Brucker CSU-Ortsvorsitzender Hans Schilling legte im August sein Amt nieder – CSU homepage schon seit März 2014 nicht mehr aktualisert 

Brucker CSU nach Verlust des OB-Sessels noch nicht aus Schockstarre erwacht?

+
 

Fürstenfeldbruck – Nach der verlorenen Stichwahl bei der Oberbürgermeister-Wahl und dem Verlust von vier Stadtratsmandaten scheint sich die Brucker CSU in einer Art Schockstarre zu befinden. Diesen Eindruck gewinnt man zumindest bei einem Blick auf die Homepage des Ortsverbandes. Der letzte Eintrag unter der Rubrik „Aktuell“ datiert vom 24. März 2014 und lädt zur Podiumsdiskussion zur OB-Stichwahl der SZ ein.

 So verwundert es auch nicht, dass dem User  beim Aufruf  der Startseite Hans Schilling als Ortsvorsitzender entgegenlächelt, obwohl der Kommunalpolitiker sein Amt zum ersten August niedergelegt hat. Inzwischen ist seit Schillings Rücktritt ein Monat ins Land gegangen. Eine offizielle Verlautbarung hat der Ortsvorstand bisher nicht herausgegeben. Der Betroffene selbst hielt eine öffentliche Bekanntmachung seines Rücktritts offenbar  für nicht erforderlich. Es reiche doch, wenn die Mitglieder informiert seien. 

Immerhin war der Kommunalpolitiker mit einer kurzen Unterbrechung insgesamt über zehn Jahre Ortsvorsitzender und sechs Jahre zweiter Bürgermeister. Schilling, der weiterhin für die CSU im Stadtrat sitzt, gab für seinen Rücktritt berufliche und private Gründe an. Auch wolle der 57-Jährige den Jüngeren im Ortsverband Platz machen. Bis ein neuer Ortschef gewählt ist, nehmen satzungsgemäß die drei Stellvertreter Andreas Lohde, Michael Piscitelli und Dieter Roiger die Geschäfte des Ortsvorstandes wahr.

 Dieter Metzler

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare