Es könnten in Bruck Parkplätze wegfallen

Gewerbeverband übt Kritik wegen Bebauung des Viehmarkplatzes

+
Helga Cichon von der Buchhandlung Lichtblick wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft im BDS-Gewerbeortsverband von Vorstand Franz Höfelsauer geehrt.

Heftige Kritik übten die Mitglieder des BDS-Gewerbeortsverbandes Bruck bei ihrer Jahreshauptversammlung am Stadtrat wegen der Bebauung des Viehmarktplatzes. Die Stadt werde mit Protest der Gewerbetreibenden rechnen müssen, wenn sich durch die Bebauung die Parkplätze um die Hälfte reduzieren sollten

Fürstenfeldbruck - Wenn den Kunden das Anfahren der Geschäfte in der Innenstadt immer schwieriger gemacht werde, brauche man sich nicht zu wundern, dass alle in den Brucker Westen abwandern, befürchten die Gewerbetreibenden. Große Hoffnungen setzen die Mitglieder dabei auf den Workshop/Initiativkreis „Inhalts- und Strukturkonzept Stadtmarketing“ der Firma „imakomm Akademie“. Dieser wurde gegründet nach einem Wirtschaftstreffen mit Oberbürgermeister Erich Raff, der Wirtschaftsförderin Aliki Bornheim sowie Claudia Metzner und Sabine Wildmann vom Tourismusbüro der Stadt. 25 Betriebe erklärten sich bereit, aktiv mitzuarbeiten, um gemeinsam die Innenstadt aufzumöbeln. Das Unternehmen sollte die Ideen zu einem gemeinsamen Umsetzen führen und begleiten. Die Mitglieder fordern nicht nur die bestehende Anzahl der Parkplätze zu erhalten, sondern für die Bebauung sollten weitere Parkplätze geschaffen werden. 

BDS konnte zehn neue Mitglieder gewinnen

Ein Dorn im Auge sind den BDS-Mitgliedern auch die vielen Filialisten in der Innenstadt, die sich bei Impuls-Aktionen und Aktivitäten des Gewerbeverbandes regelmäßig ausklinken. Der Vorsitzende des Brucker Gewerbeverbandes, Franz Höfelsauer, hatte aber auch Erfreuliches zu berichten. So konnte er zehn neue Mitglieder im BDS-Gewerbeortsverband begrüßen und vier Betriebe für ihre 30 beziehungsweise 20-jährige Treue auszeichnen. „Sie sind ein Garant für Arbeits- und Ausbildungsplätze in unserer Stadt“, sagte er. „Betriebe wie Sie, sind die Säulen unserer Wirtschaft.“ In seinem Jahresrückblick ließ Höfelsauer die vom Ortsverband mitinitiierten Veranstaltungen und Aktivitäten Revue passieren. 

Kostenfreies Wlan in der Notaufnahme und Blumenkästen in der Innenstadt

Darunter fielen unter anderem die Freischaltung des kostenfreien Wlan in der Notaufnahme der Kreisklinik, das Zeugnisfest vor den große Ferien, die Sommerrally, das Brunnenfest, die Weihnachtsaktion „Sternesammler“, die Osteraktion, und die Auto-Schau und Modenacht. Seit Mai blühen wieder die Blumenkästen in der Hauptstraße und Schöngeisinger Straße und erstmals auch auf der Amperbrücke. 

Kein Brunnenfest in diesem Jahr 

Zu seinem Bedauern verkündete Höfelsauer, dass der Vorstand des Gewerbeortsverbandes beschlossen hat, das Brunnenfest auf dem Geschwister-Scholl-Platz nicht mehr zu veranstalten. „Nach einem grandiosen Beginn vor drei Jahren ließ die Resonanz bei den Geschäften und auch bei der Bevölkerung spürbar nach“, teilte Höfelsauer mit. „Der Aufwand steht in keinem Verhältnis mehr zu dem Ergebnis.“ Stellte das Unternehmerdinner bei der Firma ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH einen Höhepunkt im vergangenen Jahr dar, als Ulrich-Joachim Müller das weltbekannte Unternehmen vorstellte, und Stefan Schmitt mit seiner „mentalen Zauberei“ in den gemütlichen Teil des Abends überleitete, so gestaltet sich die Organisation von Unternehmertreffs mit Schwerpunktthemen immer schwieriger, musste Höfelsauer feststellen. Nachdem für die Veranstaltung im Frühjahr zu wenige Anmeldungen eingingen, wurde der Treff zunächst einmal auf den Oktober verschoben. 

red

Auch interessant

Meistgelesen

Goldener Herbst-Marktsonntag
Goldener Herbst-Marktsonntag
Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!

Kommentare