Arbeitslosenquote in allen fünf Landkreisen gestiegen

Mehr Arbeitslose im Landkreis Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck –  Die höchste Arbeitslosenzahl hat derzeit im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Weilheim mit den Landkreisen Landsberg/L., Starnberg,  Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen der Kreis Fürstenfeldbruck mit  3 251 Beschäftigungslosen – saisonbedingt. 

 Die Arbeitslosenquote beträgt damit 3 Prozent, es liegen 491 Stellenangebote vor.  Im Dezember stieg die Arbeitslosenquote erwartungsgemäß saisonbedingt weiter an. Der Bestand an Arbeitslosen ist in allen fünf Agentur-Landkreisen gestiegen.

Saisonale Gründe sind erwartungsgemäß die Hauptursache für den Anstieg der Arbeitslosigkeit. Sowohl Zugang als auch Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen sinkt weiter, die Arbeitgeber reagieren hierbei abwartend auf die wirtschaftliche Entwicklung.  Im Landkreis Fürstenfeldbruck ist die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 153 auf 3.251 Personen gestiegen. Das waren 49 Arbeitslose mehr als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 3,0% (2,8% im November 2012), vor einem Jahr stand diese ebenfalls bei 3,0%. Dabei meldeten sich im Berichtsmonat 932 Personen neu oder erneut arbeitslos, 1.696 Männer und 1.555 Frauen waren damit ohne Beschäftigung und gleichzeitig beendeten auch 783 Personen ihre Arbeitslosigkeit. 57,2% der Kunden gehören dem Rechtskreis SGB III an (1.860 Personen) und 1.391 dem Rechtskreis SGB II (42,8%), 151 Arbeitsstellen wurden beim Arbeitgeber-Stellen-Service in Fürstenfeldbruck neu gemeldet, dies erhöht den aktuellen Bestand auf 491 Arbeitsstellen im Landkreis Fürstenfeldbruck. 164 Arbeitsstellen konnten im Dezember durch den/die passenden Bewerber/in besetzt werden.

Wie erwartet ist die Arbeitslosenquote in allen fünf Landkreisen des Agenturbezirkes Weilheim saisonbedingt weiter angestiegen (zwischen 2,6 WM-SOG und 4,3 GAP).Auch die Stellenzugänge der Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur verzeichnen weiterhin einen Rückgang. Die Betriebe reagieren hierbei zurückhaltend und warten die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung ab. Monika Lex, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Weilheim zeigt sich trotz der weiter leicht angestiegenen Arbeitslosenzahlen erfreut, dass sich der Arbeitsmarkt insgesamt gesehen weitgehend stabil in der Region hält. Sowohl die bisherigen als auch die neuen Landkreise, die zum Agenturbezirk gehören, halten sich hierbei relativ konstant auf gleichem Niveau. Auch im kommenden Monat  werde die Arbeitslosenquote weiter saisonbedingt steigen, prognostiziert die Agentur. 

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Kandidatin zieht in den Wahlkampf

Kommentare