Baugerüst umgefallen – 47-jähriger schwer verletzt – Sein 19-jähriger Sohn fiel in eine Hecke und blieb unverletzt

Schwerverletzt wurde ein Arbeiter in Puchheim, als am 21.05.12, gegen 08.15 Uhr der linke Maueranker eines Baugerüsts bei einem einstöckigen Reihenhaus aus der Mauer brach. Zwar hielt die zweite Befestigung des Gerüsts (der zweite Maueranker auf der rechten Seite), die betroffene Seite des Baugerüst bog sich allerdings vom Haus weg. Der 47-Jährige, der auch zusammen mit einem Arbeitskollegen das Gerüst aufgestellt hatte, hielt sich noch kurz an der Dachrinne fest, stürzte dann aber ab. Dabei fiel er auf das Vordach der Eingangstür und dann von dort zu Boden und verletzte sich schwer an Kopf und Schulter. Glück hatte dessen Sohn, ein junger Praktikant, der in eine Hecke geschleudert wurde und unverletzt blieb.

Der Rettungshubschrauber verbrachte den Mann in ein Münchner Krankenhaus. Auf dem Gerüst befand sich auch der 19-jährige Sohn des Abgestürzten, der in der Firma ein Praktikum machte. Der junge Mann hatte großes Glück, da er von dem sich wegbiegenden Gerüst in eine Hecke geschleudert wurde und von dort auf den Rasenboden des Nachbargrundstücks fiel. Er wurde nicht verletzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Lindner geht in die Offensive
Lindner geht in die Offensive
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?

Kommentare