Ausflug der 2d der Germeringer Kleinfeldschule

Erlebnis Bauernhof - Kinder sammeln erste Kontakte mit der Landwirtschaft

Ein Fotoshooting bleibt den Kindern als Erinnerung an den Ausflug zum Bauernhof.
+
Ein Fotoshooting bleibt den Kindern als Erinnerung an den Ausflug zum Bauernhof.

Germering – Einen Traumtag erlebten 21 Schüler der 2d aus der Kleinfeldschule Germering im Nachbarort Geisenbrunn. Das vom Bayerischen Kultusministerium geförderte Programm „Erlebnis Bauernhof“ soll durch den unmittelbaren Kontakt mit der Landwirtschaft die Wertschätzung für Lebensmittel sowie das Verständnis für Natur und Umwelt fördern. Die Kinder lernen dabei mit allen Sinnen, wie die heutige Landwirtschaft aussieht, wie aus Milch Butter und Käse wird oder inwiefern der Bauernhof als Energielieferant wirkt. 

Der erlebnispädagogische und ganzheitliche Ansatz des Programms soll bei den Kindern für nachhaltige Eindrücke und bleibendes Interesse sorgen. Erlebnis Bauernhof ist Lernen mit Kopf, Herz und Hand und alle teilnehmenden Bauernhöfe sind aktive und speziell qualifizierte Betriebe. Sie bieten Lernprogramme an, die auf den schulischen Lehrplan wie auch das jeweilige landwirtschaftsbetriebliche Profil zugeschnitten sind.

Und so war es bei Familie Painhofer am Saliterhof der Lebensraum Streuobstwiese und die Ackerwirtschaft. Die frisch vom Feld geholten Pflanzen wurden schnell als Mais und Kartoffel identifiziert. Dass die in unmittelbarer Nähe zu ihrem Wohnort angebauten Kartoffeln zu einer großen Fastfoodkette geliefert werden und dort zu Pommes verarbeitet werden verdeutlichte den Kindern eindrücklich, die Wichtigkeit der heimischen Landwirtschaft. Und mit all dem agrarwirtschaftlichen Fachwissen der Starnberger Kreisbäuerin Anita Painhofer war auch für die Klassenlehrerin Veronika Schorsch einiges Neue dabei.

Nach diesem Theorieteil und der obligatorischen Brotzeit mit frischer Milch sowie Honig- und Schnittlauchbroten stand ein Rundgang über das Gelände an. Dabei staunten nicht nur alle Kinder, sondern auch die begleitenden Erwachsenen über die vorhandenen landwirtschaftlichen Geräte und Fahrzeuge, laut Bericht eines Schülers „die wirklich tollsten und größten Maschinen“. Höchst angetan waren die Kinder auch von der Verarbeitung der geernteten Produkte am Hof. Der Höhepunkt war aber das Probesitzen auf den Traktoren und ein Fotoshooting lieferte noch schöne Erinnerungsbilder an diesen lehrreichen Ausflug, der mit einem Besuch in der Kirche Maria Heimsuchung endete.

red

Kommentare