Brucker Buidl 2018

Blühender Klostergarten führt zum Sieg

1 von 4
Bei der Preisverleihung des „Brucker Buidl 2018“ (von links): Erich Raff, Eckard Lutzeier, Sieger Steffen Domnick und Mara Fuhrmann.
2 von 4
Platz eins: Schneeglöckchen im Klostergarten
3 von 4
Platz zwei: Amperblümchen
4 von 4
Platz drei: Mohnblumenblick auf Puch

Ein Schneeglöckchen, das Kloster Fürstenfeld und etwas Glück mit dem Spiel der Wolken: Mehr brauchte Steffen Domnick nicht, um den diesjährigen Fotowettbewerb „Brucker Buidl 2018“ zu gewinnen.

Fürstenfeldbruck – Das Motto war „FFB blüht“. Eigentlich sei die Naturfotografie nicht sein Ding, sagt der Sieger. „Ich bin nur ein Hobbyfotograf.“ Und bei einem Fotowettbewerb habe er zuvor auch noch nie teilgenommen. Umso mehr freute sich Domnick natürlich, dass er gleich bei seinem ersten Anlauf mit dem Foto „Schneeglöckchen am Kloster“ die 500-Euro-Siegprämie einstreichen konnte, die die Firmengruppe Lutzeier ausgelobt hatte. Bei den Naturfototagen in Fürstenfeld bot sich dann auch der passende Rahmen für die Siegerehrung.

Schärfe und Unschärfe

Ein schönes Spiel von Schärfe (Schneeglöckchen) und Unschärfe (Kloster) lobte Mara Fuhrmann von „projekt natur & fotografie“ – dem Veranstalter der Naturfototage – die die Siegerehrung gemeinsam mit Jury-Mitglied und Brucks Oberbürgermeister Erich Raff sowie Eckard Lutzeier vornahm. Sie lobte außerdem die Komposition der weiteren Bildelemente: „Eine Schleierwolke am Himmel und ein neben der Blume liegender Baumstamm bilden einen schönen Rahmen.“

Auf den letzten Drücker

Bei der Wahl seiner Blume hatte Domnick dabei kaum andere Möglichkeiten, wie er berichtet. „Die Schneeglöckchen waren die einzigen Blumen, die zu dieser Zeit blühten.“ Und warten konnte der Hobbyfotograf auch nicht länger. Denn das Bild entstand praktisch auf den letzten Drücker: „Es war eine Woche vor der Einreichungsfrist.“ Domnick setzte sich mit seinem Motiv letztlich gegen 139 Konkurrenzbilder durch.

Neun weitere Preisträger

Die Jury wählte außerdem neun weitere Bilder aus, die Preise erhielten. 300 Euro gab es für den zweiten Platz: „Amperblümchen“ von Andreas Geiger. Auf Rang drei landete „Mohnblumenblick auf Puch“ von Raphaela Raich – prämiert mit 200 Euro. Die Plätze vier bis zehn durften sich immerhin noch über Buchpreise freuen. Die Bilder und ihre Fotografen ab Platz vier: „An der AOK“ von Werner Kraus, „Blühendes Zwerchhaus“ von Michael Bogumil, „Frühling am Kloster“ von Peter Weber, „Frühlingserwachen“ von Andreas Thierschmidt, „Puch in Gelb-Blau“ von Wolfgang Demmel, „Bruck – oiwei wieda schee“ von Christian Horger und „Weg zur Heiligen Hildegard“ erneut von Werner Kraus.

Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesen

Riesengarten als Besuchermagnet
Riesengarten als Besuchermagnet
Kollision nach Blaulicht-Fahrt
Kollision nach Blaulicht-Fahrt
Sicherheitsleute in Brucker Asylbewerberunterkunft attackiert
Sicherheitsleute in Brucker Asylbewerberunterkunft attackiert
Stadtrat verschiebt Abstimmung über Sparkassen-Fusion
Stadtrat verschiebt Abstimmung über Sparkassen-Fusion

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.