Ausgangsbeschränkungen gelten weiterhin

Polizei und DLRG appellieren: Keine unnötigen Freizeitaktivitäten und Spazierfahrten am Wochenende

+
Auch wenn das vorhergesagte Wetter zum Verweilen einlädt, die Polizei appelliert an die Bürger die Ausgangsbeschränkung zu beachten und nicht an Seen, wie hier dem Germeringer, zu verweilen

Landkreis - Vor dem Hintergrund des zu erwartenden frühlingshaften Wochenendes weist das Polizeipräsidium Oberbayern Nord nochmals darauf hin, den Vorgaben der Bayerischen Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen unbedingt Folge zu leisten. Und auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) bitte alle Bürger zu Hause zu bleiben. 

Unter anderem ist in der Verordnung verfügt, die Wohnung nur zu verlassen, wenn triftige Gründe vorliegen. Reine Ausflugsfahrten mit dem Motorrad oder dem Cabriolet sind nicht erlaubt. Und auch Gruppenbildungen bei Picknicks im Park oder ein längeres Verweilen auf Parkbänken verstoßen gegen die Vorschrift.

Bei allem Verständnis, in den bevorstehenden Ostertagen die Freizeit zu nutzen und soziale Kontakte zu pflegen, appelliert die Polizei an die Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein der Bürger, eigene Interessen zu Gunsten des Allgemeinwohls zurückzustellen.

Keine vermeidbaren Spritztouren und verstärkte Kontrollen

Auch vor dem Hintergrund keine extra freigemachten Kapazitäten in den Krankenhäusern durch vermeidbare Verletzungen bei Verkehrsunfällen zu belegen, bittet die Polizei Spazierfahrten unbedingt zu unterlassen. Die Polizei weist darauf hin, dass die Einhaltung dieser Vorgaben verstärkt kontrolliert und Zuwiderhandlungen konsequent anzeigt werden.

Stege am Ammer- und Starnberger See werden gesperrt

In diesem Zuge werden auch öffentliche Stege im Landkreis Starnberg im Laufe des Freitags gesperrt. Mehr lesen Sie  hier.

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft appelliert: Bleibt bitte zu Hause

Die warme Frühlingswitterung führe laut DLRG jetzt zu der Gefahr, dass sich größere Menschenmengen in den Naherholungsgebieten sammeln, so auch an Uferpromenaden, an Flüssen und Seen. "Es haben sich sogar schon Gruppen zum Stand-Up-Paddling, zum Tauchen, zum Grillen am Ufer oder zum Strandspaziergang verabredet", sagt Michael Förster vom DLRG.

Weiter lasse die aktuelle Lage normalen Sport in Gruppen oder gemütliche Treffen nicht zu. "Wir appellieren an die Mitbürger, trotz des verlockendes Wetters wegen der besonderen Lage zuhause zu bleiben. In den letzten Tagen hat Wassersport zum Beispiel von Kite-Surfern außerdem dazu geführt, dass Passanten den Notruf verständigt haben", erklärt Förster. Dann werden ehrenamtliche Retter womöglich unnötig beansprucht, obwohl sie jetzt an andere Stelle dringender gebraucht würden und sich auch selbst schützen müssen.

Kurparks in Garmisch und Partenkirchen geschlossen

Seit heute sind die beiden Kurparks in Garmisch und Partenkirchen gesperrt. Mehr lesen Sie hier.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare