FC Bayern-Turner bezwingen amtierenden Deutschen Meister aus Cottbus - Spitzensport in Gröbenzell

Bayerns Bundesliga-Turner Wolfgang Priegl am Pauschenpferd. Fotos: Dieter Metzler

Auch wenn der neunfache deutsche Mannschaftsmeister im Kunstturnen vom SC Cottbus zum dritten Wettkampftag in der Männer-Bundesliga ohne ihren frisch gekürten Mehrkampf-Europameister Philipp Boy gegen den FC Bayern München antrat, so brauchten die Zuschauer ihr Kommen nicht bereuen. Weitere fünf Europameisterschafts-Teilnehmer waren am Samstagnachmittag in der Wildmoosturnhalle in Gröbenzell Garant für Turnvorführungen der Spitzenklasse.

Mit einem überraschenden 9:3 Punkte-Sieg konnten sich die Turner aus Süddeutschland in der vollbesetzten Gröbenzeller Halle gegen den Rekord- und amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister aus der Lausitz erfolgreich durchsetzen. Nach drei Bundesliga-Wettkampf-Tagen rangieren die Bayern mit 4:2 Punkten nun punktgleich mit dem SC Cottbus aber aufgrund der schlechteren Gerätepunkte-Differenz hinter dem Deutschen Meister auf dem vierten Platz in der ersten Bundesliga. Angeführt wird die aktuelle Tabelle vom KTV Straubenhardt, der sich zur gleichen Zeit beim MTT Chemnitz mit 10:2 durchsetzen konnte. Mit 52:37 Score Points siegten die „Bayern“ gegen einen allerdings stark ersatzgeschwächt angetretenen Titelverteidiger. Neben Europameister Philipp Boy, der bei einem Mehrkampf-Weltcup-Meeting im schottischen Glasgow an den Start ging, fehlten verletzungsbedingt auch Nationalturner Steve Woitalla. Den Grundstein für ihren Erfolg legten die Münchner Bayern gleich zu Beginn des Wettkampfs mit einem deutlichen 14:4 Score Sieg am Boden. Diesen Erfolg konnten die Süddeutschen bis zur Halbzeitführung von 33:22 Score Points transportieren. Nach der Pause konnte der Rekordmeister aus Cottbus zwar den Sprung mit 8:3 Score Points für sich entscheiden, aber sowohl der Barren (9:4 Score Points) als auch das abschließende Reck (7:3 Score Points) ging an die Gastgeber. Die Bayern-Turner hatten sich mit dem polnischen Meister Roman Kulesza und dem tschechischen Meister Martin Konecny, beide Turner mit Weltklasseniveau am Boden und am Reck, verstärkt. Aber auch Cottbus holte sich mit dem ukrainischen Turnstar Roman Zozulja einen Spitzenturner ins Boot, der sich die Top Scorer Wertung mit 21 Score Points vor den für die Bayern an den Start gehenden Martin Konecny (15 Score Points) und dem deutschen Vizemeister Brian Gladow (12 Score Points) an diesem Wettkampftag sicherte. Bayerns Abteilungsleiter Ulrich Hager freute sich über den Erfolg seiner Turner-Riege. „Wir wollten alles daran setzen, dem Deutschen Mannschaftsmeister ein Bein zu stellen. Das ist uns, trotz der geringen Aussichten eindrucksvoll gelungen“, so Hager. Man gehe gern „aufs Land“, so Hager weiter, um den Turnvereinen Gelegenheit zur Ausrichtung von Wettkämpfen der ersten Bundesliga zu geben. Er lobte die Organisation durch den SC Gröbenzell und zeigte sich begeistert von der Atmosphäre der 400 Zuschauer. Auch der Vorstand des SC Gröbenzell hat das Angebot gern wahrgenommen, berichtete Hager. Und Gröbenzells Turn-Abteilungsleiter Klaus Coy meinte: „So eine Chance zur Durchführung einer so tollen Veranstaltung wirkt sich positiv auf den gemeinschaftlichen Zusammenhalt im Verein aus.“

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare