Kunstwerke aus Büchern

Tanja Xeller aus Olching beherrscht die Buchfaltkunst

+
Die Künstlerin Tanja Xeller zu Hause vor einem ihrer Lieblingsstücke ,,carpe diem"

Olching - Bücher sind zum Lesen da - zumindest für die meisten Menschen. Doch bei Tanja Xeller erstrahlen alte und bereits gelesene Bücher in neuem Glanz und werden zum faszinierenden Blickfang: Mit ihrer Buchfaltkunst beweist die Olchingerin immer wieder aufs Neue, dass Bücher eine weitreichende Bedeutung haben können: ,,Ich gebe ihnen ein zweites Leben. Jede einzelne Seite wird individuell gefaltet, es wird nichts geschnitten und nichts geklebt. Am Ende ergeben die gefalteten Seiten ein Wort, eine Zahl oder ein Symbol, das plastisch hervortritt". Die Schwierigkeit besteht darin, die Seiten ganz exakt zu falten. ,,Ich brauche dafür viel Geduld und Ruhe. Nur dann kann ein schönes Ergebnis erzielt werden", so Tanja Xeller.

 Vor drei Jahren hat Tanja Xeller diese handwerkliche Kunst für sich entdeckt. Bei Recherchen im Internet ist sie zufällig darauf gestoßen und war von Anfang an fasziniert: ,,Vorher habe ich nur Origami gemacht, also Papiertierchen und Rosen gefaltet. Buchskulpturen zu falten war mir bis dahin völlig neu", erzählt sie. ,,Ich probierte an meinen Büchern aus, wie man die Seiten falten muss, damit es schön aussieht." Mittlerweile ist die Buchfaltkunst für die 47- Jährige, die hauptberuflich im Vertrieb tätig ist, mehr als nur ein Hobby: ,,Ich investiere sehr viel Zeit dafür und bin auch bei vielen Kunstausstellungen und einschlägigen Kunstmärkten dabei". Schon die Vorbereitungszeit ist immens aufwändig und dauert je nach Werk mehrere Stunden. So benötigt man für jedes gefaltete Wort ein Buch. Bei mehreren Wörtern also mehrere, gleiche Bücher. ,,Es ist schon vorgekommen, dass ich sechs identische Bücher kaufen musste, damit es gleichmäßig aussieht". Ausschlaggebend ist die Höhe des Buches und die Beschaffenheit der Seiten, damit am Ende die Proportionen und Breite der gefalteten Buchstaben stimmen.

Die gefalteten Buchskulpturen ergeben Wörter, Zahlen oder Symbole.

Tanja Xeller steckt voller kreativer Ideen, überlegt sich immer wieder neue Objekte und hat einen enormen Bücherverbrauch. ,,Ich liebe es, Bücher zu Kunstwerken zu gestalten. Natürlich lese ich auch wahnsinnig gerne, wenn ich noch Zeit übrig habe".

Aufträge und Anfragen bekommt Tanja Xeller mittlerweile häufig. Viele Leute entdecken die Buchskulpturen auf Ausstellungen und wollen sie käuflich erwerben. ,,Ich fertige auch spezielle Kundenwünsche an. Beispielsweise verwende ich alte Bücher mit vergilbten Seiten oder ich kaufe ganz neue, wenn das Jemand möchte". Auf Wunsch lässt Tanja Xeller auch Bücher prägen und binden.

Weitere Informationen unter www.buchfaltkunst.com

Nicole Burk

 

Auch interessant

Meistgelesen

Surfen im Linienbus
Surfen im Linienbus
Großbaustelle Buchenau
Großbaustelle Buchenau
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Neues Zuhause für Familie Uruqi
Neues Zuhause für Familie Uruqi

Kommentare