Handwerkskonjunktur hat Fahrt aufgenommen – Jahreshauptversammlung Bäckerinnung 

Bäckerinnung FFB hofft, dass eine "Große Koalition" Gesetzesstau auflöst 

+
Zehn der 20 Innungsbäcker erschienen zur Mitgliederversammlung ins Brauhaus Bruck, darunter auch Obermeister Franz Höfelsauer (li.), Geschäftsführerin Kreishandwerkerschaft Jutta Sellin (5. v. re.) und Ehrenobermeister Lukas Drexler (re.).

Fürstenfeldbruck – Die wirtschaftliche Situation im Handwerk bezeichnete Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer bei der Jahreshauptversammlung der Bäckerinnung am 24. September im Brauhaus Bruck im Großen und Ganzen als gut. Nach einem schwachen ersten Quartal nahm die Handwerkskonjunktur Fahrt auf, so Höfelsauer, der als Obermeister der Bäcker auch den Jahresbericht abgab.

Das Bauhauptgewerbe ist nach dem witterungsbedingten schlechten Start im neuen Jahr seit April auf „voller Fahrt“, in der Lebensmittelbranche profitieren die Betriebe von der gestiegenen Konsumbereitschaft. Trotz des hohen Kostendrucks konnten 91 Prozent ihren Umsatz halten oder sogar steigern. Auch sei ein leichtes Qualitätsbewusstsein bei den Verbrauchern zu erkennen, berichtete Höfelsauer. Die Auftragslage in den Betrieben lasse bei vielen durch den hohen Auftragsbestand eine befriedigende bis gute Geschäftsentwicklung im Verlauf des Jahres erwarten. 

Nach den Landtags- und Bundestagwahlen hofft Höfelsauer jetzt auf baldige Entscheidungen in der Energiepolitik, des Verbraucherschutzes, der beruflichen Fortbildung sowie der Wettbewerbspolitik, die zum Teil auch für das Bäckerhandwerk von elementarer Bedeutung seien. Weiter hoffe er auf die Große Koalition, die seiner Meinung nach den Gesetzesstau im Bundesrat auflösen würde. Dass die FDP in Bayern und im Bund nicht mehr mitregiert, darüber ist Höfelsauer nicht traurig. „So ist die Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes vom Tisch“, meinte er. Ministerpräsident Seehofer habe dem Bäckerhandwerk  zugesagt, die jetzige Regelung beizubehalten. 

In den 20 Bäckerbetrieben, die Mitglied der Brucker Innung sind, werden derzeit 14 Lehrlinge zum Bäcker sowie 35 Azubis zu Fachverkäuferinnen ausgebildet. Bei der Freisprechungsfeier am 10. September beendeten zwei Bäcker und fünf Fachverkäuferinnen ihre Ausbildung. Als Innungssiegerin wurde Stefanie Graf von der Bäckerei Max Wimmer ausgezeichnet. Seit September gelten neue Ausbildungsvergütungen (430 Euro im ersten, 550 Euro im zweiten und 670 Euro im dritten Lehrjahr). Auch die Bäckerinnung steht gut da, wie Geschäftsführerin Jutta Sellin mit der Jahresrechnung 2012 belegte. Mit einem Überschuss von 17.378 Euro ging die Innung ins neue Jahr. Nachdem die beiden Prüfungsausschuss-Mitglieder Willi Bücherl und Hannelore Kühlmuß alles als rechtens dokumentierten, war die einstimmige Entlastung des Vorstands nur eine Formalie. Zum 13. Mal vergibt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten heuer den „Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk“ informierte Höfelsauer. Eines der zentralen Ziele des Preises ist es, das handwerkliche Profil des ausgezeichneten Betriebs in der Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit zu stärken. Es können sich alle Betriebe, die regelmäßig an den Brotprüfungen der Innung teilnehmen, bewerben. Pro Jahr werden 20 Betriebe mit dem Staatspreis ausgezeichnet.

 In der markenrechtlichen Auseinandersetzung der Bäckerbranche mit der Hofpfisterei aus München wegen deren eingetragener Marke „Sonne“ sei bundesweit eine Abmahnwelle festzustellen, sagte  Höfelsauer. Nachdem die Hofpfisterei zunächst nur Produkte mit „Sonne“ (Einzahl) angegriffen hatte, sind nun auch Backwaren wie „Sonnenkruste“, „Sonnenkorn“ oder ähnliches betroffen. Höfelsauer riet den Bäckern, ihr Produktsortiment zu überprüfen und die Bezeichnungen, insbesondere die Produktdarstellungen im Internet, zu verändern. Der Landesinnungsverband weist eindringlich darauf hin, dass nach derzeitigem Stand und Entscheidungen der Münchner Gerichte auch durch die Verwendung des Begriffs „Sonnen“ eine Markenrechtsverletzung anzunehmen ist. 

 Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare