Ursula Kirchhoff aus Olching ist Chefstewardess und Hobbymalerin 

Fliegen und Malen sind ihre Passion 

+
Chefstewardess und Künstlerin Ursula Kirchhoff  aus Olching mit zwei ihrer Werke. 

Olching - ,,Die Freude am Fliegen hält mich jung - und die Kunst natürlich", erklärt die 61-jährige Ursula Kirchhoff, die sich als Uschi vorstellt, ihr strahlendes Aussehen. Sie ist Chefstewardess (auch Purserette genannt) bei der Lufthansa und seit 40 Jahren in der Branche tätig - davon elf Jahre als Flugbegleiterin, weitere elf Jahre als Purserette für Kurzstrecken und seit 18 Jahren ist sie Chefstewardess für Langstreckenflüge, mit Zielen in Übersee und Asien.

Der ferne Osten habe es ihr am meisten angetan. Vor allem Peking liebt sie über alles: ,,Die wunderbaren Geschäfte und das herrliche Essen", schwärmt Uschi Kirchhoff. Aber auch in Bombay, Delhi und Shanghai fühlt sie sich heimisch. ,,Weil ich mich dort mittlerweile sehr gut auskenne und viele Bekannte habe", sagt sie. Wenn sie zum Beispiel in Delhi ist, wird sie immer auf einen süßenTee eingeladen. Das sei schon schon zum Ritual geworden. Sohn Bastian (28) begleitete seine Mutter einmal auf Reisen und stellte erstaunt fest, dass sie sogar die Taxifahrer kennen. Als ,,alter Hase" zeige Uschi auch immer den neuen Kollegen die Highlights der verschiedenen Städte.

Der große LH Airbus umfasst etwa 300 Passagiere, für die Uschi in der Kabine die volle Verantwortung trägt: Nächtliche Langstreckenflüge mag die lebenslustige Frau besonders gerne, weil man da für alles mehr Zeit habe, findet sie. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, muss die Purserette einmal jährlich Prüfungen in erster Hilfe, Brand- und Katastrophenschutz belegen. Das sei jedesmal eine sehr große Herausforderung, weil man sich sehr gut darauf vorbereiten müsse und die Anspannung sehr hoch sei. Dennoch tut es sehr gut, wenn man weiss, worauf es im Notfall ankommt und wie man richtig handelt. 

Wenn Ursula Kirchhoff nicht gerade auf Reisen ist, verbringt sie die Zeit am liebsten mit Ehemann Jürgen zu Hause in Olching und entspannt bei ihrer zweiten großen Leidenschaft, der Malerei: ,,Meine Mutter konnte gut malen und auch ich habe schon immer gerne gemalt", erzählt sie. Zu ihren Lieblingsmotiven zählen Blumen und Schmetterlinge. Eigentlich alles, was ihr in den Sinn kommt: ,,Oft wache ich nachts auf, weil ich eine Idee habe und sofort loslegen muss. Farben spielen dabei eine sehr wichtige Rolle". Inspirationen für ihre Bilder holt sich die Künstlerin anhand von Zeitschriften oder Katalogen. Das ehemalige Kinderzimmer ihres Sohnes Bastian dient Uschi als Atelier. 

Die Künstlerin fotografiert jedes ihrer Werke und nimmt sie mit auf Reisen. ,,Mittlerweile hängen meine Bilder schon weltweit aus, weil ich durch meine Arbeit viel rumkomme. Ich habe zum Beispiel an einen Konsul in den USA und an einen Geschäftsmann in Singapur verkauft", freut sie sich. Etwa vier Flüge im Monat ist die Chefstewardess im Einstz - mehr geht fast nicht: ,,Der Körper braucht die Zeit dazwischen zum Erholen", betont sie. Trotzdem will sie auf keinen Fall mit dem Fliegen aufhören: ,,Ich möchte mindestens bis ins Alter von 65 Jahren diesen Job machen, wahrscheinlich sogar länger". 

Die Frage, auf was sie eher verzichten könne, aufs Fliegen oder Malen, beantwortet Uschi so: ,,Ich liebe die Fliegerei und das Malen. Ich kann beides nicht aufgeben".

 Nicole Burk

 

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare