Buntes Faschingstreiben auf Stadthallenvorplatz lockt Feierwütige an

Narren trotzen Sturm

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Der Kölner Karneval ist neben Venedig und Rio de Janeiro vermutlich die berühmteste Hochburg, was das Feiern der Fünften Jahreszeit betrifft. Mit Aschermittwoch und dem traditionellen Fischessen endet die Feierei und die Fastenzeit beginnt.

Germering - Das Pendant zum Karneval oder der Fastnacht ist in Bayern der Fasching. In Germering ist es für viele jedes Jahr zur Pflicht geworden am Faschingsdienstag vor die Stadthalle zu kommen und dort dem bunten Treiben beizuwohnen. Wenn in diesem Jahr auch bei kühleren Temperaturen und einer steifen Brise, kamen dennoch zahlreiche Faschingsbegeisterte, um zu tanzen, zu feiern und um die Tanzgruppe Fun Unlimited mit ihren beiden Programmen auf der Bühne zu sehen. 

Endspurt zum Faschingsdienstag

„Eine emotionale Zeit geht zu Ende“, das verrät Prinz Nico II. nach dem Auftritt der Großen Garde. Wie immer ein lächelndes und ein weinendes Auge, wenn der Fasching seinem Ende entgegentritt. Egal ob Kinder- oder Pfarrfasching, private Feiern, dem Weiberfasching oder dem Großen Treiben auf dem Stadthallenvorplatz – am Fasching kommt kaum jemand in Germering vorbei. Schnell die Verkleidung übergeworfen, egal ob Indianer, Hexe oder Clown und der Spaß kann beginnen. Ein Tiger und Superman führten alle Hartgesottenen als Moderatorenduo durch den Faschingsdienstag – Endspurt war angesagt. Bonbons flogen als Belohnung für die Polonäse durch die Luft, Partyhits wie „Anton aus Tirol“ und „Das rote Pferd“ heizten die Stimmung an.

Stürmische Zeiten

In diesem Jahr machte Sturm Bennet den Feierwütigen jedoch einen kleinen Strich durch die Rechnung. Statt Bier – auch dem Bier des Germeringer Brauhauses – floss daher eher der altbewährte Glühwein, um die steifgefrorenen Glieder wieder aufzuwärmen. „Kurz drinnen aufwärmen bevor der Schlüssel übergeben wird“, diese Worte entgegnete Oberbürgermeister Haas am Dienstagnachmittag einige Minuten vor seinem Auftritt auf der Bühne. Mit der Rückgabe des Rathausschlüssels des Prinzenpaares Nico II. und Julia I. an den OB geht die Zeit der Narren fürs Erste zu Ende – bis der 11.11. um 11.11 Uhr mit einer neuen Faschingssaison naht und sich die Narren und Jecken wieder mit unterschiedlichen Rufen wie Helau und Alaaf begrüßen. „Ihr wart wunderbare Repräsentanten der Stadt Germering“, damit bedankt sich Haas bei den beiden Prinzenpaaren. Mit über 30 Auftritten im Landkreis und auch außerhalb geht nun eine lange Faschingssaison für die Tänzer vorbei, dies auch dank der vielen Helfer im Hintergrund, wie der OB betont. „Jetzt habt ihr noch neun Stunden, um ausgiebig zu feiern“, sprach er und ging samt Schlüssel von der Bühne.

Flower Power bei der Frauen-Union

Gefeiert hat auch der OB in diesem Jahr ausgiebig. So zeigte er sich beim Weiberfasching der Frauen-Union mit den Närrinnen und allen voran deren Vorsitzende Gabriele Pichelmaier in dem mit vielen Papierblumen dekorierten Amadeussaal der Stadthalle. Die Frauen waren zum Motto „Flower Power“ verkleidet gekommen. „Hippie Haas“ hat wie bereits in den vergangenen Jahren jeder Dame eine Rose überreicht. 

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Goldener Herbst-Marktsonntag
Goldener Herbst-Marktsonntag
Der Wald der Zukunft ist gemischt
Der Wald der Zukunft ist gemischt
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Von Pkw erfasst - Fahrradfahrer (71) verunglückt tödlich
Von Pkw erfasst - Fahrradfahrer (71) verunglückt tödlich

Kommentare