Die Lesekompetenz von Kindern weiter ausbauen

Bürgerstiftung errichtete Bücherschrank an der Grundschule in Mittelstetten

Weihten den Bücherschrank gemeinsam ein: (von links) Maria Weny (Leiterin Kindertageseinrichtung), Oliver Beran (Werklehrer Pestalozzischule), Heinz Nebl (Bürgerstiftung), Bürgermeister Franz Ostermeier, Dorothee von Bary (Bürgerstiftung), Petra Merk (Projektleiterin) „Wir lesen vor!“ und Birgit Krautloher, Grundschulrektorin.
+
Bürgerstiftung errichtete öffentlichen Bücherschrank an der Grundschule in Mittelstetten

Mittelstetten - Die Idee ist nicht neu, findet aber immer mehr Zuspruch: Öffentliche Bücherschränke mit dem Prinzip „Stell-eins-rein-nimm-eins-raus“ gibt es bereits einige im Landkreis. Eine Besonderheit ist allerdings der blaue Bücherschrank für Kinder- und Jugendliche, der am 11. September vor der Grundschule in Mittelstetten eingeweiht wurde. 

Er ist der zweite dieser Art, den die Brucker Bürgerstiftung aufgestellt hat. „Vor einem Jahr kam eine Mitarbeiterin auf uns zu und sagte, dass Moorenweis bereits einen Bücherschrank für Kinder- und Jugendliche bekommen hat“, erklärte Heinz Nebl, Vorstand der Bürgerstiftung. So entstand die Idee, dass dies auch etwas für Mittelstetten wäre, weil es dort keine öffentliche Bücherei gibt.

Mit dem Schrank möchte die Bürgerstiftung Kindern und Jugendlichen unkompliziert und jederzeit den Zugang zu spannenden, neuen Büchern ermöglichen und somit die Lesekompetenz weiter ausbauen. „Das Lesen und auch das Vorlesen von Geschichten ist für Kinder sehr wichtig.

Dadurch wird das Interesse für Sprache geweckt“, sagte Dorothee von Bary, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung. Außerdem rege es die Fantasie der Kleinen an und es fördere das Kennenlernen von Geschichten. Und so funktioniert der Bücherschrank: Jeder, der sich ein Buch heraus nimmt, bringt ein Buch von zuhause mit und stellt es hinein. Somit ist immer genügend Lesestoff vorhanden.

Schon in der Testphase des Schrankes, knapp zwei Wochen vor der offiziellen Einweihung, wurde das Angebot in Mittelstetten gut angenommen. „Der Austausch klappt sehr gut. Von den ungefähr 80 Büchern wurden nur sieben davon nicht ausgetauscht“, freute sich Heinz Nebl.

Den Bücherscharnk gebaut hat eine Projektgruppe der Pestalozzi-Schule unter der Leitung von Werklehrer Oliver Beran. Für die Montage vor Ort war dann die Gemeinde zuständig.

Damit der Bücherschrank der Gemeinde noch lange erhalten bleibt, muss dieser regelmäßig gepflegt und deren Bestand überprüft werden. Für Heinz Nebl und Bürgermeister Franz Ostermeier ist das Ehrensache. „Wenn ich aus meinem Bürofenster sehe, dann habe ich den Bücherschrank im Auge“, erzählt Ostermeier mit einem Lächeln.

Nicole Burk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare