Benediktinerpater Anselm Grün predigt in Klosterkirche Fürstenfeld

Pater Anselm Grün, bekannter Volksprediger aus der Benediktinerabtei Münsterschwarzach und Autor zahlreicher Glaubens- und Meditationsbücher, predigt am Donnerstag, 30. Oktober um 20.00 Uhr in der Brucker Klosterkirche. Die Pfarrei St. Magdalena hält ab 19.00 Uhr im Eingangsbereich der Klosterkirche wegen des zu erwartenden Besucherandrangs Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro bereit, die der Erneuerung des Pfarrheims dienen. Eintrittskarten sind auch jetzt schon im Pfarrheim von St. Magdalena erhältlich.

Mit der Gesamtauflage von weltweit über 14 Millionen Büchern seiner etwa 80 Titel, die in mehr als dreißig Sprachen übersetzt sind, zählt er zu den meistgelesenen christlichen Autoren der Gegenwart. Anselm Grün predigt in der Klosterkirche auf der Grundlage seines vor einem Jahr erschienenem neuem Buch „Der Glaube der Christen“. Pater Anselm, wie er von seiner zahlreichen Fangemeinde im deutschsprachigen Raum genannt wird, erklärt in diesem Werk Kernthemen des Christentums wie die Menschwerdung Christi, seinen Tod und Auferstehung und deren Bedeutung für die Christen. Unter anderem wurde Anselm Grün dadurch bekannt, dass er in seinen Predigten auch darüber spricht, inwiefern der Absolutheitsanspruch der katholischen Kirche heute noch zeitgemäß ist. Dem Benediktinerpater geht es um die Dialogfähigkeit der Kirche und ihrer Gläubigen gegenüber einer immer offeneren Welt, in der die Verbindlichkeit der Glaubenswerte längst nicht mehr selbstverständliche Tradition ist. Neben seinen Vorträgen und Predigten widmet sich der Benediktinerpater auch der Vertiefung des Glaubens in der althergebrachten Form von Exerzitien und Meditation. Er arbeitet auch als geistlicher Berater für Priester und Ordensleute in Krisensituationen.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare