Proklamation der Brucker Heimatgilde

Royaler Besuch bei "Wetten, dass...?"

1 von 40
2 von 40
3 von 40
4 von 40
5 von 40
6 von 40
7 von 40
8 von 40

Die Brucker Heimatgilde nahm ihr 70jähriges Jubiläum zum Anlass, ein besonderes Programm auf die Beine zu stellen. So fand passend zu Faschingsbeginn am Samstag, 11. November, unter dem Motto „Wetten dass...?“ die Proklamation statt.

Fürstenfeldbruck -  Gildemeister Daniel Brando begrüßte die Gäste des Sparkassensaals und stellte seine Stellvertreterin Susanne Droth vor, die das Abendprogramm moderierte.

Begonnen wurde mit der „Saalwette“. Hierfür konnten alle Gäste eine Wette einwerfen, die an diesem Abend durchgeführt werden sollte. Brando verkündete: „Jemand aus diesem Saal wettet, dass wir es nicht schaffen, zwölf Prinzenpaare inklusive Jahreszahl des Amtes heute Abend auf die Bühne zu bringen.“ Letztendlich waren mehr als zwölf ehemalige Prinzessinnen und Prinzen anwesend, die zwischen 1955 und heute ihr Amt inne hatten. Ex-Gildemeister Leo Leckenwalter hatte diese Wette eingereicht.

Pyramide aller Showtanzgruppen

Weiter ging es mit Einzelwetten, bei denen Vereinsmitglieder ihr Schauspiel-Talent als Wettpaten zeigten. So begrüßte Droth den ersten Wettpaten: „Cristiano Ronaldo“. Die Wette lautete: „Die Heimatgilde wettet, dass sie eine Pyramide aus Teilnehmern aller Showtanzgruppen zwischen sechs und 60 Jahren innerhalb einer Minute bauen können.“ Der Fußballer war davon überzeugt, dass die Brucker das schaffen und die Pyramide stand schließlich innerhalb weniger Sekunden. 

Neue Texte auf alte Lieder

Zweiter Wettpate war „Wolfgang Schwalm“ von den Wildecker Herzbuben. Droth erklärte dem Sänger, dass er es laut der nächsten Wette nicht schaffe, vier von fünf berühmten Volks- und Kinderliedern mit Texten aktueller Hits zu erkennen. Schwalm war jedoch positiv gestimmt und sagte: „Sollte ich es wider Erwarten nicht schaffen, werde ich nachher am Buffet zehn Minuten die Gäste bedienen.“ Der Männerchor der Gilde legte daraufhin los und sang unter anderem zur Melodie von „Hoch auf dem gelben Wagen“ den Text von „Nur noch kurz die Welt retten“ sowie zur Melodie von „Muss i denn“ den Text von „Atemlos“. Mit Hilfe des Saales schaffte Schwalm es, die Wette zu gewinnen.

Außenwette "Kletterinsel"

Dritte Wettpatin war die bekannte Schauspielerin „Demi Moore“, die fest an „Justin“ glaubte, der wettete, den schwierigsten Parcours der Kletterinsel Fürstenfeld innerhalb von 2,5 Minuten zu meistern. Die Übertragung der Außenwette erfolgte „live“ über Beamer und Leinwand. Auch diese Wette wurde gewonnen.

Prinzenpaar: 19-jährige Daniela und 25-jähriger Tim

Nach der „Wetten dass...?“-Show sowie Tanzeinlagen aller Showtanzgruppen folgte die Vorstellung des offiziellen Prinzenpaares, das mit einem Jive die Gäste begrüßte. Brando stellte Prinzessin Daniela I. im roten langen Kleid und Prinz Tim I. im Anzug mit roter Fliege vor. Anschließend übernahm Prinz Tim I. das Mikrofon und stellte seine Prinzessin kurz vor: „Meine Prinzessin heißt mit bürgerlichem Namen Daniela Braig. Sie ist 19 Jahre alt, kommt aus Fürstenfeldbruck und geht hier zur Fachoberschule. Daniela tanzt bereits seit zwölf Jahren in der Gilde und hilft jederzeit ehrenamtlich im Verein aus.“ Im Anschluss daran stellte Daniela I. ihren Prinzen vor: Der 25jährige Tim-Quirin Rottenfuß wohnt in Mammendorf. Die Prinzessin erklärte, dass er aktuell „Soziale Arbeit“ in München studiert und seit sechs Jahren Teil der Showtanzgruppe „No Limits“ ist. Ehrenamtlich engagiert er sich im Jugendcafé Mammendorf. Stellvertretender Landrat Ulrich Schmetz, der selbst Mitglied der Heimatgilde ist, gratulierte dem Prinzenpaar mit den Worten: „Ich kann nur gratulieren – die Vorstandschaft hat wieder eine hervorragende Wahl getroffen.“

Rivalität gibt es hier nicht

Im anschließenden Interview mit dem Kreisboten erklärte Gildemeister Brando die Wahl des Prinzenpaares: „Zunächst dürfen alle Trainer der Showtanzgruppen einen Vorschlag machen, wer als Prinzenpaar geeignet wäre. Im Anschluss wählt der Vorstand dann das Paar aus.“ Rivalität gebe es hier wohl nie. Die Mitglieder stünden ganz hinter der Wahl. Auf die Frage, welche die größten Erwartungen des Prinzenpaares seien, antwortete Tim I.: „Wir möchten viel erleben und am Schluss des Faschings gerne an diese Zeit zurückdenken.“ Brando verriet, dass aktuell rund 60 Termine auf das Prinzenpaar warten und wohl weitere folgen. Der erste öffentliche Termin davon sei die Silvestergala der Brucker Heimatgilde.

Ramona Heisler

Auch interessant

Meistgelesen

CSU-Kreistagsfraktion hat neuen Sprecher
CSU-Kreistagsfraktion hat neuen Sprecher
Sportzentrum III nimmt weitere Hürde
Sportzentrum III nimmt weitere Hürde
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Flüchtende Einbrecher festgenommen
Flüchtende Einbrecher festgenommen

Kommentare