fehlenden Gehwege überplante der Landkreis Fürstenfeldbruck gemeinsam mit der Gemeinde Egenhofen die Ortsdurchfahrt Wenigmünchen. Dadurch wird die Verkehrssicherheit für Fußgänger und insbesondere für Kinder zur Schulbushaltestelle wesentlich verbessert. Im Zusammenhang mit dem Straßen- und Gehwegbau wird von der Gemeinde Egenhofen der vorhandene Oberflächenwasserkanal erneuert.

 Der Landkreis beteiligt sich an den Kosten mit einem pauschalen Einleitungsbeitrag pro laufendem Meter entwässerter Straße. Außerdem wird vom Zweckverband zur Wasserversorgung der Wenigmünchen-Gruppe die günstige Gelegenheit genutzt, um die derzeit in Privatgrundstücken verlaufende Wasserleitung in die Kreisstraße zu verlegen. Zur Durchführung der Maßnahme war umfangreicher Grunderwerb notwendig, welcher dankenswerterweise von den Anliegern erworben werden konnte.

 Die Kreisstraße wird durchgehend 6,00 m breit, der angebaute einseitige Gehweg bekommt eine Breite von 1,80 m. In den Kurvenbereichen muss die Straße entsprechend den Vorschriften aufgeweitet werden. In der Ortsmitte wechselt der Gehweg von der Nordseite auf die Südseite, zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wird hier eine Mittelinsel als Querungshilfe erstellt.

Die Baukosten für den ca. 570 m langen Straßenabschnitt einschließlich Gehweg werden voraussichtlich ca. 850.000 € betragen. Nicht enthalten sind Aufwendungen für Grunderwerb, Planung, Einleitungsbeitrag und Beleuchtung. Öffentliche Fördermittel wurden bei der Regierung von Oberbayern für den Bereich der Kreisstraße beantragt. Eine Bezuschussung für den Straßenbau wurde durch die Regierung von Oberbayern in Aussicht gestellt. Eine weitere Maßnahme des Landkreises ist die Deckensanierung der Kreisstraße von Waltenhofen bis zur Landkreisgrenze. Für die reibungslose Abwicklung der Baumaßnahmen ist eine Vollsperrung der Kreisstraße erforderlich. Eine großräumige Umleitung über Egenhofen und Odelzhausen ist bereits ausgeschildert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Dezember 2015 abgeschlossen sein.

Auch interessant

Meistgelesen

10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
Wie Religion den Alltag prägt
Wie Religion den Alltag prägt
Mann mit Kind auf offener Straße überfallen
Mann mit Kind auf offener Straße überfallen
Von drei Männern bestohlen
Von drei Männern bestohlen

Kommentare