Feuerwehren aus sechs Gemeinden bei Schwelbrand in Dünzelbach/Moorenweis  – Kripo ermittelt 

Schwelbrand: 87-jährige tot in der Wohnung aufgefunden 

+
Feuerwehren aus sechs Gemeinden waren im Einsatz bei dem Schwelbrand in Dünzelbach/Moorenweis.

Moorenweis  –  Tot aufgefunden wurde eine 87-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Dünzelbach, Gemeinde Moorenweis, am 4. 12. gegen 10.20 Uhr. Ein Angehöriger der Verstorbenen entdeckte als erster den Schwelbrand und alarmierte die Feuerwehr. Er erlitt leichte Verletzungen durch das Einatmen von Rauchgasen. Der Schaden am Haus beträgt nach ersten Schätzungen ca. 50 000 Euro.  

Am  Vormittag des 4. Dezember, gegen 10.20 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle starke Rauchentwicklung in einem Einfamilienhaus mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte, die aus Dünzelbach, Moorenweis, Egling, Fürstenfeldbruck, Grafrath und  Mammendorf zum Einsatzort gekommen waren, herrschte eine starke Rauchentwicklung, Flammen waren nicht zu sehen. 

Die 87-jährige Bewohnerin wurde in der Wohnung tot aufgefunden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Klärung des Geschehens übernommen. Die Brandursache ist derzeit unklar. Aufgrund der starken Ruß- und Hitzeschäden im Haus konnte noch keine ausführliche Brandortbefundaufnahme durchgeführt werden. 

Diese wird voraussichtlich am kommenden Montag durch die Brandfahnder der Kripo Fürstenfeldbruck erfolgen. Auch über eine mögliche Obduktion der Leiche zur Feststellung der Todesursache wird noch entschieden. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben. 

Ein Angehöriger der Verstorbenen, der den Schwelbrand entdeckt hatte und die Feuerwehr alarmierte, wurde durch Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt und vorsorglich ärztlich untersucht. Der Schaden am Haus beträgt nach ersten Schätzungen ca. 50.000 Euro.

redkb

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle

Kommentare