Promibesuch

Bachelor Jan auf Spontan-Besuch beim Kreisbote

+
Die Geschäftsstelle des Kreisbote FFB hat sich über den prominenten Besuch von Jan Kralitschka sehr gefreut.

Gestern lief die letzte Folge der zehnten Bachelor-Staffel über die Bildschirme. Einer, der dieses Finale jedoch nicht verfolgte, war Jan Kralitschka - der Bachelor aus der zweiten Staffel. Das verriet er bei einem Spontanbesuch im Kreisbote FFB. 

Jan Kralitschka verzauberte als Bachelor in der zweiten Staffel so manche Frauenherzen. Nach wie vor ist der 43-Jährige ein gefragtes Model und Moderator für viele Veranstaltungen. Auch in Fürstenfeldbruck im Modehaus Fuchsweber moderiert er immer wieder aufwändige Modeschauen. Bevor er zu diesem Job ging, schaute er noch auf einen Espresso beim Kreisbote Fürstenfeldbruck vorbei. "Weil ich gerne und viel rede, übernehme ich neben dem Modeln auch Moderatorenjobs", sagt er. Wegen seiner Bachelor-Vergangenheit seien das überwiegend Veranstaltungen aus der Modebranche.

In Jan steckt der Hobbyhandwerker

"Ich würde aber auch total gerne Bauforen oder ähnliches moderieren", verrät er. Denn im Model steckt ein Hobby-Handwerker. Aus PET-Flaschen ein Pflanzen-Regal mit der Tochter basteln, ein Baumhaus bauen oder nun einen alten, zehn Meter langen Bauwagen restaurieren sind nur einige seiner Projekte, wie er verrät. "Das kam erst auf, seitdem ich mein Haus habe", sagt der gebürtige Sachse, der aus einer Handwerkerfamilie stammt. "Ein Traum von mir ist eine Upcycling-Sendung, in der mit Kindern aus alten Sachen, neue Dinge gebaut werden", verrät er und meint auch, dass er eigentlich im falschen Jahrhundert geboren wurde. "Das romantische Mittelalter mit Burgen und Schlösser hätte zu mir gepasst", sagt er und nimmt auch gern Umwege in Kauf, nur um in Schlosshotels zu nächtigen statt in modernen Stadthotels. Er sammle auch alte Möbel - dabei komme ihm sein großes Gehöft in Bad Honnef zu Gute, in dem er nun lebt.

"Mir macht es nichts aus, erkannt zu werden, das macht auch Spaß. Aber in einer Großstadt würde ich mich nicht wohlfühlen", sagt der Teilzeit-Jurist für Zivil- und Medienrecht. Mit etwas mehr als 4.000 Instagram-Followern ist er im Vergleich zu anderen Bachelor-Kandidaten auch eher das Schlusslicht. Doch er gibt nicht viel auf diese Zahlen und nennt Instagram "ein Mysterium". Und dennoch zeigt er seinen Fans ab und zu beispielsweisen seinen Bauwagen und ein paar Modelfotos.

Die letzte Bachelorfolge oder gar überhaupt eine Staffel habe er nicht verfolgt. "Ich habe nicht mal meine eigene gesehen", gibt er zu. Auch die Staffel vor seiner eigenen sagte ihm nichts. Er wurde in einem Düsseldorfer Club von einer Agentur angesprochen, ob er nicht Lust hätte, eine Frau im Fernsehen kennen zu lernen.  "Es war ein riesen Kampf. Ich habe lange überlegt. Meine damalige Model-Agentur hat mir geraten, dass wenn ich mich nicht verstellen müsste, würde es mir nicht schaden", erzählt er. Er erinnert sich noch an sein offizielles Bewerbervideo, dass er noch einreichen musste: "Ich war gerade im Pferdestall, mit Sägespäne im Haar und Schweißflecken auf dem Shirt - ich habe das alles nicht so ernst genommen", gibt er zu. Doch anscheinend war genau das, was RTL suchte. 2013 war er der Bachelor, der die Rosen verteilen durfte. Vor allem die Action-Dates machten ihn damals Spaß. "Da lernst du die Leute auch wirklich kennen", weiß er. 

Nein zum Dschungelcamp

Diese Erfahrung und auch die nachfolgenden, wie die Teilnahme am  Promiboxen auf Pro7 gegen Christian Tews - der Bachelor-Kandidat der dritten Staffel, bereut er keineswegs. "Alle haben gesagt, ich soll das nicht machen", weiß er noch. Doch er wollte schon immer einmal bei einer Kneipenschlägerei verwickelt sein, nur gehe er solchen Konflikten eher aus dem Weg. "Ich war beim dreimonatigen Training wirklich ehrgeizig und am Ende lobten mich alle", sagt er etwas stolz. Für "Fame" habe er nie etwas gemacht, eher der Herausforderung und Erfahrung willen. Deshalb würde er auch beim Dschungelcamp erst mitmachen "wenn alle mit dem Hubschrauber abgesetzt werden und der letzte Überlebende gewinnt." 

Spezial-Folge zum Bachelor-Jubiläum

Als nächstes sieht man Jan in einer Spezial-Folge "Der Bachelor - Das große Jubiläum" am 11. März um 20.15 Uhr. Hier durften Bachelorkandidaten zum zehnten Staffeljubiläum nochmal zurückblicken. Dabei musste Jan die ein oder andere Frage beantworten und offenbart dabei auch, ob er gut küssen kann.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Die Kultur kommt langsam zurück
Die Kultur kommt langsam zurück
Armbruch im Kreisverkehr
Armbruch im Kreisverkehr

Kommentare