Premiere nach Umbau

Endgültiges Happy End für Lichtspielhaus

1 von 16
Noch sind sie leer: Die Longenplätze mit bequemen Sesseln waren jedoch schnell reserviert.
2 von 16
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

Alter Charme im neuen Glanz: Das fast 90 Jahre alte Lichtspielhaus in der Maisacher Straße erstrahlt in neuer Aufmachung. Drei Monate lang wurde das Kino in der Brucker Innenstadt aufgemöbelt.

Fürstenfeldbruck – Am 30. August feierte das Traditions-Lichtspielhaus mit dem Film von Oscar-Preisträger Florian Gallenberger „Grüner wird`s nicht… sagte der Gärtner und flog davon“ eine glanzvolle Wiedereröffnung.

144 Besucher der Premiere

„Ich bin total überrascht über die vielen Besucher“, sagte Brucks dritte Bürgermeisterin Karin Geißler (Grüne), die sich in die Warteschlange einreihte. Und Kinochef Markus Eisele freute sich über den Ansturm zur Wiedereröffnung. 144 Besucher ließen sich die Premiere nach dem Umbau nicht entgehen. Eisele, der sich mit der vergangenen Saison nach der ersten Wiedereröffnung am 27. Oktober zwar im Großen und Ganzen zufrieden zeigte, hofft aber noch auf eine Steigerung. 20.000 Besucher im Jahr wäre die Schallgrenze, damit sich das Kino rentiert. Noch müssen seine beiden Kinos, das Monopol und das Arena in München das Brucker Kino mittragen.

Täglich Filme und kulturelle Veranstaltungen 

Vor der Renovierung vom 4. Juni bis Ende August fanden zunächst nur an drei Tagen Filmvorführungen statt. Ab jetzt werden wieder täglich Filme in dem mit zu den ältesten noch in Bayern zählenden, seit 2014 unter Denkmalschutz stehenden Kino vorgeführt. „Daneben bleibt aber weiterhin Platz für kulturelle Veranstaltungen, wie Konzerte Lesungen oder Theatervorstellungen“, versichert Hauptbetreiber Eisele, der mit der IG Lichtspielhaus kooperiert. So findet beispielsweise am 28. September ein irisches Folklore-Konzert statt. Auch ist der Kinosaal für private Zwecke buchbar, teilt Eisele mit, allerdings habe das Kino Vorrang.

20 Sofas auf der Longe

Der Hingucker nach der Renovierung sind die 20 schicken Sofas eines dänischen Ausstatters, die einen Hauch von Luxus versprühen. Dazu gesellen sich kleine Tische mit Original-Lämpchen aus den 60er Jahren drauf und ein Fußhocker dazu. Zu einem Aufpreis von 1,50 Euro sind diese Logenplätze zu haben. Auch das Foyer habe man nach den Originalplänen aus dem Jahr 1930 versucht zumindest in der Farbgebung wieder herzustellen.

"Kino ist Teil des alten Brucks"

„Das ist das Kino meiner Jugend“, freute sich die Bruckerin Helga Müller aus der Stadelbergerstraße über die Wiedereröffnung. „Das Kino ist ein Teil des alten Brucks. Es ist einfach toll, dass es wiederbelebt wurde. Nachdem das Capitol in der Pucher Straße schon vor vielen, vielen Jahren dicht gemacht hat, sind wir froh, dass es in der Innenstadt endlich wieder ein Kino gibt. Wir waren heute sicher nicht das letzte Mal da.“ 

"Zum Glück ein Happy End"

„Wir gehen gern ins Kino“, sagten Lisa und Bianca aus der Kreisstadt wie aus einem Munde. „Wir haben die unsägliche Geschichte über das Schicksal des Kinos verfolgt. Zum Glück wurde es nicht abgerissen, sondern es gab ein Happy End, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Eine gelungene Renovierung mit einem sympathischen Foyer im Stil der Vergangenheit.“ Carsten und Ute gehören dem Förderverein IG Lichtspielhaus an. Auch sie sind begeistert von der Renovierung. „In den vergangenen zehn Jahren sind wir vielleicht dreimal ins Kino gegangen. Leider haben wir keinen Logenplatz mehr erhalten. Die waren alle schon weg.“ Zum Förderkreis kamen beide durch die persönliche Ansprache von Richard Bartels, einem der maßgeblichen Initiatoren zur Wiedereröffnung des Lichtspielhauses.

Reservierungen telefonisch und online

Reservierungen sind telefonisch nur zu den Öffnungszeiten möglich. Die Karten müssen bis spätestens 20 Minuten vor Beginn der Vorstellung abgeholt werden, sonst verfallen sie. Einfach sei auch der Online-Kauf. „Da muss man nicht 20 Minuten vorher da sein, sollte aber dennoch pünktlich kommen, da wir nur ein kurzes Vorprogramm ohne Werbung zeigen“, rät Markus Eisele.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Bundeswehr bleibt bis voraussichtlich 2026 auf dem Brucker Fliegerhorst
Bundeswehr bleibt bis voraussichtlich 2026 auf dem Brucker Fliegerhorst
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Brucker Autohaus Lutz in der Hasenheide ausgezeichnet
Brucker Autohaus Lutz in der Hasenheide ausgezeichnet
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee

Kommentare