Abschlussfeier der Berufsschule Fürstenfeldbruck mit 341 Schülerinnen und Schüler aus allen 14 Berufen, die an der Schule ausgebildet wurden 

Gute Aussichten für Absolventen: Jedes 5. Unternehmen will einstellen 

+
Die neun Besten mit der Traumnote „1,0“: (v. li.): Schulleiterin Andrea Reuß, Kreisrat Johann Stürzer, Absolventin Teresa Weber, Martin Eickelschulte (Lehrherr v. Andreas Stieren), Petra Meisburger, Karsten Hartmann, Andreas Stieren, Dominik Fissel, Sandra Eisele, Andrea Bichler, Christina Bottari, Kristine Aide, stellvertretende Landrat Ulrich Schmetz, Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer.

Fürstenfeldbruck – Bei der Abschlussfeier der Berufsschule Fürstenfeldbruck wurden 371 Schülerinnen und Schüler aus allen 14 Berufen, die an der Schule ausgebildet werden, verabschiedet. 347 Absolventen beendeten die Berufsschule erfolgreich (93,5 Prozent). Neben der Zeugnis-Ausgabe zählte die Auszeichnung der Besten und Verleihung der Staatspreise an insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler (11 Prozent) zum Höhepunkt der Schulabschlussfeier am 23. Juli in der Aula des Graf-Rasso-Gymnasiums.

 „Wissen Sie eigentlich wie schön es hier oben ist? Ich schaue durchwegs in strahlende Gesichter“, begrüßte Schulleiterin Andrea Reuß neben den Absolventen Lehrkräfte, Ausbilder, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Vertreter der berufsständischen Organisationen. Die Stimmung in der bayerischen Wirtschaft sei so gut wie noch nie, sagte Reuß. „Jedes fünfte Unternehmen will einstellen. Das sind doch tolle Aussichten für Sie. Sie haben sich eine gute Basis geschaffen.“

 Um erfolgreich zu sein, gehöre nicht nur Wissen und Können – das zähle zweifellos dazu – sondern das Wollen, die Motivation, meinte Reuß weiter. Sie hoffe für ihre Absolventen, dass sie Unternehmen finden, wo „auch Sie einmal ihre Grenzen überschreiten dürfen“. Der stellvertretende Landrat Ulrich Schmetz bezeichnete in seinem Grußwort das duale Ausbildungssystem als das beste in der Welt. Selbst die USA wollen es übernehmen. Für die Absolventen sei es eine gute Grundlage für ein erfolgreiches berufliches und damit auch erfolgreiches Leben, so Schmetz. „Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen“, sagte Schmetz. „Was Sie auch tun, tun Sie es mit vollem Einsatz. Jetzt aber, jetzt faulenzen Sie erst einmal. Sie haben es sich verdient“, rief er ihnen zu. „Die vielen Ehrengäste sind ein Ausdruck der Wertschätzung, die Ihnen entgegengebracht wird“, sagte Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer. „Heute stehen Sie im Mittelpunkt. Es gilt, Ihnen nach dreijähriger erfolgreicher Ausbildung zu gratulieren. Jetzt sind Sie eine Fachkraft. Das wird sich nicht nur im Lohn niederschlagen. Machen Sie ihre Arbeit gut, denn Stillstand bedeutet Rückstand. Bilden Sie sich weiter, besuchen Sie die BOS/FOS und machen Sie Ihren Meister. Sie sind unsere Zukunft. Trauen Sie sich etwas zu. Seien Sie stolz und feiern Ihren Erfolg.“ 

Mit der Traumnote 1,0 beendeten Kristine Aide (Verkäuferin – Germering), Andrea Bichler (Kauffrau im Groß- und Außenhandel – Beuern), Karin Bottari Medizinische Fachangestellte – Untermeitingen), Sandra Eisele (Medizinische Fachangestellte – Landsberg), Anton Fissel (Einzelhandelskaufmann – FFB), Karsten Hartmann (Elektroniker – München), Petra Meisburger (Steuerfachangestellte – Palsweis), Teresa Weber (Steuerfachangestellte – Prittrichring) und Andreas Stieren (Fachinformatiker – Starnberg) ihre Schulausbildung. Die meisten Absolventen kommen aus dem Bereich Gesundheitsberufe (93); es folgen der Reihe nach: IT-Berufe (46), Kaufleute im Einzelhandel (45), Körperpflege (32), Groß- und Einzelhandelskaufleute (31), Büroberufe (29), Steuerfachangestellte (25), Verkäufer (23), Bankkaufleute (16), Elektroberufe (11), Industriekaufleute (8), Metall (3) und Kfz-Beruf (3). 

Dieter Metzler

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Neue Straßenbeleuchtung
Neue Straßenbeleuchtung
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Kontroverse Diskussion über Fusion
Kontroverse Diskussion über Fusion

Kommentare