Erweiterung des Centers Buchenau

Großbaustelle Buchenau

+
Das Areal östlich der Industriestraße soll komplett neu bebaut werden

Die geplante Erweiterung des Centers in der Buchenau mit Wohnungen, Geschäften, und Tiefgarage wird neben dem Neubau der Stadtwerke und dem neuen Wohnviertel an der Cerveteristraße das dritte Großprojekt im Brucker Westen. Um mit den Bauarbeiten zeitnah beginnen zu können, beschloss der Bauausschuss zudem die Trennung des Bebauungsplans „Östlich der Industriestraße“ in einen Nord- und einen Südbereich.

Hinter dem Kürzel „vorhabenbezogener Bebauungsplan V+E 50/13 östlich der Industriestraße“ verbirgt sich eines der aktuell größten Bauprojekte Fürstenfeldbrucks. Das Areal zwischen der Sportschule Puch und dem Kurt-Huber-Ring entlang der östlichen Seite der Industriestraße soll komplett neu bebaut werden. Dort wo bisher noch ein Discounter und der AEZ-Getränkemarkt sind, entsteht nach dem Willen der Stadtplaner ein urbanes Mischgebiet, bestehend aus Wohnungen, Geschäften sowie sozialen und kulturellen Einrichtungen. 

Bund Naturschutz kritisierte Pläne heftig

Um mit den Bauarbeiten zeitnah beginnen zu können, beschloss der Planungs- und Bauausschuss auf seiner jüngsten Sitzung, den Bebauungsplan in einen Nord- und Südbereich zu teilen. Hintergrund ist, dass auf dem Areal nördlich der Otl-Aicher-Straße bisher eine reine Wohnbebauung mit fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern vorgesehen ist, wogegen sowohl die Regierung von Oberbayern als auch die Industrieund Handelskammer rechtliche Bedenken vorgebracht haben. Dies würde einer Festsetzung als sogenanntes „Urbanes Gebiet“ mit Mischcharakter entgegenstehen. Zudem hat kürzlich der Bund Naturschutz die Pläne für den nördlichen Teilbereich heftig kritisiert. Neben einer zunehmenden Verkehrsbelastung beklagen die Naturschützer vor allem die Rodung von insgesamt 70 Bäumen auf dem Grünstreifen zwischen Aldi-Parkplatz und der Sportschule Puch. Den Planungen des südlichen Teilbereichs steht hingegen nichts mehr im Weg. Zentraler Gegenstand des Bauantrags ist die Erweiterung des Centers Buchenau mit Verkaufsstätten, Wohnungen, einem überdachten Parkhof und einer Tiefgarage. 

Ladestationen für Elektroautos

Auf dem Gelände des bisherigen Getränkemarktes sollen ebenerdig zusätzliche Verkaufsflächen – insgesamt 2.907 Quadratmeter– für das AEZ sowie einen Drogeriemarkt entstehen. Auch wird Aldi, bisher nördlich der Otl-Aicher-Straße angesiedelt, dorthin verlegt. Darüberhinaus ist ein überdachter Parkhof mit 21 Stellplätzen und einer Ladestation für Elektroautos vorgesehen. Im ersten bis dritten Obergeschoss sollen insgesamt 76 Wohnungen errichtet werden, wovon 20 als Mitarbeiterappartements geplant sind. Die Tiefgarage ist für 125 Stellplätze und vier Ladestationen für E-Mobile ausgelegt. Für Alexa Zierl (Die Partei und frei) ist die Anzahl der Ladestationen jedoch viel zu gering. Sie regte an, „vorausschauend auf die nächsten 20 Jahre doch jedem Stellplatz eine Steckdose zur Verfügung zu stellen.“ Zudem wurde auf Drängen Zierls festgelegt, dass die Bepflanzung des Dachgartens mit einer klar definierten Anzahl von Bäumen zu erfolgen hat. Der Beschluss fiel einstimmig, eine Zustimmung des Stadtrats ist nicht erforderlich. 

Peter Fischer

Auch interessant

Meistgelesen

Fun Unlimited ganz privat
Fun Unlimited ganz privat
Unbelehrbare Seniorin geht Polizisten an
Unbelehrbare Seniorin geht Polizisten an
Andreas Ströhle will mit "FLO" in Bezirkstag
Andreas Ströhle will mit "FLO" in Bezirkstag
High-Tech statt Orangen
High-Tech statt Orangen

Kommentare