Tägliche Updates zur Pandemie in FFB

Corona-Ticker: Aktuell etwa 460 Infizierte - Inzidenz von 120,91

PantherMedia D29032084
+
Der Corona Ticker des Kreisbote FFB gibt täglich Updates über die Situation im Landkreis.

Landkreis - Der Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wurde im Landkreis Fürstenfeldbruck erreicht. Der Ticker wird jeden Werktag aktualisiert.

+++ Update 21. Oktober

Zum Mittwoch meldet das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck 47 neue positiv getestete Landkreisbürger. Somit haben sich seit März 1.838 Bürger mit dem Corona-Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 120,91 pro 100.000 Einwohner. Die Zahl der Todesfälle sowie der Genesenen (diese werden erst morgen wieder aktualisiert) sind unverändert. Damit erbeben sich geschätzt aktuell 460 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis. Im Klinikum werden aktuell zwei positiv getestete Personen behandelt. Unter den 47 neu gemeldeten Fällen befinden vier Reiserückkehrer. Drei von ihnen hatten sich in Risikogebieten aufgehalten (Südosteuropa, Westeuropa, Afrika). 34 der 47 neu erfassten positiv getesteten Personen wurden am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt.
Neu gemeldete positive Fälle an Schulen im Landkreis:
Fürstenfeldbruck: Grund- und Mittelschule Nord, Mittelschule West, Viscardi-Gymnasium. Alle drei Schulen sind bereits von Corona-Fällen betroffen.
Kitas im Landkreis:
Insgesamt vier Kitas sind von weiteren neuen Fällen betroffen, wobei bei dreien bereits in den vergangene Tagen Quarantänemaßnahmen notwendig geworden sind. Eine weitere Kita ist erstmals von einem Coronafall betroffen. Damit sind seit 14. Oktober für mindestens 13 Betreuungseinrichtungen Quarantänemaßnahmen angeordnet worden.

Stufe „dunkelrot“ eingeführt

Minister Markus Söder teilte im bayerischen Landtag am Mittwoch, 21. Oktober, mit, dass es für Bayern eine neue „dunkelrote“ Warnstufe geben wird. Das wird vor allem Auswirkungen für Kulturveranstaltungen haben. Ab einer Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen werden Veranstaltungen auf maximal 50 Teilnehmer begrenzt, wie Theater und Kinos sowie Vereinsversammlungen. Ausnahmen soll es laut Söder geben, beispielsweise für Gottesdienste und Demonstrationen. Außerdem soll es eine Sperrstunde, beispielsweise für Bars, ab 21 Uhr geben.

+++ Update 20. Oktober

Zum 20. Oktober meldet das Landratsamt Fürstenfeldbruck 52 weitere positiv getestete Landkreisbürger. Somit gibt es insgesamt 1.791 bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der Gesundeten beläuft sich weiterhin bei geschätzten 1.340 (diese Zahl wird erst wieder am 22. Oktober aktualisiert). Abzüglich der 38 Todesfälle ergeben sich aktuell etwa 413 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis. Drei Covid-19-Patienten werden aktuell im Klinikum Fürstenfeldbruck behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 110,91 pro 100.000 Einwohner.
Neu gemeldete Fälle an den Schulen im Landkreis:
Fürstenfeldbruck: Grund- und Mittelschule Nord, Graf-Rasso-Gymnasium, Viscardi-Gymnasium, Berufsschule
Germering: Carl-Spitzweg-Gymnasium
Puchheim: Gymnasium
Kindertagesstätten im Landkreis:
Fünf weitere Einrichtungen sind neu von Corona-Fällen betroffen. Damit wurden seit 14. Oktober für mindestens 12 Kitas Quarantänemaßnahmen angeordnet.

+++ Update 19. Oktober

Über das Wochenende kamen 83 neue Corona-Infizierte hinzu. Somit meldet das Landratsamt Fürstenfeldbruck insgesamt seit März 1.739 Corona-Fälle im Landkreis. Es kam zudem zu einen weiteren, den 38., Todesfall im Landkreis mit COVID-19-Befund. Bei der am 18. Oktober Verstorbenen handelt es sich um eine 80-jährige Frau. Abzüglich der geschätzten Zahl der Genesenen von 1.340 ergeben sich aktuell etwa 361 Corona-Infizierte. Drei Corona-Patienten werden im Klinikum FFB behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 95,45 pro 100.000 Einwohner. Unter den neu gemeldeten Infizierten befinden sich drei Reiserückkehrer. Zwei von diesen sind von Aufenthalten in Südosteuropa zurückgekehrt, eine Person war im Balkanraum.
Positive Fälle an den Schulen:
Zwischen 4. und 16. Oktober verzeichneten insgesamt 14 Schulen im Landkreis Corona-Fälle. Zusätzlich zu den bisher bekannten Fällen gibt es neu gemeldete Fälle in folgenden Einrichtungen: Emmering: Grundschule, Fürstenfeldbruck: Mittelschule Nord, Mittelschule West, Berufsschule, Graf-Rasso-Gymnasium,  Germering: Max-Born-Gymnasium, Gröbenzell: Rudolf-Steiner-Schule und Puchheim: Gymnasium und Realschule. Damit sind heute sechs weitere Einrichtungen hinzugekommen.
Neu gemeldete Fälle an Kindertagesstätten:
Von drei Einrichtungen im Landkreis wurden positive Fälle neu gemeldet. Seit 14. Oktober bis einschließlich heute, 19. Oktober, sind damit insgesamt sieben Kitas betroffen.

Bayerisches Testzentrum in Fürstenfeldbruck zieht um

Aufgrund der erschwerenden Wetterverhältnissen zieht das Bayerische Testzentrum Fürstenfeldbruck ab heute von der Hasenheide in eine alte Sparkassenfiliale am Fliegerhorst. Der alte Standort ist vorübergehend bis Ende Oktober noch in Betrieb. Mehr dazu hier.

+++ Update 16. Oktober

Das Landratsamt meldet zum 16. Oktober 14 neue Infizierte und somit insgesamt 1.656 Corona-Fälle im Landkreis. Seit langem kam auch wieder ein Todesfall hinzu, damit gibt es nun 37 Verstorbene mit Covid-19-Befund. „Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 80-jährigen Mann“, informiert das Landratsamt. .Abzüglich der geschätzten Genesenen von 1.340 und den nun 37 Todesfällen ergeben sich aktuell 279 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis. Im Klinikum FFB werden aktuell zwei Corona-Patienten behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 79,09 pro 100.000 Einwohner und ist damit seit Tagen zum ersten Mal wieder gesunken.
Bei den neuen Fällen wurden zwei Reiserückkehrer erfasst. Sie hatten sich in Risikogebieten in Südeuropa und auf Balkan aufgehalten. Neue positive Fälle an den Schulen und Kitas im Landkreis
Germering: Max-Born-Gymnasium – eine weiterer Schüler der Q12, der nicht aus dem Landkreis stammt, wurde positiv getestet. Große Teile der Q12 befinden sich bereits in Quarantäne. Eine neue Maßnahme ist nicht erforderlich.
In drei Kitas wurde jeweils ein Kind positiv getestet. Die betroffenen Gruppe muss sich in Quarantäne begeben. Damit gibt es derzeit an fünf Kindertagesstätten im Landkreis positive Fälle.
Das Landratsamt hat aufgrund dessen am späten Nachmittag des 16. Oktober eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Diese ist hier nachzulesen.

+++ Update 15. Oktober

70 neue Fälle kamen vom 14. auf den 15. Oktober hinzu. Damit gibt es 1.642 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis. Mit dem aktualisierten Wert der Genesenen, der nun bei 1.340 liegt, sind aktuell 266 Personen im Landkreis mit Corona infiziert. Im Klinikum FFB werden aktuell 2 Corona-Patienten behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 87,72 pro 100.000 Einwohner.
Bei einem Unternehmen aus dem Landkreis, bei dem schon mehrere Beschäftigte positiv getestet worden waren, steigt die Zahl der positiven Fälle auf 13. Der Azubikurs eines weiteren Unternehmens muss sich in Quarantäne begeben.
Seit gestern Nachmittag neu hinzugekommene positive Fälle an den Schulen und Kitas im Landkreis:
Germering: Max-Born-Gymnasium - Quarantänemaßnahme für eine siebte Klasse; Eugen-Papst-Schule - Quarantänemaßnahmen für zwei Klassen.
Fürstenfeldbruck: Ferdinand-Miller-Realschule - Quarantänemaßnahme für eine 10. Klasse; Mittelschule Nord für zwei siebte Klassen; Viscardi Gymnasium – Quarantänemaßnahme für eine 6. Klasse und betroffene Schüler des klassenübergreifenden Unterrichts.
Maisach: Quarantäne für eine 10. Klasse der Mittelschule.
Quarantänemaßnahmen in zwei Kindertagesstätten.

+++ Update 14. Oktober

Im Landkreis gibt es zum 14. Oktober 1.572 bestätigte Corona-Fälle, 36 Todesfälle mit Covid-19-Befund sowie 1.264 geschätzte Genesene. Daraus ergeben sich aktuell 272 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 66,81 pro 100.000 Einwohner.
Bei einem Betrieb aus dem Landkreis, bei dem bereits sechs Mitarbeiter positiv getestet wurden, haben sich zwei weitere Beschäftigte nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Außerdem gibt es positive Fälle an verschiedenen Schulen:
Gymnasium Olching: Zwei weitere Schüler einer 7. Klasse, die sich wie ihre Mitschüler dieser Klasse bereits in Quarantäne befinden, wurden positiv getestet. Die bereits bestehende Quarantäne für die betroffenen Klasse und sowie für die Schüler, die zusammen mit den positiv getesteten Schülern klassenübergreifenden Unterricht hatten, wurde verlängert.
Gymnasium Olching: Eine Lehrkraft, wohnhaft in einem anderen Landkreis, wurde positiv getestet. Als engere Kontaktpersonen kommen Lehrkräfte und weitere Beschäftige der Schule in Frage. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Die Schulleitung hat aus Gründen des Infektionsschutzes folgende Maßnahmen getroffen: Der Unterricht am Gymnasium Olching endete heute nach der 5. Stunde um 12.25 Uhr. Alle Lehrkräfte und die betroffenen Beschäftigten werden auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet.
Gymnasium Gröbenzell: Wegen einer positiv getesteten Lehrkraft, wohnhaft in einem anderen Landkreis, wurde für sieben Lehrkräfte des Gymnasiums, die als enge Kontaktpersonen gelten, eine häusliche Quarantäne angeordnet.
Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck: Zwei Schüler der Q11 wurden neu positiv getestet. Es wurden Quarantänemaßnahmen für die gesamte Q 11 angeordnet.
Max-Born-Gymnasium Germering: Ein Schüler der Q12 wurde positiv getestet. Eine bereits bestehende Quarantäne der Betroffenen wurde verlängert.
Mittelschule Nord Fürstenfeldbruck: In der Jahrgangsstufe 10 muss sich eine weitere Klasse für zwei Wochen in Quarantäne begeben.

Wichtige Hinweise

Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck für Testungen auf das Coronavirus: Aufgrund des großen Andrangs können sich ab Donnerstag, 15. Oktober, im Testzentrum nur noch Personen mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck testen lassen.
Für Reiserückkehrer mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck, die sich in vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebieten im Ausland aufgehalten haben, gelten im Rahmen der Allgemeinverfügung ab 13.10. strengere Vorschriften. Um vorzeitig die 14-tägige Quarantäne zu beenden, müssen diese sich zwischen dem 5. und 7. Tag nach der Rückkehr ein zweites Mal auf das Coronavirus testen lassen. Anschließend müssen sie das Testergebnis im Rahmen eines ärztlichen Zeugnisses beim Gesundheitsamt vorlegen. D.h. sie müssen mindestens 5 bis 7 Tage in Quarantäne bleiben.

+++ Update 13. Oktober

Der Landkreis Fürstenfeldbruck hat sowohl nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) als auch des Robert-Koch-Instituts (RKI) den Schwellenwert von 50 Neuinfektionen in den vorangegangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner überschritten: Der Wert beträgt bei beiden Institutionen 58,8 (Stand 14 Uhr). Nach der internen Trendberechnung des örtlichen Gesundheitsamts liegt dieser Inzidenzwert bei 61,82, Stand Sonntag, 11. Oktober, und 68,18, Stand Montag, 12. Oktober. Näheres zur neuen Allgemeinverfügung lest ihr hier.

Neuinfizierte meldete das Gesundheitsamt zum 13. Oktober 18, damit gibt es im Landkreis 1.547 bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der Verstorbenen sowie Genesenen blieben gleich, somit errechnen sich aktuell 257 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis. Aktuell müssen vier Covid-19-Patienten im Brucker Klinikum behandelt werden. Unter den 18 neuen Fällen befinden sich ein Reiserückkehrer, der sich in Südosteuropa aufgehalten hatte. Sowie bei einer Firma, bei der bereits fünf Mitarbeiter positiv getestet worden sind, ist nun auch bei einem sechsten Mitarbeiter eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt worden.
Positive Fälle an den Schulen im Landkreis:
Ein Schüler der Realschule Unterpfaffenhofen wurde positiv getestet. Eine Schulklasse hat Quarantäneauflagen erhalten, außerdem Mitschüler eines klassenübergreifenden Unterrichts.

+++ Update 12. Oktober

Über das Wochenende stieg die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf 1.529 an, das sind 47 Fälle mehr als am Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 68,18 pro 100.000 Einwohner. Damit ergeben sich aktuell 229 Corona-Infizierte im Landkreis. Im Klinikum FFB werden derzeit 2 Covid-19-Patienten behandelt.
Unter den neuen positiven Fällen befinden sich neun neue Fälle (zusätzlich zu bereits am Freitag zwei gemeldeten), die auf eine privaten Geburtstagsfeier mit 13 Teilnehmern (2 Testergebnisse stehen noch aus) zurückzuführen sind, ein Familienverband mit insgesamt acht positiven Fällen, eine Firma mit fünf positiven Fällen, darunter Reiserückkehrer. Außerdem zwei weitere Reiserückkehrer, sie sich in der Balkanregion aufgehalten hatten.
Schulen mit positiven Fällen:
Gymnasium Olching: drei Klassen der 7. Jahrgangsstufe müssen sich in Quarantäne begeben.
Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck. Betroffen ist eine Klasse der 10. Jahrgangsstufe. Hier befinden sich die betroffenen Schüler bereits in Quarantäne.
Gymnasium Gröbenzell, Q11. Die Schüler der Q11 befinden sich seit 5. Oktober in Quarantäne.

+++ Update 9. Oktober

Die Zahl der Neuinfizierten steigt weiter an. Zum 9. Oktober meldet das Brucker Gesundheitsamt 33 Fälle mehr als noch am Tag zuvor. Damit ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle nun bei 1.482. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 58,63 pro 100.000 Einwohner. Unter den Neuinfizierten befinden sich vier Reiserückkehrer, drei von diesen hatten sich in Risikogebieten aufgehalten.
Positive Fälle an den Schulen im Landkreis:
- ein neuer Fall in einer 6. Klasse des Carl-Spitzweg-Gymnasiums in Germering
- ein neuer Fall an der Ferdinand-Miller-Realschule in Fürstenfeldbruck
Abzüglich der 36 Todesfälle und den geschätzt 1.264 Gesundeten liegt die aktuelle Zahl der Corona-Infizierten mit Wohnsitz im Landkreis bei 182. Zwei Corona-Patienten werden im Klinikum FFB behandelt.

+++ Update 8. Oktober

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis FFB ist um weitere 24 auf 1.449 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 50,45 pro 100.000 Einwohner. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und das Robert-Koch-Institut melden für heute eine 7-Tage-Inzidenz-Zahl von 38,76. „Da damit auch die Zahlen dieser Institutionen den Schwellenwert von 35 überschritten haben, analysiert das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck das Infektionsgeschehen gründlich und bereitet darauf aufbauend ggf. Maßnahmen zur Eindämmung einer weiteren Ausbreitung von Infektionen vor“, informiert das Landratsamt in seinem täglichen Update.
Unter den Neuinfizierten befinden sich vier Kontaktpersonen der Kategorie I, die ebenfalls positiv getestet wurden, sowie drei Reiserückkehrer. Eine dieser Personen hatte sich im Balkanraum aufgehalten, die zwei anderen Personen in Südeuropa.
Die geschätzte Anzahl wieder Gesundete (14-Tage-Frist ist abgelaufen) wurde auf 1.264 aktualisiert. Damit ergeben sich 149 aktuell Infizierte im Landkreis FFB. Mittlerweile werden zwei der Infizierten im Brucker Klinikum behandelt.

+++ Update 7. Oktober

Zum Vortag gibt es 22 neue Corona-Fälle im Landkreis, somit sind insgesamt 1.425 Fälle bekannt. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute 40,91 pro 100.000 Einwohner. „Wir sind gerade noch am beobachten und analysieren“, sagt Landratsamt-Sprecherin Ines Roellecke auf Anfrage. Aktuell bestehe kein Bedarf wieder ein Maskenpflicht an Schulen einzuführen oder andere Maßnahmen aufgrund des erhöhten Index-Wert zu ergreifen. „Das Infektionsgeschehen an Schulen ist nicht so hoch wie wir es bereits einmal hatten und die meisten neuen Infizierten sind Kategorie 1-Personen“, erklärt sie. Diese seien für die Ausbreitung des Virus weniger gefährlich, weil sie sich bereits vor ihrem positivem Test in Quarantäne befunden haben.
Bei sieben der neu infizierten Personen ist nach den Ermittlungen davon auszugehen, dass sie sich als Kontaktpersonen bei positiv Getesteten angesteckt haben. Bei zwei weiteren Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten hatten. Ein weiterer Reiserückkehrer war in einem Nichtrisikogebiet.
Von den insgesamt 22 neuen Fällen wurden 13 am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt. Damit gibt es aktuell 193 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis FFB. Morgen wird die geschätzte Zahl der Genesenen wieder aktualisiert.

Indexfälle an Schulen im Landkreis:
Ein Schüler der Mittelschule Puchheim wurde positiv getestet. Für seine Klasse und andere Personen, die an der Schule engen Kontakt mit ihm hatten (und damit Kontaktpersonen der Kategorie I sind), wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.
Außerdem wurde eine Schülerin der Berufsschule FFB positiv getestet. Für ihre Klasse und weitere Personen, die an der Schule engen Kontakt mit ihr hatten, wurde ebenfalls eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

+++ Updates 6. Oktober

Coronafälle mit Wohnsitz im Landkreis FFB meldet das Landratsamt zum 6. Oktober 1.403, dies sind 24 mehr Fälle gegenüber 5. Oktober. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 35,45 pro 100.000 Einwohner. Von den 24 neuen Fällen wurden 15 am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt. Unter den Neuinfizierten befinden sich zwei Reiserückkehrer, die sich in Süd- beziehungsweise in Mitteleuropa aufgehalten hatten. Es wird weiterhin in Corona-Patient im Klinikum FFB behandelt. Weitere Zahlen sind unverändert so ergeben sich aktuell 171 Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck.

+++ Update 5. Oktober

26 Neu-Infizierte über das Wochenende
Nach dem Wochenende meldet das Landratsamt FFB 1.379 Corona-Fälle im Landkreis. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 32,72 pro 100.000 Einwohner.
Positive Fälle an den Schulen im Landkreis:

  • Ein Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Ferdinand-von Miller-Realschule in Fürstenfeldbruck wurde positiv getestet. Die Schüler seiner Klasse sowie zwei Mitschüler der Parallelklasse müssen sich für 14 Tage in Quarantäne begeben.
  • Mehrere Schüler des Gymnasiums Gröbenzell sind am heutigen Montag als infiziert gemeldet worden. Infolge dieser neuen Fälle müssen sich eine 8. Klasse sowie die gesamte 11. Jahrgangsstufe in Quarantäne begeben.
  • Außerdem positiv getestet wurde ein Schüler des Gymnasiums Gröbenzell, der Kontaktperson der Kategorie I (KP I) des bereits am Freitag, 2. Oktober gemeldeten Schülers ist. Die Quarantäne der übrigen, als KP I kategorisierten Schüler verlängert sich dadurch um zwei Tage.
  • Ein Schüler der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule an der St.-Martin-Straße in Olching wurde positiv getestet. Er ist Kontaktperson der Kategorie I in Zusammenhang mit dem am 26. September gemeldeten Fall. Weil er sich wie die übrigen betroffen Schüler seit 26. September in Quarantäne befindet, sind keine weitere Maßnahmen für die Schule nötig.

18 der 26 neuen Fälle wurden am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt.
Bei sechs der Neuinfizierten handelt es sich um Reiserückkehrer. Sie hatten sich im Nahen Osten beziehungsweise in Mittel- und Südeuropa aufgehalten.
Diese Zahl der Genesenen wird das nächste Mal voraussichtlich am 8. Oktober. Damit ergeben sich aktuell 147 Infizierte im Landkreis.

+++ Update 2. Oktober

Viele Schüler und Neu-Infizierte
Zum 2. Oktober werden 1.353  Corona-Fälle gemeldet, dies sind 15 Neu-Infizierte zum Vortag. Unter den neuen Fällen befinden sich ein Schüler der Grundschule Mitte in Fürstenfeldbruck am Theresianumweg sowie ein Schüler der Grund- und Mittelschule Nord in Fürstenfeldbruck an der Theodor-Heuss-Straße. Positiv getestet wurde auch ein Schüler des Gymnasiums Gröbenzell. Da dieser außerhalb des Landkreises wohnt, fließt sein Fall nicht in die Landkreis-Statistik ein. Von den 15 neuen Fällen wurden elf über das Bayerische Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt. Somit sind aktuell 121 Bürger im Landkreis FFB infiziert. Ein Fall wird aktuell im Klinikum Fürstenfeldbruck behandelt.

+++ Update 1. Oktober

Das Landratsamt meldet zum 1. Oktober 1.138 Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 27,27 pro 100.000 Einwohner. Unter den drei neuen Fällen befinden sich zwei Reiserückkehrer sowie eine Kontaktperson der Kategorie I, die jetzt positiv getestet wurde. Einer der drei neuen Fälle wurde am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt. Nach wie vor wird ein Corona-Patient im Klinikum Fürstenfeldbruck behandelt. Die Anzahl der geschätzten Genesenen liegt bei 1.196, daraus ergeben sich aktuell 106 Infizierte im Landkreis FFB.

+++ Update vom 30. September

Das Landratsamt teilt zum 30. September insgesamt 1.335 Corona-Fälle im Landkreis mit. Das sind zehn mehr als noch am Vortag. Fünf der 10 neuen Fälle wurden am Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck ermittelt. Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 33,63 pro 100.000 Einwohner. Die Anzahl der wieder Gesundeten liegt bei 1.122 (Stand 24. September). Diese Zahl wird einmal pro Woche aktualisiert, das nächste Mal voraussichtlich am 1. Oktober. Weiterhin gibt es 36 Todesfälle mit Covid-19-Befund.

Eine Person im Klinikum behandelt
Nun gibt es im Brucker Klinikum auch wieder eine Person, die im Brucker Klinikum behandelt wird. Die Person wird nicht beatmet.
Eine zweite Schülerin der Q11 des Carl-Spitzweg-Gymnasiums in Germering wurde positiv getestet. Da sie noch am Montag, 28. September, in der Schule war, verlängert sich die Quarantäne für die Schüler der Q11 entsprechend.

+++ Update vom 29. September

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es im Landkreis insgesamt 1.325 Corona-Fälle. Das sind 18 mehr als am Vortag. Daraus ergibt sich nach den Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts eine 7-Tage-Inzidenz von 33,18 pro 100.000 Einwohner. Die geschätzte Anzahl der wieder Gesundeten liegt bei 1.122 (Stand 24. September). Diese Zahl wird einmal pro Woche aktualisiert, das nächste Mal voraussichtlich am 1. Oktober. Im Klinikum befindet sich derzeit keine Person mit positivem Covid-19-Befund. Die Anzahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 36.
Ein neuer Fall betrifft eine Schülerin der Jahrgangsstufe Q11 des Carl-Spitzweg-Gymnasiums in Germering. Die Jahrgangsstufe Q 11 wird für 14 Tage in Quarantäne gehen. Nach Auskunft der Schulleitung ist wegen des gemischten Unterrichts in unterschiedlichen Kursen eine Trennung in einzelne Kurse nicht möglich.
Zwei der neuen Fälle betreffen eine Asylunterkunft in Eichenau. Die betroffenen Personen wurden bereits in eine separate Quarantäneunterkunft verlegt . Zehn positive Fälle wurden im Bayerischen Testzentrum Fürstenfeldbruck getestet.
Am 28. September wurde die Pandemie-Stufe 2 ausgerufen.

+++ Update vom 28. September

Das das Landratsamt teilt insgesamt 1.307 Corona-Fälle mit Sitz im Landkreis mit. Das sind 18 mehr als noch am 25. September. Die geschätzte Anzahl der wieder Gesundeten (14-Tage-Frist abgelaufen) liegt bei 1.122. Diese Zahl wird einmal die Woche aktualisiert, das nächste Mal voraussichtlich am 1. Oktober. Weiter gibt weiterhin 36 Todesfälle und im Klinikum wird weiterhin keine Person mit positivem Befund behandelt.
Es gibt eine infizierte Person, die in einer Asylbewerberunterkunft in Eichenau untergebracht war. Sie ist in eine Quarantäneunterkunft gebracht worden. In der Eichenauer Unterkunft sind alle 67 Bewohner getestet worden, die Ergebnisse liegen noch nicht vor. Es wurdne 30 Kontaktpersonen der Kategorie 1 ermittelt, diese sind in Quarantäne in der Unterkunft verblieben.
Neu betroffene Schulen:
Olching, Grundschule St.-Martin-Straße, 2. Klasse
Fürstenfeldbruck, Cäcilienschule, SVE zwei Gruppen

+++ Update vom 25. September

Mit Stand vom 25. September teilt das Landratsamt insgesamt 1.289 Corona-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis mit. Das sind elf mehr, als am Vortag. Die geschätzte Anzahl der Gesundeten (14-Tage-Frist) abgelaufen liegt zum 24. September bei 1.122. Weiterhin gibt es 36 Todesfälle mit Covid-19-Befund und es wird keine Person mit positivem Befund im Klinikum behandelt.
Bei einer positiv getesteten Person handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Südosteuropa. Neun Personen wurden an der Teststrecke in Fürstenfeldbruck positiv getestet. Sechs positive Fälle kommen aus einem Familienverband, die bereits zuvor Kontaktpersonen der Kategorie I zählten.
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die am 28. September in Kraft tritt.

Weitere Fälle an Schulen im Landkreis

In der Mittelschule West FFB wurde für mehrere 6. Klassen eine Quarantäne für die betroffenen Schulkinder angeordnet, ebenso für zwei 8. Klassen ,im Gymnasium Gröbenzell für eine 9. Klasse. Im Kindergarten „Denk mit“ Germering wurde ein weiteres Kindergartenkind positiv getestet, das zuvor schon Kontaktperson der Kategorie I war. Gestern gab es an der Teststation in der Hasenheide 559 Testungen.

Alter Ticker: Dieser Ticker ist bereits der zweite Teil zum Corona-Update. Teil 1 lesen Sie hier!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sieben-Tage-Inzidenzwert deutlich über 100: Bürgerversammlung in Germering abgesagt
Sieben-Tage-Inzidenzwert deutlich über 100: Bürgerversammlung in Germering abgesagt
Der Landkreis ist Corona-Hotspot - Landrat richtet Appell an die Bürger
Der Landkreis ist Corona-Hotspot - Landrat richtet Appell an die Bürger

Kommentare