Kreistag des Sportkreises Fürstenfeldbruck

Sportportal mit Vorreiterrolle

+
Der Kreisvorstand des BLSV Fürstenfeldbruck mit Vertreterinnen des Bezirks Oberbayern und BLSV-Vizepräsident Jörg Ammonn (rechts).

Landkreis – Das Jahr 2016 ist ein Jahr der Neuausrichtung für den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). Dies wurde in Fürstenfeldbruck beim Kreistag des Sportkreises Fürstenfeldbruck deutlich.

Ziel ist es unter anderem, einen neuen Verteilschlüssel zur Finanzierung des Sports in Bayern auf den Weg zu bringen. So gibt der BLSV pro Jahr zum Beispiel 5,4 Millionen Euro an die Sportfachverbände für deren Arbeit im Sport weiter. Jahrzehntelang wurden diese Gelder nach einem System verteilt, das vor allem zum Ziel hatte, in Solidarität mit kleineren Sportfachverbänden deren Fortbestehen zu sichern. Um eine rechtssichere und zukunftsfähige Lösung für alle Beteiligten herbeizuführen, muss aufgrund der beträchtlichen Mittelverteilung das oberste Verbandsgremium das neue System beschließen.

Am 26. November wird es daher einen außerordentlichen BLSV-Verbandstag in München geben. Im Vorfeld finden in ganz Bayern außerordentliche Kreistage statt, da dort die Delegierten für den Verbandstag gewählt werden.

BLSV wird morderner

Beim Kreistag in Fürstenfeldbruck nahm der BLSV-Vizepräsident Jörg Ammon die Gelegenheit wahr, über Veränderungen im Verband sowie aktuelle Themen zu informieren. Der BLSV stellt sich für seine Mitglieder neu auf. Die Prozesse werden moderner und damit soll der Service für die mehr als 12.000 BLSV-Mitgliedsvereine in Bayern besser werden.

So wird in eine neue IT-Architektur und eine zentrale Plattform investiert. Diese Plattform, das sogenannte „Vereinscockpit“, soll die regionale Vernetzung in allen bayerischen Sportkreisen vorantreiben, um sie vor Ort bei ihrem Engagement für den Sport noch besser unterstützen zu können.

Sportportal für den Landkreis

Außerdem stellte der Kreisvorsitzende Steffen Enzmann kurz das neue (noch nicht ganz fertige) online Sportportal des Landkreises FFB nochmals vor. Dies ist ein System, auf dem alle Bürger online sehen können wo sie eine für sich geeignete Sportstunde, Einzel oder Mannschaft, finden oder wo sie als Zuschauer hingehen könnten. Einen ersten Eindruck gibt es unter http://fuerstenfeldbruck.sovys.de/index.html.

Ein solches landkreisweites Online-Portal gibt es bisher nirgendwo in Deutschland, der Kreis Fürstenfeldbruck hat hier eine Vorreiterrolle.

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit geht Informationsfreiheit?
Wie weit geht Informationsfreiheit?
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
Immer noch viele Baustellen
Immer noch viele Baustellen
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Einweihung des Erweiterungsbaus 

Kommentare