Wegen Windstoß

Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung

+
Wegen eines Windstoßes brach eine "Betonbombe" eines Kranes in ein Schlafzimmerfenster einer Wohnung einer 53-jährigen Frau. 

Zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall mit einem Kran kam es gestern Mittag, um kurz vor 14 Uhr auf einer Baustelle in der Isoldenstraße.

Germering - Als der 55-jährige Kranführer gerade bei Betonarbeiten mit seinem Arbeitsgerät tätig war, wurde die von ihm beförderte Last eine sogenannte „Betonbombe“ aufgrund eines aufziehenden Gewitters von einem Windstoß erfasst und gegen das Schlafzimmerfenster einer Wohnung auf dem Nachbargrundstück geweht. Dabei brach der Fensterrahmen samt Verglasung und etwa 40 Kilogramm frischer Beton schwappte in das Schlafzimmer einer dort wohnhaften 53-jährigen Frau.

Der Fensterrahmen samt Verglasung ging zu Bruch.

Die Wohnungsinhaberin, die gestern nicht zu Hause war, wurde von dem Vorfall telefonisch in Kenntnis gesetzt. Der sich ihr beim Heimkommen bietende Anblick eines mit Beton ausgegossenen Schlafzimmers dürfte jedoch wenig erfreulich sein.

Der Beton wurde im Zimmer verteilt.

Das offene Schlafzimmerfenster wurde von den Bauarbeitern vorrübergehend mit einem Holzbrett verblendet. 

Die Höhe des entstandenen Sachschadens in der Wohnung kann derzeit noch nicht beziffert werden, der Schaden des komplett zerstörten Fensters liegt bei etwa 1.500 Euro.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Fürstenfeldbrucker Kulturnacht lockte zahlreiche Besucher an
Fürstenfeldbrucker Kulturnacht lockte zahlreiche Besucher an
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko
Einbruch in Pfadfinderhaus
Einbruch in Pfadfinderhaus
Frau verursacht schweren Unfall und flieht
Frau verursacht schweren Unfall und flieht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.