Bereicherung für Fußgänger

Ausbau der Kreisstraße in Jesenwang

+
Mit einem symbolischen Spatenstich leiteten Landrat Thomas Karmasin (Vierter von links), der Verkehrsreferent Andreas Magg (Dritter von links) mit Bürgermeister Erwin Fraunhofer (Fünfter von links) sowie Vertretern vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern, den Baubeginn in Jesenwang ein.

Mit einem symbolischen Spatenstich leiteten Vertreter des Landkreises und der Gemeinde den Baubeginn für die umfangreichen Arbeiten zum Ausbau der Kreisstraße FFB 2 und der Anlage von Gehwegen ein.

Jesenwang - Zusammen mit der Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung Jesenwang II am Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern und dem Landkreis, beginnt die Gemeinde mit den Bauarbeiten, die die Grafrather Straße vom südlichen Ortseingang bis zur Staatsstraße ST 2054, die Mammendorfer Straße sowie die Staatsstraße St 2054 im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße FFB 2 betreffen. Aufgrund des schlechten Zustandes und der in weiten Teilen fehlenden Gehwege wurde die Ortsdurchfahrt von Jesenwang neu überplant. Durch den Ausbau soll die Verkehrssicherheit für Fußgänger und insbesondere für Schulkinder zur Bushaltestelle wesentlich verbessert werden. 

Mittelinsel am südlichen Ortseingang

Neben der neu asphaltierten Fahrbahn entsteht ein einseitiger Gehweg auf der Westseite der Kreisstraße. Im Kurvenbereich der Mammendorfer Straße wird die Fahrbahn aufgeweitet und der Gehweg verlängert. Außerdem werden zwei Verkehrsinseln in der Grafrather Straße errichtet: Im Einmündungsbereich der Grafrather Straße zur Staatsstraße dient die Mittelinsel als Querungshilfe, die Insel am südlichen Ortseingang der Verkehrsberuhigung. Im Zusammenhang mit dem Straßen- und Gehwegbau wird vom Wasserzweckverband Landsberied die vorhandene Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüssse erneuert sowie das Erdgas-Leitungsnetz durch Erdgas Südbayern erweitert. 

Regierung von Oberbayern stellt Bezuschussung in Aussicht

Die Kreisstraße wird durchgehend mindestens sechs Meter und der angebaute, einseitige Gehweg wird 1,80 Meter breit. Hinsichtlich der Baukosten geht man für die Straßenabschnitte (700 Meter lang) einschließlich der Gehwege in der Mammendorfer Straße von etwa 1,1 Millionen Euro aus. Der Gehweg in der Grafrather Straße kostet einschließlich der notwendigen Angleichung der Seitenbereiche zusätzlich etwa 465.000 Euro. Die Regierung von Oberbayern stellte für den Straßenbau eine Bezuschussung in Aussicht, bezüglich des Gehwegs und die Seitenbereiche werden Dorferneuerungsmittel über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern ausgereicht. Während des Umbaus ist eine Umleitung über die FFB 6 und die Staatsstraße St 2054 eingerichtet. 

Nicole Burk

Auch interessant

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Zwei Pkw landen nach Überholmanöver auf dem Dach
Zwei Pkw landen nach Überholmanöver auf dem Dach
Brucker demonstrieren vor dem Veranstaltungsforum gegen AfD
Brucker demonstrieren vor dem Veranstaltungsforum gegen AfD

Kommentare