Bierprobe Brucker Volksfest

Bei Bierprobe geht es viel um Brauhaus-Wiedereröffnung

+
Vorfreude auf das Brucker Volksfest bei der traditionellen Bierprobe: Wirtstochter Nadine Mörz, OB Erich Raff, Wirtssohn Andreas Mörz, Volksfestreferent Markus Droth, Brauerei Geschäftsführer Oliver Lentz, Festwirt Jochen Mörz und Gebietsverkaufsleiter Richard Sturm.

Mit einem Prosit aufs bevorstehende Brucker Volksfest (vom 27. April bis 6. Mai) eröffneten der Geschäftsführer der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg, Oliver Lentz, Volksfestwirt Jochen Mörz, Tochter Nadine sowie Gebietsverkaufsleiter Richard Sturm die traditionelle Bierprobe im Brucker Brauhaus.

Fürstenfeldbruck – Zuvor hatte Oberbürgermeister Erich Raff mit fünf Schlägen das erste Fass König Ludwig Hell angestochen.

„Es tut sich was, nicht nur im Brauhaus Bruck“, sagte Lentz zur Begrüßung und in Anspielung auf die baldige Eröffnung des Brauhauses. „Wir sind aber auch hier, um das Volksfest und sein Bier zu zelebrieren.“ Dabei stemmte der Brauerei-Geschäftsführer einen Glaskrug hoch. „Ein neuer Krug. Exklusiv, zum ersten Mal auf dem Brucker Volksfest mit den bayerischen Rauten.“

"Weil es ganz nett ist"

Zwar wird auch heuer kein eigens für das Volksfest gebrautes Bier ausgeschenkt, wie bereits in den vergangenen drei Jahren schon praktiziert, aber auf die traditionelle Bierprobe wollte die Brauerei, die Wirtsleute und die Brucker Stadträte dennoch nicht verzichten, „weil es immer ganz nett ist“, wie Raff sagte, als er sich für die Einladung bedankte. Anschließend ging der OB auf die Neuerungen des bevorstehenden Volksfestes der Kreisstadt ein.

Freibier für Maibaumwachen

In die Zeit des Volksfestes fällt auch die Aufstellung des Brucker Maibaumes. Raff nutzte die Gelegenheit, um noch Freiwillige für eine Maibaumwache zu motivieren und zwar für die Nacht vom Mittwoch, 24. April, auf Donnerstag. Da ohnehin eine Stadtrats-Sondersitzung am 24. April wegen der Umbenennung der Straßennamen stattfindet, könnten die Stadträte, die sich zur Maibaumbewachung melden, dort gleich weiter diskutieren, meinte Raff. Nachdem der Brauerei-Geschäftsführer den Maibaumbewachern Freibier versprach und Volksfestwirt Jochen Mörz auch noch eine Brotzeit, zeigte sich unter den anwesenden knapp 30 Stadträten schon etwas mehr Bereitschaft.

Volksfestreferent Markus Droth dankte bei seinem Grußwort zunächst den Mitgliedern des Arbeitskreises für das Programm des Volksfestes. Zur Bierprobe meinte Droth, dass man diese natürlich brauche, denn schließlich handele es immer um ein frisches Lebensmittel, dessen Qualität man stets prüfen müsse. Er wünsche sich, dass das Volksfest ein schöner Start werde in die bevorstehende Festsaison hinein.

Jubiläum für den Wirt

Festwirt Jochen Mörz erinnerte die Gäste daran, dass er heuer im 25. Jahr als Brucker Volksfestwirt ein Jubiläum feiert. Er dankte Andreas Habersetzer und seinem Vorgänger Joachim Huber von der Stadt für die stets gute Zusammenarbeit. 

Eröffnung des Brauhauses rückt näher

Zur Eröffnung des Brauhauses wollte sich Mörz noch nicht konkret äußern. Es seien verschiedene Baustellen aufgetaucht, die noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. „Wir eröffnen aber auf jeden Fall noch 2018“, meinte Geschäftsführerin Nadine Mörz scherzhaft. Es stehen zwar noch Bauschutt-Container vor der Tür und man sei noch am Machen und am Tun, aber es gebe bereits am Ende des Tunnels Licht, meinte Jochen Mörz. „Es wird im April noch passieren, dass wir offiziell aufsperren“, versprach er.

Der Eröffnungstermin scheint realistisch, denn dass der Küchenbetrieb schon funktioniert, davon konnten sich die Gäste der Bierprobe überzeugen, als sie neben dem König Ludwig Hell mit Brezen mit Aufstrichen, Rindsrouladen mit Beilagen und Kaiserschmarrn mit Kompott verwöhnt wurden.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Herzlich willkommen im Bräustüberl Maisach
Herzlich willkommen im Bräustüberl Maisach
Ritter und Kuriositäten 
Ritter und Kuriositäten 
Wertstoffdiebstähle aufgeklärt: Zwei Männer festgenommen
Wertstoffdiebstähle aufgeklärt: Zwei Männer festgenommen
Das Traditions-Einrichtungshaus im Landkreis FFB firmiert unter neuem Namen
Das Traditions-Einrichtungshaus im Landkreis FFB firmiert unter neuem Namen

Kommentare