LernBOXX vorgestellt

Ruhe-Raum für‘s Büffeln

+
Bei der Einweihung der neuen LernBOXX (sitzend von links): OB Andreas Haas, Bibliotheksleiterin Christine Förster-Grüber und ihre Stellvertreterin Katja Beese.

Nach neuen Böden, Möbeln und Lichtern folgt im Zuge der Bibliotheks-Renovierung die LernBOXX. Bibliotheks-Mitarbeiter und Oberbürgermeister Andreas Haas weihten den neuen Bereich nun offiziell ein.

Germering – Die LernBOXX ist eine Raum- in-Raum-Lösung im Untergeschoss in der Jugendbuchabteilung. Der abschließbare, 17 Quadratmeter große, helle Raum mit Tischen und Stühlen hat Wlan und einen Stromanschluss. „Es gab den Wunsch des Teams und von der jugendlichen Kundschaft, neben dem offenen Lernbereich im Obergeschoss eine Rückzugsmöglichkeit zum Lernen und Arbeiten zu haben“, erzählte die Bibliotheksleiterin Christine Förster-Grüber. Die Idee dazu kam bereits 2016, als klar wurde, dass in der Bibliothek größere Renovierungsarbeiten stattfinden.

Kein geschlossener Raum aber separiert

So machte sich Architekt Holger Heigele vom Architekturbüro Hubert Peter Gedanken, wie ein solcher Rückzugsort geschaffen werden kann. Die Aufgabe war keine leichte. Obwohl es ein abgeschnittener Raum sein sollte, dürfte es kein geschlossener Raum werden, da es sonst Probleme mit dem Brandschutz gäbe, wie Bauamtsvertreterin Heike Torwächter erklärte. Letztlich fertigte der Germeringer Schreiner Daniel Wölfel ein Regalsystem, das den Bereich abgrenzt, den Raum aber oben hin offen lässt und durch Panzerglas als Regalrückwände und Glastür viel Licht hineinlässt. „Die Kosten für die LernBOXX werden als innovatives Bibliotheksprojekt zu 40 Prozent vom Freistaat Bayern übernommen“, informiert Förster-Grüber.

Immer mehr Besucher, die länger bleiben

Nach zwei Wochen Bau steht der Raum ab sofort für alle Personen kostenlos zur Verfügung, auch für diejenigen, die keinen Bibliotheksausweis besitzen. „Seit der Renovierung merken wir, dass mehr Leute kommen, 50 Prozent davon haben keinen Ausweis“, sagt Förster-Grüber. Vor allem Schüler, Studenten und Flüchtlinge kommen, um hier zu lernen aber auch um sich auszutauschen. Ein Anziehungspunkt sei sicherlich das freie Wlan. „Solange sich aber alle ruhig und korrekt verhalten, ist hier jeder willkommen“, betont die Bibliotheksleiterin. Auch die Verweildauer in einer Bibliothek habe sich geändert. Früher waren Bibliotheken reine Verleih-Stationen.

Raum kann ab sofort reserviert werden

Der Raum kann vorab im Internet, per Mail, telefonisch oder persönlich reserviert werden. Der Schlüssel ist dann unter Vorlage eines amtlichen Ausweises an der Service-Theke erhältlich. Die Nutzungsdauer wurde vorerst auf vier Stunden beschränkte, nach Absprache mit der Bibliothek ist aber auch länger möglich. „Ich finde die Idee toll, meine Tochter ist auch so jemand, der muss abgeschottet von allem anderen lernen“, plaudert OB Andreas Haas.

Mit der LernBOXX sind die Renovierungsarbeiten jedoch noch nicht abgeschlossen. „Die Treppe, der Übergang zur Stadthalle und WCs werden noch saniert“, kündigt Torwächter an. 

Kohr

Auch interessant

Meistgelesen

252 Soldaten sagen "Ich will"
252 Soldaten sagen "Ich will"
Erweiterungsbauten nehmen Formen an
Erweiterungsbauten nehmen Formen an
Olching bald mit neuer Polizeiinspektion?
Olching bald mit neuer Polizeiinspektion?
70-Jähriger durch umgeknickte Ampel verletzt
70-Jähriger durch umgeknickte Ampel verletzt

Kommentare